Skip to main content

Heute steht der große Kindertag auf dem Dorfsommer-Gelände an!

Ab 14 Uhr startet der Tag rund um die Kinder.

Auf die Kleinsten der Gemeinde wartet heute ein ganz besonderes Programm. Der Zirkus Alaska kommt mit einer Zirkus-Show vorbei, ein Zauberer wird die Kids in die Welt der Magie mitnehmen und fleißig getanzt wird mit dem KulturWerk auch. Zusätzlich gibt es noch einige Gewinnspiele vom Hauptsponsor des Mutlanger Dorfsommers, der Raiffeisenbank Mutlangen und auch am Stand des Goldpartners des Mutlanger Dorfsommers icotek gibt es tolle Sachen zu gewinnen.

Auch für die Verpflegung ist gesorgt: Es gibt frisches Eis, leckeres PopCorn, gebrannte Mandeln, selbstgemachte Kuchen, Softgetränke und Kaffee für die Eltern.

Zusätzlich bietet der Jugendbeirat auch Jutebeutel zum Selbstbemalen an.

Also einiges los heute für die Mutlanger Kinder.

Der Eintritt kostet 3,00€ inkl. einem Eisgutschein. Tickets gibt es direkt am Eingang zum Dorfsommer-Gelände beim Mutlanger Forum.

Kommt vorbei und bringt ´ne Menge Spaß mit!#kindertag #dorfsommer #mächtigwaslos #sommerferien #kinder #zirkus #zauberer #tanzen #gewinnspiel #vorfreude #eis #schleckereien

 

Rückblick: Ehrungstag mit Bürgerehrung aus den Jahren 2019 und 2020, Vergabe des Mutlanger Ehrenamtspreis, Blutspenderehrung und Siegerehrung des diesjährigen Stadtradelns

Die jährliche Bürgerehrung ist eigentlich ein fester Bestandteil des Mutlanger Veranstaltungska­lenders, doch leider konnte die Gemeinde aufgrund der Corona-Pandemie im Jahr 2019 wie auch 2020 keine Ehrungen durchführen. Aufgeschoben heißt aber nicht aufgehoben und die Ehrungen von erfolgreichen Sportlern, Musikern, Blutspendern, Stadtradlern und weiteren Ehrenamtlichen wurden auf dem Gelände des Mutlanger Dorfsommers vergangenen Donnerstag bei einem gemeinsamen Ehrungstag nachgeholt.

Deutsche Meister, Vize-Meister, Landesmeister, lange war die Liste der erreichten Auszeichnungen und Siege. Neben den zahlreichen Ehrungen konnte Bürgermeisterin Stephanie Eßwein einige Geehrten dazu ermutigen, den Zuschauern einen kleinen Einblick in ihre besonderen Fähigkeiten zu geben. Und so hören die Gäste etwas von leidenschaftlichen Hobbys oder sahen einen spontanen Rückwärtssalto aus dem Stand von Turner Frederik Knaus, einen Handstand von Silas Schmid, einen Showtanz des Geschwisterpaars Neitzel oder hörten Daniel Pirsch am Schlagzeug spielen. Des Weiteren begeisterte das Percussion-Ensemble der Musikschule Waldstetten mit seinen besonderen Klängen und mit Gitarre, Mundharmonika und ihrer großartigen Stimme verzauberte Maren Spindler die Zuschauer. 

Bürgermeisterin Eßwein freute sich nicht nur über die erlangten Erfolge in allen Bereichen, sondern bedankte sich auch bei allen Eltern und Trainern, die einen großen Teil am Erfolg beitragen.

Einen weiteren besonderen Dank richtete Bürgermeisterin Eßwein an den 80-jährigen Franz Schneider, der in diesem Jahr den Ehrenamtspreis der Gemeinde Mutlangen erhielt. Zum fünften Mal vergab die Gemeinde diesen besonderen Preis. Die Vorschläge kamen aus der Bevölkerung und die Verleihung an den früheren Rektor der Grundschule Mutlangen hat der Gemeinderat in einer nichtöffentlichen Sitzung beschlossen. 13 Jahre war er dort Rektor, zudem 26 Jahre Gemeinderat und 18 Jahre Kirchengemeinderat. Er ist aktiv in der Seniorenarbeit tätig, Mitglied des Förderverein Mutlantis, singt beim katholischen Kirchenchor und pflegt noch weitere Ehrenämter. Ebenso besitzt er ein großes Wissen über Mutlangen und seine Geschichte, worauf viele Mutlanger zurückgreifen. Ein weiterer Dank gilt auch seiner Ehegattin Eva Schneider, die ihrem engagierten Mann stets den Rücken stärkt und freihält.

Geehrt wurden an diesem besonderen Abend auch die Mehrfachblutspender. Bürgermeisterin Stephanie Eßwein betonte, dass alle Blutspender Lebensretter seien und übergab gemeinsam mit Steffen Alt, Geschäftsführer des Deutschen Roten Kreuzes und Birgit Waldenmaier, Ortsvorsteherin DRK Mutlangen die jeweiligen Ehrungsnadeln und Urkunden.  

Zu guter Letzt fand noch die Siegerehrung des diesjährigen Stadtradelns statt. Am 27. Juni endete die diesjährige Stadtradeln-Kampagne. Bürgermeisterin Eßwein stellte bei der Prämierung fest, dass der jüngste Teilnehmer, Luis, gerade einmal drei Jahre alt ist und über 100 Kilometer geradelt ist. Für Mutlangen gingen 13 Teams mit insgesamt 250 Radlerinnen und Radlern an den Start und haben zusammen eine Strecke von 47.616 Kilometern zurückgelegt. Die einzelnen Platzierungen stehen weiter unten im Text.

Geehrte im Überblick:

Bürgerehrungen aus den Jahren 2019 und 2020
2019
Stefan Strecker (Vogelweltmeisterschaft), Marit Boomers (Schwimmen), Josef Vogt (Briefmarkensammlung), Silas Schmid (Geräteturnen), Frederik Knaus (Turnen), Rebekka Pirsch, Yolanda Holy, Jannis Barth (alle Jugend musiziert), Pauline Hegele (Jugend musiziert), David Niersberger (Kampfsport Karate), Laura Schmid (Ballett), Ute Dolderer (Bogenschießen), Jürgen Dolderer (Bogenschießen), Penelope Neitzel (Käguru-Wettbewerb im Fach Mathematik), Malin Pelz (Jugendbotschafter-Wettbewerb), Toni Wolkenstein (Volleyball-Senioren ), Timo Hinderberger, Tim Salzmann, Moritz       Knaus, Niklas Bareiß, Jonas   Brenner, Dominik Kelsch (alle Volleyball-Jugend), Jan Tietze Galaz (Tischtennis), Alea Retzler (World Martial Art Games Abteilung Jiu Jitsu), Konstanze und Leonard Neitzel (Standardtanz)

2020
Niklas und Alea Retzler (World Martial Art Games Abteilung Jiu Jitsu), Roland Baumann (Schießsport BDS), Daniel Pirsch (Jugend musiziert)         


Blutspender
10-maliges Blutspenden
Mandfred Eichhorn, Vivien   Erath, Uwe Kienhöfer, Pia Niederle, Marlen Schön, Louisa Schuler

25-maliges Blutspenden
Manuela Betz  , Behcet Güler, Andreas Schneider

50-maliges Blutspenden
Sabine Franke, Heinz Hofelich, Tina Koehler

Stadtradeln
Einzelergebnis
Heiner Hagren (1.507,5 km), Dieter Hinderberger (1.345,6 km), Andreas Kurz (1.157,0 km)

Teamergebnis
SG-Biker & Freunde (16.157,3 km), Dorfgemeinschaft Pfersbach (9.067,7 km)

Bild v.l.
Eva Schneider, Franz Schneider, BMin Stephanie Eßwein

Die Mutlanger Bürgerstiftung braucht Ihre Unterstützung!

Verkehrsbeeinträchtigung in der Mutlanger Straße B 298

Im Zeitraum von Montag, 2. August 2021 bis längstens 10. September 2021 kommt es in der Mutlanger Straße zu Verkehrsbehinderungen.

Grund dafür ist eine Kanalsanierung in geschlossener Bauweise. Der Verkehr kann immer in beide Fahrtrichtungen fließen, in Richtung Mutlangen wird abschnittsweise eine Spur gesperrt, in Richtung Gmünd gibt es abschnittsweise eine Fahrbahnverschwenkung.

Die Verkehrsteilnehmer werden um Beachtung und Vorsicht gebeten.

DRK-BürgerMobil Mutlangen

Liebe Fahrgäste,

ab 02.08.2021 sind wir wieder für Sie da.

Bürozeiten:

Montag, Mittwoch, Freitag 9.00 -11.00 Uhr

Tel. 07171/4950445

Ihr DRK BürgerMobil Team

Es ist soweit! Heute findet der Auftakt des Mutlanger Dorfsommer statt!

Tickets gibt es im Mutlanger Rathaus, unter www.reservix.de oder an der Abendkasse.

+ + Lehrstellen Ticker 2021 + +

Im September ist wieder offizieller Ausbildungsbeginn in Baden-Württemberg.


Du hast noch keine Ahnung was du werden willst? Du hast
noch keinen passenden Ausbildungsplatz gefunden? Der Agentur für
Arbeit Aalen sind zahlreiche Ausbildungsplätze gemeldet und auch unsere
Berufsberater helfen gerne weiter!
Aktuell sind noch mehr als 1000 freie Ausbildungsplätze im Agenturbezirk
Aalen gemeldet. Welche genau das sind findet man in der Jobbörse der Arbeitsagentur
unter https://www.arbeitsagentur.de/jobsuche/


Hier schon mal die TOP 5 der aktuell gemeldeten Ausbildungsstellen
für September 2021
 Kaufmann/-frau im Einzelhandel
 Verkäufer/in
 Fachkraft - Lagerlogistik
 Maler/Lackierer
 Zahnmedizinische/r Fachangestellte/r
 Handelsfachwirt/in (Ausbildung)

Weitere Infos erhälst du hier und auf http://berufenet.arbeitsagentur.de/berufe/index.jsp.

Herzliche Einladung zur Gemarkungswanderung im Rahmen des Aktiv-Sommerprogramms 2021

Mutlantis - Erweiterte Badezeiten

Sommerferienzeit im Mutlantis

 

Das Mutlantis wird die Ferien über geöffnet bleiben. 

  • Am Freitag, 30.07., findet das Ferienprogramm des Fördervereins für Schüler*innen im Mutlantis statt: Schwimmabzeichen ablegen und Spielen mit Krake und anderen Spielgeräten. Die Anmeldung läuft über’s Rathaus. 
  • Ausnahmsweise lädt der Förderverein an diesem Tag zum After-Work-Schwimmen zu geänderter Zeit: 17 - 20 Uhr.
  • Am 31.07.21 findet das Erste Mutlanger Weißwurtsschwimmen im Mutlantis statt als Beitrag des Fördervereins zum Aktiv Sommerprogramm Mutlangen. Von 9-11 Uhr kann geschwommen werden. Danach kann man sich bei einem Weißwurstfrühstück stärken. Für Kinder gibt es Saitenwürstle. Alles auf Spendenbasis. Bitte anmelden unter foerderverein-mutlantis@web.de
  • Am Sonntag,01.08., gibt es 2 Badeschichten: 11-14 Uhr + 15-18 Uhr.
  • An allen weiteren Sonntagen in den Ferien gibt es eine öffentliche Badezeit von 15-18 Uhr.
  • An 3 Samstagen wird es ein Mitgliederschwimmen geben: 07.08., 21.08. + 04.09.21
  • Am 11.08.21 bietet Franz Schneider im Rahmen des Aktiv-Sommers eine historische Ortsführung an. Im Anschluss kann man in der Cafeteria gemeinsam Kaffee aus der Kaffeerösterei Pabst  trinken.  Bitte auch hier anmelden unter foerderverein-mutlantis@web.de
  • Im Eingangsbereich des Mutlantis sammelt der Förderverein zur Zeit Spenden für die Hochwasseropfer. Sie können sich gerne beteiligen.
  • Auf der Spendenplattform „Gut für die Ostalb“ sammelt der Förderverein Geld für die Pflege des Außenbereichs des Mutlantis: https://www.gut-fuer-die-ostalb.de/projects/97259. Damit wir auch weiterhin das Mutlantis in seiner ganzen Schönheit genießen können.

Wir brauchen natürlich viele Leute als Unterstützung an der Kasse. Bitte meldet euch über Doodle an:

https://doodle.com/poll/v8ctrdx8zfhmexxb?utm_source=poll&utm_medium=link

Falls das nicht klappt, gerne per Mail melden: foerderverein-mutlantis@web.de

 

Eintritt:

4,00 € für Erwachsene, 2,00 € für Kinder von 3-14 Jahren.

Aufgrund der aktuelle Corona-Regelungen gibt es Einlassbeschränkungen.

Außerdem gelten die aktuellen Corona- und Hygieneregeln. Die Anzahl an Badegästen ist begrenzt.

 

Unser Aktiv-Sommerprogramm 2021 startet

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

wirken Sie mit und beteiligen Sie sich aktiv im Aktiv-Sommerprogramm 2021.

Am Donnerstag, den 29.07.2021 startet das Intensive Workout mit Dance Mix, Anmeldung bei turnen@tsv-mutlangen.de.

Am Samstag, den 31.07.21 findet das Erste Mutlanger Weißwurtsschwimmen im Mutlantis statt. Von 9-11 Uhr kann geschwommen werden. Danach kann man sich bei einem Weißwurstfrühstück stärken. Für Kinder gibt es Saitenwürstle. Alles auf Spendenbasis. Bitte anmelden unter foerderverein-mutlantis@web.de.

Am Montag, den 02.08.21 findet ein Sommerschnittkurs statt. Anmeldung über den OGV Mutlangen, ogv-mutlangen.de oder 07171/941453.

Am Dienstag, den 03.08.21 ist unser großer Kindertag auf dem Dorfsommergelände, mit Flohmarkt, Zaubershow, Besuch des Zirkus Alaska und vieles mehr. Anmeldung zum Flohmarkt-Verkauf: info@mutlangen.de.

Jeden Mittwoch, 04.08.-25.08.21 wird gesportelt: FitMix und Faszien-Yoga des Fitnessclubs relex. Anmeldung: info@jungesmutlangen.de.

Das komplette Programm finden Siehier, außerdem gibt einen gedruckten Veranstaltungskalender der im Rathaus ausliegt.

Die Anmeldung erfolgt ab sofort direkt über den Veranstalter.

Wir wünschen Ihnen einen schönen und erlebnisreichen Sommer!

Eis zum Ferienstart

Zum Schulabschluss und pünktlich zum Ferienstart hat es sich Frau Eßwein nicht nehmen lassen, jedem Schulkinder der Grundschule Mutlangen und Heideschule eine Kugel Eis zu spendieren.

Die Kinder freuten sich sehr über diese nette Geste und schlemmten genüsslich ihr Vanille-, Schoko- oder Himbeereis.

Schöne Ferien wünschen wir!

Corona-Maßnahmen in vier Inzidenzstufen - Gültig ab heute, 26.07.2021

Ab 26. Juli 2021 werden die vier Inzidenzstufen mit kleinen Anpassungen fortgeführt. Die Anpassungen sind mit einem + gekennzeichnet. Lockerungen treten nach 5 Tagen in der niedrigeren Inzidenzstufe in Kraft, Ver-schärfungen nach 5 Tagen in der nächsthöheren Inzidenzstufe.

Bilder zum vergrößern anklicken!

Bücherei in den Sommerferien geöffnet!

In diesen Sommerferien ist die Bücherei jeden Mittwoch von 16.00 - 18.00 Uhr geöffnet. In der Zeit können Sie auch gerne in unserem gut bestückten Flohmarkt stöbern, jedes Buch € 1,-.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Rathaus - Verkürzte Öffnungszeiten in den Sommerferien

Das Rathaus hat zwischen dem 09. August – 27. August 2021 folgende Öffnungszeiten:
Montag – Freitag 08.00 Uhr – 12.00 Uhr
Donnerstag 08.00 Uhr – 12.00 Uhr und 14.00 Uhr – 18.00 Uhr
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Heute startet das Kinderferienprogramm mit der Kinderdisko

Jeder ist dazu herzlich eingeladen!!!

Viel Spaß dabei!!!

Außerdem gibt noch ein paar wenige freie Plätze beim gesamten Kinderferienprogramm.

Diese finden Siehier.

Anmelden bitte über den Anmeldebogen.

Bei Fragen steht Ihnen Denise Steinle, steinle@mutlangen.de, 07171/ 703 49 zur Verfügung.

Corona Schutzimpfung - sofort und ohne Termin in Aalen

Sonderimpfaktion am 28. Juli 2021 für Erst- und Zweitimpfungen mit Biontech in Mutlangen

Zur Verfügung stehen 180 Impfdosen, die auch für die Zweitimpfung verwendet werden kann.

Am Mittwoch, 28. Juli 2021 bietet die Gemeinschaftspraxis Dr. Kopp und Sybel in Kooperation mit der Gemeinde Mutlangen eine Sonderimpfaktion mit Biontech an.

Eine vorherige Terminbuchung ist zwingend notwendig und erfolgt ausschließlich per Email. Dazu senden Sie eine Mail an impftermin@mutlangen.de bis spätestens Montag 26. Juli 2021, 12 Uhr. Bitte geben Sie in der Mail Ihren Namen, Adresse, Telefonnummer und Geburtsdatum an. Die Terminvergabe erfolgt nach Eingang der Mails. Bitte sehen Sie von einer telefonischen Kontaktaufnahme in der Praxis sowie bei der Gemeinde ab.

Impfen lassen können sich alle ab 17 Jahren, die bisher noch keine Erstimpfung erhalten haben und die ihren Erstwohnsitz in Mutlangen haben.

Mitzubringen sind zur Erstimpfung der Personalausweis, die Krankenversicherungskarte, der Impfausweis sowie ggf. medizinische Unterlagen (zum Beispiel Herzpass, Diabetikerausweis oder Medikamentenliste – falls vorhanden) und die E-Mail der Terminbestätigung (gerne auch auf dem Mobiltelefon). Bei Personen, die unter Betreuung stehen, muss der Betreuerausweis der Begleitperson vorgelegt werden.

Der erforderliche Zweitimpftermin erfolgt entsprechend der STIKO-Empfehlung in sechs Wochen am Mittwoch 8. September.

Alle weiteren Infos erhalten Sie in der Terminbestätigungsmail.

Kleine Erinnerung: Der Singbus kommt nach Mutlangen

Wann? Sonntag, 25.07.2021

Der Kartenvorverkauf für den Mutlanger Dorfsommer ist gestartet!

Die Tickets für alle kostenpflichtigen Veranstaltungen gibt es unter www.reservix.de, in allen reservix-Vorverkaufsstellen oder direkt im Mutlanger Rathaus. Die Ticketkasse im Mutlanger Rathaus hat wie folgt geöffnet: Montag – Mittwoch, 10 – 12 & 16 – 17 Uhr

Donnerstag, 10 – 12 & 16 – 18 Uhr

Freitag, 10 – 12 Uhr

Für die eintrittsfreien Veranstaltungen brauchen Sie keine Tickets, Sie können bei der Veranstaltung einfach vorbeischauen. Wir freuen uns auf einen unvergesslichen Sommer mit Top-Acts wie fuenf, Dui do on de sell, Hansy Vogt und mehr!

Es geht los! Der Mutlanger Dorfsommer startet kommende Woche in sein Programm.

Ab dem 30. Juli heißt es Kultur PUR auf dem Festgelände des Dorfsommers. Und mit diesen Veranstaltungen wird der Dorfsommer eröffnet:

 

Der Auftakt mit Jürgen Hörig und Band

Freitag, 30. Juli, 19:00 Uhr – Eintritt frei!

 

SWR-Moderator Jürgen Hörig und Band starten in diesen ganz besonderen Sommer. Im Gepäck hat er neben seinen eigenen Songs auch zahlreiche Cover-Songs. Bekannte Hits, zu denen er seine eigene Geschichte liefert. Wie kam es zu dem Song, was macht ihn aus, um was geht es in dem Lied eigentlich? Mit seinen Geschichten drumherum macht er die Lieder zu einem ganz besonderen Erlebnis - ja, er macht sie auf besondere Weise erlebbar.

 

 

Die 12 Mährischen & „6+1“ - Die kleine Blasmusik

Samstag, 31. Juli, 18:00 Uhr – Tickets im Mutlanger Rathaus oder unter reservix

 

Die Deutschland-Premiere nach langer Pause in Mulangen! Bevor die 12 Mährischen aufspielen, heizt die Kapelle „6+1“ die Stimmung ein. Danach gibt es Original-Blasmusik aus Tschechien präsentiert von den 12 Mährischen. Besonders durch ihre Eigenkompositionen und Eigenarrangements, begeistern sie ihr Publikum. Genießen Sie bei gutem Wein und kühlem Bier einen Abend voll hochklassiger Blasmusik, bewirtet vom Musikverein Mutlangen.

 

 

Blasmusik non Stop

Sonntag, 01. August, 11:00 – 21:00 Uhr – Eintritt frei!

 

Der Musikverein Mutlangen lädt ein zu 10 Stunden Blasmusik pur! Mit dabei sind „Heilix Blechle“, der MV Zimmerbach und der MV Pfersbach. Den Blasmusik-Tag läutet die Kapelle „Heilix Blechle“ ein. Ab 14 Uhr darf der MV Zimmerbach auf der Bühne begrüßt werden. Gegen 18 Uhr spielt der MV Pfersbach auf. Freuen Sie sich auf ein Gartenfest der besonderen Art mit frischen Salzkuchen und anderen Leckereien.

 

Den kompletten Veranstaltungskalender finden Sie auch online zum Nachlesen unter www.dorfsommer.mutlangen.de.

Die Ostalb entdecken – mit dem Entdeckerpass für die ganze Familie

Sichern Sie sich jetzt das „Entdecker-Päckle“ und gehen Sie auf Abenteuerzeit!

Die „Päckle“ sind ab sofort bei uns im Rathaus erhältlich.

Wir wünschen Ihnen eine schöne Sommerzeit!

 

Kunst im Mutlanger Rathaus

VHS Künstlerinnen und Künstler unter kreativer Leitung von Gisela Grimminger

Die erfolgreiche Reihe „Kunst im Mutlanger Rathaus“ geht wieder in die nächste Runde.

Wir freuen uns Ihnen von Mitte Juli bis Mitte Oktober 2021 die Ausstellung der VHS Künstlerinnen und Künstler unter der kreativen Leitung von Gisela Grimmiger vorstellen zu dürfen. Die Kursteilnehmerinnen und Kursteilnehmer malen teilweise schon seit über 20 Jahren unter ihrer Anleitung und erfreuen nun unser Rathaus mit einer breiten Vielfalt an Kunstwerken. Die Bilder bringen zum Ausdruck, was den Künstlerinnen und Künstlern gefällt, ihnen Freude macht oder sie bewegt. Eigene Bildideen wurden mit unterschiedlichen Maltechniken und –Materialien wie z.B. Acryl- und Aquarellfarben oder Pastellkreide auf Papier und Leinwand gebracht.
Gerne können Sie diese Ausstellung während der Öffnungszeiten unseres Rathauses und unter Einhaltung der allgemeinen Hygienevorschriften besuchen .

Hilfstransport für die Krisengebiete NRW und RLP

Morgen, Sonntag, 18.07. - Mutlangen packt an!

Mutlanger Dorfsommer

Ticketverkauf startet

Endlich geht es los mit dem Ticketvorverkauf für unseren Mutlanger Dorfsommer. 

Tickets gibt es online unter www.dorfsommer.mutlangen.de, in allen reservix-Vorverkaufsstellen oder ab Montag direkt im Mutlanger Rathaus!

Sichert euch schnell die Tickets für einen unvergesslichen Sommer! ☀️Die Tickets für weitere Events folgen in Kürze. 

Umwelthelden gesucht!

Heute schon abgestimmt?

Vom 28. Juni bis 19. Juli kann online auf der Webseite www.odr-umwelthelden.de für unseren Wildpflanzenpark abgestimmt werden. Die acht Projekte, die die meisten Stimmen aufweisen, ziehen ins Finale ein. Stand heute sind wir auf Platz 18. Also bitte fleißig abstimmen.  Im Anschluss starten alle Finalisten dann wieder bei null. Im Finale vom 19. bis 21. Juli werden die Stimmen per E-Mail bestätigt, wobei nur noch einmal pro E-Mail-Adresse abgestimmt werden kann. Das Ergebnis wird am 22. Juli bekannt gegeben.

Stimmen sammeln
Die Bürgerinnen und Bürger aus dem ODR-Versorgungsgebiet entscheiden per Abstimmung, wer die Heimat und die Umwelt besonders nachhaltig gestaltet und einen der Preise in Höhe von 500 bis 2.500 € bekommen soll.

Gemeinsam für Mensch und Natur
Die Idee etwas für eine nachhaltige Stärkung natürlicher Lebensräume zu tun entstand bereits Ende 2019. Schnell fand sich eine Gruppe engagierter Naturliebhaber und startete auf der Mutlanger Heide das Projekt „Wildpflanzenpark“. Mitmachen können alle - Kinder, Jugendliche und Erwachsene aller Altersklassen.

„Natur erleben“ ist der Leitgedanke des Projekts und die wichtigsten Ziele des ehrenamtlichen Engagements sind eine nachhaltige Förderung der biologischen Vielfalt und die Schaffung von Lebensräumen für gefährdete Tier- und Pflanzenarten.

Artenvielfalt statt Artensterben ist einer der Schwerpunkte des Engagements. Und so wurden schon viele Projektbereiche realisiert: Streuobstwiesen, Gehölzpflanzungen, Wildblumenwiesen, Wildkräuterbeete, Bienenlehrpfad und Naturerleben mit allen Sinnen.

Finanziert wird das Projekt Wildpflanzenpark mit Spendengeldern. Auch das Umwelthelden-Preisgeld soll ausschließlich für die Weiterentwicklung des Projekts Verwendung finden. Deshalb heißt es jetzt:  Abstimmen für die Mutlanger Umwelthelden!

Teilnahme und Abstimmung sind selbstverständlich kostenlos! Deshalb unsere Bitte einmal pro Tag eine Stimme für den Wildpflanzenpark abgeben und dadurch unser Engagement für die Natur zu unterstützen!

Harald Welzel und Alex Reichenauer
Arbeitskreis Natur und Umwelt und Projektteam „Wildpflanzenpark Mutlanger Heide“

Falscher Telekom-Mitarbeiter unterwegs

Uns erreichte heute die Meldung, dass aktuell ein angeblicher Telekom Mitarbeiter in Mutlangen unterwegs ist. Da auch im Raum Schwäbisch Gmünd ein Falscher Telekom-Mitarbeiter unterwegs war, möchten wir um Vorsicht bitten und darauf hinweisen, dass wir als Gemeinde die Telekom aktuell nicht für Befragungen oder ähnliches beauftragt haben.

Das Theater “Das Leben ist schön“ welches vom 27. bis 30. August 2020 auf dem Lammplatz geplant war und leider aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden musste, wird auch in diesem Jahr nicht stattfinden können. Daher haben sich die Organisatoren dafür entschieden die Eintrittsgelder für bereits erworbene Tickets zurückzuzahlen. Bitte bringen Sie hierfür Ihre erworbenen Tickets auf dem Rathaus vorbei und hinterlassen uns Ihre Anschrift, Telefonnummer sowie Bankverbindung. Wir werden Ihnen die Ticketpreise auf Ihr Konto gutschreiben.
Sie können uns Ihre Tickets auch gerne über den Rathausbriefkasten zukommen lassen. Auch hier ist es jedoch wichtig uns Ihre Anschrift, Telefonnummer und Bankverbindung zu hinterlassen - gerne mit beigefügtem Formular (hier)

Bei Fragen steht Ihnen gerne Julia Leinmüller (07171/703-48, leinmueller@mutlangen.de) zur Verfügung.

Testzentrum in der Heidehalle schließt ab Mitte Juli

Wir sind sehr froh darüber, dass sich der Ostalbkreis aktuell bei Inzidenzstufe 1 befindet und  wir wieder ein normaleres Leben führen können. Unter anderem ist in vielen Bereichen die Pflicht zur Vorlage eines negativen Testergebnisses entfallen und somit der Bedarf an Bürgertestungen fast bei null. Daher hat unser Testzentrum in der Heidehalle in dieser Woche am Montag, 12.07.2021 von 17:00-19:00 Uhr und am Freitag, 16.07.2021 von 14:00 – 16:30 Uhr  ein letztes Mal geöffnet. Ob wir unser Testzentrum ab August wieder öffnen steht noch offen. Wir hoffen natürlich, dass der Inzidenzwert weiterhin so niedrig bleib!

An dieser Stelle möchten wir nochmals einen herzlichen Dank an alle ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer aussprechen, die es ermöglicht haben im ersten Halbjahr nun ein so umfangreiches Testangebot allen Bürgerinnen und Bürgern anbieten zu können. Ohne deren Einsatz wäre dies nicht möglich gewesen.

Erinnerung Fotowettbewerb 2021

The Change - Faszination Veränderung, derselbe Blickwinkel und doch verändert

Hier noch einmal die Aufgabe zum Fotowettbewerb:
Es sollen mindestens zwei, besser mehrere Fotos vom selben Blickwinkel aus, aber zu unterschiedlichen Zeiten geknipstwerden. Die Veränderungen der Natur, der Jahreszeit und des
Lichts spielen dabei eine große Rolle.
Das Faszinierende dabei wird sein, dass jedes Foto anders aussehen wird.
Als Zielgruppe sind alle Jugendlichen zwischen 14 und 25 Jahren herzlich eingeladen teilzunehmen.
Die Teilnahmebedingungen sind auf unserer Homepage https://www.mutlangen.de/Home/freizeit+_+kultur/fotowettbewerb+2021.html zu finden.


Wir freuen uns sehr, Jule Waibel bei unserem diesjährigen Fotowettbewerb mit im Boot zu haben und sind sehr stolz, sie in unserer Jury begrüßen zu dürfen. Für die 3 kreativsten
und einfallreichsten Gewinner winken tolle Preise.


Also macht mit! Schnappt Euch Euer Handy oder Eure Kamera und zeigt uns Eure persönliche Umsetzung der Faszination Veränderung.


Eure
Bürgermeisterin Stephanie Eßwein

STADTRADELN 2021 - Auswertung

Am 27. Juni endete die diesjährige Stadtradeln-Kampagne 2021. Auch Mutlangen ist dieses Jahr wieder an den Start gegangen und hat mit 13 aktiven Teams und insgesamt 205 Radelnden gemeinsam eine Strecke von47.616 Kilometern zurückgelegt.

Bis vergangenen Sonntag hatten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer noch Zeit ihre gefahrenen Kilometer manuell nachzutragen. Jetzt stehen die Sieger fest! In der Kategorie der erfolgreichsten Einzelpersonen haben wir drei herausragende Leistungen. Der erste Platz wurde mit 1.507,5 Kilometern von einem Teammitglied der „SG-Biker & Freunde“ erreicht, der zweite Platz mit 1.345,6 Kilometern von einem Mitglied aus dem „Offenen Team – Mutlangen“ und der dritte Platz mit 1.157,0 Kilometern von einem Mitglied des „TSV“. Aus datenschutzrechtlichen Gründen dürfen wir die einzelnen Namen nicht veröffentlichen. Wir werden die Gewinner jedoch in den nächsten Tagen postalisch kontaktieren. Die beiden Teams, die in Mutlangen die meisten Gesamtkilometer zurückgelegt haben, hatten bereits im letzten Jahr die meisten Kilometer erreicht, allerdings sind es in diesem Jahr noch mehr zurückgelegt Kilometer pro Team! Die „SG Biker und Freunde“ haben dieses Jahr ein stolzes Ergebnis von insgesamt 16.157,30 Kilometer erreicht und die „Dorfgemeinschaft Pfersbach“ 9.067,70 Kilometer. Eine beachtliche Leistung! Das „Offene-Team Mutlangen“ war mit 353 Kilometer pro Teammitglied das fahrradaktivste Team.

Im gesamten Ostalbkreis beteiligen sich 17 Kommunen, die gemeinsam im Endergebnis 911.063 Kilometer auf den Tacho gebracht haben. In der Gesamtübersicht liegt Mutlangen auf Platz 7. Das kann sich sehen lassen, denn die Platzierungen zuvor sind meist größere Städte wie Aalen, Schwäbisch Gmünd oder Ellwangen.

Bürgermeisterin Eßwein ist stolz auf das Gesamtergebnis und hofft, dass diese Aktion dauerhafte Wirkung zeigt und weiterhin zum Radfahren motiviert.

Eine Siegerehrung mit Preisübergabe wird an unserem Ehrungstag im Rahmen des Mutlanger Dorfsommers am Donnerstag, 29.07.2021 stattfinden. Die Sieger werden hierzu noch persönlich eingeladen. Aber eins ist klar! Gewinner sind alle die beim Stadtradeln 2021 teilgenommen haben und etwas Gutes für ihre Gesundheit sowie den Klima-  und Umweltschutz getan haben! 

 

7-Tage-Inzidenz im Ostalbkreis unter 10

Die 7-Tage-Inzidenz liegt im Ostalbkreis am heutigen Dienstag, 6. Juli 2021, bei 5,1 und damit den fünften Tag in Folge unter dem Schwellenwert von 10. Grundlage für die Feststellung sind die ausgewiesenen Zahlen des Landesgesundheitsamts Baden-Württemberg und nicht mehr die des Robert-Koch-Instituts, nachdem die Bundesnotbremse Ende Juni ausgelaufen ist. Das Landratsamt Ostalbkreis hat deshalb heute die fünfmalige Unterschreitung des Inzidenzwerts 10 amtlich festgestellt und auf seiner Homepage öffentlich bekanntgemacht.

Der Ostalbkreis hat somit nun die Inzidenzstufe 1, also die niedrigste der vier vom Land festgelegten Inzidenzstufen, erreicht. Damit gelten ab Mittwoch, 7. Juli 2021 weitere Lockerungen, die in der Übersicht des Landes mit Stand 5. Juli 2021 zusammengefasst sind (https://www.baden-wuerttemberg.de/fileadmin/redaktion/dateien/PDF/Coronainfos/210625_Auf_einen_Blick_DE.pdf ):

  • Es dürfen sich maximal 25 Personen treffen - ohne Beschränkungen auf eine bestimmte Anzahl von Haushalten. Geimpfte sowie genesene Personen werden nicht mitgezählt. Das Abstandsgebot und die Maskenpflicht gelten nicht.
     
  • Private Veranstaltungen wie Geburtstage oder Hochzeitsfeiern sind im Freien mit maximal 300 Personen und in geschlossenen Räumen ebenfalls mit max. 300 Personen, aber hierbei müssen die Teilnehmenden geimpft, genesen oder getestet sein. Das Abstandsgebot und die Maskenpflicht gelten nicht. Es muss ein Hygienekonzept vorliegen und die Kontaktdaten müssen erhoben werden.
     
  • Öffentliche Veranstaltungen wie Theater, Oper, Konzerte oder Flohmärkte sind im Freien mit max. 1.500 Personen zulässig. Bei über 300 Teilnehmenden gilt Maskenpflicht. In geschlossenen Räumen gilt eine Beschränkung auf max. 500 Personen. Alternativ dürfen max. 30 Prozent der Raumkapazität genutzt werden. Oder es dürfen max. 60 Prozent der Raumkapazität genutzt werden ohne Abstandsgebot, dann müssen aber die Teilnehmenden geimpft, genesen oder getestet sein. Generell gilt, dass ein Hygienekonzept vorliegen muss und die Kontaktdaten müssen erhoben werden.
     
  • Freizeiteinrichtungen wie Freizeitparks, Hochseilgärten oder Schwimmbäder dürfen im Freien und in geschlossenen Räumen eine unbeschränkte Personenzahl zulassen. Es muss ein Hygienekonzept vorliegen und die Kontaktdaten müssen erhoben werden. In der Praxis können sich aus dem Abstandsgebot oder hygienischen Vorgaben Personenbeschränkungen ergeben. Für Schwimmbäder gelten zusätzliche Vorgaben zur Begrenzung der Personen in den Becken
     
  • Außerschulische und berufliche Bildung wie VHS oder Jugendkunstgruppen: Ohne besondere Regelung und ohne Beschränkung der Personenzahl. Es muss ein Hygienekonzept vorliegen und die Kontaktdaten müssen erhoben werden.
     
  • Kultureinrichtungen wie Galerien, Museen, Bibliotheken, Archive, Gedenkstätten: Im Freien und in geschlossenen Räumen ohne Beschränkung der Personenzahl. Es muss ein Hygienekonzept vorliegen und die Kontaktdaten müssen erhoben werden.
     
  • Gastronomie und Vergnügungsstätten: Ohne besondere Regelung und ohne Beschränkung der Personenanzahl. Es muss ein Hygienekonzept vorliegen und die Kontaktdaten müssen erhoben werden.
     
  • Betriebskantinen und Mensen: Nutzung durch Angehörige der Einrichtung ohne besondere Regelungen gestattet.
     
  • Einzelhandel: Ohne besondere Regelungen. Es ist ein Hygienekonzept erforderlich.
     
  • Körpernahe Dienstleistungen: Wenn Maske nicht dauerhaft getragen werden kann, Wahrnehmung der Dienstleistung nur von Geimpften, Genesenen oder Getesteten. Es ist ein Hygienekonzept erforderlich.
     
  • Messen: Es muss ein Hygienekonzept vorliegen und die Kontaktdaten müssen erhoben werden. Im Freien und in geschlossenen Räumen 1 Person je angefangene 3 qm oder ohne Beschränkung der Personenzahl, sofern diese geimpft, genesen oder getestet sind.
     
  • Beherbergung: Es muss ein Hygienekonzept vorliegen und die Kontaktdaten müssen erhoben werden. Ansonsten ohne besondere Regelungen.
     
  • Touristischer Verkehr (wie Schifffahrt, Seilbahnen, touristischer Busverkehr): Es muss ein Hygienekonzept vorliegen und die Kontaktdaten müssen erhoben werden. Es gilt „3G“ - also geimpft, genesen, getestet. Ohne Beschränkung der Personenzahl.
     
  • Diskotheken: 1 Person je angefangene 10 qm mit „3 G“ (geimpft, genesen, getestet). Es muss ein Hygienekonzept vorliegen und die Kontaktdaten müssen erhoben werden.
     
  • Prostitutionsstätten: Es muss ein Hygienekonzept vorliegen und die Kontaktdaten müssen erhoben werden. Nur mit „3G“ - geimpft, genesen, getestet.
     
  • Sport: Im Freien und in geschlossenen Räumen ohne besondere Regelungen. Für Sportstätten gelten die zusätzlichen Vorgaben der Corona-Verordnung Sport.
     
  • Wettkampfveranstaltungen im Sport: Es muss ein Hygienekonzept vorliegen und die Kontaktdaten müssen erhoben werden. Im Freien mit maximal 1.500 Personen, bei mehr als 300 Personen gilt Maskenpflicht. In geschlossenen Räumen max. 500 Personen oder max. 30 Prozent der Kapazität oder max. 60 Prozent der Kapazität ohne Abstandsgebot mit „3G“ - geimpft, genesen, getestet

Soweit in den einzelnen Lebensbereichen nicht anders angegeben, gilt generell in geschlossenen Räumen die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske für Personen ab 6 Jahre. 

Ausnahmen: In geschlossenen Räumen bei privaten Treffen, privaten Feiern, in der Gastronomie, Kantinen, Mensen und Cafeterien während des Essens und Trinkens und beim Sport treiben. Im Freien nur dann, wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen dauerhaft eingehalten werden kann. Personen, die aus gesundheitlichen Gründen keine Maske tragen können und eine entsprechende ärztliche Bescheinigung haben.

Das Land Baden-Württemberg stellt zu den einzelnen Lebensbereichen bzw. zur Corona-Verordnung eine umfangreiche FAQ-Liste auf seiner Homepage zur Verfügung:

https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/faq-corona-verordnung/

Sollte der Ostalbkreis die 7-Tage-Inzidenz von 10 an fünf Tagen in Folge wieder überschreiten, würden wieder die Verschärfungen der Inzidenzstufe 2 gelten.

Halbseitige Sperrung in der Wetzgauer Straße

Auf Höhe des Grundstücks Wetzgauer Straße 21 beginnt eine Baumaßnahme von zwei Wohngebäuden. Hierfür muss die Fahrbahn auf Höhe des Baugrundstücks halbseitig und der Gehweg komplett gesperrt werden.

Um für Fußgänger und insbesondere Schülerinnen und Schüler eine sichere Querungsmöglichkeit über die Wetzgauer Straße zu bieten, wird auf Höhe von Gebäude Nummer 31 / 32 eine mobile Fußgängersignalanlage aufgestellt.

Auf Höhe der Einmündung Lammstraße kann die bestehende Fußgängersignalanlage zur sicheren Querung genutzt werden.

Die baustellenbedingte Sperrung wird voraussichtlich bis 28. Februar 2022 dauern.

Ankündigung einer Straßensperrung

Das Gebäude Bergstraße 4 erhält einen neuen Hausanschluss. Diese Baumaßnahme macht eine Vollsperrung im Bereich Einmündung Forststraße / Bergstraße erforderlich.
Die Baumaßnahme wird im Zeitraum zwischen 14. und 30. Juli durchgeführt und dauert ca. 1 Woche.
Eine Einfahrt von der Forststraße in die Bergstraße ist in dieser Zeit nicht möglich. Die Umleitung erfolgt über die Feldstraße und „südliche“ Bergstraße.
Auf der Feldstraße zwischen den Einmündungen Forststraße und Bergstraße wird ein einseitiges Halteverbot ausgeschildert.

 

 

Sonderimpfaktion am 28. Juli 2021 für Erstimpfungen mit Biontech in Mutlangen

Am Mittwoch, 28. Juli 2021 bietet die Gemeinschaftspraxis Dr. Kopp und Sybel in Kooperation mit der Gemeinde Mutlangen eine Sonderimpfaktion mit Biontech an. Zur Verfügung stehen 180 Impfdosen, die ausschließlich für Erstimpfungen verwendet werden. Eine vorherige Terminbuchung ist zwingend notwendig und erfolgt ausschließlich per Email. Dazu senden Sie eine Mail an impftermin@mutlangen.de bis spätestens Mittwoch 21. Juli 2021, 12 Uhr. Bitte geben Sie in der Mail Ihren Namen, Adresse, Telefonnummer und Geburtsdatum an. Die Terminvergabe erfolgt nach Eingang der Mails. Bitte sehen Sie von einer telefonischen Kontaktaufnahme in der Praxis sowie bei der Gemeinde ab.

Impfen lassen können sich alle ab 17 Jahren, die bisher noch keine Erstimpfung erhalten haben und die ihren Erstwohnsitz in Mutlangen haben.

Mitzubringen sind zur Erstimpfung der Personalausweis, die Krankenversicherungskarte, der Impfausweis sowie ggf. medizinische Unterlagen (zum Beispiel Herzpass, Diabetikerausweis oder Medikamentenliste – falls vorhanden) und die Email der Terminbestätigung (gerne auch auf dem Mobiltelefon). Bei Personen, die unter Betreuung stehen, muss der Betreuerausweis der Begleitperson vorgelegt werden.

Der erforderliche Zweitimpftermin erfolgt entsprechend der STIKO-Empfehlung in sechs Wochen am Mittwoch 8. September.

Alle weiteren Infos erhalten Sie in der Terminbestätigungsmail.

 

Sanierung des TSV Vereinsheims

Erneute Verdopplungsaktion der KSK, Spenden über „Gut für die Ostalb“– Macht mit!

Wir möchten Euch auf die erneute Aktion der KSK für unser Vereinsheim aufmerksam machen.

Heute, am 06.07.2021 ab 12 Uhr startet wieder eine Verdopplungsaktion über: https://www.gut-fuer-die-ostalb.de/projects/91761 zur Sanierung unseres Vereinsheims.

Jede Spende bis 50 €, die ab 12 Uhr eingeht, wird von der Kreissparkasse verdoppelt.

Allerdings heißt es hier schnell zu sein, sobald das Budget von 20.000 € verbraucht ist, wird die Aktion beendet.

 

Vielen Dank.

Euer TSV

 

 

Wir gestalten gemeinsam den Mutlanger Sommer! Wir suchen Dich…

…als EHRENAMTLICHER

Beim Einlass die Gäste begrüßen, hinter und auf der Bühne mithelfen, genau das und viele mehr sind Aufgaben der Ehrenamtlichen. Dazu gibt es einige Vorteile und Überraschungen für Dich: Freier Eintritt am Tag des Dienstes oder auch das begehrte „Dorfsommer-Shirt“.  Als Ehrenamtlicher bist Du hautnah bei den Veranstaltungen dabei und kannst unseren Dorfsommer aktiv mitgestalten.

Du möchtest mitmachen? Dann melde Dich bei Projektleiter Robin Kucher telefonisch 07171-703-56 oder per E-Mail kucher@mutlangen.de

Vielen Dank für Deine Unterstützung. Wir freuen uns auf einen unvergesslichen Sommer!

Kinderferienprogramm 2021

Es ist soweit, hier findet ihr unser diesjähriges Sommerferienprogramm!!!

Anmelden darf man sich ab sofort bis spätestens Donnerstag, 15. Juli 2021.

Ferienprogramm 2021

Anmeldebogen
 
Bei allen Veranstaltungen müssen die geltenden Hygienevorschriften eingehalten werden.
 
Bei Fragen und Anregungen bitte direkt bei Denise Steinle (steinle@mutlangen.de, Tel. 07171/703-49) melden.
 
Vielen herzlichen Dank an alle, die mithelfen, dieses Ferienprogramm ermöglichen zu können.
 
Ich wünsche allen Kindern schon jetzt einzigartige Ferien mit tollen Erlebnissen und schönen Erinnerungen!!
 
Viele sommerliche Grüße,

Eure Bürgermeisterin Stephanie Eßwein
 

Unsere Bücherei ist wieder geöffnet!

Bis zu den Sommerferien haben wir jeden Mittwoch von 16.00 - 18.00 Uhr geöffnet.
Viele neue Bücher warten auf unsere Leser. Sie können auch gerne in unserem gut bestückten Flohmarkt stöbern. Dort finden Sie Lesestoff für einen entspannten Sommer.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Umwelthelden gesucht!

Heute schon abgestimmt?

Vom 28. Juni bis 19. Juli kann online auf der Webseite www.odr-umwelthelden.de für unseren Wildpflanzenpark abgestimmt werden. Die acht Projekte, die die meisten Stimmen aufweisen, ziehen ins Finale ein. Stand heute sind wir auf Platz 18. Also bitte fleißig abstimmen.  Im Anschluss starten alle Finalisten dann wieder bei null. Im Finale vom 19. bis 21. Juli werden die Stimmen per E-Mail bestätigt, wobei nur noch einmal pro E-Mail-Adresse abgestimmt werden kann. Das Ergebnis wird am 22. Juli bekannt gegeben.

Stimmen sammeln
Die Bürgerinnen und Bürger aus dem ODR-Versorgungsgebiet entscheiden per Abstimmung, wer die Heimat und die Umwelt besonders nachhaltig gestaltet und einen der Preise in Höhe von 500 bis 2.500 € bekommen soll.

Gemeinsam für Mensch und Natur
Die Idee etwas für eine nachhaltige Stärkung natürlicher Lebensräume zu tun entstand bereits Ende 2019. Schnell fand sich eine Gruppe engagierter Naturliebhaber und startete auf der Mutlanger Heide das Projekt „Wildpflanzenpark“. Mitmachen können alle - Kinder, Jugendliche und Erwachsene aller Altersklassen.

„Natur erleben“ ist der Leitgedanke des Projekts und die wichtigsten Ziele des ehrenamtlichen Engagements sind eine nachhaltige Förderung der biologischen Vielfalt und die Schaffung von Lebensräumen für gefährdete Tier- und Pflanzenarten.

Artenvielfalt statt Artensterben ist einer der Schwerpunkte des Engagements. Und so wurden schon viele Projektbereiche realisiert: Streuobstwiesen, Gehölzpflanzungen, Wildblumenwiesen, Wildkräuterbeete, Bienenlehrpfad und Naturerleben mit allen Sinnen.

Finanziert wird das Projekt Wildpflanzenpark mit Spendengeldern. Auch das Umwelthelden-Preisgeld soll ausschließlich für die Weiterentwicklung des Projekts Verwendung finden. Deshalb heißt es jetzt:  Abstimmen für die Mutlanger Umwelthelden!

Teilnahme und Abstimmung sind selbstverständlich kostenlos! Deshalb unsere Bitte einmal pro Tag eine Stimme für den Wildpflanzenpark abgeben und dadurch unser Engagement für die Natur zu unterstützen!

Harald Welzel und Alex Reichenauer
Arbeitskreis Natur und Umwelt und Projektteam „Wildpflanzenpark Mutlanger Heide“

Zwischen Wald und Alb

Es gibt viel zu entdecken auf der Ostalb!

Auf der neuen Homepage www.zwischenwaldundalb.de finden Sie viele tolle Entdeckungstouren, interessante Wandertouren und abwechslungsreiche Radtouren für die ganze Familie. Außerdem wurden gemütliche Einkehrmöglichkeiten mit eingepflegt.

Der Tourismusverbund „Zwischen Wald und Alb“ der Tourismus- und Marketing GmbH Schwäbisch Gmünd rief die einzelnen Kommunen auf der Ostalb auf, sich mit eigenen Touren aus der Heimat, an dem Aufbau der Homepage zu beteiligen.

Das Ergebnis lässt sich zeigen!

Auch für Mutlangen hatten wir großartige Unterstützung, ein großes Dankeschön an die fleißigen Wanderer, die für uns ihre Wanderstiefel geschnürt haben und eine Tour nach der anderen abgelaufen sind und dazu noch kommentiert haben.

Es lohnt sich immer wieder mal einen Blick auf die Homepage zu werfen, Sie wird immer wieder aufgefüllt mit neuen Touren zwischen dem Schwäbischen Wald und der Schwäbischen Alb.

 

 

 

Mutlanger Bürgerstiftung

50 Jahre Stiftung Haus Lindenhof- Die Wanderausstellung ist ab sofort im Rathaus Mutlangen zu sehen

Anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der Stiftung Haus Lindenhof findet im Rathaus in Mutlangen im Juli 2021 eine Ausstellung statt, die die Entwicklung der Stiftung in diesen 50 Jahren aufzeigt.

Die Bürger*innen sind herzlich eingeladen, diese Ausstellung zu besuchen.

Die Ausstellung wurde von Prof. Dr. Wasel, Vorstand der Stiftung, und Frau Bürgermeisterin Eßwein eröffnet.

Auf insgesamt sechs Tafeln wird ein Einblick in die Entwicklung gewährt: Themen der Ausstellung sind die Gründung der Haus Lindenhof GmbH in den 1970er-Jahren, der Beginn der Dezentralisierung und die Sparpolitik der 1980er-Jahre, der Aufbruch ins Abenteuer Markt in den 1990er-Jahren sowie die noch andauernde Dezentralisierung und Öffnung der Einrichtungen ab dem Jahr 2000.

Als gemeinnützige GmbH und als Träger von Einrichtungen für Menschen mit Behinderung gegründet, wird das „Haus Lindenhof“ 1986 zur kirchlichen „Stiftung Haus Lindenhof“. Ab 1990 übernimmt die Stiftung auch die Trägerschaft von Altenhilfeeinrichtungen. Vom Stammsitz Schwäbisch Gmünd aus wächst sie stetig im Ostalbkreis und den Kreisen Göppingen und Heidenheim. Heute betreuen, pflegen und begleiten 2100 Mitarbeitende ca. 2200 ältere Menschen und Menschen mit Behinderung. 1000 Ehrenamtlichen bereichern mit ihrem Engagement das Leben in der Stiftung. In den vergangenen 50 Jahren entwickelte sich die Stiftung immer mehr zu einer sehr facettenreichen Organisation mit vielfältigsten Angeboten. Im gleichen Zeitraum hat aber auch ein weitreichendes gesellschaftliches Umdenken in Bezug auf Menschen mit Behinderung stattgefunden, das der Stiftung Rückenwind für ihre Ziele gibt.

 

Auf dem Bild sind zu sehen: Frau Neufeld (Stellvertretende Leitung St. Markus), Frau Eßwein, Prof. Dr. Wasel (Vorstand Stiftung Haus Lindenhof), Herr Beil (Öffentlichkeitsarbeit Stiftung Haus Lindenhof) und Frau Horn (Regionalleiterin Schwäbisch Gmünd, Stiftung Haus Lindenhof)

 

Baulandumlegung für das Bebauungsplangebiet "Wasserstall-Ost", in Mutlangen angeordnet

Der Mutlanger Gemeinderat hat in seiner Sitzung am 22. Juni 2021 gemäß § 46 Abs. 1 des Baugesetzbuchs (BauGB) in der Fassung der Bekanntmachung vom 3. November 2017 (BGBl. I S. 3634), zuletzt geändert durch Artikel 2 des Gesetzes vom 8. August 2020 (BGBl. I S. 1728), für das Gebiet des Bebauungsplans “Wasserstall-Ost“ auf der Gemarkung Mutlangen die  U m l e g u n g  von Grundstücken nach den Vorschriften des Vierten Teils (§§ 45-79) des Baugesetzbuchs angeordnet.

Das Umlegungsgebiet entspricht dem Bebauungsplangebiet „Wasserstall-Ost“. Es befindet sich nördlich der Nordentlastungsstraße und grenzt östlich an das bestehende Bebauungsplangebiet „Wasserstall“ (Jet-Tankstelle, Autohaus Baur) an. Das Umlegungsgebiet ist nachstehend dargestellt.

Die Umlegung trägt die Bezeichnung “Wasserstall-Ost“.

Der Gemeinderat hat außerdem beschlossen, die Befugnis nach § 46 Abs. 4 des Baugesetzbuches zur Durchführung des Umlegungsverfahrens „Wasserstall-Ost“ in Mutlangen an das Landratsamt Ostalbkreis, Geschäftsbereich Geoinformation und Landentwicklung zu übertragen. Damit fungiert das Landratsamt als Umlegungsstelle.

STADTRADELN 2021

Am 27. Juni endete die diesjährige Stadtradeln-Kampagne 2021. Auch Mutlangen hat sich in diesem Jahr wieder für eine Teilnahme entschieden und ist mit 15 Teams und insgesamt 205 aktiven Radelnden an den Start gegangen. Da die Teilnehmerinnen und Teilnehmer noch bis Sonntag Zeit haben die gefahrenen Kilometer manuell nachzutragen, werden wir erst nächste Woche die endgültigen Ergebnisse veröffentlichen. Gewinner sind neben Klima- / Umweltschutz, die Gesundheit und alle die teilgenommen haben. Ausgezeichnet werden die drei Einzelpersonen und die beiden Teams, die in Mutlangen die meisten Kilometer zurückgelegt hatten sowie das fahrradaktivste Team pro Teilnehmer. Möglicherweise gibt es auch noch Sonderpreise.

Eine Siegerehrung mit Preisübergabe wird an unserem Ehrungstag im Rahmen des Mutlanger Dorfsommers am Donnerstag 29.07.2021 stattfinden.

Keine Maskenpflicht mehr auf dem Wochenmarkt

Derzeit ist eine schrittweise Rückkehr zum gewohnten Leben deutlich spürbar. Auch auf unserem Mutlanger Wochenmarkt; denn ab dieser Woche müssen Marktbesucher keine Mund-​Nasen-​Bedeckung mehr tragen. Um sich und andere trotzdem vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus zu schützen, ist nach wie vor auf einen Abstand von mindestens 1,5 Metern zu achten. Nicht immer kann der Mindestabstand zu anderen sicher und zuverlässig eingehalten werden. In solchen Situationen sollten Sie bitte dennoch eine Maske tragen.

Lockerungen mit vier Inzidenzstufen

Ab heute, 28. Juni 2021, treten weitere Lockerungen in Kraft.

Lockerungen treten nach 5 Tagen in der niedrigeren Inzidenzstufe in Kraft, Verschärfungen nach 5 Tagen in der nächsthöheren Inzidenzstufe.

- Übersicht 9. Corona-Verordnung
- Vollständige Verordnung

Stadtradeln

Letztes Wochenende zum Kilometer sammeln!

Die Aktion geht noch bis Sonntag, 27.06.2021. Somit heißt es „Endspurt“ und noch Kilometer sammeln am bevorstehenden Wochenende.
Sollte die Kilometererfassung per App nicht funktioniert haben oder Sie keinen Internetzugang besitzen, dann können Sie Ihre geradelten Kilometer noch sieben Tage nach Aktionsende nachtragen. Gerne übernimmt das für Sie auch Frau Leinmüller im Rathaus (Tel 07171/703-48, leinmueller@mutlangen.de)

Erinnerung an unser Aktiv-Sommerprogramm 2021

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

im letzten Sommer hatten wir tolle Veranstaltungen, wie das Weißwurstfrühstück auf dem Lammplatz, Linedance Schnupperkurse, Blasmusik-Nachmittag und Obstgehölze- Schnittkurse. Gemeinsam mit den örtlichen Vereinen, Funktionsträgern und Institutionen wollen wir auch in diesem Jahr wieder ein „Sommerferienprogramm für Erwachsene“ auf die Beine stellen. 

Wie kann ich einen Programmpunkt anbieten?

Das Anmeldeformular für eine Veranstaltung finden Sie hier. Der Anmeldeschluss für einen Programmpunkt ist der 25.06.2021.

Was darf angeboten werden?

Denkbar sind jegliche Aktivitäten aus dem kulturellen oder sportlichen Bereich vom 24.07.2021 bis 12.09.2021. DerKreativität und Phantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt, es müssen allerdings immer die aktuell gültigen CoronaVOeingehalten werden.

Die Aktivitäten sollen alle möglichst im Freien und an verschiedenen Orten in der Gemeinde stattfinden.

Durch unseren geplanten „Mutlanger Dorfsommer“ wird auf dem Schulhof der Hornbergschule eine große Bühne aufgebaut. Genau diese Bühne kann auch für Ihre Programmpunkte genutzt werden. Dabei sind Ihnen keine Grenzen gesetzt. Gemeinsames Yoga am Morgen, Karate-Show am Nachmittag, gemeinsames Musizieren oder eine Mitmach-Veranstaltung am Abend. Bringen Sie uns gerne Ihre Ideen für eine Bühnennutzung vor, wir gleichen es dann mit unserem „Dorfsommer“-Veranstaltungskalender ab. 

Natürlich möchten wir keine Konkurrenzveranstaltungen zum vielfältigen Vereinsprogramm, sondern eine Ergänzung und im besten Fall ein neues Mitglied für den Verein.
Die Details stimmen wir gerne persönlich mit Ihnen - als Veranstalter- ab. 

Wie kann ich mich für eine Veranstaltung anmelden?

Dies machen Sie direkt bei den Veranstaltern. Das komplette Programm finden Sie ab Mitte Juli auf unserer Homepage, außerdem wird ein Veranstaltungskalender gedruckt.


Wirken Sie mit und nehmen Sie die Angebote in Anspruch!

Ich freue mich schon jetzt auf unser gemeinsames „Aktiv-Sommerprogramm 2021“.

 

Ihre Bürgermeisterin Stephanie Eßwein

Reinigungskraft (m/w/d) gesucht

Andacht und Nachmittag für trauende Menschen – Angebote „auf der Limeshöhe“

STADTRADELN- Zwischenstand

Zwischenstand

Am 07.06.2021 ist die Aktion Stadtradeln gestartet. Die Aktion geht noch bis zum 27.06.2021. Somit heißt es „Endspurt“ und noch Kilometer sammeln am bevorstehenden Wochenende.
Hier ein aktueller Zwischenstand der einzelnen Teams.

(Stand 23.06.2021).

Teamname (Hauptteam)

geradelte km      

km pro Kopf      

CO2 (gesamt)      

SG-Biker & Freunde

10.543,0

270,3

1.549,8

Dorfgemeinschaft Pfersbach

5.448,8

165,1

801,0

TSV

4.072,3

214,3

598,6

Offenes Team - Mutlangen

2.653,7

265,4

390,1

Radlerhosen-Biker

2.641,8

203,2

388,3

Mürdter-Radler

2.559,8

111,3

376,3

Gemeindemitarbeiter und Gemeinderat

1.184,0

148,0

174,0

fake rolling beer esels

955,1

95,5

140,4

Förderverein Mutlantis

696,5

99,5

102,4

Jugendbeirat & FRIENDS

444,6

74,1

65,4

Radelspaß

444,5

74,1

65,3

fahrRAD

304,1

101,4

44,7

Wippidu e.V. Mutlangen

280,1

70,0

41,2

ZF-Bikeler ZF mit und ohne E

0,0

0,0

0,0

FahrradFreunde

0,0

0,0

0,0

Im gesamten Ostalbkreis beteiligen sich 17 Kommunen mit ingesamt 632.407 Radelnden. In der Gesamtübersicht liegt Mutlangen bisher auf Platz 7 mit 15 Teams und 32.215 km geradelnden Kilometern. (Stand 23.06.2021).

Wer noch mitradeln möchten, kann sich unter www.stadtradeln.de/mutlangen registrieren. Es kann einem bereits vorhandenen Team beigetreten, oder ein neues Team gegründet werden.
Jeder Kilometer, der während des Aktionszeitraums mit dem Fahrrad zurückgelegt wird, kann online ins km-Buch eingetragen oder direkt über die STADTRADELN-App getrackt werden.

Ziel der Aktion ist es, im vorgenannten Zeitraum im Team so viele Radkilometer wie möglich zu sammeln und so einen Beitrag zur Radförderung und zum Klimaschutz zu leisten. Auf die erfolgreichsten Radler warten am Ende der Aktion Preise der Gemeinde.

 

Das Fundamt informiert:

Wir haben in letzter Zeit wieder einige Schlüssel reinbekommen, Armbanduhren und gestern ganz neu ein Samsung Smartphone mit grüner Schutzhülle, sowie eine tragbare Musikbox…

Wer etwas vermisst, darf sich gerne bei uns melden.

Tel. 703-55 oder 703-28

SCHILDKRÖTE ENTLAUFEN!

Hallo liebe Mutlanger!

Am Montag ist uns im Laichle unsere 22 Jahre alte Griechische Landschildkröte entlaufen.

Zuletzt wurde sie in einem Garten in Richtung Mutlangen nahe der Ringstraße gesehen.

Bitte melden Sie sich bei der Gemeinde 07171-703-0 oder auch gerne unter der 01703396519 falls sie jemandem zulaufen sollte.

Vielen Dank!

 

 

STADTRADELN- Zwischenstand

Am 07.06.2021 ist die Aktion Stadtradelngestartet. Angemeldet haben sich seither 15 Teams, welche zusammen bereits jetzt schon eine beachtliche Strecke von 21.343 Kilometer zurückgelegt haben. Als kleine Motivation vor dem Wochenende, hier ein aktueller Zwischenstand de reinzelnen Teams.

Dorfgemeinschaft Pfersbach
3.547,5 km
fahrRAD
107,0 km                            
FahrradFreunde
0,0 km                                
fake rolling beer esels
830,6 km                           
Förderverein Mutlantis
502,9 km                            
Gemeindemitarbeiter und Gemeinderat
775,0 km                         
Jugendbeirat & FRIENDS        
314,1 km                           
Mürdter-Radler
1.711,8 km                       
Offenes Team - Mutlangen
1.534,9 km                        
Radelspaß
204,9 km                          
Radlerhosen-Biker
1.847,2 km                        
SG-Biker & Freunde
6.639,4 km                       
TSV
3.106,5 km                        
Wippidu e.V. Mutlangen
221,4 km                           
ZF-Bikeler ZF mit und ohne E
0,0 km                                     

Zwei Teams sind noch nicht gestartet- also los geht’s und in die Pedale treten.
Die Aktion findet noch bis 27.069.2020 statt.
Wer noch mitradeln möchten, kann sich unter www.stadtradeln.de/mutlangen registrieren. Es kann einem bereits vorhandenen Team beigetreten, oder ein neues Team gegründet werden.
Jeder Kilometer, der während des Aktionszeitraums mit dem Fahrrad zurückgelegt wird, kann online ins km-Buch eingetragen oder direkt über die STADTRADELN-App getrackt werden.
Ziel der Aktion ist es, im vorgenannten Zeitraum im Team so viele Radkilometer wie möglich zu sammeln und so einen Beitrag zur Radförderung und zum Klimaschutz zu leisten.

 

10 Jahre GOA-Gartentonne – der Grüncontainer für daheim

Vor mittlerweile 10 Jahren hat die GOA ihr Dienstleistungsangebot um die GOA-Gartentonne erweitert. Die Gartentonne wird, neben den Wertstoffhöfen und Grünabfallcontainern außerhalb der Wertstoffhöfe und den Grünabfuhren im Frühjahr und Herbst, als vierte Möglichkeit zur Entsorgung von Grünabfällen angeboten.

 

Rückblick

Im Jahr 2011 wurde die Gartentonne erstmalig im Testgebiet Heubach angeboten. Insgesamt hatten sich 86 Kunden gemeldet, die die Gartentonne für eine Leerungsgebühr von 3,95 € getestet haben. Die Leerungen erfolgten 14-tägig von März bis November. Seit dem Folgejahr wurden die Leerungen über eine Flatrate abgerechnet. Diese beinhaltete ca. 19 Leerungen pro Saison. Die Nachfrage nach der Gartentonne hatte stetig zugenommen. Deshalb wurde die Gartentonne ab 2013 in der kompletten Verwaltungsgemeinschaft Rosenstein und somit auch in Essingen, Mögglingen, Heuchlingen und Bartholomä angeboten.

 

Eine weitere Neuerung war, dass die Gartentonnen ab diesem Jahr mit einem Seitenladerfahrzeug geleert wurden. Das brachte für die Kunden Änderungen mit sich, da die Tonne mit einem automatischen Greifarm geleert wurde und die Leerung nur dann möglich war, wenn die Gartentonne richtig, d. h. mit der Deckelöffnung zur Straße, bereitgestellt wurde.

 

Seit 2015 wird die Gartentonne im kompletten Ostalbkreis angeboten. Um auch Bürgerinnen und Bürger mit größerem Garten bedienen zu können, wurde im Jahr 2018 der Versuch einer größeren Gartentonne mit einem Fassungsvolumen von 660 Liter gestartet. Auch dieser Versuch war erfolgreich, sodass die GOA die große Gartentonne seit 2019 im kompletten Ostalbkreis anbietet.

Aktueller Stand

Angeboten wird die GOA-Gartentonne in den Größen 240 Liter (64,95 €/Jahr) und 660 Liter (149,95 €/Jahr). Die Lieferung ist kostenlos, allerdings bleibt die Tonne Eigentum der GOA. Geleert wird weiterhin 14-tägig von März bis November mit einem Seitenladerfahrzeug.

 

Durchschnittlich haben die Kunden die Möglichkeit, 19 Leerungen pro Saison in Anspruch zu nehmen. Trotz schwieriger Anfangsphase nutzen mittlerweile fast 9.500 Haushalte des Ostalbkreises die Gartentonne.

 

Attraktive Sonderregelungen

Wird die GOA-Gartentonne selbst auf einer GOA-Betriebsstätte abgeholt und bei Abholung ein SEPA-Lastschriftmandat erteilt, erhält der Kunde auf den Jahresbetrag einmalig einen Rabatt in Höhe von 10,00 € erstattet. Die 240 Liter-Tonne steht auf allen GOA-Wertstoffhöfen und Entsorgungsanlagen zur Abholung bereit. Aus logistischen Gründen kann die 660 Liter ausschließlich auf den Entsorgungsanlagen Ellert und Reutehau abgeholt werden.

 

Wird die Gartentonne weiterempfohlen, erhält der Kunde eine Gutschrift von 15,00 € auf die nächste Gartentonnenabrechnung. Hierfür muss der Besteller der Gartentonne einfach nur die Daten des Werbers auf der Bestellung angeben.

Das Einwohnermeldeamt bleibt am heutigen Donnerstag auf Grund einer Schulung geschlossen!

Wir bitten um Beachtung!

Voting-Spendenaktion des TSV Mutlangen

- Jede Stimme zählt!!!

Der TSV hat sich mit seinem Vereinsheimprojekt für eine Voting-Spendenaktion angemeldet.

Unter ca. 50 Projekten werden diejenigen finanziell mit einer Spende von bis zu 2.500 € unterstützt, die bei den abgegebenen Stimmen unter den ersten 20 Plätzen liegen. Dies ist durchaus realistisch und machbar, je weiter vorne der TSV liegt, je höher fällt die Spende aus. Wichtig ist, dass jede Person einmal pro Tag abstimmen kann.

Macht bitte alle mit, einmal pro Tag eine Stimme für den TSV abgeben und dadurch das Ehrenamt unterstützen!!!                                    

Es funktioniert ganz einfach:

Vom 15. Juni ab 10:00 Uhr bis zum 24. Juni 2020, 11:00 Uhr können alle Internetnutzer unter allen teilnehmenden Projekten ihre Favoriten auswählen.

Die Abstimmung ist ausschließlich auf der Internetseite

https://machsmoeglich.canadalife.de/voting/voting-sport-2020-2/sanierung-der-wc-anlage-am-sportplatz/ 

möglich.

Jedem Internetnutzer mit eigenem Endgerät steht hierfür täglich jeweils eine Stimme zur Verfügung. Zur Teilnahme an der Abstimmung muss der Internetnutzer seine E-Mail-Adresse angeben und das Voting nach Erhalt einer E-Mail bestätigen.

 

Vielen Dank für Eure Teilnahme.

 

Es grüßt der Vorstand des TSV Mutlangen

Es wird wieder fleißig gesportelt!!!

Wer mitmachen möchte, meldet sich gerne bei hannipastuovic@yahoo.de

7-Tage-Inzidenz im Ostalbkreis unter 35

Weitere Lockerungen ab Montag, 14. Juni 2021

Die 7-Tage-Inzidenz liegt im Ostalbkreis am heutigen Tag (So., 13. Juni 2021) bei 21,7 und somit den fünften Tag in Folge unter dem Schwellenwert von 35. Grundlage und maßgeblicher Indikator für die Feststellung sind die ausgewiesenen Zahlen des Robert-Koch-Institutes für den jeweiligen Stadt- und Landkreis. 
Eine entsprechende öffentliche Bekanntmachung durch das Gesundheitsamt des Landratsamtes finden Sie auf der Website des Landkreises.

Der Ostalbkreis hat somit nun die niedrigste Stufe des Öffnungskonzepts des Landes Baden-Württemberg erreicht. Somit treten ab morgen (Montag, 14. Juni 2021) unter anderem folgende Lockerungen in Kraft:
• Wegfall der Testpflicht für den Außenbereich von Gastronomie, Veranstaltungen und bestimmte Einrichtungen (wie bspw. Freibäder).
• Zulässigkeit von privaten Feiern im Gastgewerbe bis 50 Personen (innen und außen). Ausgenommen sind Tanzveranstaltungen! Mit Test, Genesenen- oder Impfnachweis.
• Kulturveranstaltungen außen bis 750 Personen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Landes 

Ab Dienstag, 15. Juni 2021, ist an allen Schulen im Ostalbkreis fachpraktischer Sportunterricht unter den Bedingungen der CoronaVO Schule möglich und es gibt weitere Lockerungen in den Bereichen Jugend- und Jugendsozialarbeit.  

Überschreitet der Ostalbkreis an drei Tagen in Folge die 7-Tages-Inzidenz von 35, müssen diese Lockerungen zurückgenommen werden. 

Wichtig ist: Die Maskenpflicht bleibt bestehen! Treffen in öffentlichem und privaten Raum sind weiterhin auf maximal zehn Personen aus drei Haushalten begrenzt. Kinder der Haushalte bis einschließlich 13 Jahre sowie genesene und geimpfte Personen werden nicht mitgezählt. Auch Paare, die nicht zusammenleben, zählen als ein Haushalt. Zusätzlich dürfen bis zu fünf weitere Kinder bis einschl. 13 Jahre aus beliebig vielen Haushalten hinzukommen.

Digitaler Impfnachweis

Wie der Bund informiert, soll der digitale Impfnachweis Schritt für Schritt ausgerollt werden. Er stellt eine zusätzliche Möglichkeit dar, um Impfungen zu dokumentieren. Geimpfte sollen damit Informationen wie Impfzeitpunkt und Impfstoff künftig auch personalisiert bequem auf ihren Smartphones digital speichern können. Den gelben Impfnachweis wird es weiterhin geben. Für bereits früher erfolgte Impfungen stellen ab Montag erste Apotheken bundesweit nachträglich digitale Impfzertifikate aus. Teilnehmende Apotheken kann man nach Informationen des Bundes in den kommenden Tagen online unter (hier) finden. Voraussetzung ist die Vorlage des vollständigen Impfnachweises mit dem gelben Impfausweis oder eine gleichwertige Impfbescheinigung in Kombination mit einem amtlichen Lichtbildausweis.

Auch im Kreisimpfzentrum des Ostalbkreises wird der digitale Impfnachweis eingeführt. 
Ab Montag (14. Juni 2021) bekommen die Bürgerinnen und Bürger im Regelfall bei der abschließenden Impfung im Kreisimpfzentrum des Ostalbkreises sowohl einen QR-Code für den digitalen Impfnachweis ausgedruckt, als auch einen Eintrag in den gelben Impfnachweis. Der QR-Code stellt eine Ergänzung dar. Außerdem erhalten Sie die Zugangsdaten für die Downloadseite, um den digitalen Impfnachweis auf ihrem Smartphone zu generieren.

Das Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration Baden-Württemberg teilt mit, dass Bürgerinnen und Bürger, die bereits beide Impfungen in den Impfzentren erhalten haben, den digitalen Impfnachweis in den nächsten Wochen automatisch per Post zugeschickt bekommen. Wer die Impfungen beim Hausarzt / bei der Hausärztin erhalten hat, kann eine Apotheke für die nachträgliche Ausstellung aufsuchen. Gleiches gilt für Genesene oder nicht in Baden-Württemberg Geimpfte. Arztpraxen werden ab Mitte Juli die digitalen Impfzertifikate ausstellen können (hier

Mutlanger Dorfsommer 2021

STADTRADELN vom 7. Juni bis 27. Juni 2021

Das Wetter am Wochenende wird schön! Nochmal ein Grund mehr um das Rad zu nutzen!

Wie kann ich mitmachen?
„Teamlos“ radeln geht nicht, denn Klimaschutz und Radförderung sind Teamarbeit – aber schon zwei Personen sind ein Team. Alternativ kann dem offenen Team der Gemeinde beigetreten werden. Gewinnen Sie Familie, Freunde, Nachbarn oder Kollegen für das gemeinsame Radeln und Registrieren Sie sich unter www.stadtradeln.de/mutlangen.

Sie haben keinen Internetzugang oder noch Rückfragen, dann wenden Sie sich bitte an Julia Leinmüller im Rathaus (Tel. 07171/703-48 oder per Mail an leinmueller@mutlangen.de).

Nachbarschaftshilfe grenzenlos

Spende aus Kuchenverkauf kommt Schulprojekt zugute

Die 120 Slumkinder in Cartagena und ihre Betreuerinnen waren freudig überrascht, als sie von der Kuchenaktion am Tag der Nachbarschaft im Mutlanger Pflegeheim St. Markus erfuhren: Das gespendete Geld, das auf den stolzen Betrag von 300,00 € von der Gemeindeverwaltung Mutlangen aufgerundet wurde, kam zu hundert Prozent ihnen zugute!

Sie alle werden über die dortige Stiftung „AMOR SIN FRONTERAS = LIEBE OHNE GRENZEN“ gefördert und betreut. Der Mutlanger „Verein zur Förderung des Schulprojekts Cartagena e. V.“  macht sich seit 16 Jahren zur Aufgabe, den Kindern in den Slums von Cartagena Bildung, Betreuung und ihren Familien ein wertgeschätztes Leben zu ermöglichen.

Ein herzliches Dankeschön gilt den fleißigen Mutlanger Kuchenbäcker*innen, deren ca. 20 Kuchen am Tag der Nachbarschaft innerhalb von drei Stunden den Bewohnern und Besuchern von St. Markus und dem „Betreuten Wohnen“ eine Riesenfreude bereiteten. Kaffee to go gab es oben drein, denn die Kaffeemaschine, kostenlos gestellt vom Kaffeewerk Pabst, war pausenlos im Einsatz.

Die Kinder in Cartagena zeigten ihre große Dankbarkeit in einem hübschen Plakat auch namentlich den Organisatorinnen Denise Steinle von der Gemeindeverwaltung und Julia Windschüttl von der Nachbarschaftshilfe Mutlangen.

So bekam der Tag der Nachbarschaft eine ganz neue Dimension: Er muss nicht an der Wohnstraße und den kommunalen Grenzen enden, sondern kann und soll eine Verbindung über Kontinente hinweg herstellen.

Neue Hauptamtsleitung seit 01. Juni 2021

Am 1. Juni 2021 hat Herr Fabian Beißwenger seine Tätigkeit als Hauptamtsleiter der Gemeinde Mutlangen aufgenommen und tritt somit die Nachfolge von Frau Theresa Stäb an.

Herr Beißwenger ist 27 Jahre alt, kommt aus Spraitbach und war nach seinem Studium zum Bachelor of Arts – Public Management zuletzt als Hauptamtsleiter der Gemeinde Spraitbach tätig.

Sein neues Aufgabengebiet als Hauptamtsleiter der Gemeinde Mutlangen umfasst unter anderem die Koordination des allgemeinen Dienstbetriebs der Verwaltung sowie die Leitung der Geschäftsstelle des Gemeinderates.

Er ist außerdem zuständig für das kulturelle und soziale Angebot, den Betrieb des Mutlantis, die allgemeine Schul-, Hallen- und Kindergartenverwaltung sowie die Kleinkinderbetreuung in der Gemeinde Mutlangen.

Herr Beißwenger freut sich auf neue, spannende Aufgaben und auf die künftige Zusammenarbeit mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Verwaltung sowie den Bürgerinnen und Bürgern Mutlangens.

Diese Regeln gelten seit Montag, 07.06.2021

Hurra, wir öffnen ab dem 16.06.2021 wieder!

Die Bücherei ist wieder für Besucher geöffnet. Leider ist die Anzahl der Besucher noch beschränkt, daher kann es zu kurzen Wartezeiten kommen. Selbstverständlich gelten auch bei uns die AHA-Regeln.
Bis zu den Sommerferien sind die Öffnungszeiten eingeschränkt:
Mittwoch 16.00 - 18.00 Uhr
Viele neue Bücher warten auf Leser!

Dorfputzete am 12.06.2021

- von den Ministranten St. Georg Mutlangen organisiert -

Wir, die Ministranten St Georg Mutlangen, rufen im Rahmen der Initiative „Saubere Ostalb“ alle Kinder und Jugendlichen aus Mutlangen und Pfersbach dazu auf, gemeinsam mit uns, bei der Dorfputzete am Samstag den 12. Juni,unser Dorf und die umliegende Natur vom Müll zu befreien!

Bei dieser ehrenamtlichen Müllsammelaktion wird zum einen aktiv lokaler Naturschutz gelebt und zum anderen das freiwillige Engagement der Jugend in unserer Gemeinde und ihr vereins- und institutionenübergreifender Zusammenhalt gestärkt.

Treffpunkt ist am Samstag,12. Juni um 9.30 Uhr

vor dem kath. Gemeindehaus St Stephanus,Hahnenbergstr. 8.

Von dort aus werden wir in kleinen Gruppen, den Coronamaßnahmen entsprechend, gebietsweise Müll sammeln. Für Ausrüstung und eine kleine Stärkung nach der Aktion ist gesorgt. Bitte tragt einen Mund-Nasen-Schutz wenn ihr zum Treffpunkt kommt.

Meldet euch vorher bitte (am besten als Gruppe mit maximal zwei Haushalten) bei uns an: minis.mutlangen@gmx.de

Unter dieser Email-Adresse erhaltet ihr auch weitere Informationen und könnt Fragen stellen.

Jede Hilfe ist von ganzem Herzen willkommen!

Ab heute startet die Aktion STADTRADELN in Mutlangen.

Vom 07. Juni bis 27. Juni 2021 heißt es auf die Räder, fertig los! Die Registrierung ist auch noch während des Aktionszeitraums möglich.

Alle, die in der Gemeinde wohnen, arbeiten, einem Verein angehören oder eine Schule besuchen, können beim STADTRADELN mitmachen. Jeder kann ein STADTRADELN-Team gründen bzw. einem beitreten, um beim Wettbewerb teilzunehmen. Dabei sollten die Radelnden so oft wie möglich das Fahrrad nutzen.

Das Ziel: Vom 7. Juni bis 27. Juni möglichst viel Fahrrad fahren und Kilometer sammeln – egal ob auf dem Weg zur Arbeit, zur Schule, zum Einkaufen oder in der Freizeit. Mit der STADTRADELN-App können Teilnehmerinnen und Teilnehmer die geradelten Strecken via GPS tracken und direkt ihrem Team und ihrer Kommune gutschreiben. Diese steht kostenlos im App- und Playstore zum Download zur Verfügung.  Ob Unternehmen oder Schule, Verwaltung oder Sportverein – Radelnde können ab diesem Jahr Unterteams etwa für verschiedene Abteilungen oder Schulklassen gründen und innerhalb des Hauptteams gegeneinander antreten.

Wie kann ich mitmachen?
„Teamlos“ radeln geht nicht, denn Klimaschutz und Radförderung sind Teamarbeit – aber schon zwei Personen sind ein Team. Alternativ kann dem offenen Team der Gemeinde beigetreten werden. Gewinnen Sie Familie, Freunde, Nachbarn oder Kollegen für das gemeinsame Radeln und Registrieren Sie sich unter www.stadtradeln.de/mutlangen.

Sie haben keinen Internetzugang oder noch Rückfragen, dann wenden Sie sich bitte an Julia Leinmüller im Rathaus (Tel. 07171/703-48 oder per Mail an leinmueller@mutlangen.de).

Auf gute Nachbarschaft

Zum deutschlandweiten „Tag der Nachbarn“, am vergangenen Freitag, war in Mutlangen einiges geboten: Es wurden verschiedene Aktionen auf die Beine gestellt, um die Nachbarschaft zu stärken. Natürlich Corona-konform.
Bei der Bäckerei Hummler bekam jeder ein Brötchen zu seinem Einkauf geschenkt. Am Lammplatz wurden leckeren Kuchen und Muffins verteilt, diese wurden von E-Fussballjugend des TSV gebacken. Im Wildpflanzenpark auf der Mutlanger Heide versorgte das engagierte Team die Besucher mit vielen interessanten Informationen rund um den Erlebnisgarten. Außerdem wurde Most und Apfelsaft „to go“ausgeschenkt.
Die Senior*innen des Pflegeheims St. Markus wurden von der Nachbarschaftshilfe Mutlangen verwöhnt: Es gab selbst gebackenen Kuchen und außerdem konnte man sich einen Kaffee oder Cappuccino mitnehmen. Die Firma Kaffeewerk Papst stellte hierfür freundlicherweise eine Kaffeemaschine zur Verfügung.
Alles in allem war es ein gelungener Aktionstag, der das  Zusammengehörigkeitsgefühl und das soziale Miteinander gestärkt hat und definitiv nach Wiederholung ruft.
Vielen herzlichen Dank an alle Beteiligten für ihre Hilfsbereitschaft und ihr Engagement. Zusammen war es uns schlussendlich möglich, diesen Tag umsetzen.

Nur noch wenige Tage bis die Aktion Stadtradeln startet.

Jetzt noch anmelden!

Erinnerung: Verschiebung Wochenmarkt

Diese Woche findet an Frohnleichnam kein Markt statt.
Dieser verschiebt sich auf den morgigen Mittwoch, 02.06.2021, von 14:00-18:00 Uhr

Stadtradeln 2021 - In wenigen Tagen geht es los!

Jetzt noch schnell anmelden und mitradeln - Aktionszeitraum 07.06. - 27.06.2021

Alle, die in der Gemeinde wohnen, arbeiten, einem Verein angehören oder eine Schule besuchen, können beim STADTRADELN mitmachen. Jeder kann ein STADTRADELN-Team gründen bzw. einem beitreten, um beim Wettbewerb teilzunehmen. Dabei sollten die Radelnden so oft wie möglich das Fahrrad nutzen. Im letzten Jahr haben sich in Mutlangen 182 Radfahrerinnen und Radfahrer registriert. Diese Zahl wollen wir in diesem Jahr überbieten! Aktuell gibt es in Mutlangen 13 registrierte Teams mit 76 Radelnden. Da muss noch mehr gehen!

Das Ziel: In Teams drei Wochen lang möglichst viel Fahrrad fahren und Kilometer sammeln – egal ob auf dem Weg zur Arbeit, zur Schule, zum Einkaufen oder in der Freizeit. Mit der kostenfreien STADTRADELN-App können Teilnehmerinnen und Teilnehmer die geradelten Strecken via GPS tracken und direkt ihrem Team und ihrer Kommune gutschreiben. In der Ergebnisübersicht ist auf einen Blick erkenntlich, wo das Team und die Kommune stehen. Ob Unternehmen oder Schule, Verwaltung oder Sportverein – Radelnde können ab diesem Jahr Unterteams etwa für verschiedene Abteilungen oder Schulklassen gründen und innerhalb des Hauptteams gegeneinander antreten.

Wie kann ich mitmachen?
„Teamlos“ radeln geht nicht, denn Klimaschutz und Radförderung sind Teamarbeit – aber schon zwei Personen sind ein Team. Alternativ kann dem offenen Team der Gemeinde beigetreten werden. Gewinnen Sie Familie, Freunde, Nachbarn oder Kollegen für das gemeinsame Radeln und Registrieren Sie sich unter www.stadtradeln.de/mutlangen.

Sie haben keinen Internetzugang oder noch Rückfragen, dann wenden Sie sich bitte an Julia Leinmüller im Rathaus (Tel. 07171/703-48 oder per Mail an leinmueller@mutlangen.de).

Tag der Nachbarn am heutigen Freitag - Kommt vorbei!

Mutlangen macht mit!!

7-Tage-Inzidenz unter 100 - Öffnungen im Ostalbkreis ab Samstag, 29. Mai 2021

Im Ostalbkreis liegt die 7-Tage-Inzidenz seit fünf Werktagen unter 100, somit kann die sogenannte Bundesnotbremse außer Kraft gesetzt werden. Das Robert-Koch-Institut hat am 27. Mai 2021 eine 7-Tage-Inzidenz von 65,6 für den Ostalbkreis festgestellt. Somit hat der Ostalbkreis den maßgeblichen Schwellenwert von 100 an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen unterschritten. Es gelten ab Samstag, 29. Mai 2021, die Regelungen der Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg, welche Öffnungsschritte in einem dreistufigen Modell vorsieht. Ab Samstag dürfen nach vielen Monaten Lockdown alle Beherbergungsbetriebe, wie Hotels als auch Restaurants wieder öffnen, außerdem Freizeiteinrichtungen, wie Freibäder. Auch für den Einzelhandel gibt es weitere Erleichterungen.

Landrat Dr. Joachim Bläse: "Das ist eine sehr gute Nachricht für den Ostalbkreis! Endlich können die Bürgerinnen und Bürger sowie die Einrichtungen nach monatelangen Einschränkungen erste Schritte zurück in die Normalität gehen. Das Durchhalten hat sich ausgezahlt. Die tragenden Säulen unseres Tourismus, die Gastronomie und Hotellerie, darf endlich wieder öffnen. Bereits in der Vergangenheit hat die Branche bewiesen, dass die Hygienekonzepte funktionieren und unterschiedliche Maßnahmen einen sicheren Aufenthalt gewährleisten."

Untenstehend finden Sie die aktuell geltenden Regeln der jeweiligen Öffnungsschritte

Folgende Änderungen gelten ab Samstag, 29. Mai 2021 im Ostalbkreis:

  • Kontaktbeschränkungen werden gelockert: Es dürfen sich maximal fünf Personen aus nicht mehr als zwei Haushalten treffen (Kinder bis einschließlich 13 Jahre sowie Genesene und Geimpfte werden nicht mitgezählt. Paare zählen als ein Haushalt).
  • Die Gastronomie darf zwischen 6 und 21 Uhr öffnen. Im Innenbereich gilt die Begrenzung von einem Gast pro 2,5 m², im Außenbereich sind die AHA-Regeln einzuhalten. Die Plätze sind so anzuordnen, dass ein Abstand von mindestens 1,5 m zwischen den Tischen ist.
  • Es entfällt die nächtliche Ausgangssperre.
  • Touristische Übernachtungen sind wieder erlaubt. Dazu zählen unter anderem Hotels, Gasthäuser, Ferienwohnungen, Pensionen, (Dauer-)Campingplätze, (kostenfreie) Wohnwagenstellplätze und ähnliche Einrichtungen. Gäste ohne Genesenen- oder Impfnachweis müssen während des Aufenthalts alle drei Tage einen negativen Schnelltest vorlegen.
  • Cafeterien und Mensen können begrenzt wieder öffnen. Es gilt eine Personenbegrenzung, so dass zwischen allen Besuchern der Mindestabstand von 1,5 Metern durchgehend eingehalten werden kann.
  • Einzelhandel (Click&Meet) 1 Kund*in pro 40 m² Ladenfläche ohne Testkonzept. Statt einem Kunden pro 40 m² Verkaufsfläche sind auch jeweils zwei Kunden ohne vorherige Terminbuchung zulässig, sofern diese einen Test-, Impf- oder Genesenennachweis vorlegen.
  • Ohne Anmeldung sind Veranstaltungen zur Religionsausübung erlaubt.
  • Mit 100 Besuchern sind Kulturveranstaltungen im Freien möglich.
  • Kontaktarmer Freizeit- und Amateursport im Freien ist mit maximal 20 Personen erlaubt.
  • Profisport: Veranstaltungen sind mit bis zu 100 Zuschauern möglich.
  • Reisebusverkehr (touristisch) ist erlaubt, wenn sich Start und Ziel in einem Stadt- bzw. Landkreis befinden, in dem nicht die Regeln der Bundesnotbremse gelten. Die Busse dürfen höchstens zur Hälfte besetzt sein. Maßstab ist die regulär zulässige Fahrgastzahl des Busses. Dies gilt entsprechend auch für die Ausflugsschifffahrt sowie für Museumsbahnen und touristische Seilbahnen.
  • Museen, Bibliotheken, Büchereien, Gedenkstätten sowie botanische Gärten und Zoos dürfen öffnen.
  • Außenbereiche von Schwimmbädern sowie Badeseen können öffnen.
  • Freizeiteinrichtungen (zum Beispiel Minigolfanlagen) können im Freien von Gruppen bis 20 Personen genutzt werden.
  • Tierfriseure und Tiersalons dürfen öffnen.
  • Hochschulen: Es können Präsenzveranstaltungen im Freien mit bis zu 100 Personen stattfinden.
  • Unterricht an Musik-, Kunst-, Jugendkunstschulen sowie Nachhilfeunterricht ist in Gruppen mit bis zu zehn Schülerinnen und Schülern möglich.

 

Für alle Einrichtungen gilt grundsätzlich eine Maskenpflicht sowie die Pflicht zur Kontaktdatenübermittlung und die Einhaltung der Abstandsregeln. Der Zutritt zu oben genannten Einrichtungen, Betrieben und Veranstaltungen ist nur nach Vorlage eines Test-, Impf- oder Genesenennachweises zulässig.

Als geimpfte Personen gelten die Personen, die seit mindestens 14 Tagen eine abgeschlossene Impfung (mittels Impfdokument) nachweisen können. Als genesene Personen gelten die Personen, die eine bestätigte Infektion (mittels PCR-Test, es darf keine Absonderungspflicht mehr bestehen und die nachgewiesene Infektion darf höchstens sechs Monate zurückliegen) nachweisen können.

Die Testmöglichkeiten im Ostalbkreis finden Sie auf folgender Homepage.

Landrat Dr. Joachim Bläse weist nochmals darauf hin, jetzt nicht leichtsinnig zu werden und geltende Hygiene- und Abstandsregeln weiterhin konsequent zu beachten. Es gilt achtsam und vernünftig zu bleiben sowie sich verantwortungsbewusst zu verhalten, um möglicherweise bald weitere Öffnungsschritte möglich machen zu können und auch unseren Schülerinnen und Schülern nach den Pfingstferien möglichst schnell wieder einen regulären Präsenzunterricht zu ermöglichen.

Verfügung des Kreises auf www.ostalbkreis.de
Wie immer ist die aktuelle Verfügung auf der Website des Ostalbkreises unter "Öffentliche Bekanntmachungen" bzw. unten auf dieser Seite als pdf-Download veröffentlicht.

Am Freitag, den 4. Juni 2021 bleibt das Rathaus geschlossen. Wir bitten um Beachtung.

Spatenstich für den künftigen Waldnaturkindergarten in Mutlangen

Am Mittwochmorgen fiel der Startschuss zum Bau einer Schutzhütte für den neuen Waldnaturkindergarten „Distelfinken“ unter der Trägerschaft des Eltern-Kind-Zentrum Wippidu e.V. Die vorgesehene Schutzhütte wurde von Johannes Bader, Holzbau Bader, geplant und wird am Ende des Distelwegs, auf der sogenannte „Friedenswiese“ errichtet. Unter Beisein von Bürgermeisterin Stephanie Eßwein, Vertreterinnen des Mutlanger Gemeinderats, dem ersten Bürgermeister der Stadt Schwäbisch Gmünd Christian Baron und Stephan Spiegel, dem Leiter des Eltern-Kind-Zentrum Wippidu e.V., sowie der künftigen Leiterin der Einrichtung Lisa Widmann wurde nun der erste Schritt getan und der offizielle Baubeginn eingeleitet. Da der Waldnaturkindergarten auf dem Grundstück der Stadt Schwäbisch Gmünd errichtet wird, ist die Gemeinde Mutlangen eine Kooperation mit der Stadt eingegangen und hält im Gegenzug für zwei Schwäbisch Gmünder Kinder einen Platz frei. Insgesamt können hier bis zu 20 Kinder ab September betreut werden. Die Kinder können hier ganz andere Erfahrungen machen und lernen die Natur und ihre Umwelt unmittelbar kennen. Die Gesamtkosten betragen rund 94.000 Euro. Allerdings hat die Verwaltung beim Land Baden-Württemberg Fördergelder in Höhe von 70 % der Gesamtkosten beantragt und hofft auf eine Bezuschussung.  Bürgermeisterin Eßwein freut sich nach der Planungsphase nun auf den Baubeginn und ist sehr stolz in Mutlangen bald ein neues Betreuungsangebot anbieten zu können. Ebenso ist Sie sehr glücklich darüber, mit Wippidu e.V. einen kompetenten Träger gefunden zu haben und freut sich über deren Motivation einen solche Form der Betreuung erstmalig anzubieten.

Die Deutsche Rentenversicherung (DRV) Baden-Württemberg warnt vor einer neuen Betrugsmasche von Trickbetrügern:

Diese haben sich unter der Telefonnummer 0711 848 plus einer vierstelligen Durchwahlnummer als Mitarbeitende der DRV ausgeben. Der gesetzliche Rentenversicherungsträger nutzt jedoch für seine Telefonate aus der Stuttgarter Zentrale stets die 0711 848 plus eine fünfstellige Durchwahl. Anrufe der DRV aus der Karlsruher Zentrale sind an der Rufnummer 0721 825 mit einer ebenfalls fünfstelligen Durchwahl erkennbar.
Die DRV Baden-Württemberg teilt mit, dass sie niemals telefonisch Bankverbindungen abfragt und auch sonstige Daten, die dem Datenschutz unterliegen, ausschließlich schriftlich anfordert. Da die Trickbetrüger jedoch die DRV-Telefonnummer der Stuttgarter Verwaltung nachstellen konnten, war es für die Angerufenen nicht ersichtlich, dass es sich um eine neue Betrugsmasche handelt. Die DRV Baden-Württemberg hat Anzeige gegen unbekannt bei der Polizei erstattet.

 

Vom 07. bis 27. Juni 2021 tritt Mutlangen wieder beim STADTRADELN an

Auf die Räder, fertig, los!

Anmelden können Sie sich direkt unter folgendem Link https://www.stadtradeln.de/mutlangen

Abendgymnasium Ostwürttemberg - Abi online

Näheres zu den Aufnahmebedingungen, Ab­schlüssen und Lehrinhalten erfahren Sie hier und unter www.ag-ow.de.

Die luca-App im Rathaus

Liebe Bürgerinnen und Bürger von Mutlangen und Pfersbach,

nachdem im Landratsamt Ostalbkreis die luca-App erfolgreich eingesetzt wird, möchten wir bei der Gemeinde Mutlangen auch einen Pilotversuch starten. Deshalb möchten wir Sie darüber informieren, dass wir ab sofort die luca-App im Rathaus verwenden werden. Mit dieser App können Kontaktdaten und Verweildauer von Besuchern einfach und digital erfasst werden. Ziel des Einsatzes der luca-App soll sein, dass wir das Rathaus möglichst bald wieder für den Publikumsverkehr öffnen können.

Ab sofort können Besucher des Standesamtes und des Einwohnermeldeamtes mit Hilfe der luca-App Ihren Aufenthalt bei uns im Rathaus festhalten.

Doch nicht nur bei uns im Rathaus kann diese App genutzt werden. Egal ob bei Friseure, Bäckereien, Metzgereien, Restaurants, Kleidergeschäfte, sonstige Betriebe… alle Gewerbetreibende können von dieser App Gebrauch machen und so der bisherigen Zettelwirtschaft bei der Kontaktdatenerfassung ein Ende setzten. Auch für private Treffen kann die App genutzt werden.

Und so einfach geht es:

Für Besucher / Kunden:

  1. App kostenlos herunterladen
  2. persönliche Kontaktdaten einmalig eingeben
  3. bei Betreten des Raumes QR- Code scannen
  4. bei Verlassen des Raumes ausloggen

Für Gewerbetreibende:

  1. Betrieb registrieren
  2. Räumlichkeiten festlegen / QR-Codes erstellen
  3. Daten im Notfall an Gesundheitsämter weiterleiten

Sollten Sie kein Smartphone besitzen, können Sie sich über die Internetseite von luca einen Schlüsselanhänger beschaffen.

Die datenschutzrechtlichen Aspekte wurde im Vorhinein auch intensiv geprüft. Der Datenschutzbeauftragte des Landes Baden-Württemberg, Stefan Brink, sieht keine datenschutzrechtlichen Bedenken. Die luca-App sei datenschutzkonform nutzbar.

Es wäre großartig, wenn möglichst viele Bürgerinnen und Bürger aber auch Gewerbetreibende von dieser App Gebrauch machen. Lassen Sie uns gemeinsam mit dieser App eine einfache und effiziente Möglichkeit nutzen, um die Kontaktpersonennachverfolgung zu erleichtern.

Bei Fragen können Sie sich jederzeit an das Team des Rathauses wenden und sich auf der Homepage von luca erkundigen: https://www.luca-app.de/

Machen Sie mit!

Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

 

Hinweis für die Mutlanger Vereine - Vereinsförderung 2021

Anforderung von Mitgliederlisten

Laufende Vereinsförderung
Die Gemeindeverwaltung möchte alle Mutlanger Vereine daran erinnern, dass für die Ermittlung der Vereinsförderung, für das Jahr 2021, die Vorlage der Mitgliederlisten zum 30.06. und 31.12. erforderlich sind.

Nach den Vereinsförderrichtlinien werden die laufenden Förderbeträge auf der Grund­lage der in Mutlangen mit erstem Wohnsitz gemeldeten Vereinsmitglieder errechnet. Maßgebend sind die durchschnittlichen Mitgliederzahlen nach den Mitgliederlisten zum 30.06. und 31.12. des Jahres. Die Vereine werden gebeten, diese Listen bei Frau Leinmüller, Zimmer 13, abzugeben oder uns per E-Mail (leinmuel­ler@mutlangen.de) zuzuschicken.

Förderung von Investitionen
Die finanzielle Förderung von im Jahr 2022 geplanten Investitionen muss bis zum 30.11.2021 bei der Gemeinde schriftlich beantragt werden. Aus dem Antrag müssen die Art der Investitionsmaßnahme, die voraussichtlichen Investitionsausgaben und die vom Verein vorgesehene Finanzierung hervorgehen. Der Fördersatz beträgt bei Bau­maßnahmen und der Beschaffung von Fahrzeugen 10%, beim Kauf sonstiger beweg­licher Gegenstände 25% der Investitionsausgaben. Investitionen unter 2.000 € werden nicht gefördert.

 

Verabschiedung in den Ruhestand

Stolze 41 Jahre war Renate Schubert bei der Gemeinde Mutlangen beschäftigt, bevor Sie sich Ende März in ihren wohlverdienten Ruhestand verabschiedet hat. Seit 1980 war sie als Reinigungskraft in den Einrichtungen der Gemeinde tätig und hat dafür gesorgt, dass die Mutlanger Schulen und Hallen stets für die Nutzer gereinigt waren. Bürgermeisterin Eßwein und alle Kolleginnen und Kollegen wünschen Frau Schubert alles Gute, viel Gesundheit und einen schönen und geruhsamen Ruhestand.

"Auf einen Blick" zur 8. CoronaVO der Landesregierung vom 13. Mai 2021 mit Gültigkeit ab 14. Mai 2021

Tag der Nachbarn am 28. Mai 2021

Macht mit!!!

Am 28. Mai findet der Tag der Nachbarn statt. Ein Tag, der in vielen Ländern gefeiert wird. In Deutschland ist es eine Aktion der nebenan.de Stiftung und wird gefördert durch das Bundesfamilienministerium sowie durch die Deutsche Fernsehlotterie, den Deutschen Städtetag, die Diakonie und EDEKA.

 

Auch die Gemeinde Mutlangen möchte in diesem Jahr dazu aufrufen, natürlich Corona-konform, aber dennoch bestimmt umsetzbar.

 

So kann man mitmachen:

- Eigene Aktion starten: Einfach auf www.tagdernachbarn.de bis zum 20. Mai 2021 anmelden und ein kostenlose Mitmach-Set bestellen.

- Aktionen unterstützen: Mit Engagement, Zeit, Reichweite oder Sachspenden Aktionen in eurer Nachbarschaft unterstützen.

- Aktion besuchen: Auf www.tagdernachbarn.de eine Aktion in eurer Nähe finden und mitmachen.

 

Wer sich einen Beitrag ausgedacht hat, darf dies gerne ebenfalls bis zum 18. Mai 2021 bei der Gemeindeverwaltung mitteilen.

Alle Aktionen werden gesammelt im nächsten Amtsblatt veröffentlicht, so können wir dann alle Bürgerinnen und Bürger darauf aufmerksam machen und den Tag der Nachbarn gemeinsam feiern.

Aktuellen Stand des Schwellenwerts von 165 / 100.000 Einwohner

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

angesichts der gehäuften Meldungen bzgl. 7-Tage-Inzidenzwert möchten wir Sie über den aktuellen Stand des Schwellenwerts von 165 / 100.000 Einwohner informieren.

Das Ostalbkreis hat am Montag, den 10.05.2021 eine 7-Tage-Inzidienz von 164,0 erreicht. Dadurch ergeben sich aktuell noch keine Veränderungen. Erst, wenn an fünf aufeinanderfolgenden Tagen die 7-Tage Inzidenz unter 165 bleibt, besteht für Kindergärten die Möglichkeit ab dem 17.05.2021 zu öffnen und Schulen könnten wieder in einen Wechselbetrieb zurückkehren. Das bedeutet, dass wir im Ostalbkreis bis Samstag die Inzidenz von 165 / 100.000 Einwohner nicht mehr überschreiten dürfen.

Wenn aber am Freitag zum Beispiel ein Inzidenzwert von 170 / 100.000 Einwohner vorläge, beginnt die Zählung der fünf Tage von vorne.  

Sollte der Inzidenzwert von 165 in den nächsten Tagen weiterhin nicht überschritten werden, wird das Landratsamt Ostalbkreis dies am Samstagabend amtlich verkünden. Sobald wir nähere Informationen haben, werden wir Sie unverzüglich über die weiteren Schritte informieren.

Bis dahin bittet wir Sie, nehmen Sie das Coronavirus weiterhin ernst und achten Sie auf sich und Ihre Mitmenschen. Denken Sie an die AHA- Regel und reduzieren Sie Ihre sozialen Kontakte auf ein nötiges Minimum.

Bleiben Sie gesund!

Wochenmarktverschiebung

In KW 19 findet der Wochenmarkt, aufgrund von Christi Himmelfahrt, am Mittwoch, den 12.5.21 von 14 Uhr bis 18 Uhr statt.

Der Blumenstand Scheuing und der Feinkost-Stand Celik können an diesem Tag leider nicht dabei sein.

Wir bitten um Beachtung.

 

 

Neue Praktikantin bei der Gemeindeverwaltung

Seit dem 15.04.2021 darf ich, Stefanie Kruger, als Praktikantin bei der Gemeinde Mutlangen tätig sein.

Während der Praxisphase des Studiengangs „Public Management“ sind verschiedene Praktika zu absolvieren. Bis September 2021 bin ich nun Teil des Rathaus-Teams.

Ich bin gespannt, was mich in dieser Zeit alles erwarten wird und freue mich auf die neuen Herausforderungen, Erfahrungen und Begegnungen.

Gottesdienst in der Seelsorgeneinheit

- gemeinsam Feiern am Telefon

Am Freitag, den 14. Mai 2021 bleibt das Rathaus geschlossen. Wir bitten um Beachtung.

Schnelltest- Muttertagsaktion am kommenden Samstag

Testen, Mama besuchen, einen Blumengruß mitbringen und für Freude sorgen

Kommenden Sonntag ist Muttertag und das größte Geschenk für eine Mutter ist doch die Gesundheit ihrer Liebsten! Daher wird es am Samstag, 08.05.2021 von 14:00 bis 17:00 Uhr eine Schnelltest-Muttertagsaktion in der Mutlanger Heidehalle geben. Um jedoch nicht „nur“ mit einem hoffentlich negativen Testergebnis nachhause zu gehen, verteilt die Raiffeisenbank Mutlangen zusammen mit Kaim-Florist einen kleinen Blumengruß an alle testwilligen Bürgerinnen und Bürger.

Termine können ab sofort überdie MutlangenApp oder folgenden Link (https://mutlangen.appmeetsweb.de/index.php?id=38&no_cache=1) unter Terminvereinbarung-Bürger gebucht werden.

Diesjähriges Dorffest pandemiebedingt abgesagt

Die dritte Welle der Covid-Pandemie führt zu steigenden Infektionszahlen in ganz Deutschland. Zur Eindämmung des Pandemiegeschehens gelten seit geraumer Zeit Verschärfungen des Infektionsschutzgesetzes mit weitreichenden Einschränkungen und Kontaktsperren. Vor diesem Hintergrund hat sich der Gemeinderat in seiner letzten Sitzung dafür entschlossen, das diesjährige Dorffest leider abzusagen.

Innerhalb der Verwaltung gibt es bereits Überlegungen, möglicherweise in kleinerem Format Ersatzveranstaltungen durchzuführen, falls es die Infektionslage zulasse und das Bundesinfektionsschutzgesetz Spielräume für Open-Air-Veranstaltungen einräume. Wir würden dann diese Chance nutzen, auch unter Auflagen, Alternativformate auf unserem Lammplatz oder dem Schulgelände anzubieten, so Bürgermeisterin Eßwein.

Viel Freude und große Beteiligung beim Osterquiz der Senior*innen

Über die Osterfeiertage schickte Frau Bürgermeisterin Eßwein an alle Seniorinnen und Senioren in Mutlangen einen Ostergruß zusammen mit einem Quiz rund um Mutlangen. Jeder durfte dabei sein Glück versuchen.

Nach dem Einsendeschluss war es dann soweit: Frau Eßwein übernahm die Rolle als Glücksfee und zog zehn Gewinner*innen aus dem Lostopf und überreichte dann jeder/m persönlich seinen Preis.

Die Preise bestanden aus unterschiedlich gefüllten Taschen, unter anderem Gutscheine der Fragaleria und Disam Restaurant, Rätselhefte, Kaffeetassen und Nervennahrung.

Große Freude herrschte bei allen Gewinner*innen und wir freuen uns, dass wir über die Osterfeiertage eine kleine Abwechslung bereiten konnten.

Die Beteiligung mit fast 100 Rückmeldungen war sehr groß und bei den Gesprächen hat sich herausgestellt, dass es doch gar nicht so einfach zu lösen war.

Die glücklichen Gewinner sind:

1. Hannelore Pilz

2. Petra Proske

3. Marlene Wieland

4. Christa Kehrer

5. Margarete Hölldampf

6. Irmgard Kurz

7. Reinhold Schneider

8. Martin Trunk

9. Margret Kreuzer

10. Sigrid Wamsler

Herzlichen Dank an alle, die mitgerätselt haben.

Ein großes Dankeschön geht ebenfalls an den Verein „junges Mutlangen“ für das Zusammenstellen des spannenden Quiz. Außerdem möchten wir uns an dieser Stelle nochmals bei der Raiffeisenbank Mutlangen für deren Sponsoring bedanken. Die selbstgenähten einzigartigen Patchwork-Taschen verdanken wir freundlicherweise Frau Hille Simmet.

Wer jetzt ebenfalls Lust bekommen hat, dieses Quiz zu lösen, findet diese hier.

 

Am morgigen Donnerstag, 29.04.2021 haben wir unsere Testkapazitäten erweitert.

Termine sind ab sofort ab 11:30 Uhr buchbar.

Termine können ab sofort überdie MutlangenApp oder folgenden Link (https://mutlangen.appmeetsweb.de/index.php?id=38&no_cache=1) unter Terminvereinbarung-Bürger gebucht werden.

Bücher- und Spieleregal im Rathaus

Ein Besuch lohnt sich bestimmt!

Seit Februar steht im Eingangsbereich des Mutlanger Rathauses ein Bücher- und Spieleregal. Dort können alle Interessierten - ob alt oder jung – gut erhaltene Bücher und kleine Gesellschaftsspiele abgeben, welche wiederrum von anderen kostenlos mitgenommen werden dürfen.

Es gibt dort auch die Möglichkeit Ware zu verkaufen oder zu verschenken. Hierzu steht ein Ordner bereit, der mit den verschiedensten Angeboten anhand von Angebotsformularen gefüllt werden kann. Formulare hierfür und nähere Informationen finden Sie auf www.jungesmutlangen.de.

Alle sind herzlich eingeladen, dieses tolle Angebot zu nutzen.

Die Haupteingangstür ist während den Rathausöffnungszeiten durchgehend geöffnet. Wir bitten Sie, beim Betreten einen Mund- und Nasenschutz zu tragen.

Bitte achten Sie darauf, dass sich höchstens 2 Personen im Vorraum befinden.

 

Neue Betreuungseinrichtung Ü3 in Mutlangen - Waldnaturkindergarten „Distelfinken“

Die Gemeinde Mutlangen wird ab dem Kindergartenjahr 2021/2022 um eine weitere Kinderbetreuungseinrichtung im Bereich Ü3, mit einem Betreuungsangebot mit verlängerten Öffnungszeiten (VÖ) erweitert. Und dabei handelt es sich um eine ganz besondere Betreuungsform, nämlich der eines Waldnaturkindergartens. Da der Bedarf an VÖ-Betreuungsplätzen im Ü3-Bereich in naher Zukunft mit den vorhandenen Kindergärten Don Bosco und St. Elisabeth nicht mehr gedeckt werden kann, ist die Gemeinde Mutlangen angehalten, weitere Betreuungsplätze zu schaffen.

Eine Umfrage im August 2020 hat gezeigt, dass viele Eltern in Mutlangen großes Interesse daran hätten, ihre Kinder in einem Waldnaturkindergarten betreut zu wissen. Diesem Bedarf möchte die Gemeinde Mutlangen entsprechen und so wird ab September 2021 auf der Friedenswiese (nahe Distelweg), betrieben von Wippidu e. V., der Waldnaturkindergarten „Distelfinken“ an den Start gehen. Der Waldnaturkindergarten wird aus einer Kindergartengruppe im Ü3 Bereich (3 Jahre bis Schuleintritt) mit maximal 20 Betreuungsplätzen und verlängerten Öffnungszeiten bestehen.

Doch, was ist ein Waldnaturkindergarten überhaupt? Kurz gesagt: Ein Waldnaturkindergarten ist eigentlich ein ganz normaler Kindergarten – nur eben einer, bei dem die Kinder den ganzen Tag an der frischen Luft verbringen. Ausgestattet mit der richtigen Outdoor-Ausrüstung wird auch hier gespielt, was alle Kinder gerne spielen: Ritter, Kaufladen oder Mama und Kind. Der einzige Unterschied: An Spielzeug gibt es nur das, was die Natur im Angebot hat. Mehr braucht es auch gar nicht, die Natur bietet genug Materialien für die Ideen der Kinder. Ganz nebenbei lernen die Kinder spielerisch die Vielfalt der Natur kennen. Durch ein breites Angebot und Erfahrungsmöglichkeiten können Naturverständnis und Umweltbewusstsein geweckt, Grundwissen über den eigenen Körper vermittelt sowie soziale Kompetenz und kognitive Fähigkeiten der Kinder entfaltet werden. Getreu dem Motto „Es gibt kein schlechtes Wetter – nur schlechte Kleidung“ verbringen die Kinder nicht nur bei strahlendem Sonnenschein, sondern auch bei Regen oder Schnee die Zeit in der Natur. Doch wenn es mal zu ungemütlich, stürmisch und kalt wird, besteht die Möglichkeit Unterschlupf in der gemütlich eingerichteten Schutzhütte zu suchen.

Bei Interesse an einem Betreuungsplatz im neuen Waldnaturkindergarten „Distelfinken“ wenden Sie sich gerne  an das Eltern-Kind-Zentrum Wippidu e.V. telefonisch unter 07171 – 945421 oder 07171 – 945422 oder per Mail an leitung@wippidu.info.

 

Corona-Situation in Mutlangen

Dringender Apell an die Bürgerinnen und Bürger

Trost und Stärkung für Trauernde

Die Stationen können noch bis Ende April besucht werden.

Große Resonanz bei den Stationen und Impulsen zu Trauer, Tod und Hoffnung auf der Limeshöhe.
Der Abschlussandacht wird verschoben.
 

Stationen und Impulse zu Trauer, Tod und Hoffnung der katholischen Seelsorgeneinheit "Limeshöhe"

Hier finden Sie den dazugehörigen Flyer.

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

seit über einem Jahr befinden wir uns nun in Zeiten der Ausnahme. Die Pandemie hält uns weiterhin in Atem und gefühlt ist immer noch kein Ende in Sicht. Ich persönlich habe aber das Gefühl, dass wir uns gemeinsam der Ziellinie unseres gemeinsamen Marathons nähern. Und alle die schon einmal einen Marathon gelaufen sind, wissen das die letzten Kilometer die anstrengendsten sind. Und auf diesen befinden wir uns gerade.

Es hat sich in den letzten Monaten gezeigt - Testen und Impfen sind wichtige Bausteine zur Eindämmung der Pandemie.

In Mutlangen haben Sie die Möglichkeit sich im Foyer der Heidehalle einem Schnelltest zu unterziehen. Von Montag bis Freitag wird der Test von geschultem Personal abgenommen. Die Terminreservierung erfolgt über unsere Homepage, die App oder gerne telefonisch unter 07171-703-0 zu den bekannten Öffnungszeiten des Rathauses. Ein herzliches Dankeschön an die vielen engagierten Helferinnen und Helfer, ohne Sie, könnten wir dieses Angebot der Bürgerschaft nicht unterbreiten.

Im März und April war das mobile Impfteam zu Gast im Mutlanger Forum und hat Bürgerinnen und Bürger über 80 Jahre geimpft. Auch hier waren viele ehrenamtliche Helferinnen und Helfer im Einsatz. Auch Ihnen allen ein ganz herzliches Dankeschön für Ihren Einsatz.

Aktuell sind wir dabei, auch ein Angebot für Mitbürgerinnen und Mitbürger ab dem 70. Lebensjahr zu organisieren und möchten wieder Mobile Impfteams zur aufsuchenden COVID-19-Impfung bei uns im MutlangerForum zum Einsatz bringen. Alle ab 70 Jahre erhalten in den kommenden Tagen Post von der Verwaltung.

Unsere beiden Hausarztpraxen, Familienpraxis Steffen und Anna Hein und Dr.med. Kathleen Kraus sowie Dr. Kopp und Sybel impfen ihre Patientinnen und Patienten bereits auch schon in der dritten Woche. Es freut mich ganz besonders, dass beide Mutlanger Praxen das Angebot annehmen und die Infrastruktur im Mutlanger Forum in Anspruch nehmen. Eine großartige Kooperation von Ärzten vor Ort und Gemeinde, darüber bin ich sehr dankbar. Nun hoffen wir, dass auch dort der versprochene Impfstoff in der zugesagten Menge ankommt.

Aktuell haben wir in Mutlangen immer zwischen 10 und 20 aktiven Fällen. Die Inzidenz liegt bei rund 150. Das Ausbruchgeschehen ist auch bei uns diffus und nicht einem konkreten Ausbruchgeschehen zuzuordnen. Was aber sehr auffällig und ein deutlicher Unterschied zu den ersten beiden Wellen ist- uns gemeldete Kontaktpersonen 1 Grades oder auch Haushaltangehörige- werden nahezu zu 100% auch positiv. Dies macht deutlich um wie vieles ansteckender die nun auch fast zu 100% vorherrschende Virusvariante ist.

Geltende Einschränkungen im Ostalbkreis aufgrund Überschreitung der Inzidenz von 200. Bei Überschreiten der Inzidenz von 100 in drei aufeinander folgenden Tagen tritt die sog „Notbremse“ in Kraft. Was dies bedeutet können sie den abgedruckten Schaubildern entnehmen.

Für unsere Schulen und Kinderbetreuungseinrichtungen hatten wir gemeinsam mit den Schulleitungen, Einrichtungsleitungen und den Trägern eine umfassende Teststrategie auch in Kooperation mit den Elternvertretern entwickelt. Die sog. „Testpässe“ für Schülerinnen und Schüler sowie Kitakinder sind gedruckt und liegen somit bereit, sobald die Einrichtungen wieder öffnen dürfen.

Die Situation im Stauferklinikum ist sehr angespannt. Es werden immer mehr junge Leute mit schweren Verläufen eingeliefert. Der 40jährige Familienvater der nun beatmet werden muss oder der 31jährige Lehrer der sich schon seit Wochen in der Klinik in Behandlung befindet. Die Belastung für das Klinikpersonal ist bei diesem Marathon ebenfalls enorm und waren es in den ersten beiden Wellen vorwiegend ältere Patienten so ist die dritte Welle geprägt von mehr jungen Patienten und deutlich längeren Krankenhausaufenthalten.

Aufgrund der aktuellen Lage, haben wir uns gemeinsam mit dem Fraktionsvorsitzenden entschieden nun auch mit den Gemeinderat digital zu tagen. Die Sitzung findet am Dienstag 27. April ab 19 Uhr digital statt und wird live im Mutlanger Forum übertragen. Zudem wird die Sitzung aufgezeichnet und wird ab dem Folgetag auf der Homepage der Gemeinde für eine Woche eingestellt. Bitte machen Sie von diesem Angebot Gebrauch!

Bitte halten Sie weiterhin durch, damit wir gemeinsam die letzten Kilometer unseres Marathons schaffen. Akzeptieren Sie die Lockdown- Maßnahmen und schützen Sie sich und andere mit den bereits nun bekannten AHA- Regeln. Nutzen Sie die Testmöglichkeiten und lassen Sie sich impfen, sofern sie schon priorisiert sind.

Und vor allem- bitte bleiben Sie gesund!

Herzlichst
Ihre

Stephanie Eßwein

Auf die Räder, fertig, los!

Vom 07. bis 27. Juni 2021 tritt Mutlangen wieder beim STADTRADELN an

Wie erstmalig im letzten Jahr, geht es in Mutlangen ab dem 07. Juni 2021 beim STADTRADELN um nachhaltige Mobilität, Bewegung, Klimaschutz und Teamgeist. Im Rahmen der Initiative RadKULTUR fördert das Land die Teilnahme an der Aktion des Klima-Bündnis. Das Ziel: In Teams drei Wochen lang möglichst viel Fahrrad fahren und Kilometer sammeln – egal ob auf dem Weg zur Arbeit, zur Schule, zum Einkaufen oder in der Freizeit.  Mit der kostenfreien STADTRADELN-App können Teilnehmerinnen und Teilnehmer die geradelten Strecken via GPS tracken und direkt ihrem Team und ihrer Kommune gutschreiben. In der Ergebnisübersicht ist auf einen Blick erkenntlich, wo das Team und die Kommune stehen.

Mitradeln lohnt sich insbesondere in diesem Jahr gleich dreifach: Wer für ein gemeinsames Ziel in die Pedale tritt, stärkt sowohl die Gemeinschaft als auch die eigene Gesundheit und schont dabei das Klima. Auch wird der Wettbewerb innerhalb der Kommune noch spannender. Ob Unternehmen oder Schule, Verwaltung oder Sportverein – Radelnde können ab diesem Jahr Unterteams etwa für verschiedene Abteilungen oder Schulklassen gründen und innerhalb des Hauptteams gegeneinander antreten.

Worte von Bürgermeisterin Eßwein:
Der STADTRADELN-Wettbewerb ist auch in diesem Jahr ein fester Termin im Kalender unserer Germeinde. Wir zeigen gerne: Radfahren ist klimafreundlich, gesund und liegt uns in Mutlangen am Herzen. Im letzten Jahr haben wir uns als Gemeinde zum ersten Mal bei dieser Kampagne beteiligt und insgesamt haben 182 Radlerinnen und Radler in drei Wochen 42.617 km mit dem Fahrrad zurückgelegt. Ein großartiges Ergebnis für uns Mutlanger! Aber dieses möchten wir in diesem Jahr toppen!

Wer kann mitmachen?
Alle! Dem täglichen Stau entgehen, die frische Morgenluft genießen, wach und gut gelaunt am Ziel ankommen. Probieren Sie das Fahrrad für Ihrem Arbeitsweg, zur Schule und auf Ihren alltäglichen Touren zum Einkaufen oder zur Kita aus. Sie werden sehen: Es macht Spaß und hält gesund!

Jeder kann ein STADTRADELN-Team gründen bzw. einem beitreten, um beim Wettbewerb teilzunehmen. Dabei sollten die Radelnden so oft wie möglich das Fahrrad nutzen.
 

Wie kann ich mitmachen?
„Teamlos“ radeln geht nicht, denn Klimaschutz und Radförderung sind Teamarbeit – aber schon zwei Personen sind ein Team. Alternativ kann dem offenen Team der Gemeinde beigetreten werden. Gewinnen Sie Familie, Freunde, Nachbarn oder Kollegen für das gemeinsame Radeln und Registrieren Sie sich unter www.stadtradeln.de/mutlangen. Mit Beginn des Aktionszeitraums in heißt es dann, drei Wochen lang gemeinsam möglichst viele Kilometer zu sammeln.

Die Gemeinde hofft auf eine rege Teilnahme beim STADTRADELN, um dadurch aktiv ein Zeichen für mehr Klimaschutz und mehr Radverkehrsförderung zu setzen.

Sie haben keinen Internetzugang oder noch Rückfragen, dann wenden Sie sich bitte an Julia Leinmüller im Rathaus (Tel. 07171/703-48 oder per Mail an leinmueller@mutlangen.de).

Nach Ausbildungsende neue Stelle

Seit dem 24.02.2021 unterstütze ich, Gina Russ, mit viel Motivation und Freude das Team des Standesamts Mutlangen. Ich freue mich sehr über diese neue Herausforderung und danke der Gemeinde für das mir entgegengebrachte Vertrauen.

Nachdem ich Anfang des Jahres meine Ausbildung als Verwaltungsfachangestellte bei der Gemeinde Mutlangen erfolgreich abgeschlossen habe, können Sie mich nun im Standesamt der Gemeinde erreichen. Im Mai werde ich mich nochmals weiterbilden um dann als Vollstandesbeamtin bestellt werden zu können. Gerne bin ich unter der Telefonnummer 07171/703-14 oder unter russ@mutlangen.de für Sie da.

Die heutige Sitzung des Gemeinderats wird verschoben und findet am 27.04.2021 digital statt

Wir bitten um Beachtung!

Aufgrund der aktuell sehr dynamischen Situation haben sich Bürgermeisterin Eßwein und die Fraktionsvorsitzenden des Mutlanger Gemeinderats dazu entschlossen, die heute geplante Gemeinderatsitzung um eine Woche zu verschieben und die Sitzung in digitaler Form, am 27.04.2021 abzuhalten. Nähere Informationen werden in Kürze veröffentlicht.

Kurzzeitige Sperrungen zwischen Mutlangen und Lindach

Am 27. und 28. April 2021 werden zwischen dem Ortseingang Lindach und dem Kreisverkehr vom Kreisforstamt mehrere Bäume gefällt. Der Verkehr wird an diesen beiden Tagen immer mal wieder kurzzeitig für den Verkehr vollständig gesperrt.

Um Beachtung wird gebeten.

Erinnerung an unseren Fotowettbewerb 2021

The Change - Faszination Veränderung, derselbe Blickwinkel und doch verändert

Liebe Bürgerinnen und Bürger, liebe Jugendliche,

unser Fotowettbewerb geht in diesem Jahr in die 2. Runde.

Als Zielgruppe ist dieses Mal die Jugend gefragt, alle Jugendlichen zwischen 14 und 25 Jahren sind herzlich eingeladen teilzunehmen.

Dazu haben wir uns eine spannende Aufgabe überlegt:

Im festgelegtem Zeitraum sollen mindestens zwei, besser mehrere Fotos geknipst werden. Das Faszinierende dabei wird sein, dass die Fotos zwar von genau dem selben Blickwinkel fotografiert werden sollen, jedes Foto aber doch anders aussehen wird. Die Veränderungen der Natur, der Jahreszeit und des Lichts spielen dabei eine große Rolle.

Teilnahmeschluss: 30.09.2021

Teilnahmebedingungen:

- Aktuelle Aufnahmen (maximal 1 Jahr alt ab Ausschreibung)

- Einreichung der Fotos als Datei im jpg-Format (nicht unter 5 Mio Pixel)

- Die Fotos dürfen beschnitten und zurückhaltend bearbeitet sein. Dies gilt für Schärfe, Tonwert, Kontrast und Farbsättigung. Die zu starke Bearbeitung eines Fotos kann zu seinem Ausschluss vom Wettbewerb führen.

- Einreichung der Bilder postalisch auf CD oder per E-Mail (steinle@mutlangen.de).

- Unterschrift eines Erziehungsberechtigten erforderlich

- Mit der Bildnutzungsvereinbarung erklären sich die Teilnehmer bereit, dass die eingereichten Fotos in das Eigentum der Gemeinde Mutlangen, unter Wahrung der Urheberrechte/ samt Copyright übergehen. Die Bilder werden ggf. auf der Homepage sowie für Werbezwecke verwendet und bei Ausstellungen präsentiert. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Außerdem müssen auf einem Foto erkennbare Personen mit der Veröffentlichung einverstanden sein.

Die Vereinbarung ist hier zu finden und muss mit den Bildern abgegeben werden.

Für die 3 kreativsten und einfallreichsten Gewinner winken tolle Preise.

Macht mit! Sucht Euch ein geeignetes Motiv, schnappt Euch Euer Handy oder Eure Kamera und zeigt uns Eure persönliche Umsetzung der Faszination Veränderung.

Ich freue mich schon jetzt über große Teilnahme und viele faszinierende Fotos.

Eure Bürgermeisterin Stephanie Eßwein

Übersicht Corona-Regeln auf einen Blick

Die ab 19. April 2021 gültigen Corona-Regeln auf einen Blick

Testtermine in KW 16

Montag und Donnerstag Termine bis 20:30 Uhr

In der Woche vom 19.04. – 23.04.2021 können wie gewohnt Testtermine von Montag bis Freitag in der Zeit von 14:30 Uhr - 17:30 Uhr gebucht werden. Am Montag und Donnerstag bieten wir zusätzlich Termine bis 20:30 Uhr an. Buchen Sie Ihren Termin direkt hier über die MutlangenApp unter Test-Termin. Bleiben Sie gesund!

Der TSV Mutlangen sucht Unterstüzung in der Fussballjugend

Kapazitäten der Bürgertestungen in KW 15 erweitert

Für kommende Woche (KW 15) konnten wir unsere Testkapazitäten für Bürgerinnen und Bürger erweitern. Termine können ab sofort über die MutlangenApp oder folgenden Link (https://mutlangen.appmeetsweb.de/index.php?id=38&no_cache=1) unter Terminvereinbarung-Bürger gebucht werden.

 

Kreisputzete im Ostalbkreis entfällt ersatzlos

Werden Sie Müllpate!

Die Kreisputzete 2021, die am Samstag, 20. März 2021 geplant war und der Ersatztermin am 27. März 2021 wurden ersatzlos gestrichen.

Aufgrund der von der Landesregierung festgelegten Kontaktbeschränkungen sah sich die Landkreisverwaltung gemeinsam mit der GOA gezwungen, dieses besondere bürgerschaftliche Engagement in diesem Jahr nicht durchführen zu können . "Wir finden es sehr schade, dass die Kreisputzete auch in diesem Jahr abgesagt werden musste. Dennoch möchten wir uns bei den über 18.500 angemeldeten Teilnehmern herzlich für die große Bereitschaft bedanken", so die Vertreter der Landkreisverwaltung und der GOA-Geschäftsführer.

Sie möchten sich trotzdem für unsere saubere Ostalb einsetzen?
Dann melden Sie sich einfach bei der GOA und werden Müllpate der Ostalbkreis-Kampagne "Saubere Ostalb"!

Was ist ein Müllpate?
Die Müllpaten engagieren sich ehrenamtlich und übernehmen für bestimmte Gebiete oder einzelne Straßen die Einsammlung wilder Müllablagerungen. Alle hierzu benötigten Arbeitsmittel (Warnweste, Greifzange, Handschuhe, Müllsäcke) und Tipps erhalten Sie von ihrem zuständigen Abfallkümmerer.

Die Müllpaten stehen in keiner Verpflichtung. Das bedeutet, es besteht keine Pflicht, die Straßen oder Gebiete immer zu einem bestimmten Zeitpunkt o. Ä. von Abfällen zu befreien.

Ihr Kontakt Saubere Ostalb
Sie haben Fragen zur Ostalbkreis-Kampagne oder möchten Verantwortung als Müllpate übernehmen? Frau Bollin und Herr Jantsch sind Ihre GOA-Ansprechpartner und helfen gerne weiter. Gabriele Bollin (Tel. 07174 2711-462), Siegfried Jantsch (Tel. 07174 2711-463), E-Mail: saubere.ostalb@goa-online.de.

Große Osteraktion in der Gemeinde

Ende März hat die Gemeinde Mutlangen gemeinsam mit dem Verein „junges Mutlangen“ zu einem Osterquiz aufgerufen: An verschiedenen Stationen im ganzen Ort waren verschiedene Aufgaben zu meistern und Fragen zu beantworten. Jeder, der dann seinen vollständig ausgefüllten Teilnahmebogen wieder im Rathaus abgegeben hatte, wurde mit einer kleinen Überraschung, im Rahmen einer coronakonformen Preisübergabe auf dem Mutlanger Lammplatz, belohnt.

Über 250 Kinder haben an unserem Quiz teilgenommen, da hatte der Osterhase einiges zu tun.

Ein ganz großes Dankeschön an die vielen Kinder, die bestimmt sehr viel Spaß hatten, dieses Quiz gemeinsam in der Familie bei strahlendem Sonnenschein mitzumachen.

Neben den Kindern erhielten auch die Mutlanger Seniorinnen und Senioren einen kleinen Ostergruß der Bürgermeisterin. Dieser Gruß beinhaltet ebenfalls ein Quiz rund um Mutlangen, welches zusammengestellt wurde vom Vorstandsteam des Vereins „junges Mutlangen“.

Wir sind gespannt, ob dieses Quiz genauso schnell gelöst werden kann wie das Kinder Quiz. Alle Rücksendungen landen im Lostopf. Ein kleiner Preis ist zu gewinnen. Frau Bürgermeisterin Eßwein wird nach dem Einsendeschluss am 18. April 2021 fünf Gewinner ermitteln.

Wir drücken die Daumen.

Danke an unsere Sponsoren Edeka Knauerhase, Raiffeisenbank Mutlangen, BKK, ZF& Partner.

Eine rundum gelungene Mitmachaktion für gleich mehrere Generationen.

Kinderferienprogramm 2021

Es geht wieder an die Planung des diesjährigen Ferienprogramms in den Sommerferien

 

Möchten Sie sich aktiv beteiligen? Dann melden Sie sich gerne!

Damit wir genügend Zeit haben dieses vorzubereiten und zu planen, melden Sie sich bitte bis Mitte Mai 2021.

Anmeldung

Der Zeitraum der Sommerferien ist vom Donnerstag, den 29.07. bis einschließlich Sonntag, den 12.09.2021.

Wie auch im letzten Jahr werden wir uns an die einzuhaltenden Corona-Vorschriften halten und müssen mit Änderungen oder Absagen rechnen. Zu diesem Zeitpunkt weiß natürlich noch keiner, wie es im Sommer aussehen wird.

Gemeinsam werden wir wieder ein tolles Programm auf die Beine stellen können!

Bei Fragen oder Anregungen melden Sie sich gerne bei meiner Denise Steinle.
07171/703-49, steinle@mutlangen.de

Natürlich sind auch neue Ideen und Angebote gerne willkommen.

Vielen herzlichen Dank schon vorab an Sie!

7. Corona Verordnung wurde notverkündet

In der nun vorliegenden Fassung wurde die bisherige Regelungssystematik geändert indem die Übergangsvorschriften aus §§ 1a – 1i in den Hauptteil der CoronaVO integriert wurden. 

Diese weiteren Änderungen wurden beschlossen:  

- Maskenpflicht im PKW für haushaltsfremde Personen; Paare, die nicht zusammen leben gelten als ein Haushalt.  

- Definition Anforderungen an Covid-19-Schnelltests, die erforderlich sind, um gewisse Dienstleistungen und Angebote wahrnehmen zu können.   

- Umsetzung der datenrechtlichen Vorgaben für elektronische Kontaktdatennachverfolgung (mittels Apps).  

- Schaffung der Verordnungsermächtigung für eine Testpflicht von Haushaltsangehörigen von Kontaktpersonen und durch Selbsttest positiv getesteter Personen.  

- Der Buchhandel fällt nicht mehr unter die Ausnahmeregelung und ist nun mit denselben Einschränkungen geöffnet, wie der nicht zur Grundversorgung zählende Einzelhandel (VGH-Beschluss vom 24.03.2021).  

- Klarstellung bei der Mischsortimentsklausel: Verkauf des nicht erlaubten Sortiments nur erlaubt, wenn erlaubter Sortimentsteil mindestens 60 Prozent des Umsatzes beträgt.  

- Von der Pflicht zur regelmäßigen Testung des Pflegepersonals kann das Gesundheitsamt Ausnahmen zulassen. Mit dieser Regelung wurde die Entscheidung des VG Stuttgart vom 12. März 2021. (Az. 18 K 641/21) umgesetzt.  

- In Stadt- und Landkreisen mit einer stabilen 7-Tages-Inzidenz unter 50 dürfen Bibliotheken und Archive analog zu Museen ohne Einschränkungen öffnen.   

- Auch bei einer 7-Tages-Inzidenz von über 100 gilt die „5 Personen/2 Haushalte-Regelung“ (Wegfall der bisherigen Ziff. 1). Es erfolgt also keine Verschärfung der Kontaktbeschränkung bei der „Notbremse“.  

- Die Erbringung von Friseurdienstleistungen (solche, die in der Handwerksrolle eingetragen sind) bleiben auch bei Inzidenz über 100 zulässig.  

Verlängerung der VO bis 18. April 2021.

Die Verordnung tritt am heutigen Montag, 29. März 2021, in Kraft.

 

Abholservice in der Mutlanger Bücherei!

Bücherrückgabe und Abholung von vorbestellten Bücherpaketen ist nur noch nach Terminvereinbarung möglich.

Bestellung der Bücherpakete und Terminvereinbarung unter buechereimutlangen@web.de.

Korrektur: Wochenmarkt in KW 13

Da Gründonnerstag nun doch keinRuhetag wird und auch dementsprechend nicht als Feiertag zu behandeln ist, wird der Wochenmarkt in KW 13 wie gewohnt am Donnerstag, 01.04.2021 von 7 bis 12:30Uhr auf dem Lammplatz stattfinden.

Landratsamt Ostalbkreis stellt Überschreitung der 7-Tage-Inzidenz von 100 amtlich fest

Damit treten ab Donnerstag, 25. März 2021, die in der aktuellen Corona-Verordnung des Landes festgelegten Maßnahmen in Kraft.

Im Einzelnen bedeutet dies, dass

  • private Zusammenkünfte und Veranstaltungen nur gestattet sind, wenn sich diese aus Angehörigen eines Haushalts und höchstens einer weiteren Person eines anderen Haushalts zusammensetzen; Kinder der jeweiligen Haushalte bis einschließlich 14 Jahre zählen dabei nicht mit.
     
  • Der Betrieb von Museen, Galerien, zoologischen und botanischen Gärten sowie Gedenkstätten für den Publikumsverkehr ist untersagt.
     
  • Die Nutzung von Sportanlagen für den Amateur- und Freizeitindividualsport ist untersagt; dies gilt nicht für weitläufige Außensportanlagen für Personengruppen, die sich aus Angehörigen eines Haushalts und höchstens einer weiteren Person eines anderen Haushalts zusammensetzen; Kinder der jeweiligen Haushalte bis einschließlich 14 Jahre zählen dabei nicht mit.
     
  • Dem Einzelhandel ist die Öffnung nach vorheriger Terminvergabe untersagt. Die Abholung von bestellter Ware ist gestattet. Der Betrieb von körpernahen Dienstleistungen wie Kosmetik-, Nagel-, Massage-, Tattoo-, Sonnen- und Piercingstudios sowie von kosmetischen Fußpflegeeinrichtungen und ähnlichen Einrichtungen, mit Ausnahme von medizinisch notwendigen Behandlungen, insbesondere Physio- und Ergotherapie, Logopädie, Podologie und Fußpflege, ist für den Publikumsverkehr untersagt.
     
  • Der Betrieb von Musik-, Kunst- und Jugendkunstschulen ist nur im Rahmen des Onlineunterrichts zulässig.

Erst wenn die 7-Tage-Inzidenz im Ostalbkreis an fünf Tagen in Folge unter 100 liegt, kommen die Regelungen für einen Inzidenzwert zwischen 50 und 100 wieder zur Anwendung, d. h. kommen Lockerungen in Betracht.

Landrat Dr. Joachim Bläse bedauert sehr, diesen Schritt gehen zu müssen. Vor allem für den Einzelhandel in der Gesamtheit hatte sich der Ostalb-Landrat eine günstigere und einheitliche Regelung von der Bund-Länder-Konferenz erhofft. „Nun bleibt uns allen gemeinsam nur, weiter nach vorne zu schauen und die Kontakte noch mehr einzuschränken, damit wir so schnell wie möglich wieder mindestens unter die Marke 100 kommen. Helfen Sie bitte alle mit, dass die Selbständigen im Einzelhandel und hoffentlich bald auch wieder unsere Gastronomen eine Öffnungsperspektive haben und unser aller Alltag sich wieder normalisieren kann“, appelliert der Landrat.

Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung

Verschiebung Wochenmarkt in KW 13

In KW 13 findet an Gründonnerstag kein Markt statt.
Dieser verschiebt sich auf Mittwoch, 31.03.2021, von 14:00-18:00 Uhr.

Mutlanger Testkonzept für Schülerinnen und Schüler erweitert

Ab Montag, 22.03.2021 kann das Mutlanger Testkonzept gemeinsam mit den Mutlanger Schulen nochmals erweitert werden, die Schülerinnen und Schüler können zunächst bis zum 30.03.2021 im Rahmen der Landesteststrategie Baden-Württemberg zweimal pro Woche einen Schnelltest von unterwiesenem Personal im Foyer der Heidehalle durchführen lassen.
Selbstverständlich ist die Teilnahme freiwillig und das Einverständnis der Eltern ist Voraussetzung. Die Schulleiterinnen und Schulleiter starten nun gemeinsam mit der Gemeinde in der kommenden Woche mit einer „Testphase“. Diese soll als Grundlage für die Zeit nach den Osterferien dienen. Die Terminbuchung für die Schülertestung erfolgt über die MutlangenApp oder folgenden Link (hier). Ein Dank gilt den freiwilligen Helferinnen und Helfern, die sich auf den Aufruf der Gemeinde gemeldet haben und bei dieser Aktion ebenso einen wichtigen Beitrag leisten.

Alle Beteiligten hoffen sehr, dass das Angebot auch umfassend angenommen wird und man so in Mutlangen einen Teil zur Eindämmung der Pandemie beitragen kann.

Bürgermeisterin Eßwein appelliert eindringend an die Bevölkerung und an die Eltern dieses niederschwellige Angebot anzunehmen.

Für die Durchführung von Schnelltests bei Schülerinnen und Schülern werden noch freiwillige Helferinnen und Helfer gesucht.

Neben Personen aus medizinischen, pflegerischen und sonstigen Heilberufen oder mit einer sozialen Ausbildung können sich auch Personen ohne medizinische Vorbildung melden. Angesprochen sind gerne auch Studentinnen und Studenent, die aktuell im „Homeoffice“ sind. Es kommen Personen in Betracht, die gewissenhaft arbeiten, über gute Kommunikationsfähigkeiten verfügen und ein gutes Einfühlungsvermögen besitzen. Ein Team sollte immer aus zwei Personen bestehen. Eine Person übernimmt den Abstrich, während die andere die Dokumentation übernimmt.

Weitere Informationen zur Schülertestung werden in den nächsten Tagen auf der Homepage der Gemeinde sowie über die Mutlanger App bekannt gegeben.
Wer bereit ist, bei den Testungen zu unterstützen, kann sich im Rathaus bei Frau Leinmüller melden
(07171-703-48, leinmueller@mutlangen.de).

Testmöglichkeiten für Bürgerinnen und Bürger in der Heidehalle

Ab sofort können auch Bürgerinnen und Bürger Dienstag bis Freitag einen Schnelltest in der Heidehalle durchführen lassen.

Termine können über die  Mutlanger App oder folgenden Link (hier) gebucht werden.
Termine amDienstag und Freitag können Sie online oder auch direkt über die Apotheke am Rathaus (Tel.07171-71497) vereinbaren.

Briefe und Videobotschaft von der Bürgermeisterin an die Drittklässler

Im Lehrplan der Klassenstufe 3 steht unter anderem das Thema „Verwaltung und Gemeinde“. Dazu wird jedes Jahr das Rathaus besucht und die Drittklässler erleben hautnah die Verwaltung und ihre verschiedenen Ämter.

Aufgrund der Pandemie musste eine Alternative geschaffen werden: Jede/r Schüler*in schrieb nun stattdessen einen persönlichen Brief an Frau Eßwein mit verschiedenen Fragen und Anregungen. Spontan ließ es sich unsere Bürgermeisterin dann nicht nehmen und beantwortete jeden einzelnen Brief.

Und als Zugabe wurde ebenfalls noch eine Videobotschaft an die gesamte Klassenstufe 3 geschickt. Die Schülerinnen Lotti und Sarah interviewten Frau Eßwein und so konnten alle wichtigen und wesentlichen Fragen rund um die Verwaltung noch einmal wiederholt und genau erklärt werden.

Vielen Dank an die beiden Mädchen für das Interview und natürlich ein großes Dankeschön an alle Schüler*innen für die vielen tollen Briefe.

 

Neues Bereitstellungsgefäß für GOA-Biobeutel wird ab 15.3.2021 ausgegeben

Ab 2021 gibt es ein neues Bereitstellungsgefäß für Biobeutel. Dieses wird gegen Vorlage des Gutscheins auf allen GOA-Wertstoffhöfen und verschiedenen Stadt- und Gemeindeverwaltungen kostenfrei ausgegeben.

Mit dem Gebührenbescheid 2021 hat jeder Haushalt die Broschüre GOA-Aktuell erhalten. Auf der ersten Seite der GOA-Aktuell finden Sie den Gutschein für das neue Bereitstellungsgefäß für Biobeutel. Gegen Vorlage des Original-Gutscheins mit eingetragenem Buchungszeichen erhalten Sie auf allen GOA-Wertstoffhöfen und bei verschiedenen Stadt- und Gemeindeverwaltungen kostenfrei das neue Bereitstellungsgefäß. Das Gefäß wird nicht von allen Stadt- und Gemeindeverwaltungen ausgegeben. Eine Liste der Ausgabestellen finden Sie auf der GOA-Homepage unter „News“.Zusätzlich zum Bereitstellungsgefäß erhalten Sie bei der Ausgabe den Flyer „GOA – weit mehr als Müllfahrzeuge und Wertstoffhöfe“. Hier informieren wir Sie über die aktuellen Angebote der GOA.

Bitte beachten Sie: Die Ausgabe ist nur dann möglich, wenn Ihr vollständiges Buchungszeichen eingetragen ist. Das Buchungszeichen setzt sich aus sechs Ziffern und einer Prüfziffer zusammen. Beispiel: 5.0150.12356.7. Ihr Buchungszeichen finden Sie auf Ihrem Gebührenbescheid rechts oben. Ist das Buchungszeichen nicht oder nicht vollständig eingetragen, ist keine kostenfreie Ausgabe möglich.

Bitte halten Sie sich während der Aufenthaltsdauer auf dem GOA-Wertstoffhof zu Ihrem und dem Schutz unserer Mitarbeiter weiterhin an die Maskenpflicht.

Ergebnis zur Landtagswahl 2021

Für das Ergebnis 2021 klicken Sie hier 

Landtagswahl am Sonntag, 14. März 2021

Liebe Bürgerinnen und Bürger,
am kommenden Sonntag, 14. März 2021 findet die Wahl zum 17. Landtag von Baden-Württemberg statt. Die Wahllokale in Mutlangen sind von 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet.

Ich möchte Sie herzlich dazu aufrufen von Ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen und Ihre Stimme abzugeben. Nur wer wählt, bestimmt mit, wer unser Land Baden-Württemberg in den nächsten 5 Jahren repräsentiert und regiert. Und Sie können mitentscheiden, wer den Wahlkreis Schwäbisch Gmünd, zu dem Mutlangen gehört, in Stuttgart vertritt.

Bitte denken Sie an die Möglichkeit der Briefwahl. Die Vermeidung von Kontakten ist aktuell für jeden von uns der beste Schutz! Die Beantragung der Briefwahlunterlagen samt Wahlschein ist bis Freitag, 12.03.2021, 18:00 Uhr schriftlich oder persönlich im Rathaus möglich.

Die Wahlbriefe müssen bis Sonntag, 14. März 2021, spätestens 18 Uhr in den Briefkasten des Rathauses eingeworfen werden. Später eingehende Wahlbriefe können nicht mehr berücksichtigt werden. 

In Mutlangen sind rund 35 Bürgerinnen und Bürger am Wahlsonntag ehrenamtlich tätig, um die Wahl zu begleiten und am Abend unser Ergebnis zu ermitteln. Ich möchte mich an dieser Stelle herzlich für die Bereitschaft zur Übernahme dieses Amtes bedanken, ohne die unser wichtigstes demokratisches Recht nicht ausübbar wäre.

Ich wünsche uns allen einen spannenden Wahlsonntag bei guter Wahlbeteiligung und danke Ihnen schon vorab für Ihre Bereitschaft, zu wählen.

Herzlichst Ihre

Ihre

Stephanie Eßwein
Bürgermeisterin

Das Landratsamt informiert

Verkehrssicherung am Baugebiet „Benzwiesen“ / Fußweg „Mutter Gottes“

Am 19.03 und 20.03 werden mehrere Eschen gefällt.

Die Eschen sind vom „Falschen Weißen Stängelbecherchen“ befallen.

Dieser Pilz löst das Eschentriebsterben aus. Da die befallenen Bäume instabil werden, müssen sie gefällt werden um die Verkehrssicherheit zu gewährleisten. Im Bereich des Fußweges zur „Mutter Gottes“ ist bereits eine Esche umgefallen. Während der Arbeiten wird der Fußweg zwischen Panoramaweg und Haselweg gesperrt. Die Die Durchführung der Maßnahme zu dieser Jahreszeit ist mit der Unteren Naturschutzbehörde abgestimmt.

Mutlanger Bürgerstiftung

Mutlanger Bürgerstiftung

Lauf-Challenge um die Mutlanger Heide.

Keine Lust mehr, dem Schweinehund in Euch Oberhand gewähren zu lassen?

Willst du deine Corona-Faulheit endlich besiegen?

Dann mach mit!

Lauf-Challenge um die Mutlanger Heide.

Wir, der TSV Mutlangen, haben für euch ausgewiesene Strecken um die Mutlanger Heide mit Wegweisern abgesteckt. Es stehen 2 Runden zur Auswahl. Entscheide dich für eine. Gestartet wird jeweils unterhalb des Tennisplatzes.

Du kannst mit jeder handelsüblichen Running-App auf deinem Smartphone teilnehmen.

Zeichne die Stecke mit km- und Zeitangabe mit dieser App auf und sende uns davon ein Screenshot per E-Mail. Du darfst natürlich auch mehrmals eine E-Mail senden, wenn du deine Bestzeit verbessert hast.

Stecke 1 - 3,4 km

Stecke 2 - 6,4 km

E-Mail an: Jens.Eger@tsv-mutlangen.de

Auf die Besten warten spannende Prämierungen!

Teilnahme nur unter Einhaltung der derzeitigen Corona-Bestimmungen möglich.

 

Kleider- und Schuhsammlung des Deutschen Roten Kreuzes

Am Samstag, den 20.03.2021 führt die DRK Ortgruppe Mutlangen eine Kleider- und Schuhsammlung durch. Eine gute Gelegenheit, die Kleiderschränke und Dachböden von überflüssigen oder aus der Mode gekommenen Kleidungsstücken zu befreien und gleichzeitig Gutes zu tun.

Die Aufgaben des DRK mit denen es Lücken im sozialen Netz ausgleicht, werden immer vielfältiger. Diese Aufgaben kann das Rote Kreuz nur erfüllen, wenn es Unterstützung aus der Bevölkerung bekommt. Das Mutlanger Rote Kreuz ist daher auf die Kleiderspenden zur Erhaltung, und vor allem zum weiteren Ausbau seiner Arbeit dringend angewiesen. Die tragbare Kleidung gelangt an Personen, für die selbst „Schnäppchenpreise im Schlussverkauf“ noch unerschwinglich sind. Nicht mehr tragbare Kleidungsstücke werden aussortiert und der industriellen Wiederverwertung zugeführt. Der Erlös der Kleidersammlung hilft dem DRK-Ortsverein Mutlangen zusammen mit den Geldspenden seine satzungsgemäßen Aufgaben zu finanzieren. Davon profitieren alte Menschen die unser DRK-Bürgermobil in Anspruch nehmen. Sanitätsdienste bei Veranstaltungen, Schnelltestaktionen und Ausbildungen für den Katastrophenschutz sind Aufgaben, die das DRK mit diesen Erlösen erfüllen kann.

Wir bitten die Bevölkerung daher sehr herzlich um Unterstützung! Bitte stellen Sie Ihre Kleider- und Schuhspenden morgens bis 8.00 Uhr gut sichtbar an den Straßenrand. 

Die Sammlung erfolgt in Mutlangen und Pfersbach.

Wir bitten Sie zu beachten, dass wir keine Kleidersäcke verteilen werden.

Ihre DRK Ortsgruppe Mutlangen

So geht es ab morgen mit den Regelungen weiter.

Für uns im Ostalbkreis bedeutet das nach soeben erfolgter Bekanntmachung des Landkreises:

In den letzten fünf Tagen betrug die Sieben-Tages-Inzidenz weniger als 50 Neuinfektionen mit dem Coronavirus je 100.000 Einwohner. Damit finden die Regelungen des § 20 Abs. 3 Nr. 1-4 der CoronaVO in der ab 08.03.2021 gültigen Fassung Anwendung.
 
Dies bedeutet im Einzelnen die Öffnung des Einzelhandels, der Museen, Galerien, zoologischen und botanischen Gärten sowie der Gedenkstätten. 
Des Weiteren ist der Betrieb von Sportanlagen und Sportstätten im Freien auch für Gruppen von maximal 10 Personen gestattet. 

Ebenso wird der Betrieb von Musik-, Kunst- und Jugendkunstschulen für den Einzelunterricht und für Gruppen von bis zu fünf Kindern bis einschließlich 14 Jahren gestattet.

Wir machen uns wie immer in gewohnter Weise daran, dies für uns in Mutlangen umzusetzen.

 

Bitte auch weiterhin die Bekannten Hygieneregeln beachten.

Stufenplan für weitere Öffnungen

Auf dem Schaubild sind die wichtigsten Ergebnisse der MPK zusammengefasst.

Die Maßnahmen sollen zeitnah in den Bundesländern umgesetzt werden. Sobald es zu einzelnen Verschriftlichungen der Regelungen in Baden Württemberg kommt, werden wir Sie wieder informieren.

Über jeden Schritt in Richtung Normalität sind wir dankbar.

Weiterhin gilt: Hygieneregeln einhalten!

Ehrung für hervorragende Leistungen im Jahr 2020

Auch wenn uns die Corona-Pandemie noch immer mit der Durchführung von Veranstaltungen und gemeinsamen Aktivitäten ausbremst, hoffen wir darauf die im vergangenen Jahr ausgefallene Bürgerehrung für großartige Leistungen aus dem Jahr 2019 nachholen zu können und im gleichen Zug herausragende Leistungen von Mutlanger Bürgerinnen und Bürgern aus dem Jahr 2020 in diesem Jahr ehren zu dürfen. In welcher Form und an welchem Termin dies stattfinden wird können wir heute leider noch nicht sagen. Dennoch möchten wir mit der Organisation beginnen. Daher bitten wir um die Meldung der in Frage kommenden Personen, einschließlich der Aufstellung ihrer herausragenden Leistungen. Die Ehrung soll nicht nur auf Sportler beschränkt bleiben, vielmehr sollen auch Leistungen aus anderen Bereichen wie Kultur (z.B. Jugend musiziert), Forschung (z.B. Jugend forscht), Handwerk oder Industrie ausgezeichnet werden. Natürlich kann diese Meldung auch von Eltern oder Freunden der zu ehrenden Personen vorgenommen werden. Bitte geben Sie Ihre Meldung auf dem Rathaus Mutlangen bei Frau Leinmüller, Zimmer 13, ab. Sie steht auch gern für Rückfragen zur Verfügung, Tel. 07171/703-48, leinmueller@mutlangen.de.

Voraussetzung:
Für den sportlichen Bereich hat der Gemeinderat festgelegt, dass Erfolge ab einem dritten Platz bei württembergischen Meisterschaften geehrt werden. Erfolge in anderen Bereichen sollten von der Leistung her auf einer ähnlichen Leistungsstufe stehen.

 

 

 

In den Ostalbkreis fließt mehr BioNTech-Impfstoff

Dezentrales Impfen in den Kommunen startet mit Pilotprojekt für Mutlangen und umliegende Gemeinden

Ab Donnerstag, 11. März 2021, beginnen die Impfungen von Über-80-Jährigen im Ostalbkreis vor Ort in den Kommunen. Wie Landrat Dr. Joachim Bläse informiert, machen die Gemeinden Mutlangen, Durlangen, Ruppertshofen, Spraitbach, Täferrot und die Stadt Lorch gemeinsam den Auftakt. Im Rahmen eines Pilotprojekts des Sozialministeriums finden die Impfungen im Mutlanger Forum statt. Geimpft wird durch Mobile Impfteams des Zentralen Impfzentrums des Stuttgarter Robert-Bosch-Krankenhauses.

Für den Landrat, der sich in den vergangenen Wochen intensiv beim Sozialministerium für eine bessere Versorgung des Ostalbkreises vor allem mit dem BioNTech-Impfstoff eingesetzt hat, ist dies ein positives Signal. „Die Impfungen in den Altenpflegeheimen im Ostalbkreis sind nahezu abgeschlossen, sodass wir mit dem Impfen früher als gedacht in die Fläche gehen und unsere Seniorinnen und Senioren vor Ort versorgen können. Auch bekommen wir damit insgesamt mehr BioNTech-Impfstoff in den Ostalbkreis, können unsere Bürgerinnen und Bürger über 80 schneller impfen und ersparen ihnen weite Anfahrtswege“, freut sich Bläse. Den Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern der Gemeinden des Gemeindeverwaltungsverbands Schwäbischer Wald und der Stadt Lorch, insbesondere Bürgermeisterin Stephanie Eßwein von Mutlangen, dankt der Landrat für ihr Engagement, durch das der Einstieg ins dezentrale Impfen kurzfristig möglich wurde.

Bürgerinnen und Bürger werden von den Kommunen angeschrieben
Die Terminkoordination der Mobilen Imfpteams übernimmt die Landkreisverwaltung. Aber auch in den Städten und Gemeinden ist in kurzer Zeit sehr viel zu tun. Das Mutlanger Forum wird im Kleinen nach dem Vorbild des Aalener KIZ kurzfristig zum Impfzentrum umgebaut. Einen Eindruck von der Einrichtung und den Abläufen haben sich Bürgermeisterin Eßwein und ihre Mitarbeiter im Aalener Impfzentrum diese Woche bei einem Rundgang mit dem Ärztlichen Leiter des KIZ Peter Schmidt bereits verschafft. Nun wird mit Hochdruck am Aufbau der Infrastuktur im Forum gearbeitet.

Alle impfberechtigten Bürgerinnen und Bürger, also rund 1.900 Über-80-Jährige in den sechs Kommunen, werden persönlich von den Bürgermeisterämtern angeschrieben. Wer geimpft werden möchte, muss sich bei den Rathäusern bis zu einem Stichtag zurückmelden und erhält dann von dort eine schriftliche Einladung für einen verbindlichen Erst- und Zweittermin. Die Termine können nicht verschoben oder nachgeholt werden.

Die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister Eßwein, Gerstlauer, Kühnl, Bareis, Schurr und Funk haben sich auf einen Terminplan verständigt. Dieser sieht vor, dass die Impfteams von Donnerstag, 11. März bis voraussichtlich Montag, 15. März in Mutlangen sind. Donnerstags und freitags werden Mutlanger Seniorinnen und Senioren geimpft, samstags folgen Durlangen und Spraitbach, sonntags Ruppertshofen und Täferrot und montags Lorch.

„Wir sind sehr froh und dankbar über dieses Angebot für unsere Bürgerinnen und Bürger. Auch wenn es jetzt zunächst viel Arbeit bedeutet, sind wir alle uns dieses wichtigen Schrittes bewusst zur Rückkehr in Richtung Normalität“, so die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister.

Weitere dezentrale Impftermine in Vorbereitung
„Wir sind momentan im engen Austausch mit dem Zentralen Impfzentrum des Robert-Bosch-Krankenhauses und stimmen Termine ab, um weitere Ortstermine zu organisieren“, informiert Landrat Dr. Bläse. Bei der Auswahl der Kommunen seien insbesondere die Entfernung zum nächsten Impfzentrum sowie die Verkehrsanbindung entscheidende Kriterien, so Bläse weiter. Deshalb würden zunächst Kommunen außerhalb eines 20 bis 25 km-Radius um Aalen berücksichtigt. „Sobald die Terminplanung mit den Städten und Gemeinden steht, werden wir öffentlich informieren“, kündigt der Landrat an.

 

 

 

 

 

Testzentrum für Lehrerinnen und Lehrer sowie Betreuungskräfte in der Mutlanger Heidehalle

Kapazitäten erhöht

Wir haben die Kapazitäten donnerstags erhöht und es stehen zwei Termine zur gleichen Uhrzeit zur Verfügung.
Hier gelangen Sie direkt zur Terminreservierung

Antigen-Schnelltestungen für Schülerinnen und Schüler starten am 6. März 2021

Terminreservierung ist ab sofort möglich

Nachdem das Land Baden-Württemberg vergangene Woche seine Teststrategie erweitert hat, können bis zunächst Ende März auch Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern anlasslos mit Antigen-Schnelltests auf Corona getestet werden. Gemeinsam mit den 42 Städten und Gemeinden sowie den DRK-Kreisverbänden und dem Malteser Hilfsdienst werden derzeit im Ostalbkreis vier Testzentren organisiert.

Diese sind in

Die Testzentren gehen am Samstag, 6. März 2021 in Betrieb. Testungen werden bis auf Weiteres jeweils samstags von 8:00 bis 15:00 Uhr und mittwochs von 17:00 bis 20:00 Uhr durchgeführt.

Eine Terminreservierung ist erforderlich und kann online direkt über die o. g. Links, über www.ostalbkreis.de oder telefonisch bei den genannten Hilfsorganisationen erfolgen.
Terminreservierungen sind ab sofort möglich.

Das kostenlose Angebot ist zunächst bis zum 31. März 2021 befristet. Dies vor allem vor dem Hintergrund, dass der Bund in Kürze kostenlose Schnelltests zur Verfügung stellen wird und die ersten Zulassungen zur Selbstanwendung durch das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) bereits erfolgt sind.

Landrat Dr. Joachim Bläse dankt allen Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern sowie den Hilfsorganisationen für die unkomplizierte Zusammenarbeit: „Ende letzter Woche und am Wochenende konnten wir extrem kurzfristig die organisatorischen Weichen stellen. Es mussten nicht nur die Örtlichkeiten geklärt, sondern auch gegenüber dem Land diverse Formalitäten erledigt werden, damit die Testzentren diesen Samstag tatsächlich in Betrieb gehen können. Insbesondere die Abtretung der vom Land kostenlos zur Verfügung gestellten Testkontingente durch die Kommunen an den Landkreis und die Verteilung an die Testzentren erfordern einen großen Koordinationsaufwand bei der Kreisverwaltung. Ich bin sehr dankbar, dass die Hilfsorganisationen als unsere bewährten Partner in der Corona-Pandemie uns ein weiteres Mal sehr kurzfristig zur Seite stehen. So können wir die Testungen den Schülerinnen, Schülern und Eltern schnellstmöglich anbieten!“

 

Testzentrum in der Mutlanger Heidehalle

Weiterhin besteht für Lehrerinnen und Lehrer sowie Betreuungskräfte die Möglichkeit, sich in unserem Testzentrum in der Mutlanger Heidehalle testen zu lassen. Hier haben wir die Kapazitäten donnerstags erhöht und es stehen zwei Termine zur gleichen Uhrzeit zur Verfügung.

Regelungen für den Lockdown seit 1. März 2021

Das Marktcafé auf dem Wochenmarkt!

Altpapiersammlung des Musikvereins am Samstag, 06.03.2021

Am Samstag den 06.03.2021 findet die Altpapiersammlung des Musikvereins in Mutlangen und Pfersbach statt. Die Bevölkerung wird gebeten das Papier gut verschnürt oder in Kartonagen verpackt bereitzustellen. Besonders bei nasser Witterung ist es sinnvoll, dass Papier gegen Nässe zu schützen. Beginn der Sammlung ist wie immer ab 8.00 Uhr.

Landtagswahl 2021 - Wahlbekanntmachung

Gemeinde Mutlangen, Wahlkreis 25 Schwäbisch Gmünd

  1. Am 14. März 2021 findet die Wahl zum 17. Landtag von Baden-Württemberg statt. Die Wahlzeit beginnt um 8.00 Uhr und endet um 18.00 Uhr.
  2. Die Gemeinde ist in drei allgemeine Wahlbezirke eingeteilt. In den Wahlbenachrichtigungen, die den Wahlberechtigten bis zum 21. Februar 2021 übersandt worden sind, ist der Wahlbezirk und der Wahlraum angegeben, in dem der/die Wahlberechtigte ihr Wahlrecht ausüben kann.
  3. Jede/r Wahlberechtigte kann nur in dem Wahlraum des Wahlbezirks wählen, in dessen Wählerverzeichnis er/sie eingetragen ist. Dies gilt nicht, wenn er/sie einen Wahlschein hat (siehe Nr.7).
  4. Jeder Wähler/jede Wählerin hat die Wahlbenachrichtigung und seinen/ihren Personalausweis oder Reisepass zur Wahl mitzubringen und die Wahlbenachrichtigung abzugeben.
  5. Gewählt wird mit amtlichen Stimmzetteln. Jede/r Wähler/in erhält bei Betreten des Wahlraums einen Stimmzettel ausgehändigt.
  6. Jeder Wähler/Jede Wählerin hat eine Stimme. Er/Sie gibt seine/ihre Stimme in der Weise ab, dass er/sie auf dem Stimmzettel in einen der hinter den Wahlvorschlägen befindlichen Kreisen ein Kreuz einsetzt oder durch eine andere Art der Kennzeichnung des Stimmzettels eindeutig zu erkennen gibt, für welchen Wahlvorschlag er/sie sich entscheiden will.

Ungültig sind Stimmen, wenn der Stimmzettel

  • nicht amtlich hergestellt oder für einen anderen Wahlkreis gültig ist,
  • keine Kennzeichnung enthält,
  • den Willen des Wählers nicht zweifelsfrei erkennen lässt,
  • ganz durchgestrichen, durchgerissen oder Durchgeschnitten ist oder
  • eine Änderung, einen Vorbehalt oder einen beleidigenden oder auf die Person des Wählers hinweisenden Zusatz enthält

Bei Briefwahl gilt dies außerdem, wenn sich im Stimmzettelumschlag eine derartige Äußerung befindet sowie bei jeder sonstigen Kennzeichnung des Stimmzettelumschlags.

Der Stimmzettel muss vom Wähler/von der Wählerin in einer Wahlzelle des Wahlraums gekennzeichnet und in der Weise gefaltet werden, dass seine/ihre Stimmabgabe nicht erkennbar ist.

7. Wählerinnen und Wähler, die einen Wahlschein haben, können an der Wahl im Wahlkreis, in dem der Wahlschein ausgestellt ist,

a) durch Stimmabgabe in einem beliebigen Wahlbezirk dieses Wahlkreises
oder
b) durch Briefwahl

teilnehmen.

Der Wahlschein wird auf Antrag vom Bürgermeisteramt erteilt. Dem Wahlschein sind ein amtlicher Stimmzettel, ein amtlicher Stimmzettelumschlag sowie ein amtlicher Wahlbriefumschlag beigefügt. Wer durch Briefwahl sein Wahlrecht ausüben möchte, muss seinen Wahlbrief mit dem Stimmzettel (im verschlossenen blauen Stimmzettelumschlag) und dem unterschriebenen Wahlschein so rechtzeitig der auf dem Wahlbriefumschlag angegebenen Stelle übersenden, dass er dort spätestens am Wahltag bis 18.00 Uhr eingeht.

Die Beantragung der Briefwahlunterlagen samt Wahlschein ist bis Freitag, 12.03.2021, 18:00 Uhr wie folgt möglich:

  1. Schriftlich (mit dem Antrag auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung), per E-Mail an loewen@mutlangen.de oder per Einwurf in den Briefkasten des Rathauses. Die Briefwahlunterlagen samt Wahlschein werden Ihnen anschließend zugesandt.
  2. Persönlich zu den allgemeinen Öffnungszeiten.
  3. Online: DieBeantragung eines Wahlscheins ist per Internet auf der Homepage www.mutlangen.de/wahlen möglich. Beim Aufruf des Links [hier] erhalten Sie ein Erfassungsformular für Ihre Antragsdaten. Die Daten auf Ihrer Wahlbenachrichtigung müssen Sie in das Antragsformular eintragen.

Alternativ können Sie Ihren Wahlscheinantrag auch mit Ihrem Mobilgerät über den QR-Code auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung aufrufen. Der Wahlschein und die Briefwahlunterlagen werden Ihnen anschließend per Post zugestellt. Online ist die Wahlscheinbeantragung mit Briefwahlunterlagen nur bis Donnerstag, 11.03.2021 um 12:00 Uhr möglich.

Eine telefonische Beantragung der Briefwahlunterlagen mit Wahlschein oder per SMS etc. ist nicht zulässig.

Bei nachgewiesener plötzlicher Erkrankung oder aufgrund der Anordnung einer Absonderung nach dem Infektionsschutzgesetz kann der Antrag auf Wahlschein mit Briefwahlunterlagen bis Sonntag, 14.03.2021, 15:00 Uhr gestellt werden. In diesen Fällen wenden Sie sich bitte am Wahltag an unsere Hauptamtsleiterin, Frau Stäb (Tel. 703-27).

Verlorene Wahlscheine werden nicht ersetzt. Versichert ein Wahlberechtigter glaubhaft, dass ihm der beantragte Wahlschein nicht zugegangen ist, kann ihm bis Samstag, 13.03.2021, 12:00 Uhr ein neuer Wahlschein erteilt werden. Bitte wenden Sie sich in diesem Fall an unser Einwohnermeldeamt (Tel. 703-28).

Die Wahlbriefe müssen der Gemeindeverwaltung Mutlangen am Wahltag bis spätestens 18:00 Uhr vorliegen.

8. Der/Die Wahlberechtigte kann sein/ihr Wahlrecht nur einmal und nur persönlich ausüben. Die Ausübung des Wahlrechts durch einen Vertreter des Wahlberechtigten ist unzulässig.

Ein Wahlberechtigter, der des Lesens unkundig oder wegen einer Behinderung an der Abgabe seiner Stimme gehindert ist, kann sich hierzu der Hilfe einer andren Person bedienen; die Hilfeleistung ist auf technische Hilfe bei der Kundgabe einer vom Wahlberechtigen selbst getroffenen und geäußerten Wahlentscheidung beschränkt (zulässige Assistenz). Unzulässig ist eine Hilfeleistung, die unter missbräuchlicher Einflussnahme erfolgt, die selbstbestimmte Willensbildung oder Entscheidung des Wahlberechtigten ersetzt oder verändert oder wenn ein Interessenskonflikt der Hilfsperson besteht.

9. Nach § 107a Abs. 1 Strafgesetzbuch wird mit einer Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren oder einer Geldstrafe bestraft, wer unbefugt wählt oder sonst ein unrichtiges Ergebnis einer Wahl herbeiführt oder das Ergebnis verfälscht. Unbefugt wählt auch, wer im Rahmen zulässiger Assistenz entgegen der Wahlentscheidung des Wahlberechtigten oder ohne eine geäußerte Wahlentscheidung des Wahlberechtigten eine Stimme abgibt. Nach § 107a Abs. 3 Strafgesetzbuch ist auch der Versuch strafbar.

Zusätzliche Informationen aufgrund der aktuellen Lage:

Bitte beachten Sie, dass sich jede Person vor Betreten der Wahllokale am Wahlsonntag die Hände desinfizieren und an die Hygienestandards halten muss. Entsprechende Desinfektionsspender werden zur Verfügung gestellt. Des Weiterein ist das Tragen einer medizinischen Maske oder FFP2-Maske erforderlich und die Wählerinnen und Wähler werden gebeten, eigene Kugelschreiber zur Wahl mitzubringen. Nähere Angaben zu den Hygienestandards erhalten die Wählerinnen und Wähler in ihrem jeweiligen Wahllokal.

Bitte denken Sie an die Möglichkeit der Briefwahl. Die Vermeidung von Kontakten ist aktuell für jeden von uns der beste Schutz!

 

 

Weitere Termine zur Verfügung

Ab sofort buchbar!

Lehrkräfte und Betreuungspersonal können sich aktuell zwei Mal wöchentlich einem Antigencorona- Schnelltest in unserem „Testzentrum“ im Foyer der Heidehall unterziehen. Die Termine von Dienstag bis Donnerstag sind bis auf ein paar vereinzelte so gut wie ausgebucht. Daher hat sich unser Mutlanger Apotheker Herr Lang mit seinem Personal bereit erklärt, ab diesen Freitag, 26.02.2021, weitere Termine von 14:30 bis 17:30 Uhr anzubieten. Diese  können ab sofort über folgenden Link (hier) gebucht werden.

Nachbarschaftshilfe - Weiterhin für Sie da!

Gehören Sie zur Risikogruppe und haben ein geschwächtes Immunsystem, oder befinden sich in Isolation womöglich mit Ihrem gesamten Haushalt?

Auch wenn ein Blick auf die Zahlen hoffen lässt, die verschiedenen Virusmutationen breiten sich rasend schnell aus- auch bei uns. Zeitgleich läuft das Impfen sehr schleppend. Um weiterhin einen besonderen Schutz für unsere Risikogruppen zu gewährleisten, unterstützen wir Sie weiterhin sehr gerne!

Wir bieten einen Fahrdienst für Seniorinnen und Senioren an, als Ersatz für das Mutlanger Bürgermobil. Wir fahren Sie zum Beispiel ins Impfzentrum und zum Arzt.

Außerdem helfen wir Ihnen auch gerne beim Einkaufen, bei Botengängen, oder beim Vereinbaren eines Impftermins.

Zögern Sie nicht und melden Sie sich bei uns!

Möchten Sie sich ebenfalls ehrenamtlich engagieren im Nachbarschaftshilfe-Team? Wären Sie bereit einen Fahrdienst oder eine andere hilfreiche Aufgabe zu übernehmen?

Melden Sie sich gerne!

 

Testzentrum in der Mutlanger Heidehalle geht am kommenden Dienstag an den Start

Die Teststrategie des Landes startete am Montag 22. Februar 2021 verbunden mit der Kita- und Schulöffnung. In dieser ist enthalten das sich Lehrkräfte und Betreuungspersonal zwei Mal wöchentlich einem Corona- Schnelltest bis Ostern unterziehen können.

Nach dem Aufruf unseres Landrats Dr. Joachim Bläse an die Apotheken und Arztpraxen haben sich in Mutlangen der Apotheker Herr Lang, Frau Anna Hein von der Praxis Hein und Dr. Elmar Schuhmacher der Praxis Schuhmacher/ Sybel und der DRK Ortsverband Mutlangen mit der Gemeindeverwaltung zusammengeschlossen und ein „Testzentrum“ im Foyer der Heidehalle, Feldstraße 42 auf die Beine gestellt. An den Tagen Dienstag bis Donnerstag kann sich im Zeitraum von 14:30 Uhr bis 17:30 Uhr diese Personengruppe testen lassen.

Terminbuchungen sind ab sofort über diesen Link (hier) möglich. Ohne Berechtigungsschein kann aktuell noch keine Testung erfolgen. Sollte eine Erweiterung der Testmöglichkeit ab 1. März kommen, werden wir versuchen das Angebot zu erweitern.

Landrat blickt auf einen Monat Kreisimpfzentrum zurück

Am 22. Januar 2021 ist das Kreisimpfzentrum (KIZ) des Ostalbkreises in der Aalener Ulrich-Pfeifle-Halle gestartet. Neben den Impfstraßen in der Halle, haben auch die Mobilen Impfteams in den Alten- und Pflegeheimen im Ostalbkreis Impfungen vor Ort durchgeführt. „Besonders erfreulich ist, dass wir bis 21. März 2021 alle 52 Alten- und Pflegeheime im Landkreis durchgeimpft haben, auch mit der zweiten Impfung. Somit besteht hier ein voller Impfschutz. Es war mir persönlich besonders wichtig, dort schnell mit den Impfungen voranzukommen, sodass ein größtmöglicher Schutz für unsere in Einrichtungen lebende ältere Bevölkerung gewährleistet ist“, so Landrat Dr. Bläse.  

Im Kreisimpfzentrum wurden 1.272 impfberechtigte Personen zum ersten Mal und 426 zum zweiten Mail geimpft (Stand 18.02.2021), die Mobilen Teams des Ostalbkreises haben 948 Personen geimpft, davon wurden bereits 378 Personen zum zweiten Mal geimpft. Von den Mobilen Impfteams des Zentralen Impfzentrum (ZIZ) Stuttgart seien 3.648 Impfungen, davon 2.374 Erst- und 1.274 Zweitimpfungen in den Altenpflegeheimen durchgeführt worden. Landrat Dr. Bläse: „Wir danken den Mobilen Impfteams des Zentralen Impfzentrums beim Robert-Bosch-Krankenhaus und auch den Mobilen Impfteams unseres Kreisimpfzentrums in Aalen. Unsere beiden Mobilen Impfteams sind nahezu täglich mit großem Engagement im Einsatz. Bis Ende März werden so alle Alten- und Pflegeheime im Ostalbkreis mit der Erst- und Zweitimpfung durch sein. Dies ist ein ganz wichtiges Signal.“ Zusammenfasst haben somit 4.594 Menschen im Ostalbkreis eine Erstimpfung und 2.078 Personen eine Zweitimpfung erhalten. Außerdem kommen noch Personen hinzu, die sich in einem anderen KIZ oder aber in einem der Zentralen Impfzentren des Landes impfen ließen, diese Anzahl ist uns leider nicht bekannt. Bereits 644 Mitarbeitende der Kliniken Ostalb sind geimpft (Stand 18.02.201).

In den vergangenen Tagen erhielt der Ostalbkreis über die Zentralen Impfzentren 1.320 Dosen AstraZeneca-Impfstoff, 500 Impfdosen sind bereits am vergangenen Donnerstag (11.02.2021) geliefert worden. Die restliche Lieferung von 820 Dosen ist am Dienstag, 16. Februar 2021eingetroffen. Für die Impfung eines Großteils, der der höchsten Priorität zugehörigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kliniken, wurden diese Impfdosen zur Verfügung gestellt. Zuerst wurde das medizinische Personal auf den Intensivstationen, in den Notaufnahmen und Isolierstationen gemäß Corona-Impf-Verordnung des Bundes geimpft.

„Vom Land wurde angekündigt, dass wir ab dieser Woche bis zur 14. Kalenderwoche insgesamt 11.500 Dosen AstraZeneca-Impfstoff erhalten. Somit können wir Ärzte, Personal in den Alten- und Pflegeheimen, vor allem auch im Ambulanten Dienst sowie Personal im Rettungsdienst impfen. Aufgrund der Impfstofflieferung diese Woche können wir 400 Impfungen für medizinisches Personal bereits an diesem Wochenende anbieten. Insgesamt werden 6.520 Impftermine des AstraZeneca-Impfstoffs für berechtigte Personen über impfterminservice.de und 116117 angeboten. Der restliche Impfstoff wird über Sammelimpfungen an den berechtigten Personenkreis im Kreisimpfzentrum verteilt. Dies ermöglicht uns auch, wieder mehr Termine in unserem Kreisimpfzentrum für die über 80-jährige Bevölkerung anzubieten. So haben wir 4.947 Erst- und Zweitimpfungstermine ins Buchungssystem eingestellt, die über impfterminservice.de und 116117 reserviert werden können. 

Auch wenn gegebenenfalls ab Anfang April die Möglichkeit besteht, dass Mobile Impfteams dezentrale Impfungen für über 80-Jährige in Kommunen anbieten werden, sollte die Chance, sich im KIZ einen Termin zu buchen, weiterhin - wenn auch mit viel Mühe - genutzt werden. Die Zahlen der im KIZ Geimpften zeigen, dass die Impfterminvergabe stetig wächst. Eine schnelle Impfung der in Kategorie 1 definierten Personen kann über beide Wege erzielt werden. Zudem hofft der Ostalbkreis, dass die Unterstützung der Mobilen Impfteams des ZIZ (Robert-Bosch-Krankenhaus Stuttgart) auch bei Impfterminen in den Kommunen bestehen bleibt. 

Seit dem 8. Februar 2021 liegt die 7-Tages-Inzidenz im Ostalbkreis unter 50. „Das liegt maßgeblich an der Bevölkerung. Dank den Bürgerinnen und Bürgern, die sich an die geltenden Abstands- und Hygienevorschriften halten, können wir einen so guten und vor allem anhaltenden Wert verzeichnen. Ich bitte Sie weiterhin durchzuhalten! Schützen Sie sich und Ihre Angehörigen“, so Bläse. 

 

Sperrung in der Lindacher Straße

Von Montag, 1. März bis Mittwoch 3. März wird die Einfahrt in die Lindacher Straße aus der Hauptstraße bzw. der Spraitbacher Straße wegen einer Baustelle gleich nach der Einmündung gesperrt.

Die Umleitung erfolgt innerorts bzw. über die Nordentlastungsstraße.

Die Fahrspur in Gegenrichtung, also aus Lindach in Fahrtrichtung ortseinwärts, bleibt dagegen frei befahrbar.

Die Bushaltestelle Lindacher Straße wird in Fahrtrichtung Lindach in dieser Zeit ebenfalls nicht bedient.

Um Beachtung wird gebeten.

Gemeindeentwicklungskonzept der Gemeinde Mutlangen

Zwischenbericht zur Beteiligung wurde veröffentlicht

Mutlangen macht sich fit für die Zukunft. Die vielfältigen Herausforderungen der Gemeindeentwicklung sind heutzutage besonders komplex. Das Wohlbefinden der Bürgerinnen und Bürger, die kontinuierliche Anpassung an sich wandelnde Bedürfnisse und Gegebenheiten stehen dabei im Vordergrund. Damit ist die Identifikation von Trends und Entwicklungspotenzialen von zentraler Bedeutung. Ansätze hierfür bietet ein Gemeindeentwicklungskonzept.

Um auf künftige Entwicklungen vorbereitet zu sein und diese mitgestalten zu können, erstellt die Gemeinde Mutlangen gemeinsam mit der Wüstenrot Haus- und Städtebau GmbH ein Entwicklungskonzept für die kommenden Jahre.

Ziel ist unter anderem die Identifikation von Stärken und Schwächen sowie das Erstellen eines Maßnahmenkonzeptes. Dieses Gemeindeentwicklungskonzept ist nicht als starre Planung zu verstehen. Es kann in Zukunft regelmäßig fortgeschrieben werden.

Trotz der coronabedingten Widrigkeiten konnte die Gemeinde erfolgreich auf digitale Formate umschwenken, um die Beteiligung in neuem Rahmen umzusetzen. Diese Möglichkeiten wurden im Rahmen des Möglichen genutzt. Für einige Belange braucht es aber den zwischenmenschlichen Kontakt, der derzeit aber kaum bis nicht möglich ist. Eine Fortführung der Bürgerbeteiligung im bekannten Rahmen muss daher leider bis auf Weiteres ruhen.

Die Gemeinde hofft jedoch auf eine baldige Besserung der Situation und die Möglichkeit, eine Bürgerveranstaltung durchführen zu können.
Für alle Neugierigen steht nun ein Zwischenbericht zum Download zur Verfügung. Dieser umfasst die Ergebnisse der bisherigen Beteiligung:

• Befragung des Gemeinderates
• Gemeinderatsklausur
• Befragung der Bürgerinnen und Bürger
• Crowdmapping

Viel Spaß beim Durchlesen! Zum Zwischenbericht geht’s hier:

https://www.stadtentwicklungsmanager-im-dialog.de/dialoge/mutlangen-gemeinde-mit-weitblick#uip-1

 

 

Regelungen für den Lockdown in Baden-Württemberg seit dem 14. Februar 2021

Schaubilder zum vergößern anklicken

Siegerehrung des 1. Mutlanger Fotowettbewerbs

Aufgrund der aktuellen Coronalage konnte weder die ursprünglich geplante Prämierung am Neujahrsempfang noch eine Siegerehrung im kleinen Kreis stattfinden.

Aus diesem Grund haben diese Woche die glücklichen 3 Gewinner unseres Fotowettbewerbs 2020 (M)Ein Blick auf Mutlangen ihren Preis nach Hause geliefert bekommen.

Wir möchten noch einmal „Danke“ sagen, an die Gewinner, aber natürlich auch an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Fotowettbewerbs. Schön, dass Sie uns unterstützt haben, dieses wundervolle Projekt auf die Beine zu stellen. Auch durch den angefertigten Kalender wird es uns noch lange im Gedächtnis bleiben.

Ein paar Restposten des Kalenders gibt es noch kostenlos im Rathaus, in der Post und in der Fragaleria mitzunehmen.

Neue Hauptamtsleitung gesucht!

Ein bisschen Rathaussturm in Mutlangen zur Einstimmung auf die Fasnet 2022

Nichtsahnend fand Frau Bürgermeisterin Stephanie Eßwein am „Weiberfasching“ ein bunt geschmücktes Rathaus vor. Als kleinen Vorgeschmack auf einen großen Rathaussturm 2022 haben die Vorstandsmitglieder des Vereins „Junges Mutlangen“ coronakonform das Büro der Amtschefin umdekoriert und bunt geschmückt. Bevor die Bürgermeisterin aber auf ihrem Chefsessel Platz nehmen konnte musste dieser gefunden und einige Hindernisse überwunden werden. Und die obligatorische Krawatte zum Abschneiden durfte natürlich auch nicht fehlen.

Frau Eßwein und ihr Rathaus Team haben sich sehr über die Bemühungen und den Einfallsreichtum der Mitglieder gefreut und konnten zumindest kurz ein bisschen Ablenkung vom Alltag erleben. Als kleines Dankeschön an den Verein gab Frau Eßwein eine Runde Berliner aus.

Mutlangen - Ein Starker Schulstandort

Weitere Informationen über unsere Schulen direkt per Klick:

Herzlich willkommen im Rathaus-Team

Neue Mitarbeiterin im Standesamt

Kerstin Holder stellt sich vor
Seit 01.02.2021 unterstütze ich, Kerstin Holder, mit viel Engagement und Motivation das Team des Standesamts Mutlangen. Ich freue mich sehr, dass ich zusammen mit meinen Kolleginnen für Sie künftig personenstandsrechtliche Anliegen erledigen darf.

Nachdem ich fast 10 Jahre in verschiedenen Stationen in einer Gemeindeverwaltung tätig war, darunter fast 8 Jahre im Standesamt, freue ich mich sehr, meine Kenntnisse im Bereich des Personenstandsrechts hier in Mutlangen anzuwenden und beständig zu erweitern. Meine Bestellung zur Standesbeamtin erfolgte im Jahr 2013.

Gerne bin ich für Sie von Dienstag bis Freitag unter der Telefonnummer 07171/703-24 oder unter holder@mutlangen.de für Sie da.

Berufliche Umorientierung oder Wiedereinstieg - die Kontaktstelle Frau und Beruf startet am 08. März 2021mit einer fünfteiligen Online-Veranstaltungsreihe

Die Veranstaltungsreihe „Wiedereinstieg Intensiv“ richtet sich an Frauen, die sich beruflich umorientieren oder wiedereinsteigen möchten. An fünf Vormittagen lernen die Teilnehmenden Ihre Stärken bewusst zu zeigen und mit den eigenen Schwächen (im Lebenslauf) sinnvoll umzugehen und somit den Bewerbungsprozess systematisch und erfolgreich anzugehen. Carolin Morlock, Systemischer Coach (ISB zertifiziert), unterstützt bei der persönlichen und beruflichen Standortbestimmung und zeigt Wege zur langfristig passenden Arbeitgeberwahl auf. Der Aufbau des eigenen Bewerbungsschreibens als auch das Dechiffrieren von Stellenausschreibungen und der übrigen Kommunikation mit dem zukünftigen Arbeitgeber wird geübt. Ziel des Coachings ist eine individuelle Bewerbungsstrategie, klarere Selbstorganisation und Selbststeuerung auch in schwierigen Situationen, wie z.B. im Vorstellungsgespräch.

08.03.2021, 9:00 - 12:00 Uhr: Spurensuche und Stärken erkennen.

Vorbereitung: Eigenen Lebenslauf oder Tagesablauf in den letzten Jahren aufschreiben und eine Liste möglicher Arbeitgeber mitbringen

Ziel des Coachings ist es individuelle Antworten auf folgende Fragen zu finden: Welche meiner Fähigkeiten habe ich bisher nicht erkannt oder wurden bisher nicht (an)-erkannt? Was liegt mir am Herzen? Wie beschreibe ich mich als Person und gebe mich zu erkennen?

22.03.2021, 9:00 -12:00 Uhr: Selbstbeschreibung, meine Geschichte und Passung

Vorbereitung: Bitte bringen Sie eine Auflistung Ihrer Stärken und Erfolge mit: Was können Sie wirklich gut – auch im Vergleich zu Anderen? Welche Rolle und Aufgaben übernehmen Sie gerne? Welche Aufgaben erledigt jemand Anderes besser als Sie?

Ziel des Coachings ist es individuelle Antworten auf folgende Fragen zu finden: Wo stehe ich zur Zeit beruflich? Woher komme ich und wohin passe ich als Person? Was ist mein berufliches Ziel und welche nächsten Schritte stehen daher an?

12.04.2021, 09:00 - 12:00 Uhr: Individuelle Bewerbungsstrategie und Netzwerke

Vorbereitung: Stellenausschreibung und vollständige Bewerbungsmappe mitbringen

Ziel des Coachings ist Stellenausschreibungen analysieren lernen und eine individuelle Bewerbungsstrategie festzulegen: Welchen Fragen muss ich nachgehen? Welche Sicherheiten gewinnen? Welche Sicherheiten geben?


26.04.2021, 9:00 - 12:00 Uhr: Emotionaler Umgang mit Angst und Stress

Vorbereitung: Reflexion bisheriger Vorstellungsgespräche und identifizieren von Schlüsselmomenten

Ziel des Coachings ist die Analyse und Lösungsfindung bei folgenden Fragen: Welche Momente im Vorstellungsgespräch sind nicht gut gelaufen? Was könnte ich ausgestrahlt haben? Welche Selbstüberzeugungen habe ich, die mich hemmen könnten? Wie kann ich mit diesen Selbstüberzeugungen und Hemmungen anders umgehen?

03.05.2021, 9:00 - 12:00 Uhr: Selbststeuerung in der Bewerbungsphase und Vorbereitung des Vorstellungsgesprächs

Vorbereitung: Erstellung einer Zeitschiene für den eigenen Bewerbungsprozess mit den nötigen Arbeitsschritten

Wie gut bin ich auf Fragen und Situationen, welche mir in einem Vorstellungsgespräch begegnen können, vorbereitet? Sie werden bei der individuellen Planung Ihres Bewerbungsprozesses unterstützt, erschließen sich weitere Handlungsmöglichkeiten und können Online-Interviewsituationen üben.

Das kostenlose Coaching findet online statt. Eine Anmeldung ist erforderlich und die Teilnehmerzahl ist auf 8 Personen beschränkt. Ein späterer Einstieg ist in Ausnahmefällen und nach einer Einzelberatung möglich.

Leitung: Carolin Morlock, Systemischer Coach und Teamentwicklerin, ISB - Zertifizierung

Anmeldungen und Fragen unter der Telefonnummer 0162-263-1236 oder per E-Mail karin.petridis@ostalbkreis.de

Beschädigungen im Wildpflanzenpark

Am vergangenen Wochenende haben Unbekannte im Wildpflanzenpark auf dem Tisch ein elektronisches Gerät abgefackelt und Müll und Bierflaschen in das Regenrückhaltebecken geworfen.
Es ist sehr bedauerlich, wenn eine solche Einrichtung mutwillig beschädigt wird. Hinweise auf die Verursacher können gerne beim Ordnungsamt im Rathaus gemeldet werden. Tel. 07171 / 703-26, Mail: Siedle@Mutlangen.de.

Landtagswahl am 14. März 2021

Wahlscheinantrag bequem per Internet

Zur Landtagswahl am 14.03.2021 kann die Erteilung eines Wahlscheins schriftlich, elektronisch (z.B. per E-Mail, Internet oder Telefax) oder durch persönliche Vorsprache bei der Gemeindeverwaltung beantragt werden. Telefonische Anträge und Anträge per SMS sind nicht zulässig.

Wir bieten für Sie die Beantragung eines Wahlscheins per Internet an. Entweder auf unserer Homepage www.mutlangen.de/wahlen oder direkt am Handy. Beim Aufruf des Links(klicken Sie hier) erhalten Sie ein Erfassungsformular für Ihre Antragsdaten. Die Daten auf Ihrer Wahlbenachrichtigung müssen Sie in das Antragsformular eintragen. Ihnen steht es offen, sich die Unterlagen nach Hause oder an eine abweichende Versandanschrift senden zu lassen. Für die automatische Prüfung Ihrer Daten benötigen wir unter anderem die Eingabe Ihrer Wahlbezirks-und Wählernummer.

Sollten Ihre Antragsdaten nicht mit unserem dialogisierten Wählerverzeichnis übereinstimmen, erhalten Sie automatisch einen Hinweis. Alternativ können Sie Ihren Wahlscheinantrag auch rasch und einfach mit Ihrem Mobilgerät über den QR-Code auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung aufrufen. Die meisten Daten sind hier bereits hinterlegt -Sie erfassen nur Ihr Geburtsdatum und möglicherweise noch eine abweichende Versandadresse. Ihre Antragsdaten werden verschlüsselt über das Internet in eine Sammeldatei zur Abarbeitung übertragen. Der Wahlschein und die Briefwahlunterlagen werden Ihnen von uns anschließend per Post zugestellt. Die Wahlbenachrichtigungen werden ab der KW 5 zugestellt.

Bei Fragen zum Antragsverfahren wenden Sie sich bitte an das Einwohnermeldeamt unter folgenden Kontaktmöglichkeiten: Tel. 07171 703 -25 oder -55; Mail loewen@mutlangen.de.

Datenschutzrechtlicher Hinweis:

Wenn Sie die angebotene Verknüpfung (oder auch Link) zum Formular für den Online-Wahlscheinantrag nutzen, werden Sie auf eine Internetseite der Domain dvvbw.de weitergeleitet, auf der unser technischer Dienstleister den Antragsprozess abgebildet hat.

Aktuelle Maßnahmen des Landes gegen die Ausbreitung des Coronavirus

Aufgrund der besorgniserregenden Nachrichten über ansteckendere Virusmutationen haben sich Bund und Länder in ihre Beratungen am 20.01.2021 auf weitere Maßnahmen geeinigt. Diese treten ab dem 25.01.2021 in Kraft.

  • Die aktuellen Maßnahmen werden bis zum 14. Februar 2021 verlängert.
  • Die derzeit geschlossenen Einrichtungen bleiben geschlossen.
  • In Baden-Württemberg wird eine schnrittweise Öffnung der Schulen ab dem 1. Februar 2021 angestrebt, wenn es das Infektionsgeschehen zulässt.
  • Aufgrund der gestiegenen Gefahren durch die mutmaßlich ansteckenderen Virusmutanten, müssen beim Einkaufen und im öffentlichen Personennahverkehr medizinische Masken getragen werden. Also sogenannte OP-Masken oder auch FFP2-Masken (respektive Masken mit N95 oder KN95-Zertifzierung). Alltagsmasken aus Stoff reichen nicht aus.
  • Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales wird eine Verordnung erlassen, die Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber verpflichtet, den Beschäftigen überall dort wo es möglich ist das Arbeiten im Homeoffice ermöglichen müssen. 
  • Dort wo Präsenz am Arbeitsplatz erforderlich ist, gelten weiter die COVID-19-Arbeitsschutzstandards von Bund und Ländern. Für Arbeitsbereiche auf engen Raum muss die Belegung reduziert werden, wenn das nicht möglich ist, muss eine medizinische Maske getragen werden, die der Arbeitgeber zu stellen hat.
  • Die Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber sind darüber hinaus dazu aufgefordert, für die im Betrieb präsenten Beschäftigten flexible Arbeitszeiten anzubieten, um das Fahrgastaufkommen zu Arbeitsbeginn und Arbeitsende zu entzerren.
  • Baden-Württemberg wird die 15 Kilometer-Regelung nicht umsetzen.

 

Kreisimpfzentrum im Ostalbkreis (KIZ) in der Ulrich-Pfeifle-Halle


Das Kreisimpfzentrum (KIZ) des Ostalbkreises ging am 22. Januar 2021 in Betrieb.
Zusätzlich sind mobile Teams - sowohl der ZIZ als auch des KIZ Ostalbkreis - unterwegs, um Menschen in Alten- und Pflegeheimen zu erreichen, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind.

Wer wird zuerst geimpft?
Zu Beginn der Impfungen stehen nur begrenzte Impfstoffmengen zur Verfügung. Daher können nicht alle Menschen direkt geimpft werden. Das Bundesgesundheitsministerium hat in der Impfverordnung festgelegt, wer zuerst geimpft wird.

Es gibt drei Stufen der Priorisierung, gestartet wird mit Stufe 1. In rund zwei Monaten kann voraussichtlich mit der Impfung der Personen in Stufe 2 begonnen werden.

Impftermin vereinbaren
Zu Beginn der Impfungen stehen nur begrenzte Impfstoffmengen zur Verfügung. Daher können nicht alle Menschen direkt geimpft werden. Das Bundesgesundheitsministerium hat in der Impfverordnung festgelegt, wer zuerst geimpft wird.
Es gibt drei Stufen der Priorisierung, gestartet wird mit Stufe 1. In rund zwei Monaten kann voraussichtlich mit der Impfung der Personen in Stufe 2 begonnen werden.

Stufe 1:

  • Personen im Alter von 80 Jahren und älter
  • Bewohner*innen von Senioren- und Altenpflegeheimen sowie das dortige Personal
  • Personal in der ambulanten Altenpflege
  • Personal in medizinischen Einrichtungen mit besonders hohem Ansteckungsrisiko zum Beispiel bei Rettungsdiensten, in Notaufnahmen, in der medizinischen Betreuung von COVID-19-Patient*innen, als Leistungserbringer in der spezialisierten ambulanten Palliativversorgung sowie in den Corona-Impfzentren
  • Personal, das in medizinischen Einrichtungen regelmäßig Personen behandelt, betreut oder pflegt, bei denen ein sehr hohes Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf nach einer Infektion mit dem Coronavirus besteht, insbesondere in der Onkologie oder Transplantationsmedizin

Impftermin in den Zentralen Impfzentren
Über die Impftermin-Servicehotline des Landes, die über die Rufnummer 116 117 zu erreichen ist, können Termine für die Zentralen Impfzentren gebucht werden. Auf der Website www.impfterminservice.de besteht ebenfalls die Möglichkeit, selbst einen Termin zu buchen. Voraussetzung hierfür ist eine eigene E-Mail-Adresse beziehungsweise die Möglichkeit, eine SMS zu empfangen.

Impftermin im Kreisimpfzentrum (KIZ) des Ostalbkreises
Für das KIZ des Ostalbkreises können seit 19. Januar 2021 über die o.g. Rufnummer bzw. Website Termine vereinbart werden. Die Terminvergabe erfolgt ausschließlich auf diesem Weg.

Wie die Landkreisverwaltung mitteilt, hat das Sozialministerium Baden-Württemberg die nächste Zuteilung des Corona-Impfstoffs für den Ostalbkreis bestätigt

Das Landratsamt hat deshalb wurde für die Zeit zwischen 12. Februar und 6. April 2021 von Montag bis Freitag täglich 30 Impftermine in das Buchungssystem der Kassenärztlichen Vereinigung eingepflegt.

Wegen der Systematik des Buchungssystems sind jeweils vom aktuellen Kalendertag aus allerdings nur Termine der nächsten drei Wochen im Voraus zur Buchung sichtbar.

Beispiel: Am 26. Januar 2021 sind nur die Termine bis 16. Februar sicht- und buchbar. Am 27. Januar 2021 sind dann die Termine bis 17. Februar sicht- und buchbar usw.

Bitte beachten Sie, dass eine Impfung in den ZIZ bzw. im KIZ des Ostalbkreises nur nach vorheriger Terminvergabe und nur für Berechtigte der Stufe 1 (siehe oben) möglich ist. Die Prüfung des Vorliegens der Voraussetzungen wird dann vor Ort im KIZ erneut anhand eines Ausweisdokuments erfolgen.
Personen, die in stationären Einrichtungen zur Behandlung, Betreuung oder Pflege älterer oder pflegebedürftiger Menschen untergebracht sind oder dort arbeiten, bekommen über mobile Impfteams die Möglichkeit einer Impfung und benötigen keinen Termin in einem Impfzentrum.

Welche Unterlagen sollten Sie dabei haben

  • Terminbestätigung
  • Impfpass
  • Elektronische Gesundheitskarte (falls vorhanden)
  • Ggf. (wenn nicht bereits durch das Alter priorisiert) Nachweis für die priorisierte Berechtigung zur Impfung
  • Altersnachweis: Personalausweis oder anderer Lichtbildausweis
  • Medizinische Unterlagen (zum Beispiel Herzpass, Diabetikerausweis oder Medikamentenliste – falls vorhanden)
  • Bei Personen, die unter Betreuung stehen, Betreuerausweis der Begleitperson

Vorab können Sie sich bereits den "Einwilligungsbogen Anamnese" und das "Aufklärungsmerkblatt zur Schutzimpfung gegen COVID-19" (siehe rechts im Download auf dieser Seite) herunterladen.

 

 

Weitere Impftermine für das Kreisimpfzentrum Ostalbkreis ab sofort buchbar

Wie die Landkreisverwaltung mitteilt, hat das Sozialministerium Baden-Württemberg die nächste Zuteilung des Corona-Impfstoffs für den Ostalbkreis bestätigt.

Das Landratsamt hat deshalb heute für die Zeit zwischen 12. Februar und 6. April 2021 von Montag bis Freitag täglich 30 Impftermine in das Buchungssystem der Kassenärztlichen Vereinigung eingepflegt.

Wegen der Systematik des Buchungssystems sind jeweils vom aktuellen Kalendertag aus allerdings nur Termine der nächsten drei Wochen im Voraus zur Buchung sichtbar.

Beispiel: Am heutigen 26. Januar 2021 sind nur die Termine bis 16. Februar sicht- und buchbar. Morgen, 27. Januar 2021 sind dann die Termine bis 17. Februar sicht- und buchbar usw.

Terminbuchung über Tel. 116 117 oder www.impfterminservice.de

 

 

 

Die Haushaltsreden 2021 der Fraktionen

- in diesem Jahr digital

- BMin
- UWL
- SPD und Bündnis 90/ Die Grünen
- CDU

Abrechnungsbescheide über die Wasser- und Abwassergebühren 2020 werden zugestellt

– zusätzliche Informationen

In den nächsten Tagen werden die Abrechnungsbescheide über die Wasser- und Abwassergebühren des Jahres 2020 zugestellt. Im Jahr 2021 gibt es bei den Wasser- und Abwassergebühren zwei Besonderheiten zu beachten, zu denen wir noch näher informieren wollen:

  1. Mit dem neuen Jahr müssen die Abwassergebühren deutlich angehoben werden, um weiterhin alle Kosten zu decken. Die Schmutzwassergebühr steigt um 45 ct. auf 2,19 € je m³ bezogenem Frischwasser, die Niederschlagswassergebühr um 5 ct. auf 0,34 je m² gebührenrelevanter Fläche. 2022 erfolgt bei den Schmutzwassergebühren ein weiterer Erhöhungsschritt um 27 ct. Grund für die Anhebung ist die Großinvestition in der Kläranlage, die derzeit für 4,7 Mio. € umfassend modernisiert und erweitert wird. Mit Abschluss der Baumaßnahme im Sommer 2021 müssen die Abschreibungen von jährlich knapp 170.000 € zusätzlich durch die Gebühr abgedeckt werden. Auch andere Ausgaben wie z.B. für die Klärschlammbeseitigung steigen spürbar. Eine Unterstützung durch staatliche Zuschüsse für das Großprojekt auf der Kläranlage war nicht möglich. Dazu hätte die Gebühr vor Beginn der Bauarbeiten deutlich höher liegen müssen. Die Gebührenhöhe ist aber durch das Volumen der Kosten für die Abwasserbeseitigung begrenzt. Bisher war die Abwasserbeseitigung in Mutlangen sehr kostengünstig, so dass der für eine Bezuschussung erforderliche Mindestgebührensatz bei weitem nicht erreicht werden konnte. Auch nach den Erhöhungen gehört Mutlangen im kreisweiten Vergleich zu den Gemeinden mit den niedrigsten Wasser- und Abwassergebühren.
  2. Es gibt künftig nur noch vier Vorauszahlungstermine: Zum 01. Mai, 1. Juli, 1. September und 1. November werden auf der Basis des Vorjahresverbrauchs jeweils 20% der voraussichtlichen jährlichen Gesamtgebühr fällig. Die Abrechnung erfolgt wie bisher im Januar/Februar des Folgejahres. Damit werden die bisherigen monatlichen Abschlagszahlungen abgeschafft. Natürlich liegen die einzelnen Vorauszahlungsbeträge dann deutlich höher als bisher, weil sich die gleiche Vorauszahlungssumme auf weniger Termine verteilt. Durch die Reduzierung der Abschlagstermine passt sich Mutlangen an die Vorgehensweise vieler umliegender Gemeinden an. Mit der Umstellung können Kosten in nicht unerheblichem Umfang gespart werden. Dadurch werden Sie als Gebührenzahler entlastet.
    Falls Sie einen Dauerauftrag eingerichtet haben: Bitte passen Sie diesen an die neuen Termine an. Ohnehin ist die Erteilung einer Abbuchungsermächtigung („SEPA-Lastschriftmandat“) für die jährlich im Betrag wechselnden Abschläge praktikabler.

Sollten Sie Rückfragen zu den erläuterten Änderungen haben oder sonst Unklarheiten bei der Jahresabrechnung über die Wasser- und Abwassergebühren bestehen, kontaktieren Sie uns jederzeit gerne – telefonisch unter 07171-70352 oder per E-Mail unter info@mutlangen.de.

Gemeindeverwaltungsverband Schwäbischer Wald

- Steueramt -

Änderungen ab dem 25. Januar 2021

  • Bei Veranstaltungen von Religions-, Glaubens- und Weltanschauungsgemeinschaften zur Religionsausübung sowie Veranstaltungen bei Todesfällen sind Zusammenkünfte mit mehr als zehn Teilnehmenden sind bei der zuständigen Behörde spätestens zwei Werktage zuvor anzuzeigen, sofern mit dieser keine generellen Absprachen getroffen wurden.
  • Hundesalons, Hundefriseure und vergleichbare Einrichtungen der Tierpflege dürfen ihre Dienstleistungen anbieten. Dabei muss das Tier vom Kunden abgegeben und nach der Behandlung wieder abgeholt werden. Die Betreiber*innen müssen im Rahmen ihrer Hygienekonzepte insbesondere die Abgabe und Abholung der Tiere kontaktarm und innerhalb fester Zeitfenster zu organisieren. Der Tierbesitzer darf bei der Behandlung nicht anwesend sein.
  • Der Ausschank und Konsum von Alkohol ist auf von den zuständigen Behörden festgelegten Verkehrs- und Begegnungsflächen in Innenstädten oder sonstigen öffentlichen Orten, an denen sich Menschen entweder auf engem Raum oder nicht nur vorübergehend aufhalten, verboten. Die Abgabe von alkoholhaltigen Getränken ist nur in verschlossenen Behältnissen erlaubt. (ab 27. Januar 2021)

Was ändert sich ab dem 25. Januar an der Maskenpflicht?

In einigen Bereichen muss künftig eine medizinische Maske, statt der bisherigen „Alltagsmaske“ getragen werden. Unter medizinischen Masken sind OP-Masken (DIN EN 14683:2019-10) oder FFP2 (DIN EN 149:2001) respektive Masken der Normen KN95/N95 zu verstehen.

  • Bei der Nutzung des öffentlichen Personenverkehrs, insbesondere in Eisenbahnen, Straßenbahnen, Bussen, Taxen, Passagierflugzeugen, Fähren, Fahrgastschiffen und Seilbahnen, an Bahn- und Bussteigen, im Wartebereich der Anlegestellen von Fahrgastschiffen und in Bahnhofs- und Flughafengebäuden.
  • In Arztpraxen, Zahnarztpraxen, Praxen sonstiger humanmedizinischer Heilberufe und der Heilpraktikerinnen und Heilpraktiker sowie in Einrichtungen des öffentlichen Gesundheitsdienstes.
  • Im Einzelhandel
  • In Arbeits- und Betriebsstätten sowie Einsatzorten.
  • Während Veranstaltungen von Religions-, Glaubens- und Weltanschauungsgemeinschaften zur Religionsausübung.
  • Der Zutritt zu Pflegeeinrichtungen und Krankenhäusern ist nur mit FFP2-Maske respektive KN95- oder N95-Masken erlaubt.
  • Kinder bis einschließlich 14 Jahre dürfen weiter Alltagsmasken tragen.
  • Kinder bis einschließlich 5 Jahre sind weiter von der Maskenpflicht ausgenommen.

Hinweise des BfArM zur Verwendung von Mund-Nasen-Bedeckungen, medizinischen Gesichtsmasken sowie partikelfiltrierenden Halbmasken (FFP-Masken)

Bund und Länder haben sich darauf geeinigt, den Lockdown zu verlängern und zu verschärfen. Was das für die Regelungen in Baden-Württemberg bedeutet, finden Sie hier übersichtlich zusammengefasst.

Neujahrsaktion – Kleeblätter bringen uns Glück und Hoffnung fürs neue Jahr

Über den Jahreswechsel gab es wieder eine Mitmachaktion für die kleinen und großen Kinder in Mutlangen. Viele unterschiedliche und kreative Basteleien haben uns erreicht, dafür möchten wir uns recht herzlich bei allen Künstlerinnen und Künstler bedanken. Wir haben uns sehr gefreut.

Die Fenster am Rathauseingang sind nun geschmückt und einen Teil der Kleeblätter haben wir dem Seniorenzentrum St. Markus vorbeigebracht, um den Bewohnern dort ebenfalls Glück und Hoffnung fürs neue Jahr zu überbringen.

Macht euch bei eurem nächsten Spaziergang doch mal auf die Suche, nach den vielen Kleeblättern an den Fenstern.

Viel Spaß dabei!

Vergangenen Sonntag, 17. Januar 2021, fand der Neujahrsempfang der Gemeinde Mutlan­gen statt. Aufgrund der aktuellen Situation nicht in gewohnter Form im MutlangerForum, sondern virtuell im Netz. Auf persönliche Begegnungen, nette Gespräche und Händeschüt­teln musste in diesem Jahr leider verzichtet werden, jedoch wollte es sich Bürgermeisterin Stephanie Eßwein nicht nehmen lassen, die Mutlanger Bürgerinnen und Bürger mit einer Neujahrsansprache im neuen Jahr zu begrüßen. So wurde die Gemeindeverwaltung kreativ und beschloss kurzerhand in diesem Jahr den Neujahrsempfang per Videobotschaft durchzu­führen. Der erste virtuelle Neujahrs-empfang der Gemeinde startete pünktlich um 17 Uhr auf dem YouTube Kanal sowie der Homepage der Gemeinde.

Rund 1.300 Aufrufe konnte das Video am darauffolgenden Montagmorgen verzeichnen. Dies ist eine beachtliche Zahl, denn in der Regel besuchten in den letzten Jahren durchschnittlich ca. 300 Gäste den Neujahrsempfang. Ein Vorteil den man aus diesem virtuellen Neujahrs­empfang am Ende ziehen kann: Es konnten deutlich mehr Zuschauer teilnehmen und das ganz gemütlich per Computer oder Mobiltelefon von Zuhause aus.

Zu Beginn des Videos sprach Bürgermeisterin Eßwein gegenüber Engagierten aus der Ge­meinde, den Mitgliedern des Gemeinderats und den Mitarbeiter*innen der Gemeindever­waltung Ihren herzlichsten Dank aus. Sie lobte das Durchhaltevermögen, den Zusammenhalt und das große Engagement, welches sich zum Beispiel durch die Entstehung der Nachbar­schaftshilfe oder dem Projekt „Leihgroßeltern“ deutlich gezeigt hat.

Durch eine auf den Bildschirm übertragene Präsentation wurde dem Zuschauer ein Rückblick auf das vergangene Jahr aufgezeigt. Zu Beginn war es Bürgermeisterin Eßwein ein großes Anliegen darauf aufmerksam zu machen, dass das zurückliegende Jahr gar nicht so grau war, wie es auf den ersten Blick erscheinen mag. Denn trotz Corona fanden in der Gemeinde viele schöne Aktionen statt.

Natürlich gab es für den Zuschauer auch einen Ausblick auf das neue Jahr. Bürgermeisterin Eßwein veranschaulichte die bevorstehenden Projekte und Ziele für 2021. Auf dem Vorha­benplan der Gemeindeverwaltung steht neben der Beschaffung einer Drehleiter die Fertig­stellung der Sanierung und Erweiterung der Kläranlage. Um dem stets steigenden Betreu­ungsbedarf gerecht zu werden, ist im Herbst 2021 die Eröffnung eines neuen Waldnaturkin­dergartens geplant sowie die Aufstockung der Kleinkindbetreuung „Lämmle“ und die Erwei­terung des Kindertagens Don Bosco um eine sechste Gruppe. Ebenso steht die digitale Auf­rüstung der Schulen auf der Agenda, die Sanierung der Garten und Blumenstraße und die Teilsanierung des Mutlantis. Alles in Allem Investitionen in Höhe von 7,1 Millionen Euro. Bürgermeisterin Eßwein ergänzt, dass all diese Projekte zu den Plichtaufgaben einer Ge­meinde gehören und neben den negativen Auswirkungen von Corona, wie dem Einbruch des Einkommensteueranteils oder der Gewerbesteuer, zu einem Defizit im Ergebnishaushalt in Höhe von rund 1 Millionen Euro führen. Die Verschuldung der Gemeinde wird somit von 4,5 auf 8,2 Millionen Euro steigen. Kein schönes Fazit für den bevorstehenden Haushalt, aber alle diese Maßnahmen müssen dringend vorangetrieben und erledigt werden.

Neben Zahlen, Daten und Fakten gehört zu einem schönen Neujahrsempfang der Gemeinde Mutlangen natürlich auch eine musikalische Umrahmung. Als Überraschungsgast war Jürgen Hörig, bekannt als Moderator der Landesschau, mit seinen neusten Musikstücken im virtuel­len Neujahrsempfang zu sehen und zu hören. Dies war jedoch nur ein kleiner Vorgeschmack, denn sobald es die Gegebenheiten zulassen, möchte uns Jürgen Hörig ein weiteres Mal in Mutlangen besuchen und dann aber mit Publikum! 

Am Ende des virtuellen Neujahrempfangs wurden noch alle Einsendungen der Mutlangerin­nen und Mutlanger eingespielt, die mit Ihrem Foto zeigen wollten „WIR sind Mutlangen“. Dieser Abspann beinhaltete Bilder von Bürgern in ihrer Vereinsklei-dung, aber auch von Ge­werbetreibenden oder Bürgern die sich mit Mutlangen verbunden fühlen. Es war sehr schön zu sehen, wie bunt und vielfältig die Mutlanger sind!

Wir sind sehr stolz und dankbar darüber, dass wir beginnend mit einer kleinen Idee, am Ende den Bürgerinnen und Bürgern ein tolles Ergebnis unseres ersten virtuellen Neujahrsemp­fangs präsentieren konnten.

Ein großer Dank an alle Beteiligten und besonders an Robin Kucher für die technische Umsetzung!

Sie haben unseren virteullen Neujahrsempfang noch nicht gesehen, dann klicken Sie hier

Terminvergabe für Kreisimpfzentrum (KIZ) Ostalbkreis hat begonnen

Diesen Mittwoch und Donnerstag können noch 78 Termine gebucht werden

Am heutigen Dienstag (19. Januar 2021) startete die Vergabe von Impfterminen für das Kreisimpfzentrum des Ostalbkreises in der Aalener Ulrich-Pfeifle-Halle. Ab 8:00 Uhr konnten ein Erst- und Zweittermin über die Telefonnummer 116 117 und die Website www.impfterminservice.de gebucht werden. Bei der landesweit zentralen Website kam es allerdings zu technischen Problemen während der ersten 45 Minuten. So war eine Terminbuchung online zunächst nicht möglich und es wurde auf die Telefonnummer verwiesen. Ab etwa 8:45 Uhr lief jedoch auch die Website und das KIZ des Ostalbkreises war buchbar.

Angesichts des nur begrenzt zur Verfügung stehenden Impfstoffs können im Aalener KIZ täglich 38 Menschen geimpft werden. Damit stehen in den ersten 21 Tagen 798 Impftermine zur Verfügung. In den darauffolgenden 21 Tagen erhalten diejenigen, die einen Termin für die erste Impfung gebucht haben, die notwendige zweite Impfung verabreicht. Dies bedeutet also, dass im KIT in den ersten sechs Wochen 798 Personen den vollen Impfschutz erhalten können. Bislang wurden 722 Termine vergeben.

Da über das Buchungssystem am heutigen Dienstag nur Termine bis einschließlich 9. Februar vergeben werden konnten, stehen am Mittwoch, 20. Januar und am Donnerstag, 21. Januar 2021 jeweils 38 Termine zur Buchung zur Verfügung. „Wenn Sie heute keinen Termin erhalten haben, so können Sie morgen und übermorgen online oder telefonisch versuchen, einen Termin zu reservieren“, informiert Landrat Dr. Joachim Bläse und bittet um Verständnis, dass zunächst nicht jeder Impfwillige und auch Impfberechtigte einen Termin erhalten kann.

Bei der Buchung eines Termins ist zwingend darauf zu achten, sowohl den Erst- als auch den Zweittermin zu reservieren. Dies wurde bei den heutigen Buchungen leider von einigen Interessierten nicht berücksichtigt.

Nach Zusagen des Sozialministeriums Baden-Württemberg erhält der Ostalbkreis zum Impfstart im Aalener KIZ am 22. Januar 2021 diesen Mittwoch oder Donnerstag so viele Flaschen BioNTech-Impfstoff geliefert, dass daraus 1.170 Einzelimpfdosen gewonnen werden können. Davon wird entsprechend einer vom Ministerium empfohlenen Quotierung über zwei mobile Impfteams des Kreisimpfzentrums ein großer Teil für die Impfaktion in den Altenpflegeeinrichtungen verwendet. Weitere Impfdosen werden für Klinik-Beschäftigte in Notaufnahmen sowie Corona-Isolier- und -intensivstationen und für Personal der Rettungsdienste vorgehalten.

 "Der Ostalbkreis hat seine Hausaufgaben gemacht: Wir haben das KIZ startklar gemacht, wir haben entsprechend der uns zugesagten Impfstoffmenge fristgerecht Termine in die Terminvergabesoftware eingepflegt und wir haben gemeinsam mit dem Malteser Hilfsdienst und den DRK-Kreisverbänden Personal und Abläufe im KIZ organisiert“, macht der Landrat deutlich und betont ein weiteres Mal: „Die im Moment nur in begrenztem Umfang verfügbaren Impfstoffmengen werden wir bestmöglich an die Impfberechtigten verteilen und zügig verimpfen!“

Vorübergehende Erhöhung der Härte im Trinkwasser

Wegen Umbaumaßnahmen im Wasserwerk Langenau erhöht sich die Härte des von der Landeswasserversorgung abgegebenen Trinkwassers im Zeitraum vom 1. bis 9. Februar 2021 von 13 Grad deutscher Härte (Härtebereich „mittel“) auf max. 16 Grad deutsche Härte (Härtebereich „hart“). Danach reduziert sich die Wasserhärte wieder auf den Ausgangswert.

Innovationspreis Ostwürttemberg 2021

Wettbewerb für Talente und Patente gestartet

Ostwürttemberg gilt nicht von ungefähr als „Raum für Talente und Patente“. Mit einer höheren Patentdichte als München oder das Rhein-Main-Gebiet besetzt Ostwürttemberg gleich hinter Stuttgart Platz 2 der bundesweit rund 97 gelisteten Wirtschaftsregionen. Hinter jeder Innovation stehen dabei engagierte Menschen. Und genau deren Kreativität und Erfindergeist, deren Neugier und Ehrgeiz sind es, die Innovationen erst ermöglichen. Exakt dies möchte der Innovationspreis Ostwürttemberg würdigen und belohnen. Die Bewerbungsphase zum Innovationspreis 2021 hat begonnen. Teilnahmeunterlagen sowie alle wichtige Informationen zum Thema stehen unter www.talente-und-patente.de bereit.


Vor rund 20 Jahren wurde der Innovationspreis Ostwürttemberg ins Leben gerufen. Zu dieser Zeit wurde an einer Präsentation der Wirtschaftsregion Ostwürttemberg gefeilt, die anlässlich der Eröffnung der baden-württembergischen Landesvertretung in Berlin erarbeitet wurde. Hier entstand der wegbereitende Slogan „Ostwürttemberg – Raum für Talente und Patente“ und zeitgleich auch die Initialzündung zur Vergabe dieses Preises. Seither hat sich der Innovationspreis Ostwürttemberg zu einer begehrten Marke entwickelt, die auch über die Region hinausstrahlt.


Jedes Jahr werden Unternehmen, Organisationen, Teams sowie auch Einzelpersonen für deren Leistungsfähigkeit und Kreativitätspotential ausgezeichnet. Ausgelobt wird der Innovationspreis Ostwürttemberg von den Kreissparkassen Heidenheim und Ostalb, der IHK Ostwürttemberg sowie der Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH Region Ostwürttemberg (WiRO).  


Die Vorstandsvorsitzenden der beiden Kreissparkassen in der Region – Dieter Steck für die KSK Heidenheim und Markus Frei für die KSK Ostalb – sind gleichermaßen sehr gerne als Juroren tätig und ebenso fasziniert von der Originalität und dem Erfindergeist, den sie hier quasi hautnah erleben dürfen. Dieter Steck: „Hier finden engagierte Personen und Unternehmen der Region genau die Aufmerksamkeit, die sie sich durch ihre herausragenden Leistungen redlich verdient haben.“ Markus Frei ergänzt: „Beim Innovationspreis stehen Menschen mit ganz besonderen Eigenschaften im Mittelpunkt. Menschen mit Einfallsreichtum, Menschen mit Visionen, Menschen die Mut und Ausdauer haben, neue Wege zu gehen.“


Auch die IHK-Hauptgeschäftsführerin Michaela Eberle ist als Jurorin engagiert und freut sich über das große Interesse am Innovationspreis. „Es ist für mich jedes Jahr aufs Neue eine spannende und schöne Aufgabe in der Jury mitzuwirken. Ich bin immer wieder begeistert, was für kreative und engagierte Menschen hier leben und wieviel Innovationspotential in der Region steckt“, so Michaela Eberle.

Ab sofort und noch bis einschließlich 28. Februar 2021 können nun die Bewerbungen zur Teilnahme am Innovationspreis 2021 eingereicht werden. Willkommen sind dabei Unternehmen, Organisationen sowie Einzelpersonen mit Firmensitz bzw. Wohnort in Ostwürttemberg, welche die Wettbewerbsvoraussetzungen erfüllen. Der Bewerbungsprozess ist übersichtlich und einfach aufgebaut: Im Grunde braucht es dazu lediglich den ausgefüllten Bewerbungsvordruck sowie Nachweise über Auszeichnungen, Preise oder andere Anerkennungen. Falls es sich um Patente handelt, bedarf es zudem noch einer Kopie der Patentschrift.  


Die Kandidaten können sich in drei Kategorien bewerben:
„Sieger/Preisträger/Auszeichnungen“, „Patente“ sowie „Gründung und junge Unternehmen“. Insgesamt ist der Innovationspreis 2021 mit 8.000 Euro dotiert, die auf die einzelnen Kategorien aufgeteilt werden.  „Weit wertvoller als das Preisgeld an sich ist sicherlich für alle Teilnehmer der damit einhergehende Imagegewinn, den sie und ihr Unternehmen durch den Wettbewerb erfahren dürfen“, weiß Dr. Joachim Bläse, Landrat des Ostalbkreises und Aufsichtsratsvorsitzender der WiRO.


Am renommierten Innovationspreis Ostwürttemberg teilzunehmen wird auch von Marketing- und PR-Abteilungen stets positiv aufgenommen und kann entsprechend öffentlichkeitswirksam kommuniziert werden. Es bietet zudem die Möglichkeit, sich auch als Arbeitgeber attraktiv zu positionieren, von Marktbegleitern abzuheben und somit die Chance zur Talentbindung. „Viele regionale Unternehmen haben bereits den strategischen Nutzen des Innovationspreises für sich entdeckt. Die Firmen können hierdurch ihre Position als regionaler Innovationsmotor stärken und ihre Kreativität und wirtschaftliche Bedeutung im Rahmen dieser Plattform präsentieren“, erklärt Peter Polta, Landrat des Landkreises Heidenheim und stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender der WiRO.

Herzlich Willkommen zum ersten virtuellen Neujahrsempfang 2021 der Gemeinde Mutlangen!

Pünktlich um 17 Uhr geht es los.

Normalerweise findet dieser im MutlangerForum statt, doch aufgrund der aktuellen Situation in diesem Jahr zum ersten Mal virtuell im Netz.

Freuen Sie sich auf die Neujahrsansprache von Bürgermeisterin Stephanie Eßwein, auf einen Rück- und Ausblick der Gemeinde Mutlangen und auf einen besonderen Gast.

Viel Spaß beim Neujahrsempfang der anderen Art!

Die Aufnahmen wurden unter Einhaltung der Corona-Verordnungen von Bund und Land im Mutlanger Forum gemacht.

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

heute möchte ich Ihnen einige Informationen zur aktuellen Coronalage in Mutlangen und im Ostalbkreis mitteilen. Vermutlich provoziere ich dadurch einen Shitstorm von denjenigen, die immer noch nicht wahr haben wollen, dass wir uns in einer sehr ernsten Lage befinden.

Warum gerade heute?

Heute haben wir einen neuen traurigen Höchstwert an zeitgleich Infizierten in Mutlangen erreicht. Fast minütlich sind heute Meldungen in meinem Emailpostfach von Neuinfizierten und Kontaktpersonen eingegangen.

Im Ostablkreis stieg die Zahl der Neuinfektionen innerhalb der vergangenen Tage um 960 Fälle!

Auffällig ist das Infektionsgeschehen bei den Altersgruppen der 20 bis 29-Jährigen und der 50 bis 59-Jährigen. Außer bei Pflegeheimen (ca. 15 % der Neuinfektionen) gibt es keine besonderen Hotspots im Ostablkreis. Das heißt, dass das Infektionsgeschehen nach wie vor diffus und nicht genau zuordenbar ist.

Oft werde ich gefragt „Ja wo finden denn die Infektionen statt? Alles hat zu und alle sind zuhause?“

Eine Auswertung durch den Landkreis ergab, dass rund 85 Prozent aller Infektionen im privaten Bereich stattfinden! Das wäre nicht möglich, wenn sich jeder an die aktuell geltenden Corona-Schutzmaßnahmen halten würde. Im Umkehrschluss lässt sich daraus folgern, dass sich viele Leute schlichtweg nicht an die Kontaktbeschränkungen halten. Wenn ich dann von geselligen Abenden mit 10 Personen aus 5 Haushalten höre, die über 15 Neuinfektionen nach sich ziehen, frage ich mich schon wohin das alles noch führen soll?

Für unsere Gastronomen, Einzelhändler und Selbstständige sowie die Pfleger/innen und Ärzt/innen, die täglich auf ihre Art und Weise ums „Überleben“ kämpfen, ist das doch ein „Schlag ins Gesicht“.

Sind wir mal ehrlich, wir alle wissen, dass die Restaurants und Einzelhändler erst dann wieder öffnen, wenn das Infektionsgeschehen abnimmt und die Infiziertenzahlen sinken.

Genauso ist es bei den Kinderbetreuungseinrichtungen und Schulen, die zunächst nun auch bis Ende Januar geschlossen bleiben und es in eine weitere Runde „Homeschooling“ und Betreuungsorganisation geht.

Ich kann sehr gut nachvollziehen, dass wir alle „pandemiemüde“ sind und einfach keine Lust mehr haben, ständig mit neuen Einschränkungen und Maßnahmen konfrontiert zu werden. Sie können mir glauben, dass auch ich mir schnellstmöglich unseren gewohnten Alltag zurückwünsche. Ich möchte wieder Menschen umarmen, persönliche Begegnungen erleben und auf die Menschen einen Schritt zugehen als Abstand halten zu müssen.

Einige können die Einschränkungen und Maßnahmen nicht mehr nachvollziehen und das kann ich auch zum Teil verstehen, aber es hilft nichts, denn wir sind der Nährboden für den Virus und wenn wir dem Virus den Nährboden entziehen - sprich keine Kontakte mehr haben - findet der Virus „kein Futter“ mehr.

Egal für welche Sichtweise wir uns letzten Endes entscheiden, wir leben in einer Demokratie! Diese beschert uns enorm viele Freiheiten und Rechte, verpflichtet uns aber auch zum Grundsatz: "Alle für einen und einer für alle!"

Ich kann Sie nur wiederholt auffordern, in sich zu gehen und die eigenen Verhaltensweise zu überdenken. Lassen Sie uns alle gemeinsam nach vorne blicken, raus in die Natur gehen, die Sonne auf die Nase scheinen lassen und dem knirschenden Schnee unter den Schuhen lauschen! Es werden wieder bessere Zeiten kommen, davon bin ich überzeugt.

Bleiben/ Werden Sie bitte gesund!

Ihre Bürgermeisterin Stephanie Eßwein

Das Landratsamt informiert

Ankündigung Neujahrsempfang

WIR sind Mutlangen.

Es haben uns schon wahnsinnig viele und großartige Bilder für unseren ersten virtuellen Neujahrsempfang am kommenden Sonntag erreicht.
Wer ist noch dabei? Lasst uns bis morgen Euer Bild an info@mutlangen.de zukommen.

Winterzeit - Räum- und Streuzeit

Sobald es schneit, häufen sich die Fragen und Beschwerden auf dem Rathaus wegen nicht geräumter oder vereister Gehwege. Dies gilt für Gehwege in den Nebenstraßen ebenso wie für Gehwege an Hauptstraßen und vor Geschäften. Bitte beachten Sie deshalb die hier genannten wichtigsten Vorschriften der Streupflichtsatzung der Gemeinde Mutlangen :

Was muß geräumt und bestreut werden ?
Die Räum- und Streupflicht umfaßt die Gehwege entlang von Grundstücken (auch unbebaute!). Sind Gehwege auf keiner Straßenseite vorhanden oder bei reinen Fußwegen, so ist ein 1 m breiter Streifen entlang des Grundstücks zu räumen und zu bestreuen. Bei reinen Wohnwegen (z.B. im Baugebiet Spagen, oder im Siedlungsweg) sollte der Schnee von der Wegmitte zum Wegrand oder auf das eigene Grundstück, nicht jedoch in der Wegmitte angehäuft werden, damit ggf. Rettungsfahrzeuge in die Wohnwege einfahren können. Grundsätzlich sollte der Schnee soweit möglich nicht auf die Straße geschoben, sondern auf dem eigenen Grundstück gelagert werden. Denn der nächste Schneepflug schiebt ansonsten den Schnee zwangsläufig zumindest teilweise wieder auf den Gehweg zurück.

Wer muß räumen und streuen ?

Verpflichtet sind die Straßenanlieger, also die Eigentümer und Besitzer ( z.B. Mieter oder Pächter) von Grundstücken, die an einer Straße liegen oder von ihr eine Zufahrt oder einen Zugang haben (Hinterliegergrundstücke).

Wann muß geräumt und gestreut werden ?
Die Gehwege müssen werktags bis 7.00 Uhr, sonn- und feiertags bis 8.00 Uhr geräumt und bestreut sein. Wenn nach diesem Zeitpunkt Schnee fällt, oder Schnee- bzw. Eisglätte auftritt, ist unverzüglich, bei Bedarf auch wiederholt, zu räumen und zu streuen. Diese Pflicht endet um 21.00 Uhr.

Was darf gestreut werden ?
Zum Streuen empfiehlt die Gemeinde abstumpfendes, umweltfreundliches Material wie Sand, Splitt oder Asche. Auftauende Mittel wie Salz oder salzhaltige Mittel sind grundsätzlich verboten. Ihre Verwendung ist nur bei Eisregen, sowie auf Treppen und Gehwegen, die ein starkes Gefälle aufweisen,erlaubt. In diesen Fällen ist die Verwendung von Streusalz auf ein Minimum zu beschränken( max. 10 Gramm je qm).

Was passiert, wenn nicht geräumt wird ?
Kommt ein Fußgänger auf einem nicht geräumten und gestreuten Gehweg zu Schaden ( z.B. er rutscht aus), so ist der Anlieger schadenersatzpflichtig und muss die Arzt- und Behandlungskosten, sowie möglicherweise ein Schmerzensgeld bezahlen.

Außerdem handelt derjenige ordnungswidrig, wer die genannten Verpflichtungen nicht erfüllt. In diesem Fällen können diese Ordnungswidrigkeiten mit einem Bußgeld geahndet werden.

Winterdienst im Dauereinsatz

Fahrzeuge bitte möglichst nicht auf der Straße abstellen

Frau Holle gibt heute alles und die weiße Pracht sorgt auf den Straßen nicht unbedingt für Freude.
Unser fleißiger Winterdienst ist für uns im Dauereinsatz! Damit dieser alle Straßen frei halten kann und auch sonstige größere Fahrzeuge weiterhin durch die Straßen kommen, bitten wir dringend alle Fahrzeughalter ihre Fahrzeuge möglichst nicht auf der Straße abzustellen.

Vielen Dank an alle die versuchen die Straßen schneefrei zu halten!

Fahren Sie vorsichtig!

Übersicht über die seit heute geltenden Regelungen

Besondere Situationen erfordern besondere Maßnahmen. Wir veranstalten unseren 1. Virtuellen Neujahrsempfang

Am Sonntag 17. Januar findet dieser online statt. Nähere Infos dazu folgen!

Jetzt benötigen wir aber zunächst die Unterstützung aller Bürgerinnen und Bürger, denn WIR sind Mutlangen. Schickt uns Eure Bilder, welche wir dann auch online veröffentlichen dürfen, bis spätestens Dienstag an info@mutlangen.de.
Ich bin schon gespannt und freue mich riesig Sie und Euch alle mal wieder „zu sehen“.

Sternsingeraktion 2021

Aufgrund der aktuellen Situation ist das Sternsingen leider nicht wie gewohnt möglich. Deshalb haben sich die Ministranten Mutlangen dazu entschieden, den alljährlichen Segen trotzdem kontaktlos zu überbringen. Hierzu können Sie einfach über diesen Link: https://youtu.be/XbVoDBGxuWE oder den QR-Code unten den Segen online empfangen. Gerade jetzt ist es besonders wichtig, grenzüberschreitende Solidarität zu zeigen und den Kindern in der Ukraine und weltweit zu helfen. Dieses Jahr ist ihre Spende für Caritas- Zentren in der Ukraine bestimmt, in denen Kinder unterstützt und betreut werden, deren Eltern Arbeitsmigranten sind.

Spendendosen stehen im Pfarrbüro, bei Metzgerei Schirle und in den Bäckereien Mühlhäuser und Hummler bereit. Außerdem kann online auf https://spenden.sternsinger.de/8k9xpsuf (direkte Spendenverbindung vom Mutlangen mit Spendenbarometer) gespendet oder auf folgendes Konto bei der Pax-Bank eG überwiesen werden:

IBAN: DE95 3706 0193 0000 0010 31, BIC: GENODED1PAX XXXX, Verwendungszweck: Stern.

Herzlichen Dank für ihre Spende!

Ihre Ministranten Mutlangen

Mitmachaktion für Kinder und Jugendliche

Auch zum Jahresende haben wir uns eine kleine Aktion überlegt:  
Bastelt und malt uns große, kleine, grüne oder bunte Kleeblätter.
Jeder, der möchte, darf auf seinem Kleeblatt seine Wünsche und Hoffnungen fürs neue Jahr notieren.
Wir möchten gerne im Januar unsere Fenster im Rathaus damit schmücken.
Außerdem möchten wir den Bewohnern von Sankt Markus ebenfalls Neujahrsgrüße mit vielen Kleeblättern von euch zukommen lassen.
Damit setzen wir wieder einmal ein gemeinsames Zeichen gegen Corona.
Und mit den vielen Basteleien an den Fenstern können wir somit allen Passanten Hoffnung und Glück für das neue Jahr wünschen.


Schickt uns eure Kunstwerke doch bitte bis zum 9. Januar 2021 zu.

Ich freue mich schon jetzt über die vielen einzigartigen und schönen Kunstwerke von euch!

Weihnachtsgrüße 2020 von Bürgermeisterin Stephanie Eßwein

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

das Jahr 2020 neigt sich dem Ende zu und ich möchte Ihnen an dieser Stelle im Namen Ihrer Gemeindeverwaltung, des Gemeinderates und von Herzen auch persönlich die besten Wünsche für besinnliche und erholsame Weihnachten überbringen.

Dies findet in diesem Jahr per Videobotschaft statt.

Denn 2020 ist anders als das, was wir bisher kannten und wir gewohnt waren.

„Stille und Ruhe bringen die ganze Welt ins rechte Maß zurück“
Laotse

Wie wäre es, wenn wir den Jahreswechsel und die Zeit, die wir durch die besonderen Umstände zur Verfügung haben, dafür nutzen, darüber nachzudenken, zu was diese Zeit uns nützen kann. Lassen wir Stille und Ruhe in uns einkehren.

Die Zeiten werden sich wieder ändern und es wäre schade, wenn wir dann wieder weitermachen wie bisher – ohne Bewusstsein und Dankbarkeit dafür, wie reich wir sind. Reich an Begegnungen, reich an erfüllenden Momenten, reich im Sinne einer Gesellschaft, die zusammenhält und auch Krisen gemeinsam meistert.

Ich möchte Ihnen Mut zusprechen und auch Danke dafür sagen, dass Sie durchhalten. Danke an die Gewerbetreibenden und Selbständigen, die es in diesem Jahr teilweise besonders hart getroffen hat. Danke an die Ehrenamtlichen im Ort, die sehr viele Einschnitte in Kauf nehmen mussten. Danke an die älteren Menschen, die auf viele Kontakte und Festlichkeiten verzichten mussten. Danke an die Familien und Kinder, die durch Schließungen der Kindertageseinrichtungen und Schulen vor ganz neue, unerwartete Situationen gestellt wurden. Danke an alle hier in Mutlangen, die dazu beitragen, dass wir als Ort weiterfunktionieren.

Da im Januar kein Neujahrsempfang wie gewohnt stattfinden kann, bin ich gerade gemeinsam mit meinem Team dabei uns etwas zu überlegen wie wir Ihnen dennoch einen Neujahrsgruß verbunden mit einem Jahresrück- und ausblick zukommen lassen können.

Ich wünsche Ihnen ein friedvolles und erfülltes Weihnachtsfest 2020, entspannte Tage über den Jahreswechsel und ein ungewohnt stilles, dennoch erwartungsfrohes und glückliches Silvester.

Für das neue Jahr 2021 wünsche ich Ihnen in erster Linie Gesundheit und Zufriedenheit und weiterhin die Gewissheit, in Ihrer Gemeinde gut aufgehoben zu sein.

Herzlichst

Ihre Stephanie Eßwein
Bürgermeisterin

Zahlen - Daten - Fakten aus dem Jahr 2020

Im Jahr 2020 wurden insgesamt 45 Baugesuche eingereicht. Davon 10 Anträge für Neubauten von Wohnhäusern.

Es gab 42 Gewerbeanmeldungen, 17 Abmeldungen und 14 Ummeldungen.

Es fanden 20 Eheschließungen statt und es gab 44 Kirchenaustritte.

Die Geburtenzahlen steigen weiterhin an und so wurden im Jahr 2020 1646 Geburten beurkundet. Die aktuelle Einwohnerzahl liegt bei 6833 (Stand 16.12.2020) inklusive 394 Zuzüge im aktuellen Jahr.

Gemeindehaushalt:
Die Gemeindefinanzen zeigten sich 2020 von der Rezession durch die Corona-Beschränkungen unbeeindruckt. Der noch vor dem Pandemieausbruch verabschiedete

Gemeindehaushalt, der erstmal nach den Grundsätzen des Neuen Kommunalen Haushaltsrechts (NKHR) aufgestellt wurde, sah einen nahezu ausgeglichenen Ergebnishaushalt und eine moderate Steigerung der Neuverschuldung um ca. 280.000 € vor. Überraschenderweise verlief das Haushaltsjahr mit vielen Abweichungen deutlich besser als geplant. Auch der Jahresabschluss 2020 fiel positiv aus.

Bis Ende des Jahres befinden sich die Gemeindefinanzen noch in einem robusten Zustand. Eine deutliche Eintrübung mit hohen Defiziten und einer stark steigenden Verschuldung ist für das Jahr 2021 allerdings bereits sicher.

Personelle Veränderungen der Gemeinde Mutlangen im Jahr 2020:
• Herr Lautenschläger wird Hausmeister im Forum

• Frau Grimm ersetzt Herrn Vogel im Bauhof-Team

• Frau Stäb ersetzt Herrn Dierstein als Hauptamtsleiterin

• Frau Schubert übernimmt die Stelle im Vorzimmer der Bürgermeisterin

• Frau Löwen wechselt ins Einwohnermeldeamt

• Frau Haynold-Schmid verabschiedet sich in den Ruhestand

• Herr Vogel verabschiedet sich in den Ruhestand

• Frau Wamsler verabschiedet sich in den Ruhestand

Wichtige Informationen:
Aufgrund der aktuellen Corona-Lage wird das Rathaus in Mutlangen bis auf weiteres für den allgemeinen Publikumsverkehr geschlossen.

Nicht nur zum Schutz unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, auch zum Schutz unserer Besucherinnen und Besucher müssen alle die das Rathaus persönlich aufsuchen wollen vorher einen Termin vereinbaren – im Lockdown-Zeitraum vom 16.12.2020 bis 10.01.2021 jedoch nur für nicht aufschiebbare, dringliche Amtsgeschäfte.

Öffnungszeiten zwischen Weihnachten und Neujahr
Vom 24.12.2020 bis einschließlich 01.01.2021 ist das Rathaus komplett für den Publikumsverkehr geschlossen, jedoch am 28.12., 29.12. und 30.12.2020 für Notfälle von 11.00 Uhr bis 12.00 Uhr telefonisch unter 07171 / 703-0 erreichbar.

 

Jahresrückblick 2020

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

ein bewegtes Jahr 2020 liegt hinter uns. Trotz bzw. neben der zu stemmenden Aufgaben rund um die Corona Pandemie, wurde in unserer Gemeinde wieder vieles erreicht und umgesetzt. Zum Jahreswechsel möchten wir Ihnen nochmals zusammengefasst einen Überblick über die bedeutendsten und ereignisreichsten Projekte und Momente des Jahres 2020 geben.

Wir schauen zurück auf ein Jahr das wesentlich vom neuartigen Corona Virus und einer weltweiten Pandemie geprägt war und immer noch geprägt ist. Jeder Einzelne wurde plötzlich vor neue Herausforderungen gestellt!

Die Gemeindeverwaltung organisierte während der Schließung von Schulen und Kindergärten kurzerhand in Zusammenarbeit mit den Betreuungseinrichtungen die Notbetreuung. Es wurde dank vieler Ehrenamtlicher die Nachbarschaftshilfe „shake hearts not hands“ gegründet um Risikopatienten bei Alltagsgeschäften zu unterstützen. Die Bürgerinnen und Bürger wurden zu verschiedensten (Mitmach-)Aktionen aufgerufen. Unter anderem wurden verschiedene Mal- und Bastelaktionen durchgeführt. Ein Fotowettbewerb mit dem Titel „(M)ein Blick auf Mutlangen“ fand statt, wobei am Ende ein toller Jahreskalender entstanden ist. Und ein besonderes Highlight war eine Laternen-Bastelaktion, bei der jedem Kind als Dankeschön eine Hefe-Gans mit dem Feuerwehrauto ausgeliefert wurde. Momente, die in dieser schweren Zeit neben klassischer Kommunalpolitik ebenso ein wichtiger Bestandteil sind, denn sie schenkten allen Beteiligten Hoffnung und ein Lächeln!

Wenn uns zu Beginn des Jahres jemand gesagt hätte, der Gemeinderat würde aufgrund der geltenden Abstands- und Hygieneregeln nicht mehr im Sitzungssaal des Rathauses, sondern im MutlangerForum tagen, hätten diese Prognose wohl nicht wirklich jemand ernst genommen. Doch so war es letzten Endes und unser Gemeinderat konnte dank Ausweichmöglichkeiten weiterhin tagen und für die Gemeinde wichtige Entscheidungen und Projekte vorantreiben.

Bereits zu Beginn des Jahres stand die Erstellung eines Gemeindeentwicklungskonzepts ganz oben auf der Agenda. Ziel ist es in Zusammenarbeit mit den Bürgern die Leitlinien, Aufgabenstellungen und Ziele unserer Gemeinde zu verschiedenen Themenbereichen zu erarbeitet. Hierfür kommen verschiedene Formate wie Arbeitsgruppen, Impulsvorträge, Bürgerwerkstatt, Beteiligung von Zielgruppen, Online-Befragungen, usw. in Betracht. Leider wurde dieses wichtige Projekt durch die Corona-Pandemie ausgebremst. Aber sobald es das Infektionsgeschehen zulässt, werden wir dieses Projekt wieder in den Aufgabenplan aufnehmen und die Bürgerinnen und Bürger einladen sich zu beteiligen.

Ebenso wurden beginnend im Januar und verteilt über das ganze Jahr hinweg, Vorbereitungen der Planungen zur Sanierung des Mutlantis getroffen, welche nun im Jahr 2021 beginnen werden.

Im Februar fand dort dann zum ersten Mal durch den neu gegründeten „Förderverein Mutlantis“ wieder ein Badebetrieb statt. Anfangs nur für Vereinsmitglieder, aber im Laufe des Jahres auch wieder für die Öffentlichkeit.

Im März und April kam dann der erste Lockdown und die Gemeindeverwaltung musste sich erstmals mit Themen wie Notbetreuung, Schließungen von Einrichtungen und Co beschäftigen.

Im Mai ging es dafür wieder mit großen Schritten weiter und dem Gemeinderat konnte der Abschlussbericht des Schulsanierungskonzeptes IQK vorgelegt werden, welcher langfristiger als Maßnahmenplan und Expertenempfehlung für mögliche zukünftige Entwicklungen an unseren Schulen dient. Einige Projekte, wie die Verbesserung des Brandschutzes durch die Anbringung eines Fluchtturms an der Grundschule wurden im Laufe des Jahres bereits umgesetzt.
Ebenso wurde im Mai der vom Bund geförderte Digitalpakt für Schulen ins Rollen gebracht, aus welchem die Verwaltung in Zusammenarbeit mit den Schulen einen Medienentwicklungsplan erarbeitet hat, um die Grund- und Hornbergschule mit einer längst überfälligen digitalen Ausstattung zu versorgen. Hierzu gehörte unter anderem die Ausstattung mit IPads sowie die Einrichtung einer Wlan-Verbindung in den Schulgebäuden.

Im Spätsommer begann auf dem Friedhof der Bau einer neuen Urnenmauer, die Anwohner im Wohngebiet Talblick konnten sich nun endlich über die Fertigstellung eines neuen Spielplatzes erfreuen, ebenso wie die Tennisfreunde über die Sanierung des Tennisplatzes des TV Mutlangen.

Ein weiteres großes Projekt der Gemeinde ist die Sanierung und Erweiterung der Kläranlage. Die Baumaßnahmen laufen nach Plan, das Ende dieses Projekts wird im kommenden Jahr 2021 sein.

Aufgrund der hohen Nachfrage an Kinderbetreuungsplätzen wurde über das Jahr hinweg auch in diesem Bereich einiges angestoßen und zum Teil bereits umgesetzt. So begannen in diesem Jahr die Planungen für einen Waldnaturkindergarten, welcher 2021 eröffnet werden soll. Ebenso wurde die Aufstockung mit der Erweiterung um zwei Gruppen der Kleinkindbetreuung „Lämmle“ beschlossen und im Kindergarten Don Bosco wurden die Weichen gestellt für eine weitere Kleingruppe.

Auch bei der Freiwilligen Feuerwehr lassen sich, neben zahlreichen teils fordernden Feuerwehreinsätzen, erfreulicherweise auch positive Ereignisse aufzeichnen. Der Feuerwehrfuhrpark wurde in diesem Jahr durch die Auslieferung eines neuen Feuerwehrfahrzeugs GW-L2 erweitert und zudem wurde der Beschluss für die Neuanschaffung einer Drehleiter DLA(K) gefasst. Im Feuerwehrhaus gab es die ein oder andere Umbaumaßnahme um die Abläufe im Einsatzfall zu optimieren. Somit ist unsere Feuerwehr noch besser für Einsätze gerüstet.

Die lang ersehnten Planungen für die Sanierung der Blumen-, Garten- und Wiesenstraße wurde auf den Weg gebracht. Mit dem Start der Sanierung wird zum Ende des kommenden Jahres gerechnet.

Insgesamt war es trotz vieler Einschränkungen und vielen neuen Aufgaben ein kommunalpolitisch ereignisreiches Jahr welches nun hinter uns liegt und viele Aufgaben und Herausforderungen für 2021 bereithält. Lassen Sie es uns gemeinsam angehen!

 

1. Mutlanger Weihnachtswunschbaum- alle Wünsche wurden erfüllt

Über 30 Wunschzettel hingen am 1. Weihnachtswunschbaum in Mutlangen. Innerhalb weniger Tage wurden alle Wünsche vom Baum gepflückt. Frau Bürgermeisterin Stephanie Eßwein freut sich sehr über das große Engagement und die Hilfsbereitschaft ihrer Bürgerinnen und Bürger. Es gab noch viele weitere Wunscherfüller, die aber leider keinen Wunsch mehr erfüllen konnten, da alle vergriffen waren. Von diesen Personen und einigen Mutlanger Unternehmen hat die Gemeinde Spenden erhalten. Kurzerhand wurden die Spenden dafür verwendet jedes Geschenk um einen „Mutlangen-Gutschein“, welcher bei vielen Einzelhändlern in Mutlangen eingelöst werden kann, zu ergänzen.

Die Geschenke wurden weihnachtlich verpackt im Rathaus abgegeben und sind rechtzeitig vor Weihnachten von den Mitgliedern des Jugendbeirats ausgeteilt worden. Zum Beispiel darf sich ein Kind über einen Zug aus Holz freuen, das andere darf, wie gewünscht, einen Tag im Pferdestall verbringen. Eine Rentnerin nimmt sicherlich gerne eine Dose voll Weihnachtsgebäck entgegen, eine andere Seniorin freut sich über ein Abo einer Tageszeitung.

„Wir bedanken uns bei allen, die dabei geholfen haben, diese Wünsche zu erfüllen oder auch etwas gespendet haben.

Die Resonanz war überwältigend und wir sind sicher, dass es auch im nächsten Jahr einen Wunschbaum geben wird“, so Eßwein. Sie bedankte sich bei allen Helfern.

 

Regelungen an Silvester

Regelungen an Weihnachten

24. bis 26. Dezember 2020

CSR-Aktivitäten in Baden-Württemberg werden ausgezeichnet

- Mittelstandspreis für soziale Verantwortung in Baden-Württemberg

Leistung – Engagement – Anerkennung 2021 (Lea-Mittelstandspreis)

Viele Unternehmen in Baden-Württemberg leben eine verantwortungsvolle und nachhaltige Unternehmensführung. Sie vereinbaren gesellschaftliches Engagement mit wirtschaftlichem Erfolg und sichern so ihre Zukunftsfähigkeit in dynamischen Zeiten. Mit innovativen „Corporate Social Responsibility" (CSR)-Aktivitäten und Kooperationspartnern aus dem Dritten Sektor gehen sie gesellschaftliche Herausforderungen aktiv an.

Deshalb sind sie von unschätzbarem Wert für unsere Gesellschaft.

Der Mittelstandspreis für soziale Verantwortung in Baden-Württemberg zeigt, welche Stärke veran-wortungsvolles Unternehmertum auch in Krisenzeiten hat und zeichnet am 1. Juli 2021 vorbildliche CSR-Aktivitäten aus. Die Lea-Trophäe für herausragendes gesellschaftliches Engagement wird damit bereits zum 15. Mal verliehen.

Der Preis steht unter der Schirmherrschaft von Frau Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut MdL, Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg, Bischof Dr. Gebhard Fürst (Diözese Rottenburg-Stuttgart), Erzbischof Stephan Burger (Erzdiözese Freiburg) sowie den Landesbischöfen Dr. h. c. Frank Otfried July (Evangelische Landeskirche Württemberg) und Prof. Dr. Jochen Cornelius-Bundschuh (Evangelische Landeskirche Baden).

Ab sofort können sich alle baden-württembergischen Unternehmen mit maximal 500 Vollbeschäftigten, die in Kooperation mit einer Organisation aus dem Dritten Sektor, z. B. einem Wohlfahrtsverband, einem Verein oder einer Umweltinitiative, gemeinsam ein Projekt zur Bewältigung gesellschaftlicher Herausforderungen realisiert haben, bewerben.

Bewerbungsschluss ist der 31. März 2021.

Weitere Informationen zum Wettbewerb und dem Bewerbungsverfahren finden Sie unter www.lea-mittelstandspreis.de.

Fragen zum Bewerbungsverfahren richten Sie bitte an die Geschäftsstelle des Mittelstandspreises für soziale Verantwortung in Baden-Württemberg, c/o DiCV Rottenburg-Stuttgart e.V., Inci Wiedenhöfer, Strombergstraße 11, 70188 Stuttgart, Tel: 0711/ 2633-1147, E-Mail: info@mittelstandspreis-bw.de.

Tipp für Familien: Die kostenfreie „Kitu-App: Gemeinsam spielen und bewegen“

2020 neigt sich dem Ende und leider endet es mit einem 2. Lockdown. Die kostenfreie „Kitu-App: Gemeinsam spielen und bewegen“ der Kinderturnstiftung Baden-Württemberg konnte den Familien im Frühjahr schon Motor für Bewegungsspaß sein.

Dank der Herzenssache-Corona-Soforthilfe und den über diese Aktion im Frühsommer gesammelten Spenden konnten wir nun quasi „passend“ zu dieser neuerlichen Ausnahmesituation neue Bewegungsideen für unsere Bewegungs-App für Familien generieren und integrieren, sodass jetzt über 300 Übungen und Bewegungsspiele in Glücksrad und Schatzkarte der kostenfreien Kitu-App auf die Familien im Land warten! Beim gemeinsamen “Entengang” oder „Sterne pflücken“, bei der „Kuscheltierrallye“ oder dem „Krebsklatsch“ werden all unsere Muskeln auf die Probe gestellt – auch die Lachmuskeln! Egal ob Haus oder Wohnung, Klein oder Groß, jeder kann mitmachen!

Alle aktuellen Infos:

www.kinderturnstiftung-bw.de/aktuelles/kitu-app-mit-neuen-uebungen/

Wie beschrieben ist die Kitu-App wie all unsere weiteren Projekte kostenfrei und spendenbasiert.

Wem die App gefällt, kann uns gerne unterstützen! Daher freuen wir uns über einen Hinweis auf

unsere Spendenseite: www.kinderturnstiftung-bw.de/spenden/

Ab sofort erhältlich: Kalender 2021 "(M)Ein Blick auf Mutlangen"

Kommen Sie vorbei, freuen Sie sich mit uns über das entstandene Endergebnis unseres Fotowettbewerbs 2020 mit vielen tollen einzigartigen Fotos rundum Mutlangen.

Das eine oder andere Weihnachtsgeschenk ist somit sicherlich gesichert.

Verkaufsstellen sind:

  • Rathaus Mutlangen
  • Wochenmarkt Mutlangen
  • Fragaleria Lammplatz Mutlangen
  • Schreibwaren Grau Mutlangen
  • i Punkt Schwäbisch Gmünd

Zu den bereits seit Samstag, 12. Dezember geltenden Ausgangsbeschränkungen, haben sich Bund und Länder auf einen Lockdown ab dem heutigen Mittwoch, 16. Dezember geeinigt.

Schulen und Kitas
Schulen und Kindergärten wurden vorzeitig schon am 16. Dezember geschlossen. Für Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen wird Fernunterricht angeboten. Für Kleinkinder und Schüler bis Klassen 7, deren Eltern an ihrem Arbeitsplatz unabkömmlich sind, wurde in Zusammenarbeit mit unseren Einrichtungen eine Notbetreuung organsiert.

Einzelhandel
Der Einzelhandel muss ab dem 16. Dezember weitgehend schließen. Die Lieferung und Abholung von Speisen bleiben weiter möglich.

Nicht betroffen von der Schließung sind:

  • Der Einzelhandel für Lebensmittel.
  •  Wochenmärkte für Lebensmittel und Direktvermarkter von Lebensmitteln (z.B. Hofläden).
  • Apotheken, Reformhäuser, Sanitätshäuser, Drogerien, Optiker und Hörgeräteakustiker.
  • Tankstellen, Kfz-Werkstätten und Fahrradwerkstätten.
  • Banken und Poststellen.
  • Reinigungen und Waschsalons.
  • Tierbedarfsmärkte und Futtermittelmärkte
  • Der Weihnachtsbaumverkauf.
  • Der Großhandel.

Weihnachten
Über die Weihnachtstage vom 24. bis 26. Dezember wird es weiter Ausnahmen von den Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen für private Feiern geben. Änderungen je nach Entwicklung der Infektionslage vorbehalten.

Möglich sind Treffen mit vier über den eigenen Hausstand hinausgehenden Personen aus dem engsten Familienkreis.

Der engste Familienkreis bedeutet:

  • Angehörige desselben Haushaltes.
  • Ehegatten.
  • Unverheiratete Lebenspartner*innen und Partner*innen.
  • Verwandte gerader Linie sowie Geschwister, Geschwisterkinder und deren jeweiligen
    Haushaltsangehörigen.
  • Kinder bis einschließlich 14 Jahren zählen nicht zur Gesamtpersonenzahl hinzu.
  • Die Begrenzung auf maximal zwei Haushalte ist an den Weihnachtstagen für Familientreffen
    aufgehoben.

 Silvester
Wegen der hohen Verletzungsgefahr und der bereits enormen Belastung des Gesundheitssystems ist der Verkauf von Pyrotechnik vor Silvester in diesem Jahr generell verboten. Vom Zünden von Silvesterfeuerwerk wird ebenso dringend abgeraten. Die geltenden Ausgangsbeschränkungen gelten auch über den Jahreswechsel.

 

Die aktuelle Corona Verordnung mit Gültigkeit ab dem 16.12.2020  finden Sie hier

 

 

Wochenmarkt vor Weihnachten und Neujahr

Auch vor Weihnachten und Neujahr stehen unsere Markthändler auf unserem Wochenmarkt für Sie zur Verfügung, um Sie mit frischen Lebensmitteln und Leckereien für die bevorstehenden Festtage zu versorgen.

Markttermine
Mittwoch 23.12.2020, 14 Uhr - 18 Uhr

Anwesend: Metzgerei Kienhöfer, Gärtnerei Gruber, Käse Kees, Feinkost Celik, Wildspezialitäten Nuding und Mach´s Süße Spezialitäten

Mittwoch 30.12.2020, 14 Uhr - 18 Uhr
Anwesend: Metzgerei Kienhöfer, Gärtnerei Gruber, Käse Kees, Feinkost Celik und Mach´s Süße Spezialitäten

Bitte beachten Sie die allgemeinen Hygienevorschriften. Tragen Sie einen Mund-Nasen-Schutz und halten Sie mindestens 2m Abstand zu anderen Personen.

Mutlanger Rathaus ab Mittwoch, 16. Dezember für den Publikumsverkehr geschlossen

-Zutritt nur nach vorheriger Terminvereinbarung

Aufgrund der aktuellen Corona-Lage wird das Rathaus in Mutlangen bis auf weiteres für den allgemeinen Publikumsverkehr geschlossen. Nicht nur zum Schutz unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, auch zum Schutz unserer Besucherinnen und Besucher müssen alle die das Rathaus persönlich aufsuchen wollen vorher einen Termin vereinbaren – im Lockdown-Zeitraum vom 16.12.2020 bis 10.01.2021 jedoch nur für nicht aufschiebbare, dringliche Amtsgeschäfte.

Ihren individuellen Besuchstermin vereinbaren Sie vorzugsweise direkt mit den zuständigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Rathausverwaltung. Diese sind sowohl telefonisch als auch per E-Mail erreichbar.

Bitte beachten Sie bei Ihrem Besuch:

  • Kommen Sie möglichst alleine zu Ihrem Termin.
  • Klingeln Sie bitte an der Haupteingangstüre.
  • Beim Betreten des Rathausgebäudes ist das Tragen einer Mund-Nasen-Abdeckung Pflicht.
  • Desinfizieren Sie bitte Ihre Hände am Eingang des Rathauses.
  • Bitte beachten Sie die allgemeinen Hygiene- und Abstandsregeln.
  • Für Personen, die in Kontakt zu einer mit dem Corona-Virus infizierten Person stehen oder standen, wenn seit dem letzten Kontakt noch nicht 14 Tage vergangen sind oder die typischen Symptome einer Infektion mit dem Corona-Virus, namentlich Fieber, trockener Husten, Störung des Geschmacks- oder Geruchssinns, aufweisen, ist der Zutritt zum Rathaus nicht möglich!

Sollten Sie einmal ohne Termin vor der Rathaustüre stehen, scheuen Sie sich nicht und klingeln Sie bitte. Wenn es der Terminplan zulässt, kümmern wir uns um Ihr Anliegen auch ohne vorherige Vereinbarung.

Öffnungszeiten zwischen Weihnachten und Neujahr
Vom 24.12.2020 bis einschließlich 01.01.2021 ist das Rathaus komplett für den Publikumsverkehr geschlossen, jedoch am 28.12., 29.12. und 30.12.2020 für Notfälle von 11.00 Uhr bis 12.00 Uhr telefonisch unter 07171 / 703-0 erreichbar.

Wir bitten um Verständnis für diese Einschränkungen.

Ihre

Gemeindeverwaltung

Aufgrund der neuen Corona-Verordnung ist die Bücherei ab sofort bis auf weiteres geschlossen!
Wir wünschen unseren Leser*innen trotz allem ein schönes Weihnachtsfest und bleiben Sie gesund!

Eigentlich hätte es heute solche Bilder geben sollen.
Unsere Lebendige Krippe hätte eröffnet werden sollen, die Seniorenadventfeier hätte am heutigen Sonntag stattgefunden. Unsere für ab heute startende Lichtershow am Lammplatz haben wir bereits am Freitag abgesagt.
Anstelle dessen gibt es Veröffentlichungen zum Lockdown ab Mittwoch 16. Dezember.

Wir machen uns nun an die Arbeit was dies für uns in Mutlangen bedeutet.

Ich wünsche Ihnen allen einen wundervollen 3. Advent und bleiben Sie bitte gesund!

Ihre Stephanie Eßwein

Bilder sind aus den Vorjahren!

Baden-Württemberg erlässt landesweite Ausgangsbeschränkungen ab dem morgigen Samstag

Aufgrund der sich verschärfenden pandemischen Lage hat das Kabinett heute weitere Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie beschlossen. Dazu zählen vor allem Ausgangsbeschränkungen, die ab dem 12. Dezember in Kraft treten.

Kennen Sie schon den neuen Verein "Junges Mutlangen"?

Engagiert-dynamisch-kreativ

Jetzt Mitglied werden!

Die ersten 50 Neumitglieder erhalten eine "Junges Mutlangen"-Maske.

Den Flyer mit allen Infos über den Verein finden Sie hier.

Das Rathaus bleibt zwischen Weihnachten und Neujahr geschlossen - wir bitten um Beachtung

Das Rathaus ist in der Zeit vom 24.12.2020 bis einschließlich 01.01.2021 für den Publikumsverkehr geschlossen.


Am 28.12., 29.12. und 30.12.2020 ist das Rathaus für Notfälle von 11.00 Uhr bis 12.00 Uhr telefonisch unter 07171 / 703-0 erreichbar.

Ein Vorlesetag der besonderen Art

Es ist schon zur Tradition geworden dass Ende November Frau Bürgermeisterin Eßwein zum Bundesweiten Vorlesetag der Stiftung Lesen die beiden Mutlanger Kindergärten besucht.

Zu diesem Vorlesetag bringt sie den Kindern immer ein spannendes Buch mit und möchte so auf den hohen Stellenwert des Vorlesens aufmerksam machen.

Leider bremste Corona dieses Jahr den persönlichen Besuch aus und er war in gewohnter Weise nicht möglich.

Dennoch hat sich Frau Eßwein eine Überraschung für die Kinder ausgedacht:

Sie hat den Kindern ein Video geschickt, in dem sie die Geschichte vom „NEINhorn“ vorliest.

In dem Buch lernen die Kinder das kleine Einhorn kennen und da es immer nur alle Fragen mit „NEIN“ beantwortet erhält es seinen Namen und wird das „NEINhorn“.

Es trifft einen Waschbären, der nicht zuhört, einen Hund, dem alles schnuppe ist, und eine Prinzessin, die immer Widerworte gibt.

Die vier sind ein ziemlich gutes Team. Denn sogar „bockig sein“ macht zusammen viel mehr Spaß.

Die Kinder hatten viel Spaß an der Geschichte. Im Anschluss wurden dann fleißig Einhörner gebastelt und gemalt.

Die Kindergarten bedanken sich recht herzlich bei Frau Bürgermeisterin Eßwein und ihrem Rathausteam.

 

 

Unterstützung Weihnachtswunschbaumaktion durch örtliche Firmen

Die Bauunternehmung Hugo Herkommer GmbH hat in diesem Jahr den ersten Mutlanger Weihnachtswunschbaum mit einer Spende in Höhe von 500 € unterstützt. Frau Bürgermeisterin Eßwein und Mitarbeiterin Denise Steinle freuen sich sehr über diese Bereitschaft und nehmen dankend den Scheck von Herrn Herkommer entgegen.

Die Gemeindeverwaltung erhielt zudem auch Spenden der Mutlanger Unternehmen Advanced Sports GmbH und Franz Elser Möbel- und Bauschreinerei GmbH&CoKG, sowie des dm-drogerie markt GmbH&CoKG.

Ein herzliches Dankeschön an die Firmen. Viele Wünsche konnten so zusätzlich erfüllt werden.

 

 

Sammelplätze Weihnachtsbäume

Im Januar führt die GOA die Weihnachtsbaum-Sammlung durch. Die Tour zur Abholung der Weihnachtsbäume an den Sammelplätzen startet schon morgens um 7 Uhr am 15.01.2021. Darum ist es vorteilhaft, die Bäume spätestens am Vorabend zu den Sammelplätzen zu bringen:

  • Gemeindehalle
  • Spielplatz Kranichweg
  • Parkplatz Friedhof Hahnenbergstraße
  • Spielplatz Albstraße
  • Parkplatz hinter Rathaus, Jahnstraße
  • Grundschule, Lammstraße
  • Bürglesrain Parkplatz rechts von Gebäude Limesring 22
  • Bürglesrain bei UJAG-Holzlager
  • Brunnengasse Parkplatz beim Bauhof
  • Heide, Sportplatzweg Standplatz Grüncontainer
  • Maibaumplatz Pfersbach (zwischen Kapelle und Spielplatz)

Folgende Punkte gibt es zu beachten:

  • Die Bäume müssen komplett vom Weihnachtsschmuck befreit sein.
  • Künstliche Bäume (Plastiktannen), oder Bäume, von denen der Schmuck nicht entfernt werden kann, können durch die Sperrmüllabfuhr entsorgt oder gegen Gebühr auf einem Wertstoffhof mit Kasse abgegeben werden.

Die Sammelplätze stehen auch im Internet unter https://www.goa-online.de/privat/informationen/christbaumsammelstellen. Die Weihnachtsbäume können auch an den Grünabfallcontainern auf den Wertstoffhöfen abgegeben werden.

An diesem Wochenende wäre unsere Lebendige Krippe gestartet. Ab Sonntag 13. Dezember hätte auf unserem Lammplatz wieder jeden Abend eine besondere Atmosphäre stattfinden sollen. Wegen der Corona- Pandemie müssen wir in diesem Jahr leider darauf verzichten.

Lichterglanz und Budenzauber, unsere ganz besondere lebendige Krippe mit Esel Konrad, Glühwein, Pizza, Würstchen, Plätzchen, Waffeln und vieles mehr stimmten uns auf Weihnachten ein. Weihnachtliche Lieder, gesungen oder auf Instrumenten gespielt, brachten uns das Gefühl: Bald ist Weihnachten! 
Wir haben uns jedes Jahr mit der Familie und Freunden dort verabredetet und uns auf die Gespräche mit Menschen, die man dort trifft, gefreut. Wir konnten noch ein paar Geschenke kaufen für Weihnachten und das schönste war: Die strahlenden Augen unserer Kleinen, beim Blick in die Lebendige Krippe.
In diesem Jahr ist alles anders:
Statt gemeinsam sind wir einzeln bzw. als Familie unterwegs und vermissen vieles was letztes Jahr noch möglich war.
Daher ist es umso wichtiger darauf zu schauen was in diesem Jahr besonders schön ist:
Wir können uns an den mit Lichtern geschmückten Straßen, Bäumen, Häusern und Geschäften erfreuen, wir können bei unseren Einzelhändlern unsere Weihnachtseinkäufe tätigen und wir können bei unseren gastronomischen Betrieben den Abhol- oder Lieferservice genießen!

Die Pandemie hat uns viel abverlangt und wird es auch weiterhin tun.
Die aktuelle Lage ist auch im Ostalbkreis weiterhin deutlich angespannt, leider ließen sich die Infektionszahlen durch den Lockdown-light nicht deutlich genug senken.

Daher ist es umso wichtiger, dass im privaten Bereich weiterhin die persönlichen direkten Kontakte minimiert werden!

Da wir davon ausgehen müssen, dass sich nach Weihnachten die Lage nochmals verschärfen wird (man befürchtet einen völligen Lockdown) ist es jetzt umso wichtiger mit allen vorab im Gespräch zu bleiben und nachzufragen ob etwas fehlt bzw ob und wie man helfen kann.

Bitte geben Sie uns eine Rückmeldung, wie wir Sie dabei unterstützen können! Die Helferinnen und Helfer unser Nachbarschaftshilfe sind gerne bereit zu helfen!

Die Gemeindeverwaltung hat seit März die privaten Besuche bei Jubilaren bewusst eingeschränkt und wird dies auch weiter so handhaben– soweit möglich versuchen wir die Jubliare telefonisch zu erreichen!

Bei allem was uns zur Zeit fehlt, was wir vermissen, was uns ärgert: Bitte denken Sie immer daran, dass es uns immer noch tausend Mal besser geht als den meisten Menschen auf dieser Welt, die Krieg, Terror, Armut, Vertreibung, Flucht UND Corona erleben!

Als kleinen Lichtblick und als Ersatz für unsere Lebendige Krippe wollen wir ab Sonntag 13. Dezember, jeden Tag von 17 Uhr bis 22:30 Uhr eine Lichtershow auf unserem Lammplatz anbieten. Unternehmen Sie mit Ihrer Familie einen kleinen und „coronakonformen“ Spaziergang am Abend und lassen sich für einen Augenblick verzaubern.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien eine friedliche Adventszeit - bleiben Sie bitte gesund!

Viele Grüße

Stephanie Eßwein
Bürgermeisterin Mutlangen

500 € für die Mutlanger Bürgerstiftung

Die Bauunternehmung Hugo Herkommer GmbH unterstützt die Mutlanger Bürgerstiftung mit einer Spende in Höhe von 500 €.
Mit der Bürgerstiftung der Gemeinde Mutlangen werden verschiedene gemeinnützige und soziale Projekte gefördert. Als regionales Unternehmen, mit Sitz in Mutlangen, ist es für die Hugo Herkommer GmbH ein persönliches Anliegen in der Heimat mitzuwirken. Stellvertretend für die Bürgerstiftung nahm Frau Bürgermeisterin Stephanie Eßwein die Spende entgegen.

Winterzeit - Räum- und Streuzeit

Sobald es schneit, häufen sich die Fragen und Beschwerden auf dem Rathaus wegen nicht geräumter oder vereister Gehwege. Dies gilt für Gehwege in den Nebenstraßen ebenso wie für Gehwege an Hauptstraßen und vor Geschäften. Bitte beachten Sie deshalb die hier genannten wichtigsten Vorschriften der Streupflichtsatzung der Gemeinde Mutlangen :

Was muß geräumt und bestreut werden ?

Die Räum- und Streupflicht umfaßt die Gehwege entlang von Grundstücken (auch unbebaute!). Sind Gehwege auf keiner Straßenseite vorhanden oder bei reinen Fußwegen, so ist ein 1 m breiter Streifen entlang des Grundstücks zu räumen und zu bestreuen. Bei reinen Wohnwegen (z.B. im Baugebiet Spagen, oder im Siedlungsweg) sollte der Schnee von der Wegmitte zum Wegrand oder auf das eigene Grundstück, nicht jedoch in der Wegmitte angehäuft werden, damit ggf. Rettungsfahrzeuge in die Wohnwege einfahren können. Grundsätzlich sollte der Schnee soweit möglich nicht auf die Straße geschoben, sondern auf dem eigenen Grundstück gelagert werden. Denn der nächste Schneepflug schiebt ansonsten den Schnee zwangsläufig zumindest teilweise wieder auf den Gehweg zurück.

Wer muß räumen und streuen ?

Verpflichtet sind die Straßenanlieger, also die Eigentümer und Besitzer ( z.B. Mieter oder Pächter) von Grundstücken, die an einer Straße liegen oder von ihr eine Zufahrt oder einen Zugang haben (Hinterliegergrundstücke).

Wann muß geräumt und gestreut werden ?

Die Gehwege müssen werktags bis 7.00 Uhr, sonn- und feiertags bis 8.00 Uhr geräumt und bestreut sein. Wenn nach diesem Zeitpunkt Schnee fällt, oder Schnee- bzw. Eisglätte auftritt, ist unverzüglich, bei Bedarf auch wiederholt, zu räumen und zu streuen. Diese Pflicht endet um 21.00 Uhr.

Was darf gestreut werden ?

Zum Streuen empfiehlt die Gemeinde abstumpfendes, umweltfreundliches Material wie Sand, Splitt oder Asche. Auftauende Mittel wie Salz oder salzhaltige Mittel sind grundsätzlich verboten. Ihre Verwendung ist nur bei Eisregen, sowie auf Treppen und Gehwegen, die ein starkes Gefälle aufweisen,erlaubt. In diesen Fällen ist die Verwendung von Streusalz auf ein Minimum zu beschränken( max. 10 Gramm je qm).

Was passiert, wenn nicht geräumt wird ?

Kommt ein Fußgänger auf einem nicht geräumten und gestreuten Gehweg zu Schaden ( z.B. er rutscht aus), so ist der Anlieger schadenersatzpflichtig und muss die Arzt- und Behandlungskosten, sowie möglicherweise ein Schmerzensgeld bezahlen.

Außerdem handelt derjenige ordnungswidrig, wer die genannten Verpflichtungen nicht erfüllt. In diesem Fällen können diese Ordnungswidrigkeiten mit einem Bußgeld geahndet werden.

 

Altpapiersammlung des Musikvereins am Samstag, 05.12.2020

Am Samstag den 05.12.2020 findet die Altpapiersammlung des Musikvereins statt. Die Bevölkerung wird gebeten das Papier gut verschnürt oder in Kartonagen verpackt bereitzustellen. Besonders bei nasser Witterung ist es sinnvoll, dass Papier gegen Nässe zu schützen. Beginn der Sammlung ist wie immer ab 7.30 Uhr.

„Weihnachten von ganzem Herzen“ –

Aktion des Jugendbeirats zusammen mit dm-drogerie markt

Aufgrund vielfältiger Einschränkungen werden wir in diesem Jahr das bevorstehende Weihnachtsfest ganz anderes als gewohnt feiern. Der Jugendbeirat Mutlangen möchte gemeinsam mit dem dm-Drogeriemarkt dazu beitragen, dass es dennoch für alle Menschen ein schönes Fest werden kann. So wurde die Aktion „Weihnachten von ganzem Herzen“ gestartet.

Im dm-Markt können Sie Geschenktüten zum Kaufpreis von 4 Euro erwerben. 70 Tüten werden insgesamt zur Verfügung gestellt. Der Drogeriemarkt füllt die Tüte mit verschiedenen Artikeln des täglichen Bedarfs (Duschgel, Zahnpasta, etc.) im Gesamtwert von 6 Euro. Die Spende wird somit aufgeteilt, pro verkaufter Tüte zahlen 4€ die Käufer und 2€ der dm-Markt. Die Tüten verbleiben im dm und werden am Ende der Aktion vom Jugendbeirat direkt an die Bewohner des Alten- und Pflegeheims St. Markus in Mutlangen verteilt.

Die Aktion läuft bis zum 19. Dezember 2020 im dm- Drogeriemarkt, In der Breite 7, Mutlangen. Zusätzlich spendet dm-Drogeriemarkt 150€ an den Jugendbeirat und somit an die Jugendarbeit in Mutlangen.

Schenken Sie den Bewohner*innen von St. Markus ein Stück Weihnachten von ganzem Herzen und bringen Sie ihnen Freude in dieser schwierigen Zeit! Gerade jetzt ist es wichtig, dass wir zusammenhalten und den Pflegebedürftigen zeigen, dass wir sie nicht vergessen. Dazu können Sie beitragen! Der Jugendbeirat Mutlangen bedankt sich schon jetzt für Ihre Unterstützung!

Neue CoronaVO

gültig ab heute, 01.12.2020

Die Landesregierung hat die Neufassung der CoronaVO notverkündet. Gültig ab heute, 01.12.2020.

Die CoronaVO ist – sowie alle Unterverordnungen – aufgrund eines Landtagsbeschlusses zunächst bis zum 27. Dezember befristet; eine Verlängerung scheint derzeit allerdings nicht ausgeschlossen.

Weitere Infos gibt es unter: https://www.baden-wuerttemberg.de/.../faq-corona-verordnung/

Bitte achten Sie weiterhin auf die AHA+A+L-Regel.

Bleiben Sie gesund!

 

Spendenaktion zur Anschaffung eines Vereinsbus für den TSV Mutlangen

Heute um 13 Uhr spenden - Spende wird von der Kreissparkasse Ostalb verdoppelt

Der TSV möchte für die Fußballabteilung einen Vereinsbus anschaffen.

Auf folgendem Link kann gespendet und somit das Projekt unterstützt werden.

https://www.gut-fuer-die-ostalb.de/projects/86341

Die komplette Jugend, das TSV Trainerteam sowie die Fußballabteilungsleitung bedanken sich schon vorab für die großartige Unterstützung

Weihnachtswunschbaum 2020

Aktion verlängert

Pünktlich zum 1. Advent ist im Eingangsbereich im Rathaus wieder eine Tanne aufgestellt. Der Weihnachtsschmuck wurde gebastelt von den fleißigen Kindern des Kindergarten Don Bosco. In diesem Jahr war es den Kindern aufgrund der Pandemie leider nicht möglich, dem Rathaus einen Besuch abzustatten und den Baum selbst zu schmücken. Diese Aufgabe hat Frau Bürgermeisterin Eßwein aber gerne übernommen. Herzlichen Dank an die Kinder und Erzieherinnen des Kindergartens für die gebastelten Lebkuchenmänner, Zuckerstangen, Sterne und Engel.

Unser geschmückter Weihnachtsbaum ist in diesem Jahr das erste Mal zusätzlich ein Weihnachtswunschbaum.

Vielen vielen Dank an alle Bürgerinnen und Bürger, die als Geschenkpaten*innen bei unserer Aktion einen Wunsch erfüllen wollen.

Im Moment haben wir mehr Geschenkpaten*innen als Wunschzettel.

Diese Beteiligung ist ein unglaublich schönes Zeichen für unser Zusammenhalt in unserer Gemeinde. 

Gerne dürfen sich noch mehr Kinder und Senioren einen Wunsch zu Weihnachten erfüllen lassen, der vielleicht in diesem Jahr sonst nicht möglich wäre.

Natürlich darf man auch für eine andere Person einen Wunschzettel ausfüllen, und so dieser Person eine besondere Freude machen.

Wunschzettel liegen beim Weihnachtsbaum im Rathaus aus. Außerdem finden Sie ihn hier.

Die Wunschzettel dann bitte so schnell wie möglich wieder direkt bei uns im Rathaus im Zimmer 13 bei Frau Steinle abgeben.

Die Paten*innen pflücken sich dann einen Wunschzettel vom Baum, besorgen das Geschenk und verpacken es weihnachtlich - gern auch mit ein paar Zeilen versehen.

Bitte bis zum 21. Dezember 2020 im Rathaus abgeben. Am Geschenk muss der mitgenommene Wunschzettel angebracht sein, da sonst eine Zustellung an den richtigen Empfänger nicht möglich ist.

Bis zum Heiligen Abend werden alle Geschenke persönlich von ehrenamtlichen Helfern an die Empfänger übergeben.

Frau Bürgermeisterin Eßwein und das gesamte Rathaus-Team wünscht Ihnen eine besinnliche Vorweihnachtszeit.

 

 

Vollsperrung in der Lindacher Straße

Die Lindacher Straße wird voraussichtlich ab Montag, 30.11.2020 zwischen den Einmündungen Hauptstraße und Silcherstraße wegen der Herstellung eines Hausanschlusses für 2 bis 3 Wochen voll gesperrt. Bis zur Baustelle kann zugefahren werden. Die Bushaltestelle in der Lindacher Straße wird während der Bauphase aufgelöst. Die Haltestelle Spraitbacher Straße kann genutzt werden.
Die Umfahrung der Sperrung erfolgt über die Spraitbacher Straße, Nordentlastung und der Lindacher Straße bzw. in umgekehrter Fahrtrichtung.
Es muss mit Behinderungen – auch in den angrenzenden Straßen – gerechnet werden. Ortskundige werden gebeten den Baustellenbereich zu meiden.
Um Beachtung wird gebeten.

Mach´s süße Spezialitäten

Die Familie Mach aus Mutlangen wird uns ab Donnertag, 26.11.2020, die Vorweihnachtszeit auf dem Lammplatz mit gebrannten Mandeln, Magenbrot, Lebkuchenherzen, Zuckerwatte und Co etwas versüßen. Vorbeischauen lohnt sich!

Dauerbrenner über die Vorweihnachtszeit auf dem Lammplatz
donnerstags                       9:00 Uhr bis 14 Uhr
freitags und samstags    11.30 Uhr bis 14 Uhr

Zusatztermine
Samstag, 28.11.2020  von16:00 Uhr bis 20:00 Uhr auf dem Lammplatz
Sonntag, 29.11.2020 von 16:00 Uhr bis 20:00 Uhr beim Disam Restaurant

Änderungen vorbehalten.

Ab 30.11.2020, hat das Standesamt montagnachmittags geschlossen.

Die Öffnungszeiten sind wie folgt:

Montag: 8:00 Uhr - 10:00 Uhr
Dienstag: 8:00 Uhr - 12:00 Uhr
Mittwoch: 8:00 Uhr - 10:00 Uhr und 14:00 Uhr - 16:30 Uhr
Donnerstag: 8:00 Uhr - 10:00 Uhr und 14:00 Uhr - 18:00 Uhr
Freitag: 8:00 Uhr - 12:00 Uhr

Wir bitten um Beachtung.

Reinigungskraft (m/w/d) in Teilzeit für das Dorfhaus in Pfersbach gesucht.

Die vollständige Stellenausschreibung finden Sie hier

Hinweis

Wir möchten darauf hinweisen, dass Bürger im Raum Mutlangen Telefonanrufe erhalten, welche fälschlicherweise im Auftrag der Gemeinde Mutlangen ausgegeben werden.

Es handelt sich um eine Umfrage bzw. Besichtigung der vorhandenen Photovoltaikanlagen bei privaten Wohnhäusern.

Diese Anrufe erfolgen aber nicht im Auftrag der Gemeinde. Bitte seien Sie vorsichtig und hinterfragen Sie genau.

 

Feuerwehreinsatz für strahlende Kinderaugen

Nachdem die Gemeindeverwaltung die Mutlanger und Pfersbacher Kinder zur Laternenbastel-Aktion aufgerufen hat, wurden diese am vergangenen Freitag mit einem ganz besonderen Besuch belohnt: Drei Löschfahrzeuge der Feuerwehr waren mit Blaulicht in allen Straßen von Mutlangen und Pfersbach unterwegs um den Kinder eine frisch gebackene Martinsgans vorbeizubringen.

Frau Bürgermeisterin Eßwein war ebenfalls bei diesem außergewöhnlichen Großeinsatz dabei um unglaubliche 270 Kindern die versprochene Belohnung zu überreichen.

Es war ein Riesenspaß für alle Kinder und ihre Eltern, aber auch für die Helfer der Freiwilligen Feuerwehr. Vielen Dank nochmals für Euren Einsatz!

Weihnachtsgebäck auf dem Mutlanger-Wochenmarkt!

Ab Donnerstag, 26. November, verkauft das Marktcafé Weihnachtsgebäck auf dem Wochenmarkt in Mutlangen, in der Zeit von 8.30 – 11.30 Uhr.

Der Erlös ist für soziale Einrichtungen in unserer Region bestimmt!
Selbstverständlich geht auch unser Kuchenverkauf weiter.
Das Marktcaféteam möchte sich bei der Gemeinde Mutlangen für die Bereitstellung einer Verkaufshütte ganz herzlich bedanken, nur so können wir jetzt in der kalten Jahreszeit unsere Kuchen und Gebäck anbieten.
Wenn Sie unser Hilfsprojekt, das Kinderheim in Simbabwe, direkt mit einer Spende unterstützen möchten, hier die Bankverbindung:
Missionsprokura Roding-Strahlfeld  IBAN: DE 41 742 900 000 005 512 018
Vermerk: Spende Kinderheim Emerald Hill, Sr. Gabriele
Das Geld kommt sicher an und Sie bekommen auch, wenn gewünscht, eine Spendenbescheinigung.
Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!
Ihr Marktcaféteam

Volkstrauertag in Mutlangen

Aufgrund der verschärften Corona-Maßnahmen und der damit verbundenen Änderung der Corona-​Verordnung für den Monat November, wurde den Gemeinden im Ostalbkreis vom Landratsamt empfohlen, auf Gedenkfeiern zum Volkstrauertag zu verzichten. In Mutlangen entschloss man sich deshalb dieser Empfehlung zu folgen und am vergangenen Sonntag den Kranz am Ehrenmal auf dem Friedhof durch eine kleine Gemeindeabordnung niederzulegen und im Stillen zu Gedenken.
Bürgermeisterin Stephanie Eßwein erinnert in ihrer Ansprache daran, dass man am Volkstrauertag den zahlreichen Opfern von Krieg, Terrorismus und Vertreibung aller Völker und Nationen gedenkt.
An diesem Tag gedenke man den Opfern und menschlichen Schicksalen, die in Glaubenskriegen, in Schlachten politischer Ideologien und in sinnlosen anderen Krisen und Auseinandersetzungen zu beklagen sind.
Sie macht deutlich, dass auch der Tod des Afroamerikaners Georg Floyd durch Polizeigewalt in den USA oder die verheerenden Anschläge in Wien deutlich machen, dass wir vom Weltfrieden weit entfernt sind.
Vor diesem Hintergrund ist es ihr ein Anliegen deutlich hervorzuheben, dass man in Mutlangen eine weltoffene, vielfältige, tolerante und interkulturelle Gemeinde ist, die von unterschiedlichen Herkünften und einem friedlichen Zusammenleben aller dort lebenden Menschen profitiert.
Die Erfahrung aus der Geschichte verpflichtet alle für Frieden, Freiheit und Gerechtigkeit einzustehen. Antisemitismus, Rassismus, Ausgrenzung und Fremdenfeindlichkeit dürfen keine Chance haben!
Sie ruft dazu auf, dass alle bereit sein müssen Verantwortung füreinander zu übernehmen, um diese Welt zu einer friedlicheren und gewaltfreien zu machen.
Als Vertreter der Gemeinde nahmen an der Gedenkfeier Gemeinderätin Rose Gaiser, Vereinssprecher Ralf Bühlmaier, Pfarrer Schönfeld und die Musiker Thomas und Luis Schmid teil.

Boule-Bahn am Mutlantis durch Vandalen beschädigt

Zwischen Samstag 14.11.2020, 16:00 Uhr und Sonntag, 15.11.2020, 10:00 Uhr, wurde die noch nicht ganz fertiggestellte neue Boule-Bahn am Mutlantis durch Vandalen beschädigt.
Wer etwas gesehen hat und Angaben zu dem oder die Täter machen kann, melde sich bitte im Rathaus.

Wir gratulieren Harald Welzel zu einer top Platzierung beim deutschen Engagementpreis 2020

Im Mai erhielt Harald Welzel bereits den Ehrenamtspreis der Gemeinde Mutlangen, nun wurde er auch mit dem 48. Platz des Deutschen Engagementpreis ausgezeichnet.

Er hat sich beim Publikumsvoting gegen fast 400 Initiativen und Einzelpersonen durchgesetzt. In die Top 50 haben es nur fünf Einzelpersonen geschafft unter denen Harald Welzel völlig zurecht ist, das beweist seine Ehrenamtskarriere. Angefangen beim Obst- und Gartenbauverein über seine Tätigkeit als Gemeinderat bis hin zum Freundeskreis Naturheilkunde. Er vermittelt sein Wissen auch schon den Jüngsten, wie man im Kinderferienprogramm sehen kann. Sein derzeit größtes Projekt ist der Aufbau des Wildpflanzenparks auf unserer Mutlanger Heide.

Harald Welzel begeistert viele Menschen mit seiner ehrenamtlichen Arbeit und wir als Gemeinde sind dankbar für sein Engagement und seinen Einsatz.

Die Gemeinde Mutlangen gratuliert Harald Welzel zum 48. Platz beim Deutschen Engagementpreis.

Kunst im Mutlanger Rathaus

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Bürgerinnen und Bürger,

die erfolgreiche Reihe „Kunst im Rathaus“ geht auch trotz Corona in die nächste Runde. Zwar in einer etwas abgeänderten Form und leider ohne offizielle Ausstellungseröffnung, aber wir freuen uns sehr, sechs tolle Künstlerinnen ge­funden zu haben, die ab Montag, 16. Novem­ber 2020, unsere Rathausflure wieder mit schönen und bunten Bildern bestücken.

Eine abwechslungsreiche Ausstellung mit ver­schiedensten Stilen und Techniken zum Thema „Wasser“ wartet auf Sie.

Beim Zutritt ins Rathaus gelten selbstverständ­lich die allgemeinen Hygienevorschriften. Bitte tragen Sie beim Betreten einen Mund-Nasen-Schutz und halten Sie mindestens 1,5 Meter Abstand zu anderen Personen.

Wir freuen uns, dieser gerade eher grauen Zeit, mit ein paar bunten Bildern etwas Farbe zu verleihen.

Ihre

Stephanie Eßwein
Bürgermeisterin 

Die Künstlerinnen stellen sich vor:

Wir Kunst-Schaffenden,
Martina Fischer,
Romy Köder,
Martina Kuhnigk,
Bettina Merklinger,
Renate Mürdter,
Antje Schäch,

treffen uns regelmäßig, um unserer Kreativität Raum zu geben.

Getragen, auch durch die Dynamik der Gruppe, entstehen unsere Werke. Wir helfen uns ge­genseitig mit verschiedensten Technik-Ideen und dem Blick von außen. Ganz besonders der wertschätzende Umgang und unser Austausch tragen dazu bei, gelegentlich mutig im Tun über uns hinauszuwachsen.

Die Vielfältigkeit der Werke, die zum Thema Wasser entstanden sind, zeigen einen spannenden Querschnitt unseres Arbeitens in der persönli­chen Handschrift jeder Einzelnen.

Stadtradeln 2020

Rückblick auf die großartige Leistung der 182 Radler/innen aus Mutlangen

Gewinner (Teams)
Die beiden Teams, die in Mutlangen die meisten Kilometer zurückgelegt haben, sind die „SG Biker und Freunde“ mit einem stolzen Ergebnis von insgesamt 15.461 Kilometer und die „Dorfgemeinschaft Pfersbach“ mit 8.792 Kilometer.
Die meisten Kilometer als Einzelperson erradelte Hartmut Kurz (SG Biker und Freunde) mit insgesamt 1.642 Kilometern, gefolgt von Dieter Hinderberger (Mutlanger Heide Team) mit 1.144 Kilometern und Heiner Hagen (SG Biker und Freunde) mit 1.116 Kilometern.
Das „Mutlanger Heide Team“ war mit 537 Kilometer pro Teilnehmer das fahrradaktivste Team.

Übersicht aller Teams:

Platz

Team

Km

kg CO²

1.

SG Biker und Freunde

15.461

2.272,8

2.

Dorfgemeinschaft Pfersbach

8.792

1.292,4

3.

Team Bergstraße

4.189

615,7

4.

Mutlanger Heide Team

3.223

473.7

5.

Offenes Team – Mutlangen

2.957

434,6

6.

Verwaltung und Gemeinderat

2.112

310,4

7.

Apotheke am Rathaus Radler

1.461

214,7

8.

Feuerwehr

1.072

157,6

9.

TSV Mutlangen

1.062

156,1

10.

Familie S.

1.023

150,4

11.

DIE VIER LUIGIS

663

97,5

12.

Familie S. auf der Heide

322

47,3

13.

Wippidu Mutlangen

281

41,3

Fotowettbewerb - (M)Ein Blick auf Mutlangen

Die Gewinner stehen fest

Nachdem die Gemeindeverwaltung eine Vorauswahl der Bilder getroffen hat, haben wir uns professionelle und prominente Unterstützung geholt. Der SWR-Fernsehmoderator Jürgen Hörig hat nun die 12 schönsten Aufnahmen für einen Kalender 2021 und die drei Gewinnerbilder ausgewählt.

Heute möchten wir uns ganz herzlich bei allen Teilnehmer*innen für die eingesendeten Bilder und somit Ihren persönlichen Blick auf Mutlangen bedanken. Man spürt, dass Sie unser Mutlangen gerne haben und allein deshalb gehören Sie alle zu den Gewinnern.
Herzlichen Dank, dass Sie uns unterstützt haben, dieses wundervolle Projekt auf die Beine zu stellen.

Den Kalender „Mutlangen 2021“ mit den 12 schönsten Bildern können Sie ab Ende November käuflich erwerben. Nähere Infos dazu erhalten Sie zeitnah.
Das ein oder andere Weihnachtsgeschenk ist somit gesichert.

Vollsperrung in der Haldenstraße

Bei einem Wohnhausneubau in der Haldenstraße 32 muss der Kanalhausanschluss hergestellt werden. Für die Dauer der Bauarbeiten vom 16. November bis voraussichtlich 20. November 2020 muss die Haldenstraße auf Höhe der Baustelle voll gesperrt werden. Bis zur Baustelle kann von beiden Richtungen zugefahren werden, eine Durchfahrt ist jedoch nicht möglich.

Um Beachtung wird gebeten.

Sie möchten Ihre berufliche Zukunft mit Weitblick gestalten? Dann bewerben Sie sich bei uns und werden Sie Teil des Mutlanger Rathaus-Teams.

Die Gemeinde Mutlangen (ca. 6.800 Einwohner) sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/einen

Standesbeamtin/ Standesbeamten (m/w/d).

Es erwartet Sie ein vielseitiges und verantwortungsvolles Aufgabengebiet. Als Kli­nikstandort nimmt das Standesamt der Gemeinde Mutlangen sämtliche personenstands­rechtliche Aufgaben wahr und begleitet die Menschen das ganze Leben lang. Unabhängig ob bei der Geburt, bei der Eheschließung, im Falle eines Todes oder einer Namensände­rung. Unsere Standesbeamtinnen/Standesbeamten sind stets kompetente Ansprech­partner.

Die Stelle ist unbefristet und in Vollzeit zu besetzen. Im Rahmen eines Jobsharings ist die Einstellung auch in Teilzeit möglich.

Die vollständige Stellenausschreibung finden Sie hier

 

 

Lebendige Krippe 2020 abgesagt

– schlechte Nachrichten für alle Eselfans und Glühweinliebhaber

In Abstimmung mit den Standbetreibern müssen wir unsere beliebte Lebendige Krippe dieses Jahr, aufgrund der aktuellen Situation rund um das Coronavirus, schweren Herzens absagen. Die steigenden Infektionszahlen und die notwendigen Einschränkungen machen die Durchführung dieser Veranstaltung leider unmöglich.

Das gemütliche Beisammensein und die Gespräche bei einem Glühwein oder Punsch würden bereits gegen die Abstandsregeln verstoßen. Die gesamte Atmosphäre, Harmonie und Idylle, die unseren kleinen vorweihnachtlichen Markt ausmachen, ginge durch Abstand und Maske verloren. Lange haben wir abgewogen und die Möglichkeiten geprüft. Nach aktueller Situation ist aber nicht absehbar, dass sich die Situation bis Dezember soweit lockern wird, dass ein normaler Ablauf darstellbar wäre.

Wir bedauern diese Absage sehr. Es ist uns bewusst, dass dies für die Vereine in Mutlangen einen finanziellen Verlust bedeutet. 

Wir hoffen, dass wir uns bei der Lebendigen Krippe im Jahr 2021 gesund wiedersehen und diese unter einem besseren Stern steht.

Musikverein Pfersbach

Schrottsammlung am Samstag, 7. November 2020 fällt aus

Die geplante Sammlung am kommenden Wochenende sagen wir aufgrund der verschärften Coronalage ab. Wir holen die Schrottsammlung im Dezember oder Frühjahr nach, sofern es die Corona-Situation zulässt. Den neuen Termin geben wir dann (kurzfristig) über das Amtsblatt, über unsere Homepage und Facebook bekannt. Falls Sie bereits größeren Schrott beiseitegelegt haben und keine Möglichkeit haben diesen zu lagern, melden Sie sich bitte bei Bernd Hauber, Telefon 07171/73404 oder über unser Kontaktformular auf unserer Homepage www.mv-pfersbach.de. Wir bitten um Verständnis für diese Entscheidung.

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

dieser November wird sich uns allen tief ins Gedächtnis einprägen. Seit dieser Woche befinden wir uns im „Lockdown-light“. Die nun geltenden Maßnahmen sind zunächst mal befristet bis 30. November 2020 und können Sie in einer Übersicht unserer Titelseite entnehmen. Die von Bund und Ländern angeordneten Verbote und Eingriffe in das Leben aller sind eine schwere Bürde. Nicht jede einzelne Maßnahme ist selbsterklärend, das Ziel aber ist klar: Die Zahl der nahen Kontakte mit anderen Menschen soll so weit wie möglich reduziert werden, um die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen.

Über die Maßnahmen kann man sich nun uneinig sein und deren Richtigkeit anzweifeln. Fakt ist aber, dass es nun wieder an der Zeit ist, dass wir uns gemeinsam dieser Pandemie stellen. Wir haben schon einmal bewiesen, dass durch Zusammenhalt und Gemeinschaftssinn dieses Virus in den Griff zu bekommen ist. Ich habe komplettes Verständnis für alle Betroffenen. Jetzt aber einzelne Lücken aufzureißen, würde die komplette Maßnahme des kurzen harten Lockdowns gefährden.

Ich bitte Sie dringend, keine Feiern und geselligen Zusammenkünfte in den privaten Bereich, der sich in den vergangenen Wochen als signifikanter Infektionstreiber herausgestellt hat, zu verlagern und auch dort sehr diszipliniert zu sein. Denn ansonsten laufen alle Maßnahmen ins Leere.

Dass dies schwerfällt, ist aus vielen Gründen nachvollziehbar. Wir sind soziale Wesen und können ohne andere Menschen nicht leben. Gastronomie und Kultur werden wir sehr vermissen. Doch ist es ungewiss, ob die dadurch vermiedenen Kontakte ausreichen, die Dynamik der zweiten Welle zu brechen. Schulen, Kitas und viele Betriebe sind anders als im April nicht geschlossen. Es bleiben also sehr viel mehr Kontakte erhalten als im ersten Lockdown. Und jetzt wird es nicht Sommer, sondern Winter. Es ist daher nicht abzusehen, ob die Maßnahmen über den November hinaus verlängert und sogar verschärft werden müssen.

Zur Kontaktreduktion und zum besseren Schutz für die Risikogruppe muss eine effektivere Kontaktverfolgung hinzukommen, damit der befürchtete Engpass in Krankenhäusern und auf den Intensivstationen verhindert werden kann.

Die deutsche Corona-Warn-App ist bisher leider wenig effektiv. Aber die App könnte einen wichtigen Beitrag leisten, wenn sie von mehr Menschen genutzt würde. Eine Verdopplung der Nutzerzahlen vervierfacht die Bremswirkung auf die Pandemie, da entsprechend mehr Menschen direkt gewarnt werden, wenn Kontakt zu einer infizierten Person bestand. Wenn Sie etwas für die Wiederöffnung von Gastronomie und Kultur wie auch für den Schutz der Älteren tun wollen, dann aktivieren Sie bitte spätestens jetzt die Corona-Warn-App.

Das Rathaus werden wir auch weiterhin für Sie, liebe Bürgerinnen und Bürger, geöffnet haben. Wir empfehlen Ihnen aber vorab beim jeweiligen Sachbearbeiter einen Termin zu vereinbaren um mögliche Wartezeiten zu vermeiden. Das Betreten des Rathauses ist mit der Pflicht zum Tragen einer Mund- Nasen-Bedeckung verbunden.

Gemeinderatssitzungen werden auch weiterhin vor Ort im MutlangerForum unter Einhaltung aller Hygienebestimmungen stattfinden. Es wird jedoch darauf geachtet, lediglich notwendige Tagesordnungspunkt zu behandeln und zu beschließen. Auf ausführliche Sachvorträge wird verzichtet.

Unsere Gedenkfeier „Lichter für den Frieden“ anlässlich des Volkstrauertages wird dieses Jahr leider nicht stattfinden. Ich werde am Volkstrauertag in stillem Gedenken am Ehrenmal auf dem Friedhof einen Kranz niederlegen und die eigentlich bei der Gedenkfeier gesprochene Rede im Nachgang hier im Mitteilungsblatt abdrucken. Gedenken ist wichtig, auch wenn wir dies in der Corona- Zeit in diesem Jahr für uns zuhause machen müssen.

Von Jubilarsbesuchen werde ich auch weiterhin absehen. Wenn möglich werden wir die Jubilare versuchen telefonisch zu erreichen. Unsere Feuerwehr stellt vorübergehend den Übungsbetrieb ein, so wie alle anderen Vereine auch.

Es sind wieder massive Einschnitte in unser gesellschaftliches Leben. Aber dennoch möchte ich dafür werben, dass wir durch Einhaltung der Regelungen und den bekannten Hygienemaßnahmen, sowie massiven Kontaktbeschränkungen es schaffen im Laufe des Novembers die Welle zu brechen und die Infektionszahlen deutlich zu senken.

Bitte bleiben Sie gesund!

Herzlichst
Ihre

Stephanie Eßwein
Bürgermeisterin

 

 

 

 

Gemeindeentwicklungskonzept Mutlangen

Bürgerwerkstatt am 12.11.2020 ist abgesagt

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

vergangene Woche hatten wir Sie noch voller Zuversicht zu unserer Bürgerwerkstatt eingeladen. Nach Redaktionsschluss haben sich die Ereignisse überschlagen und durch die neuen Beschlüsse der Bund- Länderkonferenz ist es uns nicht möglich die Bürgerwerkstatt am 12. November wie geplant abzuhalten.

Es ist sehr schade, dass wir durch diese Pandemie bei diesem so wichtigen Projekt ausgebremst werden. Mir ist es wichtig, Sie liebe Bürgerinnen und Bürger, in diesem Prozess mitwirken zu lassen und deshalb werden wir vermutlich erst wenn es das Infektionsgeschehen wieder zulässt die Veranstaltung nachholen. Bei diesem Prozess ist es wichtig gemeinsam an einem Tisch über die Zukunft von unserem Mutlangen zu diskutieren und sich auszutauschen. 

Sobald ein neuer Termin für die Bürgerwerkstatt feststeht, wird dieser im Amtsblatt, auf der Homepage und über die Mutlangen-App bekannt gegeben.

Unter folgendem Link finden Sie weitere Infos https://www.stadtentwicklungsmanager-im-dialog.de/dialoge/mutlangen-gemeinde-mit-weitblick#uip-1

Ich bitte hierfür um Verständnis!

Ihre 

Stephanie Eßwein
Bürgermeisterin

Neue Corona Verdonung

vom 02. bis 30.November 2020

Soeben wurde die ab morgen geltende CoronaVO veröffentlicht. Die Verordnung ist unter folgendem Link zu finden, die Änderungen sind unter „§ 1a Befristete Maßnahmen zur Abwendung einer akuten Gesundheitsnotlage“ zu finden:
https://www.baden-wuerttemberg.de/.../aktuelle-corona.../
Antworten auf viele Fragen gibt es unter:
https://www.baden-wuerttemberg.de/.../faq-corona-verordnung/

Lassen Sie uns zusammenstehen und Wellenbrecher sein.
Bleiben Sie gesund und genießen Sie den Sofasonntag bei klassischem Novemberwetter!

Strickkreis Mutlangen

Jeden Mittwoch, von 14 Uhr bis 16 Uhr, in der Seniorenbegegnungsstätte (Forststraße 9) Verkauf von Strickwaren aller Art . Socken, Babyartikel, Westen, Bastelarbeiten, Geschenkartikel und vieles mehr.

 

Hinweis für die Mutlanger Vereine

Vereinsförderung 2020:

Anforderung von Mitgliederlisten

Laufende Vereinsförderung
Die Gemeindeverwaltung möchte alle Mutlanger Vereine daran erinnern, dass für die Ermittlung der Vereinsförderung, für das Jahr 2020, die Vorlage der Mitgliederlisten zum 30.06. und 31.12. erforderlich sind.

Nach den Vereinsförderrichtlinien werden die laufenden Förderbeträge auf der Grund­lage der in Mutlangen mit erstem Wohnsitz gemeldeten Vereinsmitglieder errechnet. Maßgebend sind die durchschnittlichen Mitgliederzahlen nach den Mitgliederlisten zum 30.06. und 31.12. des Jahres. Die Vereine werden gebeten, diese Listen mög­lichst bald bei Frau Leinmüller, Zimmer 13, abzugeben oder uns per E-Mail (leinmuel­ler@mutlangen.de) zuzuschicken.

Förderung von Investitionen
Die finanzielle Förderung von im Jahr 2021 geplanten Investitionen muss bis zum 30.11.2020 bei der Gemeinde schriftlich beantragt werden. Aus dem Antrag müssen die Art der Investitionsmaßnahme, die voraussichtlichen Investitionsausgaben und die vom Verein vorgesehene Finanzierung hervorgehen. Der Fördersatz beträgt bei Bau­maßnahmen und der Beschaffung von Fahrzeugen 10%, beim Kauf sonstiger beweg­licher Gegenstände 25% der Investitionsausgaben. Investitionen unter 2.000 € werden nicht gefördert.

Nun doch mit einer Sperrstunde für die Gastronomiebetriebe ab 23 Uhr und eine neue Allgemeinverfügung für den Ostalbkreis.

Ursprünglich habe Landrat Dr. Bläse auf die Einführung einer Sperrstunde ab 23:00 Uhr verzichten wollen, weil das Infektionsgeschehen im Ostalbkreis eine solche Maßnahme nicht rechtfertige und damit aus seiner Sicht unverhältnismäßig sei. Der Großteil der Neuinfektionen finde im privaten, häuslichen Umfeld statt. "Allerdings hat uns das Land heute unmissverständlich mitgeteilt, dass wir diese Maßnahme in unsere Allgemeinverfügung aufnehmen müssen", betont der Landrat. 

Da waren wir zu schnell mit dem veröffentlichen und bitten Sie die aktuell gültige Verfügung zusätzlich zu den geltenden Maßnahmen zu beachten. Diese finden Sie hier.

Bitte bleiben Sie gesund!

Neubau von Urnenwänden auf dem Friedhof

Auf dem Mutlanger Friedhof ist der südöstliche Friedhofsteil durch Urnenmauern eingefasst. In den 11 Mauerteilen stehen insgesamt 224 Urnenkammern zur Verfügung. Nachdem nur noch wenige dieser Urnennischen frei sind, hat der Gemeinderat beschlossen weitere Urnennischen anzulegen. Auf dem Feld H soll dies durch ein von mehreren Urnenwänden eingefasster Hof realisiert werden.

Entlang des Wegs ist eine dreiteilige Mauer (einfach hoch, ca. 38 Urnennischen), zur Gestaltung eines Hofs im Norden und Süden eine einteilige Mauer (einfach hoch, jeweils ca. 16 Urnennischen) vorgesehen. Alle 3 Mauern sind zweireihig, werden also von beiden Seiten bedient. Der entstehende Hof wird als Aufenthaltsbereich gestaltet.

Nachdem die Nutzungszeit einzelner Gräber auf dem Feld H erst im Sommer 2021 abläuft, wurden in der Ausschreibung 2 Bauabschnitte definiert. Der erste Bauabschnitt umfasst ca. 80 % der Arbeiten, die bis Dezember 2020 ausgeführt werden sollen. Die Bauzeit des kleineren zweiten Bauabschnitts erfolgt dann zwischen September und November 2021.

 

Mutlantis

Extra-Badezeit am Sonntag, 01.11.2020

Aufgrund der großen Nachfrage wird der Förderverein Mutlantis e.V. an diesem Tag zwei Badezeiten anbieten. Die erste Badezeit ist von 11 - 14 Uhr, die zweite Badezeit ist von von 15 - 18 Uhr. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

zu Beginn der Woche hat die Landesregierung die nächste Pandemiestufe ausgerufen.
Auch im Ostalbkreis steigen die Zahlen wieder an.

Am Montag haben wir uns im Rathaus deshalb mit dem Verwaltungsstab getroffen, um die erforderlichen Maßnahmen für unsere Gemeinde zu besprechen und bei Bedarf entsprechende Schritte einzuleiten.

Im Ergebnis werden wir uns weiter konsequent an die Vorgaben der Landesregierung halten, aber bis auf weiteres darüber hinaus keine weitergehenden Maßnahmen ergreifen.

Wie bei unseren Nachbarkommunen gilt auch bei uns ab sofort eine Maskenpflicht auf dem Wochenmarkt.

Mit den Einrichtungen des öffentlichen Lebens sowie den Vereinen in unserer aktiven Gemeinde sind wir im stetigen Austausch.

Solange die Situation in unserer Gemeinde ruhig bleibt, werden wir Ihren und unseren Alltag so „normal“ wie möglich gestalten.

Dazu brauchen wir IHRE Unterstützung! Es liegt nun an uns- die nächsten Wochen sind entscheidend- auch dafür, wie wir Weihnachten feiern werden.

Gemeinsam können wir die Zahlen auf einem unvermeidbaren Minimum halten.

Deshalb appelliere ich auch heute an Sie, halten Sie sich bitte an die geltenden Regeln und schützen Sie so sich und Andere!

Die aktuell gültige Verordnung finden Sie auf unserer Homepage oder in der Mutlanger App.

Bitte bleiben Sie gesund!
Herzlichst Ihre

Ihre Stephanie Eßwein
 Bürgermeisterin

Maskenpflicht auf dem Wochenmarkt

Wie bei unseren Nachbarkommunen gilt auch bei uns ab sofort eine Maskenpflicht auf dem Wochenmarkt.

Dm-Spendenaktion „HelferHerzen“ - der Jugendbeirat sagt DANKE!

Am 28.09. hieß es shoppen, shoppen, shoppen. Großer dm-Spendentag war für diesen Montag angesagt und je mehr eingekauft wurde, umso höher fiel die Spendensumme aus. Bei der Aktion „HelferHerzen“, die sich an ehrenamtliche und soziale Vereine richtet, wurde in diesem Jahr der Jugendbeirat Mutlangen von der Mutlanger dm-Filiale als Projektpartner ausgewählt. Der Jugendbeirat Mutlangen trägt durch verschieden Formate wie das Jugendforum und Demokratie-Veranstaltungen zur Jugendbeteiligung in Mutlangen bei und verbindet die Jugendlichen untereinander. Bestehend aus ehrenamtlich tätigen Jugendlichen ist dieser auf finanzielle Unterstützung angewiesen, um auch in Zukunft verschiedene Veranstaltungen und Aktionen rund um die Jugendarbeit durchführen zu können. Daher war die Freude groß, dass der Jugendbeirat für diese tolle Aktion als Projektpartner ausgesucht wurde.

Fünf Prozent des Gesamtumsatzes den die dm-Kette am 28.09. erzielt hatte, wurden an soziale Einrichtungen deutschlandweit gespendet. Insgesamt wurden rund 1,4 Millionen Euro an über 2.000 Projekte verteilt. Die Summe die nun im Zuge der Aktion an den Jugendbeirat Mutlangen gespendet wurde, beträgt sagenhafte 672,78€. Vergangenen Montag fand gemeinsam mit Jugendbeirat Robin Kucher, Bürgermeisterin Stephanie Eßwein sowie der Filialleiterin Frau Deuter die offizielle Spendenübergabe statt.

Die dreistellige Spende wird hauptsächlich für das Jugendforum eingesetzt. Dadurch können Kosten für Referenten, Materialien und vieles mehr abgedeckt werden. Das Jugendforum schafft Raum für jugendliche Mitbestimmung und Beteiligung, lässt die jungen Menschen direkt am Gemeindeleben teilhaben, vernetzt die Jugendlichen untereinander und bringt ihnen gesellschaftswichtige Themen wie Demokratie und Klimawandel näher. Das nächste Jugendforum soll, sofern COVID-19 es zulässt, im Frühjahr 2021 stattfinden und sich im Wahljahr stark mit den Themen Demokratie und Bundes-/Landtagsparlament beschäftigen.

Der Jugendbeirat sagt DANKE! Vielen Dank an dm-drogerie markt Deutschland für die großzügige Spende und auch vielen Dank an die Mutlanger Filiale, die uns als ihr Sozialprojekt ausgewählt hat. Natürlich auch ein riesiges Dankeschön an alle Einkäufer/innen, die Herz gezeigt und fleißig eingekauft haben.

Stadtradeln 2020 - Siegerehrung bei der Gemeinde Mutlangen

Am 27. September endete die diesjährige Stadtradeln-Kampagne 2020. Auch Mutlangen hat sich in diesem Jahr für eine Teilnahme entschieden und insgesamt haben 182 Radler/innen drei Wochen lang 42.617 km mit dem Fahrrad zurückgelegt. Mit diesem Ergebnis übernimmt Mutlangen Platz 24 von allen Kommunen in Baden-Württemberg mit unter 10.000 Einwohnern (insgesamt 154 Kommunen). Das kann sich sehen lassen, betont Bürgermeisterin Eßwein stolz.

Am Montag, 19. Oktober wurde im kleinen Rahmen die Siegerehrung der Erstplatzierten durchgeführt. Die beiden Teams, die in Mutlangen die meisten Gesamtkilometer zurückgelegt hatten, sind die „SG Biker und Freunde“ mit einem stolzen Ergebnis von insgesamt 15.461 Kilometer und die „Dorfgemeinschaft Pfersbach“ mit 8.792 Kilometer. Das „Mutlanger Heide Team“ war mit 537 Kilometer pro Teilnehmer das fahrradaktivste Team. Frau Bürgermeisterin Eßwein überreichte dem jeweiligen Teamkapitän eine Urkunde sowie ein Reflektoren-Armband für jedes Teammitglied, damit die Radler auch in der dunklen Jahreszeit im Straßenverkehr sicher unterwegs sein können.

Die meisten Kilometer als Einzelperson erradelte Hartmut Kurz (SG Biker und Freunde) mit insgesamt 1.642 Kilometern, gefolgt von Dieter Hinderberger (Mutlanger Heide Team) mit 1.144 Kilometern und Heiner Hagen (SG Biker und Freunde) mit 1.116 Kilometern. Die ersten drei Plätze erhielten neben einer Urkunde einen Mutlanger-Scheck, welchen sie bei den teilnehmen Gewerbetreibenden des Handels- und Gewerbevereins einlösen können.

Frau Bürgermeisterin Eßwein Dankt nochmals allen Teilnehmern für Ihren aktiven Einsatz für die Umwelt und besonders für die eigene Gesundheit. Sie ist stolz auf das Gesamtergebnis und hofft, dass diese Aktion dauerhafte Wirkung zeigt und weiterhin zum Radfahren motiviert.

Kursangebot im Mutlantis

Wassergymnastik: mittwochs 8.30 - 9.30 Uhr, 65 €, Mindestteilnehmerzahl 11. Ausgebucht
 
Kinderschwimmkurs: ab 5 Jahren, dienstags 8.30 - 9.30 Uhr, 10 x, Start 03.11.20, kein Kurs in den Ferien. Teilnehmerzahl 6 Kinder, Kosten: 120 €, bei Anmeldung von Geschwisterkindern je 110€, inkl. Eintritt.

Anmeldung über die Gemeinde unter 07171-703-0

Neue Änderung der Corona Hauptverordnung

ab Montag, 19. Oktober 2020

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

wie gestern angekündigt wurde soeben die neue Änderung der Corona Hauptverordnung (siehe hier) notverkündet.

Die Änderungen betreffen im wesentlichen folgende Inhalte und gelten ab Montag 19. Oktober 2020- dürfen aber natürlich auch heute schon eingehalten werden:

  • Maskenpflicht: Landesweite Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in Fußgängerzonen sowie in für Publikumsverkehr zugänglichen Bereichen öffentlicher Einrichtungen (§ 3 Abs. 1 Nr. 11 und 12).
    • Ausnahmen hiervon u.a. bei sportlicher Betätigung (§ 3 Abs. 2 Nr. 9) sowie bei in den Einrichtungen im Sinne des Absatzes 1 Nummer 12 bei Veranstaltungen im Sinne des § 10 Absatz 4; Einrichtungen der Rechtspflege etc. (§ 3 Abs. 2 Nr. 10).
  • Private Veranstaltungen: Begrenzung auf 10 Personen oder Angehörige von zwei Haushalten sowie die bereits bekannten Ausnahmen in Nr. 1 („gerade Linie“) u. Nr. 2 (Geschwister etc.) (§ 10 Abs. 3).
  • Ansammlungen: Beschränkung von Ansammlungen auf 10 Personen vorbehaltlich der in Abs. 2 genannten Ausnahmen (§ 9 Abs. 1 u. 2).
  • Veranstaltungen: Begrenzung auf 100 Teilnehmer ( § 10 Abs. 2) – Abweichungen hiervon nach § 20 Abs. 2 möglich.
     
    Für unseren Wochenmarkt am Donnerstag empfehlen wir ebenfalls das tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung.
     
    Bleiben Sie gesund!
     
    Ihre Stephanie Eßwein
    Bürgermeisterin 
     

Bücherei in den Herbstferien geöffnet

Öffnungszeiten

Mittwoch16-18 Uhr
Donnertag9-10:30 Uhr
 16 - 17 Uhr

 

VHS in Mutlangen

Die Wüstengängerin - Lesung mit der Autorin Alice Grünfelder

Neue farbenrohe Banner grüßen am Ortseingang

Im Rahmen des Kinderferienprogramms wurden von Mutlanger Kindern Banner für unsere Stelen am Ortseingang gestaltet. Ganz herzlich, bunt und kreativ werden von nun an alle am Ortseingang von den farbenfrohen Zeichnungen willkommen geheißen.

Ein ganz großes Dankeschön nochmals an unsere Künstlerinnen und Künstler Johanna, Maja, Mara, Sarah, Stella, Felix, Navina und Emilian. Das habt ihr ganz großartig gemacht!

Musik lebt und belebt – Musik bildet

Blasmusik eine lohnende Sache!

Möchtest du auch Musik machen?

Dann bist du bei uns genau richtig! Bei uns im Musikverein Mutlangen sind ca. 60 Jugendliche in Ausbildung an einem Instrument. Wir bieten eine musikalische Ausbildung unter qualifizierter Anleitung durch Musikschullehrer oder erfahrene Musiker an unterschiedlichen Blasinstrumenten.

Wie klingt ein Waldhorn oder eine Posaune? Wie erzeuge ich Töne auf der Klarinette? Oder doch lieber eine Trompete? Dies können dir die Ausbilder in einer Schnupperstunde und im Einzelunterricht zeigen und erklären, unter den bekannten Hygiene- und Abstandsregeln. Nach ungefähr einem Jahr erfolgt parallel zur Einzelausbildung die Übernahme in die Vorgruppe um das Zusammenspiel zu fördern und den Grundstein für das gemeinsame Musizieren zu legen.

Ziel der musikalischen Ausbildung ist ein aktives Mitwirken in der Vorgruppe, Jugendkapelle und später dann in der Stammkapelle.

Angeboten werden alle Instrumente, die in einem Blasorchester zu finden sind:
Querflöte, Klarinette, Saxophon, Posaune, Trompete, Flügelhorn, Waldhorn, Tenorhorn, Tuba und Schlagzeug.

Einzelunterricht:
Individuell planbar in Absprache mit dem Ausbilder. Einmal wöchentlich 30 Minuten in den Räumlichkeiten der Hornbergschule Mutlangen oder kleines Vereinszimmer Mutlanger Forum.

 Kosten:
Die Unterrichtsgebühr sowie der Mitgliedsbeitrag richten sich nach der jeweils gültigen Gebührenordnung des Vereins. Ein Elternteil muss Mitglied werden.

Infos:
Jugendleiterin Julia Windschüttl 07171/4950655; julia.windschuettl@gmx.de

www.mv-mutlangen.de

 

 

Wir freuen uns auf dich! Gemeinsam mit dir auf der Bühne zu stehen und Musik zu machen!

Der Musikverein Mutlangen

 

 

Chance auf Deutschen Engagementpreis: Jetzt für Harald Welzel abstimmen!

Im Mai 2020 hatte Harald Welzel den Ehrenamtspreis der Gemeinde Mutlangen erhalten. Aufgrund seiner langjährigen, verdienstvollen Tätigkeit im Ehrenamt mit außergewöhnlicher Einsatzbereitschaft und uneigennützigem Wirken, hat die Gemeinde Herrn Welzel in diesem Zusammenhang für den Deutschen Ehrenamtspreis vorgeschlagen.

Die erste Hürde ist geschafft und Harald Welzel ist im Rennen. Er wurde von einer Fachjury ausgewählt und gehört zu den 383 Nominierten,  die nun die Chance haben den mit 10.000 Euro dotierten Publikumspreis des Deutschen Engagementpreises 2020 zu gewinnen.

 Wer kann gewinnen?

383 Menschen und Gruppen können den Preis in diesem Jahr gewinnen.
Zum Beispiel
• weil sie anderen Menschen helfen.
• weil sie die Natur schützen.
• oder weil sie sich stark machen für ein gutes Miteinander.

Ihre Stimme ist gefragt!
Vom 15. September bis 27. Oktober findet  unter www.deutscher-engagementpreis.de/publikumspreis ein Online-Voting statt. Geben Sie Harald Welzel ihre Stimme! Im Falle eines Gewinns würde er das Preisgeld für den Wildpflanzenpark Mutlanger Heide und die geplante Kneipp-Anlage verwenden. „Miteinander für eine gesunde Zukunft in lebenswerter Natur!“ Machen Sie mit und stimmen Sie ab.

Harald Welzel
Die beiden Mottos „Natur erleben“ und „Natürlich gesund“ begleiten Harald Welzel seit Jahrzehnten. Sie sind das Fundament für sein ehrenamtliches Engagement. Gemeinsam mit Jung und Alt, mit Naturliebhabern und Gesundheitsbewussten ist er aktiv und mit Freude dabei.
Interesse wecken ohne Vorbehalte, ohne Verpflichtungen und zugleich die Gemeinschaft stärken sind ihm wichtige Anliegen.  So entsteht Vertrauen und gibt einem naturgemäßen Leben Zuversicht.
Schon ein afrikanisches Sprichwort sagt: „Wende dein Gesicht der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter dich.“
Weitere Informationen unter: www.mutlangen.de und www.freundeskreis-naturheilkunde.de.

 

 

Stadtradeln 2020 erfolgreich beendet

Am 27. September endete die diesjährige Stadtradeln-Kampagne 2020. Auch Mutlangen hat sich in diesem Jahr für eine Teilnahme entschieden und insgesamt haben 182 Radler/innen drei Wochen lang 42.617 km mit dem Fahrrad zurückgelegt. Die Teilnehmer/innen vermieden mit diesem tollen Ergebnis rund 6.265 kg CO² und konnten somit einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Insgesamt wurden bei dieser Aktion 112.825.905 Kilometer mit dem Fahrrad zurückgelegt – ein großartiges Ergebnis!

Die beiden Teams, die in Mutlangen die meisten Kilometer zurückgelegt haben, sind die „SG Biker und Freunde“ mit einem stolzen Ergebnis von insgesamt 15.461 Kilometer und die „Dorfgemeinschaft Pfersbach“ mit 8.792 Kilometer.

Die meisten Kilometer als Einzelperson erradelte Hartmut Kurz (SG Biker und Freunde) mit insgesamt 1.642 Kilometern, gefolgt von Dieter Hinderberger (Mutlanger Heide Team) mit 1.144 Kilometern und Heiner Hagen (SG Biker und Freunde) mit 1.116 Kilometern.

Das „Mutlanger Heide Team“ war mit 537 Kilometer pro Teilnehmer das fahrradaktivste Team.

Frau Bürgermeisterin Eßwein dankt allen Teilnehmern für ihren tollen und aktiven Einsatz. Sie ist stolz auf das Gesamtergebnis und wird die Erstplatzierten in den kommenden Tagen zu einer kleinen Siegerehrung einladen. Ihre abschließenden Worte zu dieser gemeinnützigen Kampagne: „Gewinner des Stadtradelns ist am Ende eindeutig das Klima und die Gesundheit.“ Sie hofft, dass diese Aktion dauerhafte Wirkung zeigt und weiterhin zum Radfahren motiviert.

Übersicht aller Teams:

Platz

Team

Km

kg CO²

1.

SG Biker und Freunde

15.461

2.272,8

2.

Dorfgemeinschaft Pfersbach

8.792

1.292,4

3.

Team Bergstraße

4.189

615,7

4.

Mutlanger Heide Team

3.223

473.7

5.

Offenes Team – Mutlangen

2.957

434,6

6.

Verwaltung und Gemeinderat

2.112

310,4

7.

Apotheke am Rathaus Radler

1.461

214,7

8.

Feuerwehr

1.072

157,6

9.

TSV Mutlangen

1.062

156,1

10.

Familie S.

1.023

150,4

11.

DIE VIER LUIGIS

663

97,5

12.

Familie S. auf der Heide

322

47,3

13.

Wippidu Mutlangen

281

41,3

 

 

Preisverleihung Luftballonweitflug-Wettbewerb

In den Sommerferien fand im Rahmen des Kinderferienprogramms ein Flohmarkt mit Luftballonweitflug-Wettbewerb auf dem Lammplatz statt. Insgesamt 8 Luftballone wurden gefunden und wieder an uns zurückgeschickt.

Frau Bürgermeisterin Stephanie Eßwein hat diese Woche die Gewinnerinnen und Gewinner zu sich ins Rathaus eingeladen, um ihnen einen kleinen Preis zu überreichen.

Der Luftballon von Juliana Straub flog mit über 35 km am weitesten, bis nach Köngen.

Vielen Dank nochmals für die Teilnahme an alle Kinder.

 

Coronavirus: Infoschreiben für Reiserückkehrer

Landkreis warnt vor Reisen in Risikogebiete

Nach Monaten daheim sehnen sich viele Bürgerinnen und Bürger nach einem Urlaub fernab der eigenen vier Wände. Bei einer Auslandsreise sollte Sie sich vor Beginn und vor Ende der Reise gründlich darüber informieren, ob das Reiseziel als Risikogebiet für ein erhöhtes Risiko für eine Infektion mit SARS-CoV-2 ausgewiesen ist. Eine Übersicht über die jeweils aktuelle Ausweisung internationaler Risikogebiete findet sich auf der Homepage des Robert Koch-Instituts (RKI), www.rki.de – Risikogebiete.

Das Gesundheitsamt rät dringend von Reisen in ein Risikogebiet ab.

Hier finden Sie das Infoschreiben für Reiserückkehrer

Schon mitgemacht? Radio Ton sucht aktuell den Pizzameister!

Hier treten pro Woche jeweils drei Bürgermeister*innen in einem Quiz gegeneinander an. Schneidet unsere Bürgermeisterin am besten ab, kommt der große Radio Ton Pizzatruck nach Mutlangen und dann gibt’s für jeden Freipizza!

Erste Etappe ist, dass es Frau Eßwein in die Quizrunde schafft!  Alles was man hierfür machen muss, ist sie unter folgendem Link vozurschlagen.

https://www.radioton.de/home/die-radio-ton-pizzameister/

 

 

Fotowettbewerb 2020 –

(M)Ein Blick auf Mutlangen

Liebe Bürgerinnen und liebe Bürger,

seit Anfang des Jahres bis Ende September hat die Gemeindeverwaltung Mutlangen zur Teilnahme am erstmaligen Fotowettbewerb aufgerufen.

Nach dem Einsendeschluss freuen wir uns nun über 130 Bilder von insgesamt 27 Teilnehmer*Innen. Es sind viele unterschiedliche, farbenfrohe und wunderschöne Aufnahmen dabei.

An dieser Stelle möchte ich mich bei allen Teilnehmer*Innen recht herzlich für ihre eingesendeten Bilder und somit ihren persönlichen Blick auf Mutlangen bedanken.

Eine Vorauswahl zu treffen war gar nicht so einfach. Deshalb haben wir uns professionelle und prominente Unterstützung geholt. Der SWR- Fernsehmoderator Jürgen Hörig wird aus unserer Vorauswahl die 12 schönsten Aufnahmen für einen Kalender 2021 und die drei Sieger auswählen.

Die drei Erstplatzierten erhalten einen Preis im Rahmen einer Preisverleihung.

Den Kalender „Mutlangen 2021“ mit den 12 schönsten Bildern können Sie dann ab Dezember käuflich erwerben. Nähere Infos dazu erhalten Sie zeitnah. Das ein oder andere Weihnachtsgeschenk ist somit gesichert.

Nichts desto trotz möchten wir Ihnen die vielen tollen Aufnahmen nicht vorenthalten und werden deshalb die ausgedruckten Fotos an die Fenster des Haupteingangs des Rathauses hängen.

Viel Spaß beim Bestaunen!

Ihre Stephanie Eßwein

Bürgermeisterin

Aktuelles zu Corona

Stand 30.09.2020.

Aktuell befinden sich 3 Infizierte Personen und 12 Kontaktperson in häuslicher Isolation.

150 Reiserückkehrer mussten durch das Ordnungsamt überprüft werden. 2 Personen befinden sich noch in Isolation aufgrund einer Einreise aus einem Risikogebiet, da die Voraussetzung für eine Entisolierung nicht vorliegen.

 
Allen wünschen wir eine schnelle Genesung und gutes Durchhaltevermögen. Bitte halten Sie sich auch weiterhin an die geltenden Regeln, beachten dringend die A-H-A- Regel welche noch um das C für die Corona WarnApp und das L für das regelmäßige Lüften in geschlossenen Räumen ergänzt wurde. Passen Sie auf sich auf und nehmen Rücksicht auf Ihre Mitmenschen.

Die Regierungschefinnen und Regierungschefs haben sich am 29. September 2020 in einer Liveschalte mit Kanzlerin Angela Merkel auf die weitere Vorgehensweise im Kampf gegen die Pandemie verständigt.

Man hat sich darauf geeinigt, dass ab einer 7-Tage Inzidenz über 35 in einem Stadt- oder Landkreis lokal die Corona-Maßnahmen verschärft werden können. Bei privaten Feiern sind dann höchstens 50 Gäste erlaubt. Gleichzeitig trifft das Land weitere Vorkehrungen etwa zu Nachverfolgung von Kontakten.

Beachten Sie bitte, dass in Restaurants, Gaststätten, Bars etc. nun auch Maskenpflicht für Gäste besteht, wenn sie sich nicht am Platz befinden.

In Baden-Württemberg arbeitet die Landesregierung und die Lenkungsgruppe jetzt im Detail die beschlossenen Punkte aus und wird sie in die entsprechenden Verordnungen aufnehmen.

Nur gemeinsam kommen wir gut durch diese Zeit!

 

Gemeinde Mutlangen macht sich fit für die Zukunft!

Jetzt sind Sie an der Reihe! Teilen Sie uns Ihre Anregungen mit.

Hier gelangen Sie zur Umfrage: https://www.stadtentwicklungsmanager-im-dialog.de/dialoge/mutlangen-gemeinde-mit-weitblick

Post von der Bürgermeisterin für die Mutlanger Erstklässer

Pünktlich zur Einschulung hat Bürgermeisterin Stephanie Eßwein für jede Erstklässlerin und jeden Erstklässler einen kleinen Willkommensgruß zusammengestellt. Dieser wurde direkt in den ersten Tagen über die Klassenlehrer an die Schüler verteilt. In einer Grußkarte heißt sie die Kinder mit einem kurzen Gedicht in der Schule willkommen und wünscht ihnen viel Spaß für die kommende Schulzeit. Außerdem erhielt jedes Kind einen fluoreszierenden Teddy-Anhänger für den sicheren Schulweg und etwas für den süßen Zahn.

Allen Schülerinnen und Schüler der Mutlanger Schulen wünscht Frau Eßwein einen guten Start und viel Freude beim Lernen.

Dr. Joachim Bläse - neuer Landrat des Ostalbkreises

Bürgermeisterin Stephanie Eßwein wünscht Dr. Joachim Bläse viel Freude, stets gute und neue Ideen, eine nicht nachlassende Tatkraft, viel Optimismus und großen Mut in seinem neuen und verantwortungsvollen Amt als Landrat des Ostalbkreises. Für ihn stehen viele neue Herausforderungen an, die es zu bewältigen gilt. Hierzu wünscht sie Ihm den nötigen Elan, das richtige Augenmaß und freut sich auf die zukünftige Zusammenarbeit.

Landrat Klaus Pavel a. D. spricht sie ihren herzlichen Dank aus für die immer gute Zusammenarbeit, die Unterstützung und das offene Ohr. Klaus Pavel wünscht sie für den neuen Lebensabschnitt besonders Gesundheit und alles Gute.

Öffentliche Badezeiten im Mutlantis

Ab Freitag, 18.09.2020, gibt es wieder öffentliche Badezeiten im Mutlantis. Zu Beginn jeweils Freitag und Sonntag von 15 - 18 Uhr. Eintritt 4€ für Erwachsene, 2€ für Kinder von 3-14 Jahren. Aufgrund der aktuelle Corona-Regelungen gibt es Einlassbeschränkungen. Im Hallenbad können sich maximal 35 Badegäste aufhalten.

Nach ersten Erfahrungen kann ggf. die Kapazität auf die Corona-Volllast von 49 Badegäste erhöht werden.

Um die Öffnungszeiten zu gewährleisten, sind wir dringend auf Unterstützung an der Kasse und bei der Aufsicht angewiesen. Bitte melden Sie sich unter Foerderverein-Mutlantis@web.de, wenn Sie helfen können. Ein großer Dank an alle, die sich bereits gemeldet haben!

Bis zum Start der Schwimmkurse muss man sich noch gedulden. Informationen dazu veröffentlichen wir demnächst hier.

STADTRADELN- Zwischenstand nach Woche 1

Am 07.09.2020 ist die Aktion Stadtradeln, ein Programmpunkt unseres diesjährigen Aktiv-Sommerprogrammes 2020 gestartet. Angemeldet haben sich seither 17 Teams, welche zusammen bereits jetzt schon eine beachtliche Strecke von 13.070 Kilometer zurückgelegt haben. Da es im Moment nicht mehr möglich ist den Kilometerstand der einzelnen Teams einzusehen hier ein Zwischenstand nach Woche 1- damit die Motivation auch bei allen hochgehalten wird:

Team „SG Biker und Freunde“ - 4.509 km
Team „Dorfgemeinschaft Pfersbach“ - 2.562 km
Team „Team Bergstraße“ - 1.453 km
Team „Mutlanger Heide Team“ - 1.174 km
Team „Offenes Team – Mutlangen“ -  966 km
Team „Verwaltung und Gemeinderat“ - 819 km
Team „Apotheke am Rathaus Radler“ - 665 km
Team „Familie S.“- 346 km
Team „Feuerwehr" -  266 km
Team „TSV Mutlangen“ - 140 km
Team „Familie S. auf der Heide“ -  83 km
Team „DIE VIER LUIGIS“ - 56 km
Team „Team MTB“ - 31 km                

Vier Teams sind noch nicht gestartet- also los geht’s und in die Pedale treten.

Die Aktion findet noch bis 27.09.2020 statt.

Wer noch mitradeln möchten, kann sich unter www.stadtradeln.de/radlerbereich registrieren. Es kann einem bereits vorhandenen Team beigetreten, oder ein neues Team gegründet werden.

Jeder Kilometer, der während des Aktionszeitraums mit dem Fahrrad zurückgelegt wird, kann online ins km-Buch eingetragen oder direkt über die STADTRADELN-App getrackt werden. Radelnde ohne Internetzugang können der Gemeinde wöchentlich die Radkilometer per Kilometererfassungsbogen melden. Ebenso kann während des Kampagnenzeitraums über die Meldeplattform RADar! die Kommunalverwaltung auf störende und gefährliche Stellen im Radwegeverlauf aufmerksam gemacht werden.

Ziel der Aktion ist es, im vorgenannten Zeitraum im Team so viele Radkilometer wie möglich zu sammeln und so einen Beitrag zur Radförderung und zum Klimaschutz zu leisten. Auf die erfolgreichsten Teams warten am Ende der Aktion Preise der Gemeinde.

 

Bücherei

Wir freuen uns zu ein bisschen Normalität zurückzukehren.

Ab Mittwoch, dem 16.09.2020 ist die Bücherei auch wieder donnerstags geöffnet.

Unsere Öffnungszeiten:

Mittwoch         
16:00 - 18:00 Uhr

Donnerstag      
  9:00 - 10:30 Uhr
16:00 - 17:00 Uhr

Die veränderten Öffnungszeiten am Mittwoch haben sich sehr bewährt und werden deshalb beibehalten.

Bundesweiter Warntag am 10. September 2020

Der bundesweite Warntag findet erstmals am 10. September 2020 statt und wird ab dann jährlich an jedem zweiten Donnerstag im September durchgeführt. Am gemeinsamen Aktionstag von Bund und Ländern werden in ganz Deutschland sämtliche Warnmittel erprobt. Pünktlich um 11:00 Uhr werden in Landkreisen und Kommunen in allen Ländern mit einem Probealarm die Warnmittel wie beispielsweise Sirenen ausgelöst. Zeitgleich wird eine Probewarnung an alle Warnmultiplikatoren wie zum Beispiel Rundfunksender geschickt, die am Modularen Warnsystem (MoWaS) des Bundes angeschlossenen sind. Die Warnmultiplikatoren versenden die Probewarnung in ihren Systemen bzw. Programmen an Endgeräte wie Radios und Warn-Apps (z. B. die Warn-App NINA (Notfall-Informations- und Nachrichten-App des Bundes)), auf denen Sie die Warnung lesen, hören oder wahrnehmen können.

Was sind die Ziele des bundesweiten Warntags?

Der bundesweite Warntag und die Probewarnung haben zum Ziel,

  • Sie für das Thema Warnung der Bevölkerung zu sensibilisieren,
  • Funktion und Ablauf der Warnung besser verständlich zu machen und
  • auf die verfügbaren Warnmittel (z. B. Sirenen, Warn-Apps, digitale Werbeflächen) aufmerksam zu machen.

Der bundesweite Warntag will dazu beitragen, Ihr Wissen um die Warnung in Notlagen zu erhöhen und damit Ihre Selbstschutzfähigkeit zu unterstützen. Auch die nun bundesweit einheitlichen Sirenensignale sollen bekannter werden.

Corona-Hilfe für gemeinnützige Vereine und zivilgesellschaftliche Organisationen

– Achtung „Windhund-Verfahren“

Das Ministerium für Soziales und Integration hat am 01.09.2020 mit folgender Pressemitteilung über die neue Verwaltungsvorschrift zur Umsetzung des Corona-Hilfspakets für gemeinnützige Vereine und zivilgesellschaftliche Organisationen in Baden-Württemberg in Not vom 24. August 2020 informiert:


„Durch die Corona-Pandemie fallen für viele Vereine und Organisationen in diesem Jahr Feste, Veranstaltungen und Kurse aus. Finanzielle Engpässe sind vielerorts die Folge. Das Ministerium für Soziales und Integration unterstützt deshalb mit einem Hilfspaket Vereine und Organisationen aus seinem Zuständigkeitsbereich, die durch die Corona-Krise unverschuldet in Not geraten sind oder zu geraten drohen. Die Förderung von maximal 12.000 Euro pro Verein erfolgt einmalig und muss nicht zurückbezahlt werden. Die Mittel sollen zur Deckung unabweisbarer zwangsläufiger Kosten bei gleichzeitig seit dem 11. März 2020 Corona-bedingt entgangener Einnahmen (Eintrittsgelder, Einnahmen aus Veranstaltungen, teils auch Mitgliedsbeiträge etc.) und zur Deckung zusätzlicher Kosten für durch die Pandemie bedingte Schutzmaßnahmen dienen. Die Fördermittel können ab sofort beantragt werden.


„Mit der Unterstützung durch das Land wollen wir gemeinnützigen Vereinen und zivilgesellschaftlichen Organisationen helfen, ihre wertvolle Arbeit trotz der Corona-Krise fortzuführen“, betonte Sozialminister Manne Lucha am Dienstag (1. September) in Stuttgart. „Bürgerschaftliches Engagement ist in diesen Zeiten wichtiger denn je. Die Corona-Pandemie hat an vielen Orten in Baden-Württemberg gezeigt, was es bedeutet, füreinander da zu sein und sich einzubringen. Deshalb müssen wir alles daransetzen zu vermeiden, dass Vereine und Organisationen auf breiter Front durch die Krise zahlungsunfähig werden.“ 


Online-Anträge sind beim Regierungspräsidium Tübingen ab sofort möglich.


Die Fördermittel können bis spätestens 31. Oktober 2020 über das Service-Portal Baden-Württemberg beim zuständigen Regierungspräsidium Tübingen beantragt werden. Bei der Antragstellung der Fördermittel muss zunächst ein Servicekonto angelegt werden. Sowohl die Voraussetzungen als auch das Verfahren werden bei der Antragstellung im Einzelnen erläutert.


Antragsberechtigt sind Vereine und Organisationen aus dem Zuständigkeitsbereich des Ministeriums für Soziales und Integration, die durch die Corona-Pandemie unverschuldet in Not geraten sind. Dazu zählen beispielsweise Nachbarschaftshilfen, Offene Hilfen, Tafelvereine, Selbsthilfevereine, Betreuungsvereine, Mehrgenerationenhäuser, Vereine und freie Träger in der Kinder- und Jugendarbeit, Familien- und Mütterzentren sowie Migrantenvereine und -organisationen. Auch Vereine und Organisationen im Bereich der Demokratieförderung, Frauen- und Kinderschutzhäuser, gemeinnützige Träger der Schwangerschaftsberatung, Vereine im Bereich der Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderungen sowie solche im Bereich der Wohnungslosenhilfe können einen Förderantrag stellen. Die antragstellenden Vereine und Organisationen müssen ihren Sitz in Baden-Württemberg haben und gemäß § 52 Absatz 1 Abgabenordnung als gemeinnützig anerkannt sein.“


Das Hilfspaket ist subsidiär angelegt. Das bedeutet, dass die antragstellende Organisation zunächst alle eigenen Möglichkeiten wie etwa den Verbrauch von angesparten Mitteln oder Rücklagen zur Bewältigung der Krise ausschöpfen muss.

Antragsberechtigt sind Körperschaften mit Sitz in Baden-Württemberg aus den Zuständigkeitsbereichen des Ministeriums für Soziales und Integration, die gemäß § 52 Abgabenordnung (AO) als steuerbegünstigt anerkannt sind.

Dazu gehören beispielsweise:

• Nachbarschaftshilfen,
• Offene Hilfen,
• Tafelvereine,
• Selbsthilfevereine,
• Betreuungsvereine,
• Mehrgenerationenhäuser,
• Vereine und freie Träger Kinder- und Jugendarbeit/Träger der freien Jugendhilfen,
• Familien- und Mütterzentren,
• Migrantenvereine und -organisationen,
• Vereine und Organisationen im Bereich der Demokratieförderung,
• Frauen- und Kinderschutzhäuser,
• gemeinnützige Träger der Schwangerschaftsberatung,
• Vereine im Bereich der Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderungen,
• Vereine im Bereich der Wohnungslosenhilfe

Ausgaben, für die Landesmittel aus dem Hilfspaket gewährt werden können, sind insbesondere:

• Miet- und Pachtkosten,
• Betriebskosten (Wasser, Strom, Gas, Heizung, weitere Nebenkosten),
• unabweisbare Instandhaltungen,
• Ausgaben aufgrund von Zahlungsverpflichtungen aus bereits vor der Pandemie in Auftrag gegebener und aufgrund der Pandemie nicht durchgeführter Projekte, Vorhaben und Veranstaltungen (zum Beispiel Stornierungskosten, bestehende Verträge),
• Kosten für vertraglich gebundene Honorare.

Die antragstellende Organisation kann eine einmalige Unterstützung in Form eines Zuschusses bis zu einer maximalen Höhe von insgesamt 12 000 Euro erhalten. Ein Zuschuss kann nur bewilligt werden, wenn die Höhe des Auszahlungsbetrags insgesamt mindestens 750 Euro beträgt.


Die antragstellende Organisation muss einen pandemiebedingten Liquiditätsengpass infolge der Corona-Pandemie schriftlich darlegen und glaubhaft machen, dass dieser bis zum Jahresende zur Zahlungsunfähigkeit und damit Existenzbedrohung führt und diese nicht bereits vor dem 11. März 2020 eingetreten ist.


Bei der Festsetzung der Höhe des Zuschusses ist zu berücksichtigen, ob die antragstellende Organisation ihrer Schadensminderungspflicht entsprochen hat. Dabei kommt es darauf an, ob sie alle Möglichkeiten genutzt hat, den Liquiditätsengpass ganz oder teilweise abzuwenden. Sofern ein Fortbestand des Vereins trotz der Mittelgewährung nicht wahrscheinlich ist, darf eine Bewilligung nicht erfolgen. Die Leistungen werden nach der Landeshaushaltsordnung für Baden-Württemberg (LHO) sowie den dazu erlassenen Allgemeinen Verwaltungsvorschriften (VV-LHO) gewährt. Die Unterstützung wird nur gewährt, wenn zur Abwendung des existenzbedrohenden Zustands keine anderen Förderungen oder Hilfen in Anspruch genommen werden können.


Ein Rechtsanspruch auf Gewährung einer Finanzhilfe besteht nicht. Die Bewilligungsstelle entscheidet über den Antrag nach pflichtgemäßem Ermessen im Rahmen der verfügbaren Haushaltsmittel.


Für die Beantragung der Finanzhilfe steht ein Online-Antrag zur Verfügung. Der Antrag ist online abzusenden sowie von der vertretungsberechtigten Person der Organisation zu unterzeichnen und in postalischer Form an das Regierungspräsidium Tübingen zu richten.

Folgende Unterlagen sind einzureichen:

Antrag auf Gewährung einer Finanzhilfe (Antragsformular), ggf. Zuwendungs-/Ablehnungsbescheide anderer Stellen/Ressorts, Freistellungsbescheid des zuständigen Finanzamtes für Körperschaften, gegebenenfalls auch vorläufiger Bescheid bei neu (aber vor dem 11. März) gegründeten Vereinen, Nachweis über Maßnahmen zur Reduzierung des Liquiditätsengpasses (z.B. Freistellung des Personals, Vereinbarung über Kurzarbeit), Glaubhaftmachung entgangener Einnahmen bzw. zu erwartender Einnahmen/Ausgaben, Nachweis über Höhe der liquiden Mittel und Rücklagen bzw. der unabweisbaren zweckgebundenen Ausgaben,
Glaubhaftmachung (möglichst Nachweis) des pandemiebedingten Liquiditätsengpasses sowie der Zahlungsunfähigkeit/Existenzgefahr (nicht vor dem 11. März 2020), Legitimationsurkunde (Nachweis darüber, dass die den Antrag einreichende Person legitimiert ist, die antragstellende Organisation zu vertreten), Kassenbericht für das Kalenderjahr 2019.

Antrag und Nachweise müssen bis spätestens 31. Oktober 2020 bei der Bewilligungsstelle (Regierungspräsidium Tübingen) eingereicht werden.

Die existenzsichernde sowie bestimmungs- und ordnungsgemäße Verwendung der Mittel ist nachzuweisen, es genügt ein vereinfachter Verwendungsnachweis.


Die Bewilligungsstelle behält sich den ganzen oder teilweisen Widerruf der Bewilligung für folgende Fälle vor:

den Mitteilungspflichten wird nicht unverzüglich nachgekommen,
aufgrund einer Mitteilung ergibt sich, dass die Förderung nicht oder nicht in voller Höhe zu gewähren war,
die Nachprüfung ergibt, dass die Zuwendung zweckfremd verwendet wurde, unrichtige Angaben gemacht wurden oder die Förderung aufgrund nachträglicher Änderung der angegebenen Fördervoraussetzungen nicht oder nicht in voller Höhe zu gewähren war.

Unrichtige oder unvollständige Angaben zu subventionserheblichen Tatsachen können nach § 264 Strafgesetzbuch (StGB) (Subventionsbetrug) strafbar sein, sofern die Angaben für den Antragsteller oder einen anderen vorteilhaft sind. Gleiches gilt, wenn die Bewilligungsstelle über subventionserhebliche Tatsachen in Unkenntnis gelassen worden ist.
Die Verwaltungsvorschrift im gesamten Wortlaut, die Antragsunterlagen, eine FAQ-Liste sowie weitere hilfreiche Hinweise finden Sie unter folgendem Link:
https://www.service-bw.de/web/guest/leistung/-/sbw/CoronaHilfen+fuer+Vereine+beantragen-6004285-leistung-0

STADTRADELN - Mutlangen ist dabei

Jeder geradelte Kilometer zählt. Jetzt noch anmelden und gemeinsam einen Beitrag zum Klimaschutz und der Radförderung leisten.

Die Aktionen findet vom 07.09. bis 27.09. stattfinden.

Ziel des Stadtradelns ist es, in dem dreiwöchigen Zeitraum möglichst viele Radkilometer beruflich oder privat zurückzulegen.

Wer kann mitmachen?

Alle, die in Mutlangen wohnen, arbeiten, einem Verein angehören oder eine Schule besuchen.

Wie kann man mitmachen?

Unter www.stadtradeln.de/radlerbereich können sich alle Teilnehmenden registrieren. Dabei kann man einem bereits vorhandenen Team beitreten oder ein neues Team gründen. „Teamlos“ radeln geht nicht, denn Klimaschutz und Radförderung sind Teamarbeit – aber schon zwei Personen sind ein Team. Alternativ kann dem offenen Team der Gemeinde beigetreten werden. Für die einzelnen Teams können außerdem noch Unterteams gegründet werden, z.B. für einzelne Klassen innerhalb des Teams Schule. So wird der Wettbewerb noch spannender.                                                                                                                              

Zugelassen sind alle Fahrzeuge, die im Sinne der StVO als Fahrräder gelten (dazu gehören auch Pedelecs bis 250 Watt).

Wie funktioniert das Kilometersammeln?

Jeder Kilometer, der während des dreiwöchigen Aktionszeitraums mit dem Fahrrad zurückgelegt wird, kann online ins km-Buch eingetragen oder direkt über die STADTRADELN-App getrackt werden. Radelnde ohne Internetzugang können der Gemeinde wöchentlich die Radkilometer per Kilometererfassungsbogen melden. Wo die Radkilometer zurückgelegt werden und ob beruflich oder privat ist nicht relevant.

Am Ende der Aktion wird die Gemeinde den erfolgreichsten Teams Preise verleihen.

Einen Flyer mit weiteren Informationen finden Sie hier.

 

Rechtliche und praktische Tipps für Sportvereine - „Corona Telefon“ 11.09.2020, 18-19 Uhr

Schwerpunkt: Durchführung von Sportangeboten unter den derzeitigen Bedingungen, insbesondere Freizeiten und Mehrtagesausfahrten

Der Vorsitzende des Sportkreis Ostalb e.V. und Geschäftsführer der Aalener Sportallianz e.V. Manfred Pawlita und Rechtsanwalt Marcel Kucharz vom Anwältehaus Bayrhammer & Kollegen Aalen stehen dem Sportkreis Ostalb in der zweiten Auflage des „Corona Telefons“ wieder zur Verfügung. Dabei können sie aus ihrem praktischen Erfahrungsschatz und rechtlichen Wissen den interessierten Sportvereinsvertretern dabei helfen, eine sorgfältige Risikoabschätzung und gleichzeitig ein attraktives Angebot auf die Beine stellen zu können.

Das Angebot ist kostenlos.

Es wird darum gebeten, vorab per E-Mail bis spätestens 10.09.2020 die Fragen an geschaeftsstelle@sportkreis-ostalb.de einzureichen unter Angabe einer Telefonnummer. Der Rückruf zur Beantwortung der Fragen findet dann während der Veranstaltungszeit statt; ein spontaner Anruf unter der Nummer
07361/97 54 809 ist natürlich möglich.

Es handelt sich um die zweite Veranstaltung dieser Art, nachdem am 15.05.2020 bereits eine Veranstaltung zur Wiederaufnahme des Sportbetriebes mit dem Schwerpunkt auf der damals neuen Corona-Sportstätten-VO durchgeführt wurde. Die Veranstaltung fand eine positive Resonanz, weshalb eine Neuauflage angeboten wird. 

Info und Kontaktdaten

Sportkreis Ostalb  Geschäftsstelle
Wiener Straße 6  73430 Aalen (im Dachgeschoss der AOK)
Telefon 7361 9754809
E-Mail geschaeftsstelle@sportkreis-ostalb.de
http://www.sportkreis-ostalb.de
https://www.facebook.com/Sportkreis-Ostalb-website

Über den Sportkreis Ostalb
Der Sportkreis Ostalb ist die regionale Untergliederung des WLSB im Ostalbkreis. Insgesamt gliedert sich der WLSB in 24 Sportkreise. Deckungsgleich mit dem Ostalbkreis vertritt der Sportkreis Ostalb  im WLSB 360 Sportvereine mit insgesamt über 121.000 Mitgliedern und 43 regionalen Untergliederungen der Sportfachverbände / Sportarten.

 

 

Mobile Jugendkunstschule auf dem Lammplatz

Fast wie das zweite Zuhause vom JKSmobil, denn auf dem Lammplatz war das Team der Jugendkunstschule schon öfters. Die Sonne strahlt und schnell ist das Auto geparkt und die Vorbereitungen sind getroffen. Und schon kommen die Kinder angelaufen. Das heutige Thema ist der Schwamm: Was kann ein Schwamm. Und schnell werden aus Kindern Kunstforscher – zuerst wird der Schwamm mit der Lupe untersucht, neben vielen kleinen Löchern ist der Schwamm auch meistens zweifarbig. Trotzdem bleibt – er ist nur zum Putzen da, oder? Nach einer spannenden Einführung legen die Kunstforscher dann auch los – denn ein Schwamm, der kann auch zum Malen, zum Drucken, zum Bauen verwendet werden. Und schon entstehen Flugzeuge, Schmetterlinge, Handys und vieles mehr aus dem Material Schwamm. Und wundervolle, knallbunte Bilder. Es wird getupft, gedreht und geträufelt mit der Pipette. Am Schluss liegt auf dem Lammplatz eine kleine Galerie an Kunstwerken, die die Kinder nicht mur stolz präsentieren sondern auch mit nach Hause nehmen durften.  Ein wundervoll bunter und toller Tag in Mutlangen!

Jugendbeirat zeigt die großen Gefühle!

Sommerkino im Mutlanger Forum

Am vergangenen Samstag hieß es: Film ab! Denn im Rahmen des Aktiv-Sommerprogrammes veranstaltete der Jugendbeirat Mutlangen ein Sommer-Kino unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregelungen. Geplant war das ursprüngliche OpenAir-Kino auf dem Schulhof der Hornbergschule, jedoch machte das kalte und regnerische Wetter den Veranstaltern einen Strich durch die Rechnung. Kurzerhand entschloss sich der Jugendbeirat das Kino dennoch stattfinden zu lassen, allerdings im Mutlanger Forum, geschützt vor Kälte und Nässe. Dank der großen Leinwand im Forum, musste auch hier auf nichts verzichtet werden und einem sommerlichen Indoor-Kinoabend stand nichts im Weg.

Über 70 Mutlanger*innen aller Altersklassen waren der Einladung zum Sommerkino gefolgt und warteten gespannt auf den Überraschungsfilm, der bis zum Filmstart für alle Zuschauer noch geheim gehalten wurde. Einige brachten ihre eigenen, bequemen Campingstühle und Gartenmöbel mit, andere machten es sich in den Liegestühlen der Freiwilligen Feuerwehr in der ersten Reihe bequem. Gezeigt wurde eine Komödie aus dem Jahr 2017. Ein Film, über den man herzlich lachen kann, der übers Herz und schließlich auch ans Herz geht. Für das passende Kino-Feeling sorgte knackiges Popcorn, Eis am Stiel und andere Snacks.

Frische Cocktails wie eine Erdbeerbowle oder hausgemachter Sangria an der dekorierten Bar trugen zur sommerlichen Stimmung bei und ließen so die Gäste auch nach dem Ende der Komödie noch ein wenig im Forum verweilen. Das Sommerkino zeigte, dass auch in Zeiten der COVID-19-Pandemie solch große Veranstaltungen möglich sind und einen Ort der Begegnung und Abschaltens des   Alltages schaffen. „Ein voller Erfolg!“, so beschreiben es die Mitglieder des Jugendbeirates, „Das schreit definitiv nach einer zweiten Auflage!“.  So wird es wahrscheinlich im September nochmals ein Sommerkino mit anschließender Sommerfeeling-Party geben, diesmal vielleicht OpenAir auf dem Schulhof. Mit Sonne. Ohne Regen.

Besuch auf dem Biolandhof Fauser

Auch in diesem Jahr war der Besuch auf dem Bauernhof der Familie Fauser wieder ein beliebter Programmpunkt.
Nach einem kurzen Marsch vom Rathaus zum Bauernhof, wurden wir dort von Frau Fauser begrüßt, die gerade dabei war, die Kühe auf die Weide zu bringen. Schon konnte unser Nachmittag auf dem Hof beginnen: Jedes Kind durfte mehrere Runden auf dem Pferd, namens Emil, reiten. Dann packten alle beim Füttern der Schweine mit an und für die Kälber und Kühe wurde der Stall für die Nacht mit Heu ausgelegt. Nach der vielen Arbeit machten wir gemeinsam am Lagerfeuer Stockbrot und bekamen ein Eis. Vielen Dank an die Familie Fauser für den gelungenen Nachmittag bei Euch auf dem Hof!

Sommerferienprogramm - Muli Muli Muli Mula

Ganz unter dem Motto „Muli Muli Muli Mula“ haben eine Gruppe fleißiger Bastler vergangenen Freitag in der Werkstatt holzA.R.t aus Mutlangen den Mutlanger Esel „Muli“ aus Holz ausgesägt und nach Belieben bemalt. Hierbei sind tolle Werke entstanden, die nun vereinzelt die Vorgärten oder Balkone in Mutlangen zieren. Nebenbei hatten die Kinder auch die Gelegenheit die typischen Maschinen und Werkzeuge einer Schreinerei kennenzulernen. Für alle ein rundum spaßiger und toller Tag.

Sommerferienprogramm - Geocaching Rallye

Mit Handy und einer vorinstallierten App ging es bei der Rallye für die teilnehmenden Kinder quer durch Mutlangen. Fragen beantworten, den Richtungsangaben folgen sowie Codes scannen und Aufgaben lösen, waren unter anderem Bestandteile der Rallye. Dazwischen kurz gestärkt mit einem Eis, ging es auch schon an die nächsten Aufgaben.
Alle waren sich einig, dass diese Art von Schatzsuche etwas komplett Neues und Spannendes war und allen großen Spaß gemacht hat.

Ausflug zum SkyPark

Im Rahmen des Mutlanger Sommerferienprogramms nahmen vergangenen Montag 12 Kinder (und 4 Betreuer) die Gelegenheit wahr, ihre Schwindelfähigkeit und Geschicklichkeit im Skypark zu testen. Vom Mutlanger Rathaus lief die Truppe gemeinsam nach Wetzgau in den Himmelsgarten. Dort im Kletterpark angekommen gab es verschiedene Parcours in allen Schwierigkeitsgraden. Es waren auch Kinder dabei die bereits des Öfteren im SkyPark gewesen sind und alle Parcours mit viel Spaß und Leichtigkeit absolviert haben. Aber auch die Kinder die zum ersten Mal in schwindelerregender Höhe waren, haben allen Mut zusammengenommen und die Hindernisse mit Bravour gemeistert. Am Ende des Tages konnte jedes Kind stolz auf sich sein und nach einem rundum gelungenen Programmpunkt nach Hause gehen.

Erinnerung: Ihre Meinung ist gefragt! Neue VÖ-Betreuungsform in Mutlangen?

Um die Umfrage direkt ausfüllen zu können, nutzen Sie bitte Ihren Computer und das Formular auf unserer Homepage.

Die beiden Mutlanger Kindergärten in kirchlicher Trägerschaft (DonBosco und St. Elisabeth) sind bis zum 01.09.2021 ausgelastet, daher muss die Gemeinde das VÖ-Betreuungsangebot im Kindergartenbereich (Kinder über 3 Jahre) bis dahin möglichst bedarfsgerecht gestalten. Es entstand die Idee das bisherige Angebot durch einen Wald- oder Naturkindergarten zu erweitern.

Die pädagogische Zielsetzung eines Wald- oder Naturkindergartens beinhaltet, dass Kinder ihren natürli­chen Bewegungsdrang ausleben können, die Natur unmittelbar und mit allen Sinnen erfahren und durch den Aufforderungscharakter der Natur eigene Spielideen entwickeln und umsetzen. Kinder, die in Wald­kindergärten betreut werden, erwerben in gleichem Maße Schlüsselqualifikationen, wie in anderen Kin­dertageseinrichtungen. Besonders die sozialen Kompetenzen der Kinder werden intensiv gefördert.

Um die Nachfrage für eine entsprechende VÖ-Betreuungsform zu ermitteln, bitten wir Sie um die unver­bindliche Teilnahme an einer Bedarfsabfrage

Den druckbaren Umfragebogen finden Sie hier.

Möchten Sie sich den Weg ins Rathaus sparen, dann nutzen Sie bitte Ihren Computer und das Formular auf unserer Homepage.

Wir bitten um eine zahlreiche Teilnahme und bedanken uns bereits im Voraus!

Ihre Gemeindeverwaltung

Sabina Maurer wieder zurück im Rathaus

Bereits seit 2013 ist Sabina Maurer Mitarbeiterin der Gemeinde Mutlangen, hatte sich allerdings Aufgrund ihrer Elternzeit eine wohlverdiente Auszeit vom Rathausalltag genommen. Zuvor war sie im Vorzimmer der Bürgermeisterin tätig, unterstützt aber seit Kurzem stundenweise das Team des Mutlanger Standesamts.
Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung freuen sich Frau Maurer wieder als Kollegin begrüßen zu dürfen und wünschen ihr viel Freude bei ihren neuen Aufgaben.

Hinweise für Einreisende aus Risikogebieten:

Nach der aktuell am Rückreisetag geltenden Corona Verordnung des Landes Baden-Württemberg müssen Ein- und Rückreisende aus Risikogebieten eine 14-tägige häusliche Quarantäne einhalten. Die aktuell geltenden Corona-Verordnung sowie die Liste der Risikogebiete finden Sie auf der Homepage des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg, ebenso die Verordnung für Ein- und Rückreise.

Dies bedeutet ganz konkret:

  • Urlauber müssen auf direktem Weg möglichst ohne die Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln nach Hause fahren und sich direkt nach der Rückkehr für 14 Tage in häusliche Isolation (Quarantäne) begeben.
  • Urlauber aus Risikogebieten müssen sich unverzüglich beim Ordnungsamt ihrer Wohnortgemeinde melden.
  • Bei Verstößen gegen diese Auflagen drohen Bußgelder von bis zu 5.000 Euro.
  • Dies gilt auch wenn Ihr Reiseziel während Ihrer Reise als Risikogebiet ausgewiesen wurde.

Können Urlauber aus Risikogebieten durch einen Corona-Test am Urlaubsort die häusliche Isolation (Quarantäne) vermeiden?

Ja, wer am Urlaubsort einen Corona-Test  erstellen lässt, kann dieses dem Ordnungsamt der Wohnortgemeinde vorlegen. Fällt der Test negativ aus, hat das Ordnungsamt der Wohnortgemeinde die Möglichkeit, die häusliche Isolation (Quarantäne) zu beenden. Der Test darf frühestens 48 Stunden vor Wiedereinreise nach Deutschland gemacht werden. Die Voraussetzungen des Robert-Koch-Instituts für die Anerkennung der Testung finden Sie auf der Homepage des Robert Koch-Institut (www.rki.de - Anerkennung von Testen auf SARS-CoV-2).

Können Rückkehrer aus Risikogebieten durch einen Corona-Test am Flughafen die häusliche Isolation (Quarantäne) vermeiden?

Ja, es gibt für Reiserückkehrer an vielen Flughäfen, so auch am Flughafen Stuttgart die Möglichkeit zur Testung. Am Flughafen Stuttgart (www.flughafen-stuttgart.de) bieten Land und die Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg kostenfreie Tests für alle in Baden-Württemberg ankommenden Passagiere an, die innerhalb der letzten 72 Stunden aus dem Ausland eingereist sind und über die deutsche Staatsangehörigkeit verfügen bzw. in Deutschland krankenversichert sind. Das Testergebnis kann dem Ordnungsamt der Wohnortgemeinde vorgelegt werden.

Einreisende aus Risikogebieten sollen in Kürze zu einem Corona-Test verpflichtet werden, wie aktuell vom Bundesministerium für Gesundheit angekündigt.

Können Rückkehrer aus Risikogebieten durch einen Corona-Test zuhause eine häusliche Isolation (Quarantäne) vermeiden?

Es gibt grundsätzlich auch die Möglichkeit, sich zuhause innerhalb von 72 Stunden nach Rückkehr bei einem niedergelassenen Arzt testen zu lassen. Bei Rückkehr aus einem Risikogebiet ist bis zum Vorliegen der amtlichen Befreiung von der häuslichen Quarantäne die häusliche Quarantäne unbedingt einzuhalten.

Treten - auch unabhängig vom Testergebnis - innerhalb von 14 Tagen nach der Rückkehr Symptome auf, wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt oder bei schwerwiegenden Symptomen an den hausärztlichen Bereitschaftsdienst.

Bitte meiden Sie in jeden Fall Kontakte bis zum Ausschluss einer Covid-19 Erkrankung.

 

Wer trägt die Kosten, wenn sich Reiserückkehrer Urlauber testen lassen?

Die Kosten für die Testung übernimmt die jeweilige Krankenkasse.

Wie kommen Sie an einen Corona-Test?

Wenn Sie einen Test unabhängig von Symptomen wünschen oder den Verdacht haben, sich mit dem Coronavirus infiziert zu haben, dann kontaktieren Sie telefonisch Ihren Hausarzt. Der Abstrich erfolgt anschließend entweder beim Hausarzt oder bei einer der Corona-Schwerpunktpraxen im Kreis (siehe www.kvbawue.de - Karte zur Ambulanten Corona Versorgungs- und Testeinrichtungen in Baden-Württemberg).

Fragen zur Testung?

Die Corona-Hotline des Landkreises ist auch in der Urlaubszeit für Sie da und nach wie vor montags bis freitags von 8 bis 14 Uhr unter 07361 / 503-1900 oder -1901 erreichbar.

Aktuelle Infos zur Lage rund um das Coronavirus finden Sie unter www.ostalbkreis.de - Corona.

Ein- und Rückreisende aus einem Risikogebiet melden sich bitte bei der Gemeindeverwaltung Mutlangen, Hauptstraße 22, 73557 Mutlangen. Tel: 07171 / 703-0, Maill: Info@Mutlangen.de.
Bitte geben Sie dabei neben Namen und Adresse auch Ihre Telefonnummer, Einreisedatum und Ausreiseland an.

Malparadies auf der Mutlanger Heide

Am Sonntag hat die Gemeindeverwaltung alle Kinder der Gemeinde aufgerufen, die ehemalige Landebahn der amerikanischen Militärflugzeuge in ein Malparadies aus Kreidezeichnungen zu verwandeln.

Jedes Kind suchte sich ein Plätzchen aus und schon konnte es losgehen.

Ab 9 Uhr konnten die Kinder ihrer Kreativität freien Lauf lassen und zur bunten Kreide greifen. Zwischenzeitlich wurden die Besucher mit selbstgebackenen Muffins und kühlen Getränken von der Kindertagesstätte Lämmle versorgt.

Gegen Nachmittag bestaunte Bürgermeisterin Stephanie Eßwein die vielen verschiedenen Kunstwerke und überreicht jedem kleinen Künstler einen Eisgutschein.

Ein tolles zusätzliches Highlight war das Anrücken der Feuerwehr mit ihrer Drehleiter. So konnte von oben die bunte Landebahn mit ihren vielen Künstlern und Künstlerinnen als Gesamtbild festgehalten werden. Es war eine tolle Aktion, die sich gerne wiederholen darf.

Zu Fuß einmal rund um Mutlangen: Gemarkungswanderung

Vergangenes Wochenende fand bereits zum zweiten Mal eine Gemarkungswanderung im Rahmen des Aktiv Sommer- Programms rund um Mutlangen statt.

Zum Start haben sich die wanderlustigen Teilnehmer rund um Bürgermeisterin Eßwein am Feuerwehrhaus getroffen. Entlang der Gemarkung zwischen Mutlangen und Schwäbisch Gmünd führte uns Wanderführer Ansgar Hinderberger, durch den Wald, unterhalb der Brücke B298 Richtung Kläranlage zu einem Zwischenstopp. Verpflegt wurden wir bestens vom Team der Feuerwehr, die auch immer in „Rufbereitschaft“ war. Frisch gestärkt ging der Marsch weiter, bis wir nach 19 Kilometern auf dem Hof der Familie Schmid ankamen. Zum Abschluss wurden dort leckere Salzkuchen gebacken. Tolle Impressionen direkt vor der Haustüre in geselliger Runde wurden zu Fuß entdeckt. Ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten.

Zeugen gesucht wegen Sachbeschädigungen

In der Nacht vom Samstag, 08.08.2020, auf Sonntag, 09.08.2020, wurden in Mutlangen im Bereich der Spraitbacher Straße, Hauptstraße und Hornbergstraße durch bislang unbekannte Täter an mehreren Örtlichkeiten Sachbeschädigungen durch Graffiti und ein Diebstahl einer Baustellenabschrankung begangen. Wer hierzu Beobachtungen gemacht hat oder Hinweise geben kann, meldet sich bitte beim Polizeirevier Schwäbisch Gmünd unter der Telefonnummer 07171 / 3580.

Neue Bauhof-Mitarbeiterin Jana Grimm

Seit Montag dürfen wir Jana Grimm als neue Mitarbeiterin der Gemeinde Mutlangen herzlich willkommen heißen. Sie verstärkt ab sofort das Bauhof-Team und wird mit ihrem Fachwissen als gelernte Gärtnerin zukünftig für ein blühendes Mutlangen sorgen. Wir wünschen ihr einen guten Start in unserer Gemeinde und freuen uns auf die Zusammenarbeit.

Änderung der Corona-Verordnung zum 6. August

Die Corona-Verordnung finden Sie hier

 

Wesentliche Änderungen:

Die wesentlichen Änderungen sind nachfolgend aufgelistet:

  • Geltungsdauer
    • Die Geltungsdauer der Corona-Verordnung wird bis zum 30. September 2020 verlängert.
       
  • Mund-Nasen-Bedeckung
    • Ab 14. September 2020 muss an weiterführenden Schulen, beruflichen Schulen und Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren außerhalb der Unterrichtsräume eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden. Dies gilt insbesondere auf Fluren, Pausenhöfen sowie in Treppenhäusern und Toiletten. Die Maskenpflicht an Schulen gilt nicht innerhalb der Unterrichtsräume, in zugehörigen Sportanlagen bzw. Sportstätten sowie bei der Nahrungsaufnahme.
    • Auf allen Großmärkten, Wochenmärkten, Spezial- und Jahrmärkten, die in geschlossenen Räumen stattfinden, muss künftig eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden.
       
  • Datenverarbeitung
    • Die Alternativmöglichkeit zur Angabe einer E-Mail-Adresse bei der Datenerhebung wird gestrichen, da die Datenverarbeitung mittels E-Mail – insbesondere etwa die Kontaktaufnahme durch Gesundheitsbehörden – häufig nicht den Anforderungen der Ende-zu-Ende-Verschlüsselung entsprechen.
    • Bei Großmärkten, Wochenmärkten, Spezial- und Jahrmärkten entfällt die Pflicht zur Datenerhebung.
    • In Betriebskantinen muss nur bei externen Gästen eine Datenverarbeitung erfolgen.

Kinderturnstiftung Baden-Württemberg

Kitu-App: Gemeinsam spieln und bewegen

In dieser „coronabedingt“ immer noch starken Ausnahmesituation zu Ferienbeginn bietet die kostenfreie „Kitu-App: Gemeinsam spielen und bewegen“ der Kinderturnstiftung
Baden-Württemberg mit ihren über 200 „großen und kleinen“ Übungen in Schatzkarte und Bewegungsglücksrad für die Familien viele Bewegungsideen. Egal ob im heimischen Garten oder Wohnzimmer oder vor Ort im jeweiligen Urlaubsdomizil, die ganze Familie kann überall mitmachen.
So gehen den Familien die Bewegungsideen in den Ferien in keinem Fall aus und der gemeinsame Bewegungsspaß ist vorprogrammiert.
Alle Infos: https://www.kinderturnstiftung-bw.de/kitu-app-gemeinsam-spielen-bewegen/

Kinderturnstiftung Baden-Württemberg


Kinder erleben und erfahren von Geburt an ihre Umwelt und sich selbst über Bewegung. Doch die Lebenswelt von Kindern hat sich verändert und es wird immer wichtiger, diesen natürlichen Bewegungsdrang zu erhalten. Denn Bewegung fördert nicht nur die körperliche, sondern auch die soziale, psychische und kognitive Entwicklung eines Kindes. Deshalb setzt sich die Kinderturnstiftung Baden-Württemberg gemeinsam mit ihren Partnern für die vielseitige, tägliche Bewegung von Kindern und für bewegungsfördernde Rahmenbedingungen ein, indem sie Brücken zwischen den Akteuren baut und das Kinderturnen stärkt.
www.kinderturnstiftung-bw.de

Grundschule Hauptstraße - Verbesserung des Brandschutzes/ Errichtung eines zweiten baulichen Rettungsweges

In der Gemeinderatssitzung vom 16.06.2020 wurde unter anderem über die Verbesserung des Brandschutzes bzw. Errichtung eines zweiten baulichen Rettungsweges informiert.  

Bei einer Brandverhütungsschau durch das Baurechtsamt des Landratsamtes im Jahr 2018 wurden einige Mängel festgestellt.

Ein Mangel war unter anderem ein fehlender zweiter baulicher Rettungsweg im ganzen Gebäude, da die Entfluchtung des Gebäudes das Treppenhaus als alleinigen Fluchtweg vorgesehen hat.

Daraufhin wurde nun ein Fluchtturm in Aluminiumgerüstbauweise auf der Südseite des Gebäudes (Schulhof) errichtet. Hierbei findet die Entfluchtung aus dem ausreichend dimensionierten Fenster zur Treppenanlage statt. Die Anlage verfügt über einen Handlauf. Der Turm misst 5,14 m x 3,57 m, was eine Gesamtfläche von rund 19 m² ergibt. Aus Kostengründen und einem möglichen absehbaren Rückbau des Gebäudes hat die Verwaltung die Stellung des Gerüstturmes statt einer massiven Fluchttreppe favorisiert. Die Maßnahme erhält die Freigabe durch das Baurechtsamt – eine baurechtliche Genehmigung ist nicht erforderlich.

Wir freuen uns, dass die Maßnahme so umgesetzt werden konnte und die Errichtung des Fluchtturmes am Gebäude gut integriert worden ist.

Gemeindeentwicklungskonzept Mutlangen

Mutlangen macht sich fit für die Zukunft. Die vielfältigen Herausforderungen der Gemeindeentwicklung sind heutzutage besonders komplex. Das Wohlbefinden der Bürgerinnen und Bürger, die kontinuierliche Anpassung an sich wandelnde Bedürfnisse und Gegebenheiten stehen dabei im Vordergrund. Damit ist die Identifikation von Trends und Entwicklungspotenzialen von zentraler Bedeutung. Ansätze hierfür bietet ein Gemeindeentwicklungskonzept.

Um auf künftige Entwicklungen vorbereitet zu sein und diese mitgestalten zu können, haben die Gemeindeverwaltung und der Gemeinderat beschlossen, die Wüstenrot Haus- und Städtebau GmbH mit der Erstellung eines Gemeindeentwicklungskonzeptes für Mutlangen zu beauftragen. Dieses soll bis Sommer 2021 fertiggestellt werden. Ziel ist unter anderem die Identifikation von Stärken und Schwächen sowie das Erstellen eines Maßnahmenkonzeptes. Dieses Gemeindeentwicklungskonzept ist nicht als starre Planung zu verstehen. Es kann in Zukunft regelmäßig fortgeschrieben werden.

Folgende Themenfelder werden die Entwicklung unserer Gemeinde in den nächsten Jahren maßgeblich prägen:

  • Bevölkerung / Demografie
  • Verkehr
  • Wirtschaft / Einzelhandel
  • Bauliche Entwicklung / Wohnen
  • Bildung / Soziales / Freizeit
  • Umwelt / Klimaschutz / Digitalisierung

Zur Erstellung des Mutlanger Gemeindeentwicklungskonzeptes wurde eigens eine Projektseite https://www.stadtentwicklungsmanager-im-dialog.de/dialoge/mutlangen-gemeinde-mit-weitblick#uip-1  eingerichtet:

Hier finden Sie Informationen zum Ablauf und den bisherigen Schritten und Ergebnissen zur Erstellung dieses Mutlanger Gemeindeentwicklungskonzeptes.

Die Beteiligung der Bürgerschaft ist dabei von besonderer Bedeutung. In einer Klausurtagung hat sich der Gemeinderat intensiv mit diesem für die Zukunft von Mutlangen so wichtigen Thema befasst. Die ersten Ergebnisse können auch auf der Projektseite eingesehen werden.

Im nächsten Schritt ist die Bürgerschaft gefragt!

Als Einwohnerin / Einwohner der Gemeinde Mutlangen kennen Sie unsere Gemeinde am besten. Sie sind zu Hause in Ihrer Nachbarschaft. Sie spüren unmittelbar, wenn sich vor Ort etwas wandelt und sehen auch, wo sich eventuell noch etwas wandeln könnte bzw. sollte. Deshalb ist Ihre Meinung ein wichtiger Bestandteil des zukünftigen Konzeptes.

Nehmen Sie bis zum 20.09.2020 an der Online-Umfrage zum Gemeindeentwicklungskonzept teil! Dort erwarten Sie Fragen zu allen aktuellen Themenfeldern der Gemeindeentwicklung (Dauer: ca. 15 Minuten).

Sie möchten die Fragen nicht online beantworten, aber trotzdem teilnehmen? Kein Problem: Ein Fragebogen in Papierform kann bei der Gemeinde angefordert und im Rathaus abgegeben werden.

Sie haben außerdem die Möglichkeit beim Crowdmapping per App auf einer interaktiven Karte des Gemeindegebiets Missstände sowie themenbezogene Stärken und Schwächen zu verorten. Probieren Sie es aus!

Die Teilnahme erfolgt in beiden Fällen anonym und ist ohne Registrierung möglich. Natürlich können Sie auch mit Ihrem mobilen Endgerät teilnehmen. Zugang zur Umfrage und zum Crowdmapping erhalten Sie auch über die Mutlangen App, die Projekthomepage (Link siehe oben) oder über den unten abgedruckten QR-Codes.

Die Gemeinde freut sich sehr, wenn Sie sich die Zeit nehmen und mit Ihrer Teilnahme einen Beitrag an der Entwicklung der Gemeinde Mutlangen leisten! Sprechen Sie auch mit Ihren Nachbarn und Bekannten, so dass aus möglichst vielen Teilen der Bürgerschaft Ideen in den Gemeindeentwicklungsprozess einfließen können.

Nach Abschluss der Online-Befragung werden die Ergebnisse ausgewertet und in das Gemeindeentwicklungskonzept eingearbeitet. Außerdem ist noch ein Bürgerworkshop geplant, bei dem vertieft auf besonders wichtige Themen eingegangen wird.

Bei Fragen oder wenn Sie einen Fragebogen in Papierform anfordern wollen, stehen Ihnen gerne Herr Siedle von der Gemeinde Mutlangen unter der Tel: 07171 703 - 26, oder
E-Mail: siedle@mutlangen.de sowie Frau Anja Willmann von der Wüstenrot Haus- und Städtebau GmbH unter der Tel.-Nr: 07141 16-757323 sowie per E-Mail: unter anja.willmann@wuestenrot.de zur Verfügung. Bei technischen Fragen zur Umfrage oder Crowdmapping hilft Ihnen gerne Frau Wyzislok weiter: Tel: 07141 16-757311, E-Mail: petra.wyzislok@wuestenrot.de

Für Ihre Teilnahme und Ihre Mitwirkungsbereitschaft bedanken wir uns schon heute.

Zur Umfrage geht es hier. https://whs-befragungen.limequery.com/331243?lang=de (der 1. QR Code)

Zum Crowdmapping geht es hier. https://www.stadtentwicklungsmanager-im-dialog.de/meinungsatlas-mutlangen (der 2. QR Code)

 

Frau Bürgermeisterin Eßwein verabschiedet Klaus Vogel in den Ruhestand

Klaus Vogel wurde am Dienstag nach über 20 Jahren Beschäftigung bei der Gemeinde Mutlangen in seinen wohlverdienten Ruhestand verabschiedet.

Herr Vogel war seit dem Jahr 1999 fester Bestandteil des Bauhofteams und als gerngesehener Mitarbeiter aus den kommunalen Einrichtungen, Straßen und Wegen nicht mehr wegzudenken. Insbesondere die Verschönerung des Mutlanger Ortsbildes durch die Bepflanzung unterschiedlichster Blumenarten hat die Gemeinde Herrn Vogel zu verdanken, der sich mit viel Hingabe Jahr für Jahr diesem Bereich annahm. Als Personalratsvorsitzender hat er außerdem jahrelang die Interessen seiner Kolleginnen und Kollegen konstruktiv vertreten. Die Gemeinde wünscht Herrn Vogel für seinen neuen Lebensabschnitt alles Gute, Gesundheit und viel Energie und Freude bei seinen künftigen Plänen. Anfang August wird die Lücke, die Herr Vogel im Bauhof hinterlässt, mit Frau Jana Grimm wieder gefüllt. Frau Grimm wird als ausgebildete Gärtnerin das Team des Bauhofs künftig ergänzen.

Ostalb läuft

Unter dem Motto „Ostalb läuft – wir laufen mit“ haben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Rathauses der Gemeinde Mutlangen am vergangenen Wochenende 500 Euro
für das Projekt „OSTALB LÄUFT!“ gesammelt.
Das Projekt, das bisher immer an Schulen stattgefunden hat, musste coronabedingt seine Spielregeln etwas ändern und hat alle dazu aufgerufen, egal ob Groß oder Klein, Jung oder Alt, für den guten Zweck einfach mal loszulaufen. Das Rathaus-Team sah sich hier natürlich sehr gerne in der Pflicht und hat bei bestem Wetter nicht nur etwas Gutes für die Gesundheit getan, sondern auch für den guten Zweck. Pro marschierte Minute wurde 1 Euro gesammelt und somit können nun 500 Euro an den „KinderHospizdienst OSTALB“
gespendet werden. Selbstverständlich wurde alles mit Beweisfotos festgehalten. Nähere Informationen zum Projekt finden Sie unter www.betterplace.org/de.

Pächter m/w/d für ganzjährigen Restaurantbetrieb gesucht

Die Gemeinde Mutlangen sucht für ganzjährigen Restaurantbetrieb mit saisonal betriebenem Eiscafé neuen Pächter m/w/d.

Die vollständige Anzeige der Ausschreibung finden Sie hier.

Verabschiedung Jugendbeiräte

Seit Gründung des Jugendbeirates waren Sarah Landgraf, Lisa Diemer und Marie-Therese Kopp Mitglieder im Jugendbeirat. Diese Woche mussten wir die Mädels aus dem Gremium verabschieden.

Wir bedanken uns bei Euch für das tolle ehrenamtliche Engagement und wünschen alles Gute für Euren weiteren Lebensweg.

Wir suchen DICH! Du bist zwischen 14 und 21 Jahren alt? Dann melde dich bei russ@mutlangen.de und werde Mitglied im Jugendbeirat Mutlangen. Wir sind ein Team aus 5 Personen und kümmern uns um die Wünsche und Anregungen der Mutlanger Jugend. Wir freuen uns Dich bei uns begrüßen zu dürfen.

Die Bücherei bleibt in den Sommerferien geöffnet

Liebe Leser*innen,

da dieses Jahr die Reiseplanung durch Corona erschwert oder unmöglich ist, haben wir entschieden, dass die Bücherei in diesen Sommerferien geöffnet bleibt. Sie können während der ganzen Sommerferien jeden Mittwoch von 16 - 18 Uhr bei uns Bücher ausleihen oder auch aus unserem Flohmarkt günstig käuflich erwerben!

Wir freuen uns auf Sie!

Stadtradeln - Anmeldung ab sofort

Ein Programmpunkt unseres diesjährigen Aktiv-Sommerprogrammes 2020 wird die Aktion Stadtradeln sein. Diese wird vom 07.09. bis 27.09.2020 stattfinden.

Ziel der Aktion ist es, in dem dreiwöchigen Zeitraum im Team so viele Radkilometer wie möglich zu sammeln und so einen Beitrag zur Radförderung und zum Klimaschutz zu leisten.

Wer kann mitmachen?

Alle, die in Mutlangen wohnen, arbeiten, einem Verein angehören oder eine Schule besuchen.

Wie kann man mitmachen?

Unter www.stadtradeln.de/radlerbereich können sich alle Teilnehmenden registrieren. Dabei kann man einem bereits vorhandenen Team beitreten oder ein neues Team gründen. „Teamlos“ radeln geht nicht, denn Klimaschutz und Radförderung sind Teamarbeit – aber schon zwei Personen sind ein Team. Alternativ kann dem offenen Team der Gemeinde beigetreten werden. Für die einzelnen Teams können außerdem noch Unterteams gegründet werden, z.B. für einzelne Klassen innerhalb des Teams Schule. So wird der Wettbewerb noch spannender.                                                                                                                              

Zugelassen sind alle Fahrzeuge, die im Sinne der StVO als Fahrräder gelten (dazu gehören auch Pedelecs bis 250 Watt).

Wie funktioniert das Kilometersammeln?

Jeder Kilometer, der während des dreiwöchigen Aktionszeitraums mit dem Fahrrad zurückgelegt wird, kann online ins km-Buch eingetragen oder direkt über die STADTRADELN-App getrackt werden. Radelnde ohne Internetzugang können der Gemeinde wöchentlich die Radkilometer per Kilometererfassungsbogen melden.                                               

Wo die Radkilometer zurückgelegt werden und ob beruflich oder privat ist nicht relevant.

Am Ende der Aktion wird die Gemeinde den erfolgreichsten Teams Preise verleihen.

 

Etwa zwei Wochen vor Start der Aktion werden noch weitere Infos folgen.

 

Bußgeldkatalog für Verstöße gegen die Corona-Verordnung in Baden-Württemberg

gültig ab 01.07.2020

Den gesamten Bußgeldkatalog finden Sie hier

Neue Terrasse im Forum

Nach einer Corona bedingten Unterbrechung erstrahlt nun die beliebte Terrasse im Forum im neuen Glanz.
Gestresst durch Regen, Sonne, Schnee und Eis mussten nicht nur die Bretter im Oberbelag getauscht werden, sondern leider auch die komplette Holzunterkonstruktion. Deshalb wurde nun die neue Unterkonstruktion mit Aluminium-Profilen ausgeführt und ist somit witterungsbeständig. Wo hingegen der Oberbelag wieder mit dem nachwachsenden Rohstoff Holz, hier Lärchenholz, ausgeführt wurde. Somit bleibt der ursprüngliche Charakter erhalten und die Terrasse ist dennoch langlebiger.  Durch die Mithilfe des Hausmeister- und Bauhof Teams konnten die Kosten  minimiert werden und belaufen sich auf gerundet 10.500 €. 

 

„Pavillon“ - Pachtverhältnis gekündigt

Nachdem das Pavillon in unserer Ortsmitte seinen Betrieb seit der pandemiebedingten Schließung nie mehr vollständig aufgenommen hatte, fanden zwischen der Gemeinde und dem Pächter einige Gespräche statt. Der Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens des Pächters stellt nun einen Grund dar, weshalb wir uns dazu entschlossen haben bzw auch vertraglich verpflichtet sind, das Pachtverhältnis zu beenden. Die Räumlichkeiten des Pavillons wurden bereits seit mehreren Wochen vom Pächter geräumt, da auch für den Pächter ein Fortbestehen des Pachtverhältnisses nicht möglich erschien und somit die Räumlichkeiten am Freitag 3. Juli 2020 endgültig an die Gemeinde übergeben wurden. Die Gemeindeverwaltung und der Gemeinderat werden sich nun Gedanken darübermachen, wie eine Neuverpachtung des Pavillons aussehen kann. Es sollen Kriterien festgelegt und eine öffentliche Ausschreibung für den Betrieb des „Pavillon“ gemacht werden. In einer Sitzung des Gremiums am 21. Juli 2020 wird unter anderem dies ein Thema sein. Über die Sommermonate wird nun versucht eine Übergangslösung zu erwirken. Wie und ob dies gelingen wird ist noch offen.

„Diese Entwicklungen machen mich persönlich sehr traurig und ich hoffe sehr, dass wir unseren Lammplatz wieder mit einer interessanten Gastronomie beleben können.“ Bürgermeisterin Stephanie Eßwein

Neuer Standbetreiber auf dem Wochenmarkt

„Blumen sind das Lächeln der Erde.“ Ralph Waldo Emerson

Seit heute wird das Angebot auf dem Wochenmarkt durch einen neuen Stand mit wundervollen Schnittblumen ergänzt.  

Der Wochenmarkt findet jeden Donnerstag von 7 bis 12:30 Uhr auf dem Lammplatz in der Ortsmitte statt.
Während den Wintermonaten, ab 12. November 2020, ist der Beginn jeweils um 8.00 Uhr.

Vorbeischauen lohnt sich.

 

Öffnungszeiten des Standesamtes

  • Montag:       8:00 Uhr - 10:00 Uhr und von 14:00 Uhr - 16:30 Uhr
  • Dienstag:      8:00 Uhr - 12:00 Uhr
  • Mittwoch:     8:00 Uhr - 10:00 Uhr und von 14:00 Uhr - 16:30 Uhr
  • Donnerstag: 8:00 Uhr - 10:00 Uhr und von 14:00 Uhr - 18:00 Uhr
  • Freitag:         8:00 Uhr - 12:00 Uhr

Verabschiedung Frau Haynold-Schmid

Frau Bürgermeisterin Eßwein verabschiedete vergangene Woche, nach fast einem halben Jahrhundert, Frau Edith Haynold-Schmid als Mitarbeiterin der Gemeinde Mutlangen.

Seit ihrer Ausbildung- ingesamt 47 Jahre- ist Frau Haynold-Schmid der Gemeinde Mutlangen eine treue Mitarbeiterin gewesen. Sie war das Gesicht im Pass- und Einwohnermeldeamt und darf gerne als ein „Urgestein“ in der Verwaltung bezeichnet werden. Ihr großer Schatz an Lebenserfahrung und ihre fachliche Qualifikation werden künftig fehlen. In der Bürgerschaft war Frau Haynold- Schmid immer eine zuverlässige Konstante und allseits bekannt und beliebt. Zu ihren Aufgaben gehörte außerdem die Organisation des Kinderferienprogramms und die Lebendige Krippe. In den letzten Wochen konnte sie ebenfalls ihre Nachfolgerin Petra Löwen in ihrer neuen Funktion einlernen. Frau Löwen wird gemeinsam mit Frau Barbara Schneider das neue Team des Einwohnermeldeamts bilden.

Wir wünschen Frau Haynold-Schmid alles Gute für ihren neuen Lebensabschnitt, viel Freude und besonders Gesundheit.

Die neue Corona-Warn-App ist da.

Wir machen mit!
Als Teil der Gesellschaft wollen wir uns gegenüber anderen solidarisch verhalten. Gemeinsam können wir vielleicht verhindern, dass es zu einem zweiten Shutdown kommt.
Warum machen wir mit?
Wir treffen täglich viele Menschen. Eine rechtzeitige Warnung, die uns hilft Freunde und Angehörige zu schützen, ist für uns wichtig.
Lasst uns gemeinsam handeln und gemeinsam das Virus besiegen.
Ach ja die Mutlangen App ist mindestens genauso wichtig.

Mutlanger Bürgerstiftung

Die Mutlanger Bürgerstiftung braucht Ihre Unterstützung!
Sie wollen dabei sein? Mitmachen, helfen oder teilen? Herzlich willkommen!
Sie verwirklicht gemeinnützige und mildtätige Projekte und kann durch Ihre Zustiftung dauerhaft helfen.
Bei Fragen schauen Sie auf www.mutlangen.de vorbei oder wenden sich an Herrn Lange, E-Mail: lange@mutlangen.de, Telefon: 07171 703-15

 

Neue Hauptamtsleiterin der Gemeinde Mutlangen

Am 1. Juni 2020 hat Frau Theresa Stäb ihre Tätigkeit als Hauptamtsleiterin der Gemeinde Mutlangen aufgenommen und tritt somit die Nachfolge von Herrn Julian Dierstein an. Frau Stäb ist 27 Jahre alt, kommt aus Heuchlingen und war nach ihrem Studium zum Bachelor of Arts – Public Management zuletzt als persönliche Mitarbeiterin des Landrates beim Landratsamt Ostalbkreis tätig. Ihr neues Aufgabengebiet als Hauptamtsleiterin umfasst unter anderem die Koordination des allgemeinen Dienstbetriebs der Verwaltung sowie die Leitung der Geschäftsstelle des Gemeinderates. Sie ist außerdem zuständig für das kulturelle und soziale Angebot, den Betrieb des Mutlantis, die allgemeine Schul-, Hallen- und Kindergartenverwaltung sowie die Kleinkinderbetreuung in der Gemeinde Mutlangen. Frau Stäb freut sich auf neue, spannende Aufgaben und auf die künftige Zusammenarbeit mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Verwaltung sowie den Bürgerinnen und Bürgern Mutlangens.

Aktuelle Corona-Regelungen und Corona-Zahlen in Mutlangen

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

durch die derzeit ständigen Änderungen der Corona-Verordnungen ist es nicht so einfach, noch den Überblick darüber zu behalten. Gerne möchte ich Sie daher über die neuesten Regelungen (Stand 3. Juni 2020) informieren. 

Treffen im privaten Raum

Im privaten Raum dürfen mittlerweile bis zu zehn statt wie bisher nur fünf Personen aus mehreren Haushalten zusammenkommen. Die Beschränkung auf zehn Personen gilt weiterhin nicht für Verwandte (Großeltern, Eltern, Kinder, Enkelkinder, Geschwister und deren Nachkommen) sowie die Angehörigen des gleichen Haushalts und deren Ehegatten, Lebenspartnerinnen und Lebenspartner oder Partnerinnen und Partner.

Veranstaltungen                                                                                                                
Nicht private Veranstaltungen wie Konzerte, Theater- oder Kinovorstellungen sowie Veranstaltungen von Vereinen, Parteien und Unternehmen dürfen mit bis zu 100 Teilnehmenden wieder stattfinden. Voraussetzung ist jedoch, dass es feste Sitzplätze gibt und ein Hygienekonzept erstellt wird.                                                                                           
Private Veranstaltungen, wie Geburtstagsfeiern, Hochzeiten und Taufen, mit bis zu 99 Personen sind ab dem 9. Juni wieder erlaubt.

Weitere Öffnungen
Seit dem 02. Juni dürfen Kneipen und Bars unter Hygienevorgaben öffnen. Zudem können öffentliche Bolzplätze wieder benutzt werden und auch sonstige Sportanlagen und Sportstätten, auch innerhalb geschlossener Räume, wie Fitnessstudios und Tanzschulen, wieder öffnen. Es gelten jedoch auch hier besondere Auflagen, die zu beachten sind, daher ist das öffentliche Volleyballfeld am Mutlantis noch nicht geöffnet, da es unklar ist ob hier die aktuell gültigen Regelungen zutreffen. Schwimm- und Hallenbäder dürfen wieder öffnen, allerdings nur, um Schwimmkurse durchzuführen. Das Mutlantis hat für diesen Zweck bereits wieder geöffnet. Die bereits beschlossenen Öffnungen zum Pfingstwochenende für etwa Hotels, Freizeitparks und Freizeiteinrichtungen ab 29. Mai gelten weiter.

Corona-Zahlen in Mutlangen (Stand 08.06.)  

Erfreulicherweise halten sich die Corona-Zahlen in Mutlangen weiterhin auf einem sehr niedrigen Level. Lediglich für eine Kontaktperson wurde in den letzten Tagen die 14-tägige häusliche Isolation vom Gesundheitsamt in Aalen angeordnet. Die Zahl der Infizierten liegt unverändert zur vergangenen Woche weiterhin bei null. Gemeinsam ist es uns hervorragend gelungen, den Virus durch Einhaltung der Hygienevorschriften auszubremsen. Die Pandemie ist jedoch leider noch nicht vorbei. Daher möchte ich Sie bitten, sich auch weiterhin an die Masken- und Abstandspflicht zu halten. 

Allen wünsche ich ein gutes Durchhaltevermögen und bleiben Sie gesund!

 

 


Ihre

Stephanie Eßwein, Bürgermeisterin

Urlaub vor Deiner Haustüre

Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah?

Tourismus Ostalb startet zu Pfingsten mit der Kampagne #DeineOstalb - Urlaub vor der Haustüre. Die Kampagne soll Lust auf die Ostalb machen. Die Motiv-Kampagne wird primär online auf Facebook und Instagram ausgespielt. Der Hashtag #DeineOstalb soll vermitteln: Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah? Denn es lohnt sich, auch die nicht so bekannten Orte aufzusuchen und die weniger frequentierten Wege auf der Ostalb zu entdecken - Spaß und Erholung direkt vor der Haustüre.
Folgen Sie uns jetzt auf Facebook (facebook.com/TourismusOstalb/) und Instagram (instagram.com/tourismus_ostalb/).
Die Broschüren erhalten Sie in den Rathäusern der Städte und Gemeinden, bei den Tourist-Informationen oder können unter www.tourismus.ostalbkreis.de heruntergeladen oder angefordert werden.

 

Unser Bauhof im Einsatz

In der Forststraße zum Pflegeheim St. Markus hat unser Bauhof die Bänke restauriert. So können alle Bürgerinnen und Bürger bei einem Spaziergang durch Mutlangen eine kurze Pause einlegen und sogar mit Abstand ein Schwätzle halten.
Zudem werden in den nächsten Tagen wieder unsere wundervollen Blumenampeln an die Laternen im Ort angebracht. Hier freuen wir uns schon sehr. Sind doch Blumen immer ein hoffnungsvolles Zeichen nach der schwierigen hinter uns liegenden Zeit.
Danke an unser Bauhofteam für den Einsatz!

Vorstellung Frau Ulmer als neue Leiterin der VHS-Außenstelle Mutlangen

Als neue Leiterin der VHS-Außenstelle Mutlangen hat sich Aike Ulmer am 18.05.2020 im Gemeinderat vorgestellt. Dabei wurde sie von Bürgermeisterin Stephanie Eßwein mit einem Blumenstrauß herzlich willkommen geheißen. Frau Ulmer ist gebürtige Mutlangerin und lebt seit 10 Jahren wieder in der Gemeinde. Sie freut sich auf ihre zukünftige Tätigkeit und ist jederzeit offen für Anregungen und Vorschläge zu neuen Kursangeboten.

Weltweiter Appell von Frauen

Anlässlich des Internationalen Frauentags für Frieden und Abrüstung am 24. Mai und dem 75. Jahrestag der Vereinigten Nationen wurde der weltweite Appell Menschliche Sicherheit für das Gesundheitswesen, Frieden und nachhaltige Entwicklung“ ins Leben gerufen.

Innerhalb eines Monats haben sich insgesamt 238 Frauen in zentralen Positionen unserer Weltgesellschaft angeschlossen. Der Appell hebt die Stimmen und die Rolle der Frauen in der Bekämpfung von Bedrohungen der Menschheit und der Umwelt hervor, die aus dem gleichzeitigen Auftreten der Covid-19 Pandemie, bewaffneter Gewalt, Atomwaffen und dem Klimawandel resultieren.

Mit dem Appell wird unter anderem gefordert, die weltweiten Militärausgaben von ca. 1.900 Milliarden US-Dollar substantiell zu kürzen, um das Gesundheitswesen, eine in Krisen widerstandsfähigere Wirtschaft und den Klimaschutz besser zu finanzieren.

Außerdem werden sich bekriegende Parteien dazu aufgerufen, sich der weltweiten Waffenruhe anzuschließen, da die COVID-19-Pandemie nur gemeinsam bekämpft werden kann.

Obgleich wir aus Deutschland oder einem anderen Teil der Welt stammen, wir teilen einen Planeten und eine gemeinsame Zukunft. Dadurch ist es unabdingbar, dass wir uns der Diplomatie, Konfliktlösung, Kooperation und Rechtsprechung bedienen, anstatt auf die Androhung oder den Einsatz bewaffneter Streitkräfte oder Strafsanktionen zurückfallen.

Die Frauen, die hinter diesem Appell stecken, stehen an der Spitze unserer lokalen Gemeinden und Länder, um eine sichere und nachhaltige Welt aufzubauen.

Worte von Bürgermeisterin Eßwein als Unterstützerin des Appells:

Ich bin sehr stolz Teil des weltweiten Appells für „Menschliche Sicherheit für das Gesundheitswesen, Frieden und nachhaltige Entwicklung“ zu sein.

Ganz persönlich vertrete ich diesen Appell und zudem ist es mir als Bürgermeisterin unserer Gemeinde ein enorm wichtiges Anliegen, dass Atomwaffen in unserer Welt nichts zu suchen haben. In Mutlangen mussten viele Bürgerinnen und Bürger die massive Gefahr dieser Waffen hautnah miterleben. Weltweit sind immer noch viele Menschen dieser Gefahr ausgesetzt.

Die Welt ist im Kampf gegen die COVID-19 Pandemie weiter zusammengerückt. Bauen wir auf dieser Einigkeit auf, die die menschliche Sicherheit in den Mittelpunkt unserer gemeinsamen Zukunft stellt.

238 Bürgermeisterinnen, Gesetzgeberinnen, religiöse Vertreterinnen und Vertreterinnen der Zivilgesellschaft bringen ihre tiefe Sorge über die humanitären und ökonomischen Folgen der COVID-19 Pandemie, den erschwerenden Einfluss von Konflikten und bewaffneter Gewalt und die existentielle Bedrohung für Mensch und Natur, die von dem Klimawandel und den Kernwaffen ausgehen zum Ausdruck.

Steinschlange mit 410 bunten Steinen auf dem Lammplatz

Zum Abschluss unserer Aktion haben wir alle fünf Schlangen eingesammelt die in den letzten Wochen entstanden sind und in unserer Ortsmitte die längste Steinschlange zum Leben erweckt. Bis Mittwochmittag können die bunten Steine dort noch bestaunt werden.
Alle fleißigen Künstlerinnen und Künstler dürfen die eigenen Steine abholen. 
Die Steine die nicht abgeholt werden, werden wir an unseren Kindergärten ausstellen.
Vielen Dank an die vielen kleinen Helden, die mitgemacht haben. Ihr habt damit ein weiteres hoffnungsvolles Zeichen gegen #Corona gesetzt und den Zusammenhalt in unserer Gemeinde zum Ausdruck gebracht.

Ich bin sehr stolz auf Euch!

 

Neues Gesicht im Mutlanger Rathaus

Seit Freitag, 15. Mai 2020, wird die Gemeindeverwaltung Mutlangen durch die Verwaltungspraktikantin Leah Strobel unterstützt. Sie studiert Public Management an der Hochschule für öffentliche Verwaltung und Finanzen in Ludwigsburg und befindet sich momentan in ihrer Praxisphase. Bis einschließlich 14. August 2020 wird sie hauptsächlich im Hauptamt eingesetzt.

 

 

 

Vergabe des Mutlanger Ehrenamtspreises am 13. Mai 2020

Die jährliche Bürgerehrung ist bereits ein fester Bestandteil des Mutlanger Veranstaltungska­lenders, jedoch konnte diese Veranstaltung aufgrund der Corona Pandemie nicht wie geplant stattfinden. Die Bürgerehrung wurde genauso wie viele andere Veranstaltungen zunächst auf unbestimmte Zeit verschoben. Aufgrund dessen wurde der Ehrenamtspreis am 13.05.2020 im kleinsten Rahmen im Rathaus und mit den jeweiligen Sicherheitsmaßnahmen übergeben. Die Bürgerehrung soll aber sobald ein größerer Rahmen wieder zugelassen ist unbedingt nachgeholt werden.

Der Ehrenamtspreis wurde diese Mal an Herrn Harald Welzel verliehen.

Herr Welzel wird zunächst immer mit dem Thema Natur in Verbindung gebracht.

Im Freundeskreis Naturheilkunde ist er seit 14 Jahren der erste Vorstand und der Motor sowie der Macher der Naturheiltage. Der Verein ist mittlerweile sehr gut etabliert und weit über die Gemeindegrenzen hinaus bekannt. Von der Bereicherung für unsere Gemeinde Mutlangen mal ganz abgesehen. Die Naturheiltage erfreuen sich immer einer sehr großen Beliebtheit genauso wie die regelmäßigen Vorträge.

Da liegt es nahe dass auch die Gründung des Arbeitskreis Natur und Umwelt aus Herr Welzels Feder stammt. Auch hier ist er seit der Gründung 1995 Vorstand. Somit gibt es ein weiteres Jubiläum, denn dieser Arbeitskreis besteht in diesem Jahr bereits seit einem viertel Jahrhundert.

In diesen 25 Jahren gab es sehr aktive Zeiten in welchen vieles bewegt und umgesetzt wurde. Ganz besonders die ersten 10 Jahre hatten es in sich. Pflanzaktionen, Beratungsfunktion der Gemeinde bei Bebauungsplänen, Bau und Aufbau von Nistkästen, Blumenschmuckwettbewerb in Zusammenarbeit mit dem Obst- und Gartenbauverein, bei welchem er ebenfalls von 1990 bis 2004 Mitglied in der Vorstandschaft warst und von 1992 bis 2002 Mitbegründer und Leiter der sehr erfolgreichen Jugendgruppe.

Mit dem Projekt „Wildpflanzenpark“ Mutlanger Heide haben wir mit Harald Welzel einen erfahrenen und begeisternden Mitinitiator gefunden und es ist sehr schön zu sehen wie toll sich dieses Projekt entwickelt. Auch hier wieder ein ganz großartiger Mehrwert für die Bürgerinnen und Bürger unserer Gemeinde.

Herr Welzel geht diese Dinge mit vollem Herzblut, Überzeugung und Leidenschaft an, das merkt man auch daran, dass er viele Mitstreiter begeistern und überzeugen kann.

Er ist ein Mensch, der seine Gemeinde liebt und der etwas für seine Mitmenschen tun will.

Ebenso hat sich Herr Welzel für die Gemeinde von 1998 bis 2004 im Gemeinderat eingebracht. Dem wichtigsten Organ der Gemeinde.

Der deutsche Naturheilbund konnte ihn als Schatzmeister für seinen Vorstand gewinnen. Auch hier bringst er sein Wissen rund um die Naturheilkunde ein und vertritt unsere Gemeinde in diesem deutschlandweiten Zusammenschluss.

Seit 2018 verstärkt Herr Welzel das Planungs- und Organisationsteam rund um das Mutlanger Dorffest. Seine Kreativität und Herr Welzels ruhige, ausgleichende Art und Weise sorgt immer für eine sehr angenehme Zusammenarbeit auf Augenhöhe mit allen Beteiligten. Bei unserem Kinderferienprogramm lässt sich Herr Welzel jedes Jahr spannende Aktionen einfallen und gibt sein Wissen rund um die Natur, ihre Pflanzen und ihre Bewohner gerne an die Kinder weiter.

Frau Eßwein betonte seine langjährige, verdienstvolle Tätigkeit im Ehrenamt mit außergewöhnlicher Einsatzbereitschaft und uneigennützigem Wirken.

Sie freut sich daher ganz besonders den Ehren­amtspreis an Herr Welzel überreichen zu dürfen und spricht ih­ren allergrößten Respekt und Dank für die geleistete Arbeit aus.

 

Die Mutlanger Bücherei ist geöffnet

Auf Grund der aktuellen Situation haben wir entschieden, die Bücherei auch während der Pfingstferien zu öffnen. So können Sie und Ihre Kinder sich auch in der Ferienzeit mit neuer Lektüre eindecken.

Bitte bringen Sie jetzt auch die vor Corona ausgeliehenen Bücher zurück.

Vorübergehend ist die Bücherei nur Mittwochnachmittag von 16 - 18 Uhr geöffnet.

Kinderbetreuung

Bürgermeisterin Eßwein informiert

Schön, dass wir Kommunen nun doch wieder die endgültigen Entscheidungen treffen sollen. Und individuelle Konzepte entwickeln dürfen.

Seit der Ankündigung vom 6.5. durch Frau Kultusministerin Eisenmann, dass am 18.5. die Kinderbetreuung ausgeweitet wird, warten alle Kommunen in Baden-Württemberg auf konkrete Ansagen vom Ministerium. Wir, die Leitungen, ErzieherInnen und Eltern wissen deshalb noch nicht, was am Montag passieren wird. Das sorgt für viel Frust und Verunsicherung ...bei allen Beteiligten.

Hätten wir von Anfang an gewusst, dass die uns angekündigten einheitlichen Vorgehensweisen nicht geliefert werden, hätten wir umgehend mit den Planungen zur erweiterten Betreuung losgelegt und wären fertig damit. Leider können wir erst jetzt starten und haben noch genau den Freitag dafür Zeit.

Deshalb ist nach heutigem Telefonat mit unseren Trägern und Leitungen der Kinderbetreuungseinrichtungen aktuell der Stand, dass die erweiterte Betreuung am Montag 25. Mai startet. Alles was vorher möglich ist versuchen wir umzusetzen.

Ich weiß wie wichtig die Öffnung der Betreuungseinrichtungen für Kinder und Eltern ist, besonders nach den anstrengenden Wochen. Ich bitte die Eltern aber auch um Verständnis, die uns viel versprochene Woche Vorlauf wird benötigt um ein einigermaßen schlüssiges und sicheres Konzept aufzustellen.

Ich bin sehr dankbar, dass wir so tolle Leitungen und Träger unserer Einrichtungen in Mutlangen haben. Alle machen hier einen großartigen Job! Vielen Dank dafür.

Leider sind es nun wieder die Kinder die unter dieser unkoordinierten Vorgehensweise des „hohen Hauses“ in Stuttgart leiden! Dies macht mich wirklich sauer und traurig.

Die aktuell stattfindende Notbetreuung findet uneingeschränkt weiter statt.

Sobald es Neuigkeiten gibt werden die Eltern entsprechend informiert.

Ach ja für Samstag, vermutlich gegen 23:47 Uhr ist die 9. ÄnderungsVO zur CoronaVO angekündigt die dann am Montag in Kraft tritt.

Gemeinsame Pressemitteilung von Kultusministerium, Städtetag, Gemeindetag und Landkreistag zur schrittweisen Öffnung von Kitas und Kindertagespflege

Bürgerbrief vom 13.05.2020

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

am vergangenen Freitag hat uns die 8. Corona-Verordnung der Landesregierung erreicht und über das Wochenende folgten ihr zahlreiche weitere Verordnungen, die die Rückkehr in ein normales Leben regeln sollen. 

Es lässt sich insgesamt bereits jetzt fest halten, dass die Rückkehr zur Normalität sich tatsächlich noch komplexer gestaltet als das Herunterfahren des Alltagslebens vor vielen Wochen.

Wir sind im Rathaus nun vor die Aufgabe gestellt, all diese Regelungen für unsere Gemeinde vor Ort umzusetzen. Deshalb haben wir bereits mit Geschäften, Gastronomie sowie den Sportvereinen Kontakt aufgenommen, um individuelle Lösungen und Hygienekonzepte auszuarbeiten und abzustimmen. Auch mit den anderen Vereinen werden wir uns in Kürze abstimmen, um gemeinsam Lösungen zu finden.
Die Schulen und Kinderbetreuungseinrichtungen arbeiten an ihren Konzepten und schaffen Möglichkeiten die hier geltenden Regeln und Vorgaben umzusetzen.

Seit dem Ausbruch des Virus und der damit verbundenen Pandemie ist es meine Aufgabe als Bürgermeisterin und die Aufgabe der Verwaltung, die Bürgerinnen und Bürger von Mutlangen zu schützen und insbesondere Gefahren für die Menschen in unserer Gemeinde zu minimieren, die durch ihr Alter oder durch Vorerkrankungen besonders gefährdet sind. Zudem ist es unsere Aufgabe durch pragmatische, transparente und offene Kommunikation mit allen Betroffenen und Beteiligten Lösungswege zur Umsetzung der verschiedenen Vorgaben zu finden. Dies Vorgaben stammen nicht aus unserer Feder und wir würden uns diese auch des Öfteren konkreter und mit mehr Vorlauf wünschen.

Unser Ziel war und ist es, den Virus auszubremsen.
Gemeinsam mit Ihnen ist uns das bisher hervorragend gelungen!

Hierfür möchte ich mich an dieser Stelle nochmal ausdrücklich bei Ihnen allen bedanken. Durch Ihr besonnenes und rücksichtsvolles Handeln ist es uns gelungen, die Ausbreitung des Virus in unserer Gemeinde und in der Region einzudämmen. Insgesamt haben sich in Mutlangen stand heute 31 Personen mit dem Coronavirus infiziert und erkrankten an Covid-19. Zwei neue Fälle wurden uns erst in den letzten Tagen gemeldet. 

Nun gilt es dies auf unser künftiges Handeln zu übertragen. Mit Sorge beobachte ich die Diskussionen in den Medien, die Demonstrationen und wie eine bisher verständnisvolle Stimmung zu kippen droht. Es ist erschreckend, wie extreme Gruppierungen sich die Angst der Menschen zu Nutze machen, um zu manipulieren und zu radikalisieren. Manchmal überkommt mich das Gefühl, dass wir in Deutschland ein Luxusproblem haben. Unser Gesundheitssystem hat Stand gehalten, zu keinem Zeitpunkt waren die Betten auf der Intensivstation zu knapp. Wichtig wäre es nun, dankbar zu sein, dass wir lange nicht mit Zuständen wie in anderen europäischen Ländern zu kämpfen hatten. Ob dies nun der richtige Weg war oder ob doch ein anderer Weg der bessere gewesen wäre, lässt sich im Nachhinein immer schwer sagen.

„In der Krise beweist sich der Charakter.“ hat Helmut Schmidt (1918-2015) einmal gesagt.

Als Bürgermeisterin stehe ich hinter allen bisherigen Regelungen und bin froh und dankbar, um jeden Mitmenschen, den diese Regelungen bisher geschützt haben. Daneben verstehe ich die Sorgen derjenigen, deren Existenzen bedroht sind oder das Zusammenspiel von Homeoffice, Homeschooling, Kinderbetreuung und Verdienstausfall durch Kurzarbeit die Familiensituation stark belastet. Wir alle sind durch diese noch nie da gewesene Situation extrem gefordert.

Dennoch ist es meines Erachtens durchaus vertretbar, die sogenannte A-H-A Formel einzuhalten und durch gezielte Maßnahmen zu einer Normalität zurück zu kehren und gemeinsam die heimische Wirtschaft anzukurbeln und unseren Einzelhandel im Ort zu unterstützen.

Die A-H-A Formel bedeutet Abstand halten (zum gegenseitigen Schutz), Hygiene (sollte eigentlich immer selbstverständlich sein) und Alltagsmasken.

An der Alltagsmaske scheiden sich derzeit die Meinungen. Es ist tatsächlich befremdlich und auch sicher nicht notwendig, wenn Menschen in Autos, auf Fahrrädern, beim Spazieren gehen, Joggen oder Wandern mit Masken rumlaufen. Das ist definitiv am Ziel vorbei, aber auch nirgendwo vorgeschrieben.
Die Mund-Nasen-Bedeckung macht in öffentlichen Verkehrsmitteln Sinn, beim Einkaufen und dort, wo viele Menschen aufeinander treffen und der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann. Das entspricht den aktuellen Empfehlungen. Und blicken wir in Länder, welche diese Maßnahme bereits seit längerem praktizieren, stellen wir fest, dass dies mit Erfolg geschieht. Es geht beim Tragen der Maske nicht um den Schutz von einem selbst, sondern um den Schutz unserer Mitmenschen. Und dies ist Aufgabe eines jeden von uns.

Es liegt in der Verantwortung jedes Einzelnen, wie sich unsere nächsten Wochen und Monate entwickeln. Achten Sie auf sich selbst, ihre Gesundheit und schützen Sie dadurch auch andere.

Gemeinsam werden wir es durch diese schwierige Zeit schaffen und daraus gestärkt hervorgehen. Freuen wir uns auf die Zeit, wenn wir wieder ohne Sorgen uns gemeinsam mit Freunden treffen, zum Sport gehen oder reisen können. Diese Zeit wird kommen, denn „auch das geht vorbei!“

Lassen Sie uns zusammenhalten!

Herzlichst

Ihre
Stephanie Eßwein
Bürgermeisterin

 

Straßenreinigung im gesamten Gemeindegebiet

Alle Anlieger an Gehwegen werden gebeten, bis zur Straßenreinigung den Schmutz von den Gehwegen auf die Straße zu kehren, damit dieser von der Kehrmaschine aufgenommen werden kann. Der Straßenschmutz sollte auf keinen Fall in die Straßeneinläufe oder Kanalschächte gekehrt werden, um ein ungehindertes Abfließen des Niederschlagswassers zu ermöglichen. Ansonsten kann es zu Verstopfungen kommen, was zu größeren Pfützenbildung und Rückstau evtl. sogar in Kellern von Gebäuden, führt.

Gleichzeitig werden alle Verkehrsteilnehmer gebeten, ihre Fahrzeuge an diesen Tagen möglichst nicht auf der Fahrbahn abzustellen, damit die Kehrmaschine die gesamte Straße säubern kann.

Wir bitten die örtlichen Beschilderungen zu beachten. Begonnen wird am Mittwoch, 13. Mai im Erschließungsgebiet „Spagen“ (Ringstraße). Weitere geplante Termine sind der 20., 26. und 27. Mai (jeweils halbtags) sowie Freitag, 29. Mai.

Wasserzählertausch geht weiter.

Bereits Ende Januar dieses Jahres hatten die Mitarbeiter des gemeindlichen Bauhofs damit begonnen die vorgeschriebenen Wechsel der Wasserzähler vorzunehmen.
Durch die Corona bedingten Einschränkungen wurden die Arbeiten ausgesetzt und werden nun, nachdem die Auflagen gelockert wurden, wieder aufgenommen.
Die derzeit geltenden Auflagen, insbesondere die Abstandsregel und der Mund-Nasen Schutz, gelten selbstverständlich weiterhin.
Sollten Sie von der Auswechslung betroffen sein, (Eichjahr 2014 und älter) und haben Fragen oder Anregungen, dann können Sie sich an das Techn. Bauamt, Herr Brenner 703-12 oder bei Terminwünschen an Frau Schmid, 703-21, wenden.

Ihr

Technisches Bauamt

Das Fundamt informiert...

In unserem Fundamt warten folgende Dinge auf ihre Besitzer:

  • BMX- Rad Marke „Boomer“
  • Skatehelm schwarz
  • Iphone türkis
  • Diverse Schlüssel und Geldbeutel
     
    Bei Rückfragen dürfen Sie sich gerne bei Frau Schneider unter der Telefonnummer 07171/ 703-55 melden!

Kunstwerke in Mutlangen verteilt

Bei unserem Malaufruf, mit dem wir ein Zeichen gegen Corona gesetzt haben, bekamen wir von über 180 Kindern ganz großartige selbstgemalte Bilder und gebastelte Kunstwerke zugeschickt. Da der Platz zum Aufhängen am Forum und auch an den Fenstern am Rathaus nicht reichte, hat Familie Vogt freundlicherweise ihr Schaufenster ihres Ateliers im Erdgeschoß zur Verfügung gestellt. Nun können ebenfalls an der Hauptstr. 25 noch mehr tolle Zeichnungen der Mutlanger Kinder betrachtet werden.
Vielen Dank an alle fleißigen Künstlerinnen und Künstler und ein großes Dankeschön an Familie Vogt für das Bereitstellen ihrer Fensterscheiben.

Spielplätze wieder geöffnet

Wir haben eine Übersicht zusammengestellt, wie viele Kinder jeweils auf unserer Mutlanger Spielplätzen erlaubt sind

Nr.

Lage Spielplatz

max. Anzahl Kinder

1

Albstraße

20

2

Hornbergstraße, Stadtpark

3

3

In den Straßenäckern

3

4

Jahnstraße

10

5

Kaiserring

20

6

Kapellenstraße (Pfersbach)

20

7

Keltenweg

20

8

Kranichweg

20

9

Lammplatz

10

10

Ligusterweg

10

11

Primelweg

20

12

Sandweg

5

13

Steingrubenweg

8

14

Vogelhornweg

20

Spielplätze ab morgen wieder geöffnet.

Aber es gelten bestimmte Regeln!

Die Freude ist riesig. Ab morgen wird das Flatterband nicht mehr da sein und die Spielplätze wieder geöffnet.Aber es gelten bestimmte Regeln und auch Beschränkungen bzgl. der Anzahl der Kinder insgesamt auf dem Spielplatz. 
Folgendes ist zu beachten:
- Kinder nur in Begleitung einer Aufsichtsperson
- Kontaktverbot für Erwachsene (Mindestabstand!)
- Festlegung der Höchstzahl der Kinder auf dem Spielplatz

Für die Einhaltung vor Ort sind die Eltern bzw. die Aufsichtsperson verantwortlich!

Bleibt gesund und haltet Euch an die Regeln damit wir Schritt für Schritt ein Stück zur Normalität zurückkehren können!

Die Katholische Kirchengemeinde sucht für ihren katholischen Kindergarten Don Bosco ab 01.09.2020 pädagogische Fachkräfte und Anerkennungspraktikant

Die ausführliche Stellenausschreibungen finden Sie unter www.kvzsgd.de oder unter www.jobs.drs.de.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

seit gut fünf Wochen hat sich unser Leben in Gemeinschaft radikal verändert. Verbindungen innerhalb der Familie, im Freundes- und Bekanntenkreis und in Vereinen wurden unterbrochen und es muss auf neue bzw andere Kommunikationsformen zurückgegriffen werden. Schülerinnen und Schüler werden von Zuhause aus mit neuen digitalen Lernplattformen unterrichtet oder mit Lernpaketen von ihren Lehrkräften versorgt. Dies, und womöglich die Sorge um den eigenen Arbeitsplatz, belastet unsere Familien außerordentlich. Die Mehrfachbelastung von Heimunterricht, Kinderbetreuung, Homeoffice und Haushalt in all seinen Facetten unter einen Hut zu bringen.
Eine große Herausforderung!
Sorge bereitet mir zunehmend, dass viele Familienväter und -mütter in Kurzarbeit gehen müssen. So belastet ein deutlich vermindertes Erwerbseinkommen zusätzlich die angespannte familiäre Situation. Da wünsche ich allen Bürgerinnen und Bürgern ganz viel Kraft und die nötige Zuversicht. Auf der anderen Seite lernen wir wieder zu schätzen, was doch bislang völlig selbstverständlich war: Mit allen Lebensmitteln (über-)versorgt zu sein.  Toilettenpapier, Nudeln und Hefe zu erhalten, das selbstverständliche Einkaufen in sämtlichen Ladengeschäften, das Essengehen am Feierabend und an den Wochenenden, der Besuch von Cafés, Kinos und vieles mehr. Auch – und dies ist ein echter Gewinn – lernen wir unsere wunderschöne Heimat, mit ihrer bezaubernden Frühjahrspracht, auf eine neue Art und Weise kennen.
Und, was ich persönlich noch ganz beeindruckend finde: Die Solidarität unter vielen Menschen ist ungebrochen vorhanden. Die Nachbarschaftshilfe und die Nähaktion von vielen Ehrenamtlichen sind beeindruckend. Zudem Hat mich fasziniert, wieviel Zuspruch unser Malaufruf und die Steinschlangenaktion für Kinder gefunden hat. Ihr seid richtige Helden!
Dies alles ist für mich gelebte Solidarität, echter und ehrlicher Gemeinschaftsgeist und ein fürsorglicher Gemeindezusammenhalt!

Allen Bürgerinnen und Bürgern danke ich von ganzem Herzen für all das Gute, welches in diesen bewegenden und dynamischen Tagen geschieht!

Was ändert sich nun konkret in den nächsten Tagen in unserer Gemeinde
Das Land Baden-Württemberg hat nun zum sechsten Mal innerhalb kurzer Zeit die Corona-Verordnung angepasst. Mit der jetzigen Änderung wird eine erweiterte Notbetreuung an Kindertageseinrichtungen, in der Kindertagespflege und an Schulen eingeführt. Diese ist bereits am Montag, 27. April, gestartet. Ich bin unseren Schulleitungen und unseren Kindergartenleitungen sowie unseren kirchlichen und privaten Trägern sehr dankbar, dass alles so reibungslos und in großartiger Zusammenarbeit mit mir und meiner Gemeindeverwaltung geschieht.
Darüber hinaus beginnt der Unterricht an der Hornbergschule und am Franziskus Gymnasium am Montag, 4. Mai, mit den jeweiligen Prüfungsklassen und Vorabschlussklassen. Knapp 400 Schülerinnen und Schüler werden den ersten Schritt als sanften Einstieg in den Schulalltag machen. Sämtliche hygienischen Standards im Hinblick auf Toiletten, Waschbecken, Desinfektionen werden wir gut erfüllen. Alle Schülerinnen und Schüler werden mit einer wiederverwendbaren Mund-Nasen-Schutzmaske ausgestattet. Diese soll auf dem Schulgelände und im Schulgebäude getragen werden, wenn der Abstand von 1,5 m nicht eingehalten werden kann. Gleichsam mit der behutsamen Schulöffnung am 4. Mai werden wir unser Rathaus für den Publikumsverkehr öffnen. Ich bitte jedoch um Verständnis, dass unsere stark frequentierten Ämter in der Anlaufphase vom 4. bis 15. Mai nur nach telefonischer Voranmeldung (oder per Mail) persönliche Besuche empfangen können. Davon betroffen sind das Einwohnermelde- und Passamt (Telefon 703 - 28/55) und das Standesamt (Telefon 703-11/14/53). Ebenfalls darf ich Sie bitten, das Rathaus nur mit einer Mund-Nasen-Abdeckung zu betreten. Dies hat damit zu tun, dass wir die gesetzlich vorgeschriebenen Abstandsregelungen des Landes nur bei einer Steuerung und Kanalisierung der Kundenströme erfüllen können. Von daher bitte ich um Verständnis bei unserer Bürgerschaft, dass bei allen berechtigten Lockerungen die Gesundheit eines jeden Einzelnen von uns absoluten Vorrang genießt!
Unser Wochenmarkt erfreut sich großer Beliebtheit. Somit lässt es sich auch hier nicht vermeiden, dass viele Personen aufeinandertreffen und der Abstand von 1,50 m manchmal schwer einzuhalten ist. Deshalb empfehlen wir Ihnen dringend auch beim Einkaufen auf unserem Wochenmarkt einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.
Ab Mitte Mai werden wir wieder mit dem kommunalen Sitzungsdienst starten. Die Sitzungen werden in der Corona-Zeit im MutlangerForum stattfinden. Nur dort können wir die geforderten Abstandsregelungen einhalten. Die nächste Gemeinderatssitzung findet voraussichtlich am Montag, 18. Mai 2020, statt.
Abschließend noch eine persönliche Bitte: Immer wieder erreichen unsere Gemeindeverwaltung Anrufe und Hinweise, dass hin und wieder sorglos mit den Corona-Kontaktverboten umgegangen wird. So wird uns beispielsweise von größeren Zusammenkünften in den Hausgärten beim Grillen oder auf den Balkonen berichtet. Es ist schon verständlich, dass man das wunderbare Wetter in Gemeinschaft unter Freunden genießen möchte. Jedoch denken Sie bitte auch an Ihr persönliches Umfeld, an ältere und schwache Menschen, an Menschen mit Vorerkrankungen und an das Wohl von ganz vielen Menschen. Vielen lieben Dank für diese Einsicht.

Bleiben Sie alle gesund und munter.

Ihre

Stephanie Eßwein
Bürgermeisterin

Arbeitspakete an die Mutlanger Grundschüler

Für insgesamt 3 Wochen verteilten die Lehrerinnen und Lehrer Arbeitspakete an ihre Schüler. Von Arbeitsblättern über Bücher, Ganzschriften mit Lesebegleitheften bis zu praktischen Materialien wie Würfel, Geobrettern und sogar DVDs mit Erklärvideos reicht die Palette. Da die bestellten Umschläge nicht rechtzeitig geliefert wurden, gab es eine kreative Verpackungslösung mit Papiertüten aus Supermärkten. Die Lösungen zu den Aufgaben werden dann meist digital in einer App übermittelt. 

So können die Kinder weiterhin ihrem „homeschooling“ nachgehen.

Landrat, Klinik-Vorstand, Gesundheitsamt und Kreisärzteschaften rufen zu maßvollem Umgang mit den Lockerungen der Corona-Verbote auf

Nach dem wochenlangen Lockdown in ganz Deutschland haben sich Bund und Länder in der vergangenen Woche darauf geeinigt, erste Lockerungen zuzulassen. So erfolgten in Baden-Württemberg angesichts der aktuellen Ansteckungsrate erste Öffnungen im Handel, ab dem 4. Mai werden Schülerinnen und Schüler der Abschlussjahrgänge wieder an die Schulen zurückkehren können. Um zu verhindern, dass die Zahl der Ansteckungen mit COVID-19 wieder steigt, ist all dies jedoch nur unter strengen Sicherheitsauflagen möglich.

Landrat Klaus Pavel, Klinik-Vorstand Professor Dr. Ulrich Solzbach, die Leiterin des Ostalb-Gesundheitsamtes, Dr. Ulrike Bopp-Haas, und die Vorsitzenden der Kreisärzteschaften im Ostalbkreis, Dr. Sebastian Hock und Dr. Erhard Bode, appellieren jetzt in einem gemeinsamen Aufruf an alle Bürgerinnen und Bürger, die ersten erreichten Erfolge im Kampf gegen das Corona-Virus nicht leichtfertig aufs Spiel zu setzen. Nach wie vor gelte es dringend, größte Vorsicht walten zu lassen und sich weiterhin an die Hygieneregeln, zu denen ab 27. April die Maskenpflicht gehört, sowie das Abstandsgebot zu halten. „Bitte lassen Sie uns das in den vergangenen Wochen Erreichte nicht durch allzu große Sorglosigkeit wieder aufs Spiel setzen! Einen Alltag, wie wir ihn aus Zeiten vor Corona kannten, wird es so lange nicht geben können, bis ein Medikament oder ein Impfstoff verfügbar ist“, so der gemeinsame Appell. „Eine zweite Infektionswelle würde zu einem weiteren großen Schaden für unsere Wirtschaft führen und damit Arbeitsplätze und Existenzen noch mehr gefährden.“

Bislang konnte eine Überlastung der Kliniken Ostalb verhindert werden. Patientinnen und Patienten mit COVID-19 erhielten in den drei Häusern in Aalen, Ellwangen und Schwäbisch Gmünd die notwendige angemessene stationäre und teils auch intensive Behandlung, sodass im Ostalbkreis wie auch bundesweit verglichen mit Italien, Frankreich oder Spanien deutlich weniger Todesfälle zu verzeichnen sind. „Natürlich ist uns bewusst, dass ein Lockdown keine dauerhafte Lösung sein kann. Es gilt, eine austarierte Lösung zu finden, die sowohl den Schutz unser aller Gesundheit als auch die Abminderung der wirtschaftlichen Folgen berücksichtigt“, betont Landrat Klaus Pavel. „Eine Lockerung mit Augenmaß, wie sie am Donnerstag dieser Woche zwischen den Ministerpräsidenten von Baden-Württemberg und Bayern abgestimmt wurde, ist auch aus meiner Sicht sinnvoll. Eine maßvolle und stufenweise Rückkehr, verbunden mit einer laufenden Prüfung, wie sich diese Lockerungen auf das Infektionsgeschehen auswirken, ist das Gebot der Stunde! Dass die Corona-Pandemie noch in vollem Gange ist, zeigt die große Zahl an COVID-19-Infektionen, die wir im Ostalbkreis innerhalb der letzten Woche in Pflegeeinrichtungen zu verzeichnen hatten.“

Gemeinsam rufen Landrat Klaus Pavel, Professor Dr. Ulrich Solzbach, Dr. Ulrike Bopp-Haas, Dr. Sebastian Hock und Dr. Erhard Bode deshalb alle Bürgerinnen und Bürger auf, sich weiterhin in Geduld zu üben und sich diszipliniert an die Abstands- und Hygienevorschriften zu halten, damit die Einschränkungen der vergangenen Wochen nicht umsonst waren.

Ab heute, 27.04.2020 gilt die Maskenpflicht in Baden-Württemberg

Fragen und Antworten zur Maskenpflicht

Personen nach ihrem sechsten Geburtstag müssen

  • im öffentlichen Personennahverkehr, also zum Beispiel in U-Bahnen und Bussen sowie an Bahn- und Bussteigen
  • in Läden und Einkaufszentren

eine Alltagsmaske oder andere Mund-Nasen-Bedeckung tragen.

Diese Pflicht gilt nicht, wenn dies aus medizinischen oder sonstigen zwingenden Gründen unzumutbar ist, etwa bei Asthma oder wenn es behinderungsbedingt nicht möglich ist. Sie gilt auch nicht, wenn es einen anderen mindestens gleichwertigen baulichen Schutz gibt, etwa für Kassierer und Kassiererinnen, die hinter einer Plexiglasscheibe arbeiten.

Die wichtigsten Fragen und Antworten zu dem Thema finden Sie hier

Der Mutlanger OnlineChor möchte DANKE sagen!

Eine Aktion unseres Jugendbeirat Mutlangen.

DANKE an alle Helferinnen und Helfer,  die uns in dieser schweren Zeit unterstützen! DANKE, dass Ihr für uns da seid und uns durch die Corona-Pandemie tragt!

56 Menschen aus 9 Gemeinden möchten mit „Freude, schöner Götterfunken“ DANKE sagen. Doch bei diesem Projekt zählt nicht das musikalische Ergebnis, was durchaus sehr experimentell klingt, sondern der Grundgedanke dahinter: Gemeinschaft! Trotz der räumlichen Distanz schaffen über 50 Menschen eine Gemeinschaft und eine Botschaft: Gemeinsam durchstehen wir diese Zeit! Jung und Alt verbinden sich virtuell und werden zu einem großen Chor.

Gemeinsam. Generationenübergreifend.

Danke an alle Teilnehmer, die zu diesem Ergebnis beigetragen haben! Ihr seid großartig!

Wir hoffen wir können Euch mit diesem Projekt ein paar Minuten der Freude schenken! Genießt den einzigartigen Mutlanger OnlineChor!

Erweiterte Notbetreuung ab dem 27.04.2020

Wichtige Informationen an die Eltern

Liebe Eltern,
nun können wir Ihnen endlich Infos zum Thema Notbetreuung in Kinderbetreuungseinrichtungen und Schule ab 27. April 2020 zukommen lassen. Mittels der Pressemitteilung (klicken Sie hier) hat sich Kultusministerin Dr. Eisenmann zu den vorgesehenen Änderungen geäußert.

Wir möchten insbesondere auf folgendes Hinweisen:

  • In den Schulen beginnt am 4. Mai 2020 ein stufenweiser Einstieg mit Schülerinnen und Schüler aller allgemeinbildender Schulen, bei denen in diesem oder im nächsten Jahr die Abschlussprüfungen anstehen. Unsere Grundschule bleibt vorerst geschlossen, auch die 4. Klasse. Hierüber gibt es noch keine weiteren Entscheidungen.
  • Die Kinderbetreuungseinrichtungen bleiben ebenso vorerst geschlossen. Ab 27. April 2020 werden in die Notbetreuung auch Schüler der 7. Klasse einbezogen (bisher nur bis zur 6. Klasse).
  • Ab 27. April 2020 werden in die Notbetreuung auch Schüler der 7. Klasse einbezogen (bisher nur bis zur 6. Klasse).
  • Darüber hinaus sollen auch Eltern, bei denen beide Elternteile bzw. der/die Alleinerziehende, aufgrund ihres Berufes eine Präsenzpflicht am Arbeitsplatz haben und diese vom Arbeitgeber bestätigt wird, die Notbetreuung in Anspruch nehmen können.
  • Neu ist damit, dass nicht nur Kinder, deren Eltern in der kritischen Infrastruktur arbeiten, Anspruch auf Notbetreuung haben, sondern grundsätzlich Kinder, bei denen beide Elternteile bzw. die/der Alleinerziehende einen außerhalb der Wohnung präsenzpflichtigen Arbeitsplatz wahrnehmen und von ihrem Arbeitgeber als unabkömmlich gestellt werden.
  • Neben der Bescheinigung des Arbeitgebers, bedarf es jedoch außerdem der schriftlichen Erklärung beider Erziehungsberechtigten bzw. von der/dem Alleinerziehenden, dass eine anderweitige Betreuung nicht möglich ist. 

Wichtig zu beachten:
Weil der reguläre Betrieb von Kindertageseinrichtungen sowie der Schulbetrieb in weiten Teilen weiterhin untersagt ist, bleibt es eine „Notbetreuung“ und kann wie bisher nur in kleineren Gruppen durchgeführt werden. Die o.g. Änderungsverordnung legt die zulässige Gruppengröße in Kinderbetreuungseinrichtungen und Schule fest; nach dem derzeitigen Stand beträgt die Gruppengröße bei Kinderbetreuungseinrichtungen höchstens die Hälfte der genehmigten Gruppengröße nach der Betriebserlaubnis, in Schulen die Hälfte des jeweiligen Klassenteilers. Aus Gründen des Infektions- und Gesundheitsschutzes kann die Gruppe auch reduziert werden. 

Es kann deshalb im Einzelfall dazu kommen, dass die räumlichen und personellen Betreuungskapazitäten nicht ausreichen, um für alle Kinder die Teilnahme an der erweiterten Notbetreuung zu ermöglichen. Die o.g. Änderungsverordnung wird aus diesem Grund folgenden Kindern Vorrang einräumen:

  • bei denen ein Elternteil in der kritischen Infrastruktur arbeitet un unabkömmlich ist
  • Kinder, deren Kindeswohl gefährdet ist sowie
  • Kinder, die im Haushalt einer bzw. eines Alleinerziehenden leben.

WICHTIG für Sie liebe Eltern:

  • Den Antrag auf Betreuung (klicken Sie hier ) in der Notgruppe bitten wir uns ausgefüllt und unterschrieben an leinmueller@mutlangen.de zuzusenden oder (falls Sie keine digitale Möglichkeit haben) direkt im Rathaus einzuwerfen.
  • Um es Ihnen zu erleichtern, ist die schriftliche Erklärung darüber, dass keine anderweitige Betreuung möglich ist, bereits im Formular eingearbeitet.
  • Beifügen müssen Sie jedoch noch einen Nachweis Ihres Arbeitgebers gem. Verordnung. Ohne Nachweis können wir Ihren Antrag nicht bearbeiten!!! (Arbeitgeberbestätigung klicken Sie hier)

Bitte senden Sie uns Ihren Antrag mit Anhang bis spätestens Donnerstag, 23.04.2020, 17:00 Uhr zu. Wir werden dann schnellstmöglich über die Belegung sprechen und die Notgruppen einteilen. Bitte wenden Sie sich nicht an Erzieher/innen oder das Betreuungspersonal – die Belegung der Notgruppen muss in Zusammenarbeit mit Rektor/in und den Leiterinnen der Kinderbetreuungseinrichtungen bei der Gemeinde abgewickelt werden. Die Gemeinde trägt die Gesamtverantwortung für die Notbetreuung. Daher nochmals die Bitte ihre Anträge an leinmueller@mutlangen.de zu senden und nicht an die Kinderbetreuungseinrichtungen oder Grundschule. Sollten Sie keine digitale Möglichkeit haben, können Sie Ihren Antrag auch direkt im Rathaus einwerfen.

Hinweis: Leider müssen wir ausdrücklich darauf hinweisen, dass sowohl in den Kinderbetreuungseinrichtungen als auch in der Grundschule nur begrenzte Betreuungsmöglichkeiten zur Verfügung stehen. Wir werden deshalb jeden Einzelfall prüfen und ggf. auch Rücksprache mit Firmen/Vorgesetzten halten. Es handelt sich um Notgruppen – und keine normale Öffnung. Wir müssen die Verordnung strikt auslegen und ggf. auch Ablehnungen aussprechen falls die Kapazitäten knapp werden sollten.

Wichtige Formulare:
Anmeldeformular (hier)
Arbeitgeberbescheinigung (hier)
 
Kritischen Infrastruktur sind insbesondere

  •  die in den §§ 2 bis 8 der BSI-Kritisverordnung (BSI-KritisV) bestimmten Sektoren Energie, Wasser, Ernährung, Informationstechnik und Telekommunikation, Gesundheit, Finanz- und Versicherungswesen, Transport und Verkehr,
  • die gesamte Infrastruktur zur medizinischen und pflegerischen Versorgung einschließlich der zur Aufrechterhaltung dieser Versorgung notwendigen Unterstützungsbereiche, der Altenpflege und der ambulante    Pflegedienste, auch soweit sie über die Bestimmung des Sektors Gesundheit in § 6 BSI KritisV hinausgeht
  • die ambulanten Einrichtungen und Dienste der Wohnungslosenhilfe, die Leistungen nach §§ 67 ff. des Zwölften Buchs Sozialgesetzbuch erbringen, sowie gemeindepsychiatrische und sozialpsychiatrische Einrichtungen und Dienste, die einem Versorgungsvertrag unterliegen, und ambulante Einrichtungen und Dienste der Drogen- und Suchtberatungsstellen,
  • Regierung und Verwaltung, Parlament, Justizeinrichtungen, Justizvollzugs- und Abschiebungshaftvollzugseinrichtungen sowie notwendige Einrichtungen der öffentlichen Daseinsvorsorge, soweit Beschäftigte von ihrem Dienstherrn oder Arbeitgeber unabkömmlich gestellt werden,
  • Polizei und Feuerwehr (auch Freiwillige) sowie Notfall- /Rettungswesen einschließlich Katastrophenschutz sowie die Einheiten und Stellen der Bundeswehr, die mittelbar oder unmittelbar wegen der durch das Corona-Virus SARS-CoV-2 verursachten Epidemie im Einsatz sind,
  • Rundfunk und Presse,
  • Beschäftigte der Betreiber bzw. Unternehmen für den ÖPNV und den Schienenpersonenverkehr sowie Beschäftigte der lokalen Busunternehmen, sofern sie im Linienverkehr eingesetzt werden, die Straßenbetriebe und Straßenmeistereien
  • sowie das Bestattungswesen.

  
Ausgeschlossen von der Notbetreuung sind Kinder,

  • die in Kontakt zu einer infizierten Person stehen oder standen,
  • wenn seit dem Kontakt mit einer infizierten Person noch nicht 14 Tage vergangen sind,
  • die sich innerhalb der letzten 14 Tagen im Ausland aufgehalten haben,
  • oder die Symptome eines Atemwegsinfekts oder erhöhte Temperatur aufweisen..

Carsharing in Mutlangen erweitert

Ob Shoppingtour oder Umzug: Beim Carsharing finden Sie für jeden Plan der richtigen automobilen Mitstreiter! Der Nutzer hat rund um die Uhr die Wahl zwischen verschiedenen Fahrzeugklassen und Modellen, die auch spontan und stundenweise gemietet werden können. Einmal reserviert, steht das gewünschte Auto zur gewünschten Zeit zur Verfügung.

Ford Carsharing Fahrzeuge finden Sie deutschlandweit an zahlreichen Standorten, vor allem auch in Stadtzentren. In Mutlangen wurde nun das Angebot in zentraler Lage, auf dem neuen Mutlanger Lammplatz, um einen Ford Fiesta erweitert. Weitere Fahrzeuge stehen im Wohngebiet Heide sowie direkt beim Mutlanger Autohaus Baur. Einen Überblick über Städte, Stationen, Fahrzeuge und detaillierte Standortbeschreibungen finden Sie im Internet unter www.ford-carsharing.de oder über die App.
„Für uns in Mutlangen in der Ortsmitte eine weitere Bereicherung des Angebots auf dem Lammplatz“ Bürgermeisterin Eßwein. Gerne sind wir Ihnen bei der Registrierung behilflich. Wir freuen uns auf viele Nutzer dieses Angebots.

Einmalige Registrierung
Zuerst erfolgt eine Registrierung, entweder im Mutlanger Rathaus oder beim Ford Carsharing Partner Autohaus Baur in Mutlangen (Tel: 07171 / 104460 oder carsharing@autohausbaur.de ). Mitzubringen sind Führerschein und Personalausweis, dann erhält man die Kundenkarte. Alternativ ist auch eine Onlineregistrierung auf www.ford-carsharing.de möglich.
Die einmaligen Registrierungskosten betragen € 20,00 –bei Anmeldung erhält der Kunde einmalig ein Fahrtguthaben in Höhe von €10 gutgeschrieben.

Carsharing – Genial günstig!
Der Preis Ihrer Fahrt setzt sich aus dem Zeitpreis und der Verbrauchspauschale pro gefahrenen Kilometer zusammen. Die Verbrauchspauschale enthält bereits den Kraftsoff. Bereits für €1,50 pro Stunde und einer Verbrauchspauschale von € 0,19 pro gefahrenen Kilometer können Sie sich mit dem Ford Fiesta auf die Reise machen. Die weiteren aktuell gültigen Konditionen entnehmen Sie bitte der Website www.ford-carsharing.de .

Wie funktioniert die Buchung?
Sie buchen Ihr Fahrzeug bequem und kostenfrei über das Internet unter www.ford-carsharing.de oder über die App. Egal ob lange im Voraus oder spontan, ob für wenige Stunden, mehrere Tage oder den Urlaub.

Einsteigen und losfahren
Ihre Kundenkarte ist ihr elektronischer Schlüssel zum Öffnen der Fahrzeuge. Den Fahrzeugschlüssel finden Sie im Handschuhfach – und los geht’s!

Nachfüllen nebensächlich!
Tanken Sie nur, wenn der Tank gegen Ende der Fahrt weniger als ¼ gefüllt ist. Hierzu benutzen Sie die im Auto hinterlegte Tankkarte zur bargeldlosen und für Sie kostenfreien Bezahlung.

Ruckzuck zurück!
Sie stellen das Auto nach der Nutzung einfach am ursprünglichen Standort ab. Legen Sie den Schlüssel ins Handschuhfach und verschließen das Fahrzeug mit der Kundenkarte. Damit ist die Angelegenheit für Sie erledigt

Wichtige Info für Einzelhändler

Gemeinsame Richtlinie Öffnung des Einzelhandels aufgrund Corona-VO (klicken Sie hier (85,9 KB))

Gerne stehen wir für Fragen, bei Beratungsbedarf oder auch bei Beschaffungen zur Seite.
Melden Sie sich unter info@mutlangen.de mit dem Betreff „Einzelhandel Unterstützung Corona“

Auslegungshilfe zu Ladenschließungen
Die Liste wird von der Landesregierung kontinuierlich aktualisiert und ergänzt. (Klicken Sie hier )

Neue Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-Cov-2 (Corona-Verordnung - CoronaVO)

Die neuen Regelungen gelten ab Montag, den 20. April 2020.

Die Vollständige Verordnung finden Sie  hier

 

Die wesentlichen Änderungen

Durch die Fünfte Verordnung der Landesregierung zur Änderung der Corona-Verordnung am 17. April ergeben sich folgende vorsichtige Lockerungen. Hier finden Sie einen Überblick der Änderungen und welche Bestimmungen weiter bestehen bleiben.

  • Die Schließung von Einrichtungen wird teilweise aufgehoben.
    In einem ersten Schritt wird die Öffnung folgender Einrichtungen ab dem 20. April 2020 bei Einhaltung der Hygienevorgaben und Abstandsregelungen – zusätzlich zu den bereits in den letzten Wochen zulässigen Öffnungen – wieder erlaubt:
    - Ladengeschäftemit einer Verkaufsfläche von nicht mehr als 800 
      Quadratmetern.
    - Unabhängig von der Verkaufsfläche Kfz-Händler, Fahrradhändler,
       Buchhandlungen.
    - Bibliotheken – auch an Hochschulen
    - Archive.

    Friseurbetriebesollen nach Beschluss von Bund und Ländern unter strengen Auflagen zum Infektionsschutz und Hygieneauflagen voraussichtlich ab 4. Maiwieder öffnen können. Dazu müssen in einer späteren Änderung der Verordnung Regelungen erlassen werden. Sobald die Regelungen festgelegt sind, werden Sie hier veröffentlicht.

    Geschlossen bleiben:
    Gaststätten, Cafés, Eisdielen, Bars, Shisha-Bars, Clubs, Diskotheken und Kneipen. Der Außer-Haus-Verkauf Gaststätten, Eisdielen und Cafés ist allerdings gestattet.

    Veranstaltungen sind weiterhin grundsätzlich untersagt. Großveranstaltungen sollen nach Beschluss von Bund und Ländern voraussichtlich mindestens bis zum 31. August 2020 nicht möglich sein. Hierzu müssen die Details noch festgelegt werden.

    Die Regelung, dass über die üblicherweise bestehenden Sonntagsöffnungen hinaus weitere Geschäfte am Sonntag geöffnet haben dürfen, wird wieder aufgehoben.
     
  • Stufenweise Öffnung der Schulen und Hochschulen
    Die stufenweise Öffnung der Schulen beginnt am 4. Mai 2020 mit den Schülerinnen und Schülern aller allgemein bildenden Schulen, bei denen in diesem oder im nächsten Jahr die Abschlussprüfungen anstehen, sowie den Abschlussklassen der beruflichen Schulen. Das Kultusministerium erarbeitet ein Konzept zur stufenweisen weiteren Öffnung.
    Kindertageseinrichtungen und Kindergärten bleiben vorerst geschlossen. Die Notbetreuung bleibt gewährleistet und wird erweitert. Das Kultusministerium erarbeitet ein Konzept hierzu

    Hochschulen
    Der Studienbetrieb an den Universitäten, Pädagogischen Hochschulen, Kunst- und Musikhochschulen, Hochschulen für angewandte Wissenschaften, der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) und den Akademien des Landes bleibt bis zum 3. Mai 2020 ausgesetzt. Er wird zum 20. April 2020 aber in digitalen Formaten wieder aufgenommen. Bereits begonnener Studienbetrieb wird in digitalen Formaten fortgesetzt. Praxisveranstaltungen, die spezielle Labor- oder Arbeitsräume an den Hochschulen erfordern wie etwa Laborpraktika und Präparierkurse, sind nur unter besonderen Schutzmaßnahmen zulässig, wenn zwingend notwendig.
    Mensen und Cafeterien bleiben geschlossen. Hochschulbibliotheken können unter Auflagen öffnen.
     
  • Besuchsverbot Wohungslosenhilfe
    Neu eingeführt wird bei den vulnerablen Gruppen ein Betretungsverbot zu Besuchszwecken für stationäre und teilstationäre Einrichtungen der Wohnungslosenhilfe.
     
  • Es bleiben unter Auflagen geöffnet
    Wie bisher bereits, sind unter Auflagen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts und zur Vermeidung von Warteschlangen folgende Geschäfte geöffnet:
    - Der Einzelhandel für Lebensmittel, Wochenmärkte, Abhol- und
       Lieferdienste
    - Getränkemärkte
    - Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien
    - Tankstellen
    - Banken und Sparkassen, Poststellen
    - Reinigungen, Waschsalons
    - Der Zeitungsverkauf
    - Bau-, Gartenbau- und Tierbedarfsmärkte
    - Der Großhandel.
    - Handwerker- und Dienstleistungsbetriebe
      (mit Ausnahmen im Bereich der Körperpflege) können ihrer Tätigkeit, wie
      in den letzten Wochen, grundsätzlich weiter nachgehen.
     
  • Unverändert geschlossen bleiben müssen
    - Gastronomiebetriebe, abgesehen vom Außerhaus-Verkauf.
    - Bars, Clubs, Diskotheken, Kneipen und ähnliche Einrichtungen.
    - Theater, Opern, Konzerthäuser, zoologische und botanische Gärten und
       ähnliche Einrichtungen.
    - Messen, Kinos, Freizeitparks und Anbieter von Freizeitaktivitäten (drinnen
      und draußen), Spielhallen, Spielbanken, Wettannahmestellen und ähnliche
       Einrichtungen.
    - Prostitutionsstätten, Bordelle und ähnliche Einrichtungen.
    - Der Sportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen,
       Schwimm- und Spaßbädern.
    - Fitnessstudios und ähnliche Einrichtungen.
    - Spielplätze.
    - Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege wie Kosmetikstudios,
      Massagepraxen, Tattoo-Studios und ähnliche Betriebe
     
  • Weiter bestehende Einschränkungen
    Beibehalten werden müssen auch noch folgende Einschränkungen:
    Das Abstandsgebot und die Kontaktbeschränkungen bleiben aufrechterhalten, einschließlich des Verzichts auf private Reisen und Verwandtenbesuche.
    Ergänzend wird nun neu den Bürgerinnen und Bürgern dringend empfohlen, in der Öffentlichkeit, insbesondere im öffentlichen Personennahverkehr und beim Einkauf im Einzelhandel, wo das Abstandsgebot im Alltag praktisch nicht eingehalten werden kann, sogenannte (nicht-medizinische) Alltagsmasken zu nutzen.

    Die Einschränkungen hinsichtlich der Religionsausübung bleiben zunächst bestehen. Der Ministerpräsident und die Kultusministerin werden mit den Religionsgemeinschaften das Gespräch zum weiteren Vorgehen aufnehmen.

    Ebenfalls weiterhin untersagt sind Zusammenkünfte in Vereinen und sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen sowie die Wahrnehmung von Angeboten in Volkshochschulen, Musikschulen und sonstigen öffentlichen und privaten Bildungseinrichtungen im außerschulischen Bereich. Ausnahmen gelten für den Bereich des Spitzensports.

    Besuchsverbote in Krankenhäusern und stationären Pflegeeinrichtungen bleiben bestehen.

Notbetreuung

Ausweitung der Notbetreuung wird voraussichtlich erst ab dem 27.04. in Kraft treten

Das Kultusministerium Baden Württemberg hat für die Notbetreuung an Schulen und Kitas eine Ausweitung der Kriterien angekündigt. Dazu gibt es aber noch keine konkreten Regelungen und wird voraussichtlich auch erst ab dem 27.04. in Kraft treten. Bis die neuen Kriterien durch das Land mit einer Neufassung der Corona Verordnung veröffentlich werden, gelten die derzeitigen Voraussetzungen für einen Platz in der Notbetreuung. Hier geht es um die Systemrelevanz der Berufe beider Elternteile, bzw. des alleinerziehenden Elternteils. Für alle Kinder die bisher einen Platz in der Notbetreuung hatten, wird ab Montag,  zu den bisher bereits geltenden Zeiten, weiterhin eine Betreuung stattfinden.
Wir versuchen alle Eltern sobald wie möglich mit neuen Informationen über die Homepage, der Mutlanger-App sowie andere (digitalen) Medien zu versorgen. Bis dahin bitten wir die Betroffenen noch um Geduld.

Fleißige Näher und Näherinnen gesucht

Das Tragen einer Mund- Nasen- Schutzmaske in der Öffentlichkeit ist mittlerweile eine Empfehlung von Bund und Länder sowie des Robert-Koch-Instituts.

In Mutlangen haben sich einige Näherinnen zusammengeschlossen und sind bereits fleißig am Herstellen von sog. Mund-Nasen- Schutzmasken verschiedener Modelle. Es werden noch weitere helfende Hände gesucht.

Wenn Sie Lust haben, beim Nähen oder Zuschneiden mitzuhelfen oder weitere Infos dazu möchten, melden Sie sich bei Rose Gaiser unter der Telefonnummer 07171 / 71353.

Die selbstgenähten Masken werden zeitnah auf Spendenbasis veräußert.

Verhaltensregeln im DM-Drogeriemarkt

 

Wir sind sehr dankbar, dass Drogeriemärkte und somit auch der DM-Drogeriemarkt in Mutlangen, trotz der Corona-Pandemie geöffnet haben und uns auch in dieser Krise mit den nötigen Hygieneartikeln versorgen. Unsere Einzelhändler arbeiten für uns tagtäglich auf Hochtouren und geben ihr bestmöglichstes um Hygienemaßnahmen für den Kunden einzuführen. Jedoch eine große Bitte: Jeder ist auch für sich selbst verantwortlich und sollte dementsprechend selbst Hygienemaßnahmen wie z.B. regelmäßiges Händewaschen und Desinfizieren einhalten.

Damit der Kunde bei einem Einkauf so gut es geht vor einer möglichen Ansteckung geschützt wird, müssen die notwendigen Hygienemaßnamen zwingend eingehalten werden. Diese sollen niemanden verärgern oder bevormunden, sondern lediglich schützen!

  1. Einkaufswagenpflicht (um Abstand zu halten und die Menschenströme in den Geschäften zu regulieren)
  2. Rücksicht auf Mitmenschen und Personal in den Geschäften
  3. Einhaltung des  Mindestabstand von mind. 1,5m

Wir bitten um Ihr Verständnis und Rücksichtnahme!  

 

Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-Cov-2 (Corona-Verordnung - CoronaVO)

Änderung der Corona-Verordnung vom 17. März 2020 (in der Fassung vom 9. April 2020)

 

Die Vollständige Verordnung finden Sie hier (77 KB)

 

Änderungen im Überblick

  • Das Robert-Koch-Institut weist ab dem 10. April keine Risikogebiete mehr aus, da die Infektionszahlen mittlerweile weltweit hoch sind. Deshalb wurden in der Corona-Verordnung alle Regelungen, die einen Bezug zu Risikogebieten hatten, angepasst:
    • Gestrichen wurde die Regelung, wonach eine Notbetreuung für Kinder ausgeschlossen wurde, die aus Risikogebieten eingereist sind.
    • Es wird klargestellt, dass in Schulen, Kindergärten und Hochschulen (das sind die in § 1 Absatz 1 und § 2 Absatz 1 genannten Einrichtungen) ein 14-tägiges Betretungsverbot nicht mehr für Personen gilt, die aus einem solchen Risikogebiet eingereist sind, sondern nur noch für all die, die in Kontakt mit einer infizierten Person stehen oder standen oder selbst Symptome eines Atemweginfekts und/oder erhöhte Temperatur aufweisen. Das betrifft diejenigen, die in den Einrichtungen trotz geschlossenen Betriebs noch anwesend sind, etwa Schulleiterinnen und Schulleiter.
    • Außerdem wurde das bisher bestehende Verbot von Einreisen nach Baden-Württemberg aus Risikogebieten gestrichen.
  • Das Sozialministerium wird im neuen § 3a ermächtigt, eine Rechtsverordnung zu erlassen, die unter anderem Quarantäneanordnungen für Einreisende aus dem Ausland regelt. Auch diese Ermächtigung hängt mit dem Wegfall der Risikogebiete zusammen. Das Sozialministerium wird auf Grundlage der zwischen Bund und Ländern abgestimmten Musterregelung eine entsprechende Verordnung erlassen. Sie enthält im Wesentlichen eine 14-tägige Quarantänepflicht für Personen, die aus dem Ausland nach Baden-Württemberg einreisen. Bis diese Quarantäneverordnung in Kraft tritt, gilt der alte § 3a fort.
  • Die Liste der geschlossenen Einrichtungen wird um Sportboothäfen ergänzt. Allerdings ist die Benutzung der Sportboothäfen zur Sicherung der Boote, zum Ein- und Auswassern, für Berufsfischer und für berufliche Tätigkeiten auf dem Gelände weiterhin erlaubt.
  • Es wurde klargestellt, dass neben der Schließung von Prostitutionsstätten auch jede sonstige Ausübung des Prostitutionsgewerbes untersagt ist.
  • Wie schon Wochenmärkte und Hofläden dürfen auch mobile Verkaufsstellen für landwirtschaftliche Produkte geöffnet sein.
  • Die nach der Corona-Verordnung zulässige Öffnung an Sonn- und Feiertagen gilt nicht für Karfreitag und Ostersonntag.
  • In den Landeserstaufnahmeeinrichtungen dürfen Neuankommende für 14 Tage abgesondert und unter Quarantäne gestellt werden. Das Innenministerium kann weitere Regelungen hierzu erlassen.
  • Das Betretungsverbot in stationären Einrichtungen wird für Einrichtungen für Menschen mit Behinderung gelockert. Voraussetzung ist, dass dort von keinem erhöhten Infektionsrisiko ausgegangen werden kann.
  • Zahnärztliche Behandlungen (Oralchirurgie, Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde, Kieferorthopädie) sind nur bei akuten Erkrankungen oder im Notfall zulässig.

Verordnung des Sozialministeriums zu Quarantänemaßnahmen für Ein- und Rückreisende zur Eindämmung des Virus SARS-Cov-2 (Corona-Verordnung Einreise – CoronaVO Einreise)

Vom 10. April 2020

 

Die vollständige Verordnung finden Sie hier (144,1 KB)


Die Verordnung umfasst folgende Regelungen:

  • Personen, die auf dem Land-, See-, oder Luftweg aus einem Staat außerhalb der Bundesrepublik Deutschland in das Land Baden-Württemberg einreisen, sind verpflichtet, sich unverzüglich nach der Einreise auf direktem Weg in die eigene Häuslichkeit oder eine andere geeignete Unterkunft zu begeben und sich für einen Zeitraum von 14 Tagen nach ihrer Einreise ständig dort abzusondern; dies gilt auch für Personen, die zunächst in ein anderes Land der Bundesrepublik Deutschland eingereist sind. Den betroffenen Personen ist es in diesem Zeitraum nicht gestattet, Besuch von Personen zu empfangen, die nicht ihrem Hausstand angehören.
  • Die Personen sind verpflichtet, unverzüglich die für sie zuständige Behörde zu kontaktieren. Sie sind ferner verpflichtet, beim Auftreten von Krankheitssymptomen die zuständige Behörde hierüber unverzüglich zu informieren.
  • Personen, die ihren Wohnsitz außerhalb des Landes Baden-Württemberg haben, dürfen innerhalb des Quarantäne-Zeitraums auf dem Gebiet des Landes Baden-Württemberg keine berufliche Tätigkeit ausüben.

Von der Regelung ausgenommen sind folgende Gruppen:

  • Personen, die beruflich bedingt grenzüberschreitend Personen, Waren und Güter auf der Straße, der Schiene, per Schiff oder per Flugzeug transportieren,
  • deren Tätigkeit für die Aufrechterhaltung der Funktionsfähigkeit des Gesundheitswesens, der öffentlichen Sicherheit und Ordnung, der Pflege diplomatischer und konsularischer Beziehungen, der Funktionsfähigkeit des Rechtswesens, der Funktionsfähigkeit von Volksvertretung, Regierung und Verwaltung des Bundes, der Länder und der Kommunen, der Funktionsfähigkeit der Organe der Europäischen Union und internationaler Organisationen zwingend notwendig ist oder die sich im Rahmen ihrer Tätigkeit als Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Luft-, Schiffs-, Bahn-, oder Busverkehrsunternehmen oder als Besatzung von Flugzeugen, Schiffen, Bahnen und Bussen außerhalb des Bundesgebiets aufgehalten haben,
  • Pendler, die täglich oder für bis zu fünf Tage zwingend notwendig und unaufschiebbar beruflich oder medizinisch oder aus Gründen des Besuchs einer Bildungseinrichtung in das Bundesgebiet einreisen,
  • oder die sich weniger als 48 Stunden im Ausland aufgehalten haben bzw. einen sonstigen triftigen Reisegrund haben; hierzu zählen insbesondere soziale Aspekte wie etwa ein geteiltes Sorgerecht, der Besuch des nicht unter dem gleichen Dach wohnenden Lebenspartners, dringende medizinische Behandlungen oder Beistand oder Pflege schutzbedürftiger Personen.

Ausgenommen von der Reglung sind außerdem Saisonarbeitskräfte.
Die Verordnung gilt explizit nicht für Personen, die zum Zweck einer mindestens dreiwöchigen Arbeitsaufnahme in das Land Baden-Württemberg einreisen, wenn am Ort ihrer Unterbringung und ihrer Tätigkeit in den ersten 14 Tagen nach ihrer Einreise gruppenbezogen betriebliche Hygienemaßnahmen und Vorkehrungen zur Kontaktvermeidung außerhalb der Arbeitsgruppe ergriffen werden, die einer Absonderung vergleichbar sind, sowie das Verlassen der Unterbringung nur zur Ausübung ihrer Tätigkeit gestattet ist.

Personen, die nur zur Durchreise aus einem Staat außerhalb der Bundesrepublik Deutschland nach Baden-Württemberg einreisen, müssen das Gebiet auf direktem Weg verlassen, d.h. sie dürfen beispielsweise nicht zum Einkaufen anhalten oder Freunde und Familie besuchen.

Verstöße gegen die Verordnung werden mit Bußgeldern geahndet. Den Bußgeldkatalog erhalten Sie hier

Mutlanger Online Chor-Aktion bis zum 15. April verlängert!

Eine Initiative des Mutlanger Jugendbeirat

Macht mit und werde Teil des größten virtuellen Chor der Region! Gemeinsam DANKE sagen an alle, die uns durch die Corona Pandemie tragen.

Weitere Infos findest Du auch unter dem Facebook- oder Instagram-Account des Jugendbeirat Mutlangen.

Verordnung für Heimbewohner

Verordnung des Sozialministeriums zur Untersagung des Verlassens bestimmter Einrichtungen zum Schutz besonders gefährdeter Personen vor Infektionen mit Sars-CoV-2

vom 7. April 2020
Die vollständige Verodnung finden Sie hier

Jobcenter Ostalbkreis schaltet neue Hotline für Solo- und Kleinunternehmer

Beim Jobcenter können ab sofort Solo- und Kleinunternehmer, die aufgrund der Corona-Krise ihren persönlichen Bedarf nicht mehr decken können, SGB II (Hartz IV) Leistungen beantragen.

Das Jobcenter hat dafür eine neue Telefon-Hotline unter 07361 980-5000 und eine zentrale E-Mail Adresse jobcenter-selbststaendige@ostalbkreis.de eingerichtet. Die Hotline erreichen Sie:

Montag bis Mittwoch von 8:00 bis 12:00 Uhr und von  14:00 bis 16:00 Uhr
Donnerstag von  8:00 bis 12:00 und von 14:00 bis 18:00 Uhr
Freitag von  8:00 bis 12:00 Uhr

Bitte beachten Sie:

  • Eine persönliche Vorsprache im Jobcenter ist derzeit nicht möglich. Bitte nutzen Sie die Hotline oder die zentrale E-Mail Adresse für die Antragstellung.
  • Das Jobcenter gewährt nur Leistungen für den laufenden persönlichen Lebensunterhalt. Informationen zu den Soforthilfen des Bundes und des Landes Baden-Württemberg für Unternehmen erhalten Sie unter www.bmwi.de.

Sind Fahrten in einem Fahrzeug (Auto) ein Aufenthalt im öffentlichen Raum? Wer darf bei wem mitfahren? Und wie ist das bei getrenntlebende/geschiedene Eheleute mit Kindern?

Fragen/ Antworten

  • Ein Fahrzeug, also ein Auto, dass sich im öffentlichen Straßenverkehr bewegt, ist als kein in sich abgeschlossener Raum zu werten und zählt damit gemäß § 3 abs. 1 CoronaVO zum Aufenthalt im öffentlichen Raum.
    Somit dürfen im Fahrzeug nur grundsätzlich 2 Personen unterwegs sein. Mehr als 2 Personen dürfen es nur dann sein, wenn dies alles Personen sind, die zu einem Haushalt gehören. Es darf also eine Person nicht mit zwei weiteren Personen unterwegs sein, auch wenn diese weiteren Personen alle zu einem Haushalt gehören. Denn die eine Person gehört nicht zum Haushalt der weiteren Personen und aus Sicht dieser Person ist sie dann mit mehr als einer Person im öffentlich Raum zusammen. Beispiel: Person A trifft sich mit dem Ehepaar M+F im öffentlichen Raum (auch Autofahrt). Dann hält sich Person A mit zwei weiteren Personen im öffentlichen Raum auf. Das ist aber nicht erlaubt. Im Umkehrschluss ist es dem Ehepaar M+F auch nicht erlaubt sich mit der Person A im öffentlichen Raum aufzuhalten, da sich sowohl M als auch F mit jeweils zwei Personen im öffentlichen Raum aufhält, also einer Person zu viel, die eben nicht Ihrem Haushalt angehört.  
  • Die von seinem Ehe/Lebenspartner geschiedene/getrennt lebende Person darf sich mit seinen beim Partner lebenden zwei oder mehr Kindern im öffentlichen Raum aufhalten, also abholen, hinbringen und sonst unterwegs sein, da die Kinder wie Angehörige des eigenen Haustandes zu behandeln sind. Grundsätzlich gilt dann aber auch, dass keine weitere Person dabei sein darf. Für das Transportproblem, also das Abholen und Hinbringen der Kinder beim/vom Partner (bei dem die Kinder an sich wohnen) mit einem Auto, zusammen mit einer weiteren Person ist grundsätzlich unzulässig (siehe oben). Ausnahme, wenn die Durchführung der Fahrt durch eine Begleitperson im Falle fehlender Fahrerlaubnis oder gesundheitlicher Probleme (ist nachzuweisen bzw. glaubhaft zu machen) erforderlich ist. Dies ist nach § 3 Abs. 3 Nr. 1 CoronaVO  als Teil der Daseinsfür- und –vorsorge ausnahmsweise erlaubt, entsprechend wie bei einem kommerziellen Fahrdienst oder Taxi. 

Schließung von Einrichtungen

Änderungen vom 03.04.2020

Aufgrund der aktuellen Entwicklung hinsichtlich des  Coronavirus SARS-CoV-2/COVID-19 hat die Gemeinde Mutlangen eine Allgemeinverfügung zur Schließung der gemeindlichen Einrichtungen erlassen. (Den vollständige Anordnung finden Sie hier)

Geschlossen haben alle öffentliche Einrichtungen der Gemeinde:

Schulen, Kindertagesstätten, MutlangerForum, Mutlantis, Heidehalle, Hornberghalle, Dorfhaus Pfersbach, Rathaus (nur Notbetrieb), Seniorenbegegnungsstätte, Spiel- und Bolzplätze.

Die Ortspolizeibehörde weist ausdrücklich darauf hin, dass die gesamte Bevölkerung, alle Vereine, Organisationen, Gruppierungen und Einrichtungen zur Einhaltung dieser Verfügung verpflichtet sind.

Schließung von Einrichtungen:

Der Betrieb folgender Einrichtungen wird bis zum 19. April 2020 untersagt:

Kultureinrichtungen jeglicher Art, insbesondere Museen, Theater, Schauspielhäuser, Freilichttheater, Bildungseinrichtungen jeglicher Art, insbesondere Akademien, Fortbildungseinrichtungen, Volkshochschulen, Musikschulen und Jugendkunstschulen, Kinos, Schwimm- und Hallenbäder, Thermal- und Spaßbäder, Saunen, alle öffentlichen und privaten Sportanlagen und Sportstätten, insbesondere Fitnessstudios sowie Tanzschulen, und ähnliche Einrichtungen, Jugendhäuser, öffentliche Bibliotheken, Vergnügungsstätten, insbesondere Spielhallen, Spielbanken, Wettannahmestellen, Prostitutionsstätten, Bordelle und ähnliche Einrichtungen,  Gaststätten und ähnliche Einrichtungen wie Cafés, Eisdielen, Bars, Shisha-Bars, Clubs, Diskotheken und Kneipen, Messen, Ausstellungen, Freizeit- und Tierparks und Anbieter von Freizeitaktivitäten

Handwerk und Dienstleistungen sind grundsätzlich nicht betroffen – es gibt aber Ausnahmen, die sich aus der Rechtsverordnung ergeben. Von Schließungen be-troffen ist vornehmlich der Einzelhandel. So müssen unter anderem Autohäuser und Fahrradläden bis 19. April 2020 schließen, nicht jedoch Kfz- und Fahrrad-Werkstätten, die auf die Reparatur und Wartung spezialisiert sind. Das Ministerium wies darauf hin, dass Einzelhändler, die ihren Laden schließen müssen, z.B. über Hotlines, Online- bzw. Versandhandel oder andere Vertriebswege ihre Waren selbstverständlich weiterhin verkaufen dürften.

Ausdrücklich nicht geschlossen wird der Einzelhandel für Lebensmittel und Getränke einschließlich Bäckereien, Metzgereien,

Hofläden, mit Ausnahme von reinen Wein- und Spirituosenhandlungen, Wochenmärkte, Abhol- und Lieferdienste einschließlich solche des Online-Handels,

Außer-Haus-Verkauf von Gaststätten, Kantinen für Betriebsangehörige oder Angehörige öffentlicher Einrichtungen, wobei § 1 Absatz 4 Satz 5 entsprechende Anwendung findet, Ausgabestellen der Tafeln, Apotheken, Drogerien, Sanitätshäuser, Hörgeräteakustiker, Optiker und Praxen für die medizinische Fußpflege,

Tankstellen, Poststellen, Banken und Sparkassen sowie Servicestellen von Telekommunikationsunternehmen, Reinigungen und Waschsalons, der Zeitschriften- und Zeitungsverkauf, Raiffeisenmärkte, Verkaufsstätten für Bau-, Gartenbau- und Tierbedarf und der Großhandel.

Die Liste wird von der Landesregierung kontinuierlich aktualisiert und ergänzt. Sie steht auf der Website des Wirtschaftsministeriums bereit: (Klicken Sie hier)

Unternehmen, Kammern und Verbände können sich mit weiteren Fragen im Zusammenhang mit der Schließung von Einrichtungen und Ladengeschäften ab sofort an das Postfach coronaverordnung@wm.bwl.de wenden.

Ostern steht vor der Tür - Landrat Klaus Pavel und Bürgermeisterin Stephanie Eßwein appellieren an Bevölkerung, die Kontaktverbote weiterhin strikt zu beachten

Seit dem ersten Corona-Fall im Ostalbkreis ist inzwischen ein guter Monat vergangen. Unser aller Leben hat sich seitdem drastisch verändert. Seit dem 16. März können Schülerinnen und Schüler nicht mehr zum Unterricht, sind Kindertagesstätten geschlossen und seit über zwei Wochen gilt ein strenges Kontaktverbot sowohl im öffentlichen als auch im privaten Raum. Unzählige Dienstleister, Kleinunternehmer und auch Gastronomiebetriebe müssen geschlossen bleiben. Dies ist ein Szenario, dass selbst unsere ältesten Mitbürgerinnen und Mitbürger so nicht kennen.

Noch immer steigen die Zahlen der Corona-Erkrankten im Ostalbkreis deutlich an. Inzwischen haben wir deutlich über 600 positive Fälle, glücklicherweise aber auch schon über 200 Patienten, die wieder gesund sind. Über 2.600 Menschen sind seit Beginn der Corona-Krise auf das Virus getestet worden, und täglich kommen weitere hinzu. Zunehmend sind außerdem Corona-Erkrankte mit schwereren Krankheitsverläufen zu verzeichnen, sodass die Kliniken des Ostalbkreises in Aalen, Ellwangen und Schwäbisch Gmünd mehr Zulauf haben. Auch im Ostalbkreis benötigen immer mehr Corona-Patienten eine Intensivbehandlung und müssen beatmet werden.

Vor diesem Hintergrund und mit Blick auf die bevorstehenden Osterfeiertage appellieren wir deshalb nochmals eindringlich an Sie alle: Beachten Sie weiterhin, trotz der Feiertage und frühlingshaften Temperaturen, strikt das geltende Kontaktverbot! Reduzieren Sie soweit wie möglich persönliche soziale Kontakte und unterstützen Sie damit die Anstrengungen, die Infektionswelle – und damit ein weiteres steiles Anwachsen der Erkrankten-Zahlen – zu verlangsamen und einzudämmen!

Es ist für jeden von uns schwer, die gewohnten Tagesstrukturen und das bisherige Freizeitverhalten derart rigoros umstellen zu müssen. Nur wenn sich jeder Einzelne von uns an die Regeln hält, können wir gemeinsam dafür sorgen, dass wir bald wieder zu unserem gewohnten Alltag zurückkehren können. Bitte seien Sie solidarisch und unterstützen Sie dadurch unsere Beschäftigten im Gesundheitswesen und auch die Wirtschaft!

All denen, die sich bislang schon zurückgenommen und ihr Verhalten angepasst haben, sagen wir herzlichen Dank! Für alle anderen gilt jetzt umso mehr: Ihr Verhalten zählt! Bleiben Sie zu Hause, vermeiden Sie soziale Kontakte, erledigen Sie so viel wie möglich online oder telefonisch.

Lassen Sie uns in dieser Krisenzeit den Optimismus nicht verlieren und die Chancen dieser Situation sehen. Versuchen wir, über die Osterfeiertage mit unseren Familienmitgliedern, Verwandten und Freunden, die wir nicht besuchen können, telefonisch, per E-Mail, Videochat oder wieder einmal mit einem Brief in Kontakt zu bleiben. Lesen Sie ein gutes Buch, führen Sie Gespräche in der Familie, spielen Sie ein Gesellschaftsspiel zu Hause. Es gibt online inzwischen viele kulturelle Angebote, und Kirchen im Kreis streamen über YouTube Gottesdienste. Nehmen Sie diese Angebote wahr - zu Hause! 

Und: Lassen Sie uns gemeinsam, aber mit dem gebotenen persönlichen Abstand durch diese Krise gehen! Tragen Sie bitte alle Ihren Teil dazu bei!

Mit den besten Wünschen für die anstehenden Feiertage und bleiben Sie gesund!

Klaus Pavel                                                                        Stephanie Eßwein

Landrat des Ostalbkreises                                                 Bürgermeisterin

Ostalbhelden gegen Corona!

Ostalbkreis richtet Spendenprojekt auf Gut-fuer-die-Ostalb.de ein

Nach wie vor steigt die Zahl der Corona-Erkrankten im Ostalbkreis und damit auch die Anzahl von Kontaktpersonen, die wie die Erkrankten zwei Wochen in häuslicher Isolation verbringen müssen. Durch die vom Land verfügte Schließung von Einrichtungen und das Kontaktverbot sind momentan viele kleine und mittlere Betriebe sowie Selbständige in eine finanzielle Schieflage geraten.

Neben den staatlichen Unterstützungsangeboten haben sich inzwischen unglaublich viele ehrenamtliche Strukturen entwickelt, die ihre Mitmenschen auf die unterschiedlichsten Arten unterstützen. Dazu gehören Bürgerinnen und Bürger in Vereinen, die anstelle der nicht mehr möglichen Trainingsstunden für ältere Menschen Besorgungen machen, dazu gehören aber auch Aktionen wie „Helden für Helden im Ostalbkreis“, bei der die Fleischerinnung Beschäftigten von Hilfsorganisationen ein kostenloses Vesper sponsert.

„Unterstützungsbedarf gibt es sicherlich noch an vielen Stellen. Deshalb hat das Landratsamt Ostalbkreis jetzt auf der Spendenplattform www.gute-fuer-die-ostalb.de ein Spendenprojekt eingerichtet“, informiert Landrat Klaus Pavel. Unterstützt werden sollen mit den Spendengeldern Menschen oder Einrichtungen, die im Zuge der Corona-Krise unverschuldet und unversehens in Not geraten oder etwa ganz konkrete Sachmittel benötigen.

Gespendet werden kann online über die Spendenplattform „Gut für die Ostalb“.

Wer nicht die Möglichkeit hat online zu spenden, kann dies auch direkt unter Angabe des Verwendungszwecks „Ostalbhelden gegen Corona“ auf das Konto des Landratsamts Ostalbkreis bei der Kreissparkasse Ostalb,

IBAN: DE52614500500110000347, SWIFT-BIC: OASPDE6A tun.

Am 9. April 2020 ab 15:00 Uhr verdoppelt die Kreissparkasse Ostalb übrigens Spenden auf „Gut für die Ostalb“ bis 10.000 Euro. Spenden lohnt sich also wortwörtlich im doppelten Sinne!

Öffnungszeiten der Fieberambulanz auf dem Greutplatz in Aalen und Sprechzeiten der Corona-Hotlines des Landratsamtes

Am Samstag, 4. April 2020 hat die Fieberambulanz der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg auf dem Greutplatz in Aalen ihren Betrieb aufgenommen. Seitdem werden Patienten mit fieberhaftem Infekt von den niedergelassenen Ärzten im gesamten Ostalbkreis an die Fieberambulanz verwiesen.
 
Bei auftretenden Krankheitssymptomen sollte zunächst der Hausarzt telefonisch kontaktiert oder außerhalb der Praxiszeiten die Notfallnummer der Kassenärztlichen Vereinigung Tel: 116 117 angerufen werden.
 
Die Öffnungszeiten der Fieberambulanz sind täglich - auch an Sonn- und Feiertagen, also auch über das gesamte verlängerte Osterwochenende - von 8:00 bis 19:00 Uhr.
 
Das Landratsamt Ostalbkreis bietet im Zusammenhang mit Corona mehrere Hotlines an. Diese sind über die Osterfeiertage wie folgt erreichbar:
 

Gesundheitsamt- Karfreitag, 10.04.2020 nicht besetzt
- Ostersamstag, 11.04.2020: 10:00 bis 14:00 Uhr
- Ostersonntag, 12.04.2020 und Ostermontag, 13.04.2020 nicht besetzt
07361 503-1900 oder -1901
corona@ostalbkreis.de
Entisolierung- Karfreitag, 10.04.2020 nicht besetzt
- Ostersamstag, 11.04.2020:
8:00 bis 16:00 Uhr
- Ostersonntag, 12.04.2020 und Ostermontag, 13.04.2020 nicht besetzt
07361 503-1128 oder -1129
entisolierung@ostalbkreis.de
Emotional belastete